Appetitlosigkeit bei Citalopram

Nebenwirkung Appetitlosigkeit bei Medikament Citalopram

Insgesamt haben wir 1344 Einträge zu Citalopram. Bei 1% ist Appetitlosigkeit aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 20 von 1344 Erfahrungsberichten zu Citalopram wurde über Appetitlosigkeit berichtet.

Wir haben 20 Patienten Berichte zu Appetitlosigkeit bei Citalopram.

Prozentualer Anteil 63%37%
Durchschnittliche Größe in cm170181
Durchschnittliches Gewicht in kg7678
Durchschnittliches Alter in Jahren4542
Durchschnittlicher BMIin kg/m226,4024,05

Citalopram wurde von Patienten, die Appetitlosigkeit als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Citalopram wurde bisher von 80 sanego-Benutzern, wo Appetitlosigkeit auftrat, mit durchschnittlich 7,5 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Appetitlosigkeit bei Citalopram:

 

Citalopram für Angststörungen mit Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Sodbrennen, Stuhlveränderungen

Zeldox Nebenwirkungen: Schlaflosigkeit... kann seit beginn nicht mehr bzw. nur ca. 4 Std. am Tag schlafen. Bin mega fit, zum Teil sogar richtig Hyperaktiv, Zappelig, kann man schon sagen... hab kaum noch Appetit, mir wird schnell Übel, schneller als bisher und das is der eigentliche Grund meiner Ängste... hab auch fast täglich leichtes bis mittelstarkes Sodbrennen... Citalopram Nebenwirkungen: Nur in den ersten 2 Wochen komischen Stuhlgang gehabt, kein Durchfall, aber irgendwie seltsam... und ein bisschen Übelkeit, aber nicht viel.

Citalopram bei Angststörungen; Zeldox bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramAngststörungen8 Monate
ZeldoxAngststörungen9 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Zeldox Nebenwirkungen: Schlaflosigkeit... kann seit beginn nicht mehr bzw. nur ca. 4 Std. am Tag schlafen. Bin mega fit, zum Teil sogar richtig Hyperaktiv, Zappelig, kann man schon sagen... hab kaum noch Appetit, mir wird schnell Übel, schneller als bisher und das is der eigentliche Grund meiner Ängste... hab auch fast täglich leichtes bis mittelstarkes Sodbrennen...

Citalopram Nebenwirkungen: Nur in den ersten 2 Wochen komischen Stuhlgang gehabt, kein Durchfall, aber irgendwie seltsam... und ein bisschen Übelkeit, aber nicht viel.

Eingetragen am  als Datensatz 24860
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram, Ziprasidon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):48
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Durchfall, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen, Alkoholunverträglichkeit

Nach einem halben Leben, das so erschwert war durch düstere Phasen oder richtig schwere Depressionen bin ich sehr froh, dank Citalopram in eine positive Stabilität gekommen zu sein. Alles Tun und Fühlen war immer durchzogen von Zweifeln und Abers und einer Grundempfindung von Sinnlosigkeit. Jetzt bin ich positiv, ohne das Gefühl zu haben, mir fremd zu sein. Ich bin mir viel näher und fühle mich durch die Entlastung in der Lage, meine Persönlichkeit gesund zu entfalten und meinem eigentlichen Wesen entsprechend zu leben. Ich fühle mich weder stumpf noch sediert. Nur befreit von schwarzen Störfaktoren, die meiner skeptischen Wesensart zwar entspingen, mir aber durch ihre (geerbt) depressive, bösartig wuchernde Eigenart ziemlich viel vermasselt haben. Ein Hoch auf die mir sonst so verhasste Pharmaindustrie. Ich werde es wohl so bald nicht absetzen. Diese Pille schlucke ich gerne. Habe zwar Probleme mit Durchfall, aber das habe ich oft monatelang. Weniger Appetit. Anfangs öfter mal Kopfschmerzen, jetzt hat sich alles eingependelt nach ein paar Monaten. Vertrage weniger Alkohol...

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach einem halben Leben, das so erschwert war durch düstere Phasen oder richtig schwere Depressionen bin ich sehr froh, dank Citalopram in eine positive Stabilität gekommen zu sein. Alles Tun und Fühlen war immer durchzogen von Zweifeln und Abers und einer Grundempfindung von Sinnlosigkeit. Jetzt bin ich positiv, ohne das Gefühl zu haben, mir fremd zu sein. Ich bin mir viel näher und fühle mich durch die Entlastung in der Lage, meine Persönlichkeit gesund zu entfalten und meinem eigentlichen Wesen entsprechend zu leben. Ich fühle mich weder stumpf noch sediert. Nur befreit von schwarzen Störfaktoren, die meiner skeptischen Wesensart zwar entspingen, mir aber durch ihre (geerbt) depressive, bösartig wuchernde Eigenart ziemlich viel vermasselt haben.
Ein Hoch auf die mir sonst so verhasste Pharmaindustrie.
Ich werde es wohl so bald nicht absetzen. Diese Pille schlucke ich gerne.

