Medikinet bei ADH-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MedikinetADH-Syndrom-
Eingetragen am als Datensatz 36801

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seit Beginn der 1. Klasse wurde bei meinem Sohn ADS ohne Hyperaktivitaet festgestellt. Da er sehr intellegent ist und die Konzentration bei ihm auch nicht extrem schlecht war, merkte man dies kaum an den schulischen Leistungen. Sein Sozialverhalten war allerdings sehr schlecht. Er fuehlte sich oft ungerecht behandelt und bekam dann regelrechte Wutanfaelle in der Schule. Es entstand ein Teufelskreis, da es dann natuerlich einigen Mitschuelern Spass machte, ihn solange zu reizen, bis er wieder ausflippte. Lange Zeit weigerte ich mich gegen die Gabe von Medikamenten und hoffte, durch gutes Zureden, Psychologengespraeche und Lernprozesse das Problem in den Griff zu bekommen. Leider wurde es nicht besser und mein Sohn litt auch selbst, und war ungluecklich, dass er manchmal so unkontolliert war. Endlich entschloss ich mich doch zu einer taeglichen Gabe von 20mg Medikinet . Dies war wie eine Erloesung! Vom ersten Tag an war mein Sohn entspannt und regte sich nicht mehr ueber jede Kleinigkeit auf. Bis Mittag hat er zwar kaum Appettit, aber da die Wirkung am Nachmittag sowieso nachlaesst, isst er beim Abendessen wieder normal, so dass kaum ein Gewichtsverlust vorliegt.

Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Methylphenidat

Patientendaten:

Geburtsjahr: 2001   Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm): 140   Eingetragen durch Angehöriger
Gewicht (kg): 30
Geschlecht: männlich

Einträge zu Medikinet

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Bewertungsdurchschnitt

 

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:

Sie müssen angemeldet sein um selbst einen Kommentar zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden
  • Pishivor 7 Monaten

    Hallo, wir haben genau den gleichen Fall bei unseren Sohn. Er ist auch Intelligent (IQ=114), kann sich (wenn er das Thema spannend findet) gut konzentrieren, wird aber schnell wütend, wenn ihm etwas nicht passt. Er möchte immer seinen Kopf durchsetzen. Wir haben schon 1 Jahr Psychomotorik hinter uns. Ohne Erfolg. Die Schule hat gerade mit große Probleme in Sozialverhalten begonnen. Da wir für ihn einen guten Start wünschen, haben wir seit heute, mit Med. 5 mg angefangen. Heute hat wohl alles in der Schule super geklappt. Er kam mit ganz viel Lob von der Lehrerin nach Hause und war stolz auf sich. Leider hat er auch direkt bei der ersten Einnahme Herzschmerzen, wie er sagt. Und das bei 5 mg! kann das denn sein? Ich habe sofort unsere Ärztin angerufen und wir werden morgen die Dosierung halbieren. Wir waren auch strikt gegen eine medikamentöse Behandlung, da man ADS nicht bei ihm zu 100% diagnostizieren kann. Dass wir ihm doch med. geben, ist eigentlich nur aus Verzweifelung, dass er trotz seines Intelligenzes durch sein Sozialverhalten sich alles verbaut. Und nun auch noch die Nebenwirkung.
    Wie geht es Euch inzwischen? Was für Erfahrungen habt Ihr noch gemacht. Euer Fall ist so ähnlich.

 
/External/redirect/url/http%253A%252F%252Fwww.gesuendernet.de%252F

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Die Inhalte und Dienste auf sanego dienen der persönlichen Information und dem Austausch von Erfahrungen. Eine individuelle ärztliche Beratung oder eine Fernbehandlung finden nicht statt. Alle Inhalte können in keinem Fall professionelle Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker ersetzen. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Absprache mit Ihrem Arzt ein. Stellen Sie auch nicht die Einnahme verschriebener Medikamente ohne ärztliche Rücksprache ein.