Trevilor bei Burnoutsyndrom, Erschöpfungsdrepression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrevilorBurnoutsyndrom, Erschöpfungsdrepression7 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Anfangs war ich leicht unruhig und schwitze (vor allem nachts) sehr heftig. Das ließ aber nach ein paar Wochen wieder nach. Außerdem habe ich - je höher die Dosis ist- Verstopfungsprobleme.
Aber diese kleinen Nebenwirkungen nehme ich gern in Kauf, weil Trevilor so super wirkt. Mir geht es seit der Einnahme wesentlich besser.
Habe anfangs 37,5 mg- dann 75 mg- dann 150 mg genommen und nehme jetzt seit ca. 3 Monaten 187,5 mg.
Es war das erste Mittel (nach Cipralex, Citalopram, Anafranil und anderen), bei dem ich nicht zugenommen habe- und bei dem ich nicht mehr so schlapp und müde bin.
Ich habe übrigens keine Probleme, zwischen Venlafaxin retard- Tabletten und den Trevilor retard Hartkapseln zu wechseln.

Eingetragen am  als Datensatz 29698
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):96
Geschlecht:weiblich

Einträge zu Trevilor

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Bewertungsdurchschnitt

 

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:

Sie müssen angemeldet sein um selbst einen Kommentar zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden
  • Benutzerbild von Scorpion59
    Scorpion59vor mehr als einem Jahr

    Trevilor ist schon ein gutes,vorallem relatiev schnell wirkendes Mittel,bitte nebenbei auf den Blutdruck achten!LG Scorpi

 
[]