Femara bei Brustkrebs

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
FemaraBrustkrebs4 Jahre
Eingetragen am als Datensatz 41935

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich hatte Brustkrebs, das 2te mal.Diesmal keine Bestrahlung, dafür eine vorbeugende Chemo. Anschließend dann 5 Jahre Letrozol. Alle Gedanken und Gespräche haben sich nur um die Chemo gedreht, über Letrozol hat keiner informiert. Die Chemo ging gut vorbei, überhaupt kein Problem.Aber
diese kleine Tablette hat mehr Auswirkungen als die Chemo jemals hatte. Geschlechtslos, Heißhunger auf Kohlenhydrate, Gewichtszunahme, Karpaltunnelsyndrom an beiden Händen, unerträgliche Muskelschmerzen. Gegen die Muskelschmerzen gibt es auf Anfrage beim Arzt starke Rheumamedikamente,die ich nicht genommen habe, denn die sind nicht ohne.
Was mir geholfen hat wieder ein normales Leben zu führen ist Schwimmen. Ich schwimme jeden Tag 1 Stunde (wenn möglich).Seitdem habe ich keinerlei Probleme mehr. Ich bin 58 und topfit.
Ich habe das Gefühl, dass durch das Schwimmen die ganzen Schlacken ausgespült werden, ist wie eine Lympfmassage.

Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Letrozol

Patientendaten:

Geburtsjahr: 1953   Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm): 163   Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg): 80
Geschlecht: weiblich

Einträge zu Femara

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Bewertungsdurchschnitt

 

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:

Sie müssen angemeldet sein um selbst einen Kommentar zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden
 
/External/redirect/url/http%253A%252F%252Fwww.gesuendernet.de%252F

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Die Inhalte und Dienste auf sanego dienen der persönlichen Information und dem Austausch von Erfahrungen. Eine individuelle ärztliche Beratung oder eine Fernbehandlung finden nicht statt. Alle Inhalte können in keinem Fall professionelle Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker ersetzen. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Absprache mit Ihrem Arzt ein. Stellen Sie auch nicht die Einnahme verschriebener Medikamente ohne ärztliche Rücksprache ein.