Habe zwar Probleme mit Durchfall, aber das habe ich oft monatelang. Weniger Appetit.
Anfangs öfter mal Kopfschmerzen, jetzt hat sich alles eingependelt nach ein paar Monaten. Vertrage weniger Alkohol – aber das soll mir nur recht sein.
In der Anfangsphase gab es auch etwas manische Tage und wieder depressive Einbrüche, aber auch das ist vorbei gegangen. Fühle mich einfach nur sauber, gut und stabil und trotzdem sensibel, hilfsbereit und mir entsprechend.
Absolute Empfehlung.

Eingetragen am  als Datensatz 58336
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen und Panikstörung mit Appetitlosigkeit, Durchfall, Gewichtsverlust, Mundtrockenheit, Schwitzen

Vor 3 Jahren wurde bei mir eine rezividierende schwere Major-Depression mit Panikstörung diagnostiziert. Mein Neurologe hat mir damals Citalopram 20mg verschrieben. Ca. einen Monat später wurde die Dosis auf 40mg erhöht. Die stimmungsaufhellende Wirkung ließ nicht lange auf sich warten. Ich bemerkte eine deutliche Antriebssteigerung. Auch die Panikanfälle wurden nach und nach weniger, bis sie schließlich ganz weg waren. Sogar nach dem Scheitern einer langjährigen Beziehung kam die Depression nicht wieder zurück. Nun geht es mir wieder super und vor einigen Monaten habe ich nach Absprache mit meinem Neurologen versucht, das Medikament nach und nach auszuschleichen, habe aber ziemlich schnell gemerkt, dass die Panikanfälle wieder zurück kamen. Ich werde dieses Medikament wohl ein Leben lang einnehmen müssen, aber da ich damit sehr gut zurecht komme, habe ich da keine Probleme mit. Zu den Nebenwirkungen: Die ersten 2 Tage hatte ich Durchfall und etwa 4 Wochen hatte ich fast keinen Appetit, so dass ich in dieser Zeit ca. 5 kg abgenommen habe. Die ersten Tage ist mir auch...

Citalopram bei Depressionen und Panikstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen und Panikstörung3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Vor 3 Jahren wurde bei mir eine rezividierende schwere Major-Depression mit Panikstörung diagnostiziert. Mein Neurologe hat mir damals Citalopram 20mg verschrieben. Ca. einen Monat später wurde die Dosis auf 40mg erhöht. Die stimmungsaufhellende Wirkung ließ nicht lange auf sich warten. Ich bemerkte eine deutliche Antriebssteigerung. Auch die Panikanfälle wurden nach und nach weniger, bis sie schließlich ganz weg waren. Sogar nach dem Scheitern einer langjährigen Beziehung kam die Depression nicht wieder zurück. Nun geht es mir wieder super und vor einigen Monaten habe ich nach Absprache mit meinem Neurologen versucht, das Medikament nach und nach auszuschleichen, habe aber ziemlich schnell gemerkt, dass die Panikanfälle wieder zurück kamen. Ich werde dieses Medikament wohl ein Leben lang einnehmen müssen, aber da ich damit sehr gut zurecht komme, habe ich da keine Probleme mit.

Zu den Nebenwirkungen:
Die ersten 2 Tage hatte ich Durchfall und etwa 4 Wochen hatte ich fast keinen Appetit, so dass ich in dieser Zeit ca. 5 kg abgenommen habe. Die ersten Tage ist mir auch Mundtrockenheit und vermehrtes Schwitzen aufgefallen, was aber relativ schnell abgeklungen ist. Einen Libidoverlust kann ich bei mir allerdings überhaupt nicht feststellen. Abschließend kann ich dieses Medikament wirklich empfehlen, da es mein Leben wieder lebenswert gemacht hat.

Eingetragen am  als Datensatz 19291
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):73
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Durchfall, Appetitlosigkeit

Hallo an alle. Nach zwei turbolenten Jahren in meinem Leben, habe ich eine Depression bekommen. Ob wohl mein Leben nach den zwei Jahren wieder in Ordnung war, hatte sich eine Depression eingeschlichen und ging trotz Psychotherapie nicht weg. Ich war nur noch traurig, ich hatte Angstgefühle und nur noch negative Gedanken, ich war so zu sagen am Boden!!! Mein Arzt hat mir dann Citalopram 20mg verschrieben. Ich nahm die erste Woche 10mg, wobei es mir in der Woche von dem Medikament schlechter ging. In der Zweiten Woche war ich wieder beim Arzt, weil es mir übelst ging. Mein Arzt sagte, ich soll nun auf 20mg erhöhen, es sei normal das es mir erst mal schlechter geht, ich sollte Ihn bitte vertrauen. Ich erhöhte auf 20mg und die nächsten zwei Wochen waren wirklich nicht schön, aber dann... es gab dann nach 3 Wochen plötzlich einen Tag, wo ich meine Lebensfreude wieder hatte, ein unglaublich schönes Gefühl war das, doch am Nächsten Tag ging es mir wieder sau schlecht, aber.... an den darauf folgenden Tagen ging es nur noch Berg auf, echt unglaublich. Ich habe keine negativen Gedanken...

