Allergische Hautreaktion bei Amisulprid

Nebenwirkung Allergische Hautreaktion bei Medikament Amisulprid

Insgesamt haben wir 149 Einträge zu Amisulprid. Bei 1% ist Allergische Hautreaktion aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 1 von 149 Erfahrungsberichten zu Amisulprid wurde über Allergische Hautreaktion berichtet.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Allergische Hautreaktion bei Amisulprid.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1640
Durchschnittliches Gewicht in kg650
Durchschnittliches Alter in Jahren650
Durchschnittlicher BMIin kg/m224,170,00

Amisulprid wurde von Patienten, die Allergische Hautreaktion als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Amisulprid wurde bisher von 1 sanego-Benutzern, wo Allergische Hautreaktion auftrat, mit durchschnittlich 7,8 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Allergische Hautreaktion bei Amisulprid:

 

Amisulprid für Psychose mit Allergische Hautreaktion

Ich nehme Amisulprid schon seit 5 Jahren jeweils zur Nacht 400 mg, weil es müde macht. Im vorigen Jahr im Herbst bekam ich jeweils in der Nacht 3 Uhr einen juckenden Ausschlag am ganzen Körper. Tagsüber ging der Ausschlag zurück. Deshalb fotografierte mein Mann meinen Rücken, um einen Beweis zu haben. Meine Hausärztin dachte zunächst an Grasmilben, an Waschmittel und fragte mich nach meinem Psychosemittel. Ich verneinte, da ich es bisher gut vertragen hatte. Sie verschrieb mir Cetirizin. Da war der Ausschlag geringer, aber nicht weg. Die Hautärztin verschrieb mir eine Diät zu Nahrungsmittelallergien. Es half alles nichts. In meiner Not ließ ich Amisulprid einen Tag aus und siehe da, ich konnte durchschlafen. Gänzlich absetzen darf ich Amisulprid aber nicht. So quälte ich mich fast ein Jahr lang jede Nacht und konnte nicht schlafen. Inzwischen haben wir in Absprache mit dem Psychiater Amisulprid ausgeschlichen und abgesetzt.

Amisulprid bei Psychose

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AmisulpridPsychose5 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Amisulprid schon seit 5 Jahren jeweils zur Nacht 400 mg, weil es müde macht. Im vorigen Jahr im Herbst bekam ich jeweils in der Nacht 3 Uhr einen juckenden Ausschlag am ganzen Körper. Tagsüber ging der Ausschlag zurück. Deshalb fotografierte mein Mann meinen Rücken, um einen Beweis zu haben. Meine Hausärztin dachte zunächst an Grasmilben, an Waschmittel und fragte mich nach meinem Psychosemittel. Ich verneinte, da ich es bisher gut vertragen hatte. Sie verschrieb mir Cetirizin. Da war der Ausschlag geringer, aber nicht weg. Die Hautärztin verschrieb mir eine Diät zu Nahrungsmittelallergien. Es half alles nichts. In meiner Not ließ ich Amisulprid einen Tag aus und siehe da, ich konnte durchschlafen. Gänzlich absetzen darf ich Amisulprid aber nicht. So quälte ich mich fast ein Jahr lang jede Nacht und konnte nicht schlafen. Inzwischen haben wir in Absprache mit dem Psychiater Amisulprid ausgeschlichen und abgesetzt.

Eingetragen am  als Datensatz 17332
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Amisulprid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1951 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]