Lamotrigin bei Epilepsie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
LamotriginEpilepsie-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe seit meinem 17. Lebensjahr (also 30 Jahre) epileptische Anfälle. Seit 1999 nehme ich Lamotrigin und muss sagen, daß ich erst seit dieser Zeit wirklich anfallsfrei bin. 20 Jahre lang wurde ich mit Medikamenten behandelt, die mich einfach nur ruhig stellten und nicht wirklich Nutzen zeigten. Ich war zwischenzeitlich teilnahmslos und nicht fähig den täglichen Ablauf zu bewältigen. Mit 4 Kindern und großem Haushalt eine nicht zu vertretende Situation. Auf Anfrage nach einem Medikament, das mich nicht ruhigstellt und auch meinen Anfällen (die ja immer noch präsent waren; wenn auch seltener) entgegen wirken, bekam ich Lamotrigin verschrieben. Von 4 Wochen Schlaflosigkeit ( Zeit der Einstellung) mal abgesehen bin ich überzeugt, das für mich beste Medikament gefunden zu haben. Leichte Hautausschläge(selten), Blähungen und leichte Gewichtszunahme sind Nebenwirkungen, die ich dafür gern in Kauf nehme.

Eingetragen am  als Datensatz 18491
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Lamotrigin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1962 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):88
Geschlecht:weiblich

Einträge zu Lamotrigin

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Bewertungsdurchschnitt

 

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:

Sie müssen angemeldet sein um selbst einen Kommentar zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden
 
[]