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression30 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo an alle. Nach zwei turbolenten Jahren in meinem Leben, habe ich eine Depression bekommen. Ob wohl mein Leben nach den zwei Jahren wieder in Ordnung war, hatte sich eine Depression eingeschlichen und ging trotz Psychotherapie nicht weg. Ich war nur noch traurig, ich hatte Angstgefühle und nur noch negative Gedanken, ich war so zu sagen am Boden!!! Mein Arzt hat mir dann Citalopram 20mg verschrieben. Ich nahm die erste Woche 10mg, wobei es mir in der Woche von dem Medikament schlechter ging. In der Zweiten Woche war ich wieder beim Arzt, weil es mir übelst ging. Mein Arzt sagte, ich soll nun auf 20mg erhöhen, es sei normal das es mir erst mal schlechter geht, ich sollte Ihn bitte vertrauen. Ich erhöhte auf 20mg und die nächsten zwei Wochen waren wirklich nicht schön, aber dann... es gab dann nach 3 Wochen plötzlich einen Tag, wo ich meine Lebensfreude wieder hatte, ein unglaublich schönes Gefühl war das, doch am Nächsten Tag ging es mir wieder sau schlecht, aber.... an den darauf folgenden Tagen ging es nur noch Berg auf, echt unglaublich. Ich habe keine negativen Gedanken mehr, ich habe meine Lebensfreude zurück, es gibt nur noch sonnige Tage, es ist wirklich unglaublich, ich fühle mich einfach super, es ist alles wieder toll, mir könnte es nicht besser gehen!!! Ich kann nur sagen, halltet bitte durch. Selbsverstandlich hatte ich am Anfang auch Nebenwirkungen... Kein Hunger, mir ging es die erste 3 Wochen noch schlechter, durchfall, aber dass ist zum Glück in der 4 Woche alles weg, sodas ich nun null Nebenwirkungen mehr habe. Ich habe noch nie einen Erfahrungsbericht geschrieben. Ich wollte euch dies schreiben, damit Ihr den Mut nicht verliert, denn ich weis zu gut was es heisst, wenn man nur noch tiefst traurig ist und er Himmel Wolkenbehangen ist...

Eingetragen am  als Datensatz 64406
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Agoraphobie mit Antriebssteigerung, Appetitlosigkeit, Durchfall, Übelkeit

Nach mehreren Jahren zunehmender Einigelung und Verschlechterung meiner psychischen Verfassung, habe ich meine Aversionen gegen Antidepressiva abgelegt. Eigentlich wollte ich nur eine Überweisung zum Psychiater, doch schon der Allgemeinmediziner verschrieb mir ohne Zögern Citalopram dura 20mg. Das Medikament hat sofort angefangen zu wirken, obwohl ich wie verordnet mit einer halben 20mg angefangen habe. Die Wirkung erinnerte mich stark an MDMA: Aktionsdrang, gesteigertes Mitteilungsbedürfnis, Appetitzügelung. Anfangs hatte ich auch unangenehme Nebenwirkungen wie Durchfall und Übelkeit, aber die hörten nach etwa einer Woche auf. Lasst euch nicht durch die positiven Bewertungen, der Wirkungsparameter irreführen: Mein Fazit dieser Medikation ist heute eher desaströs. Nach einigen Monaten habe ich nämlich festgestellt, wie sehr ich mich verändert hatte. Vorher hatte ich mich stark durch die Lust und den Wunsch zu schreiben definiert und hatte es trotz Depression geschafft, beim Studium am Ball zu bleiben. An dieses Ich, das grüblerische, tiefsinnige hatte ich irgendwann nur noch...

Citalopram bei Depression, Agoraphobie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Agoraphobie7 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach mehreren Jahren zunehmender Einigelung und Verschlechterung meiner psychischen Verfassung, habe ich meine Aversionen gegen Antidepressiva abgelegt. Eigentlich wollte ich nur eine Überweisung zum Psychiater, doch schon der Allgemeinmediziner verschrieb mir ohne Zögern Citalopram dura 20mg. Das Medikament hat sofort angefangen zu wirken, obwohl ich wie verordnet mit einer halben 20mg angefangen habe. Die Wirkung erinnerte mich stark an MDMA: Aktionsdrang, gesteigertes Mitteilungsbedürfnis, Appetitzügelung. Anfangs hatte ich auch unangenehme Nebenwirkungen wie Durchfall und Übelkeit, aber die hörten nach etwa einer Woche auf.
Lasst euch nicht durch die positiven Bewertungen, der Wirkungsparameter irreführen: Mein Fazit dieser Medikation ist heute eher desaströs. Nach einigen Monaten habe ich nämlich festgestellt, wie sehr ich mich verändert hatte. Vorher hatte ich mich stark durch die Lust und den Wunsch zu schreiben definiert und hatte es trotz Depression geschafft, beim Studium am Ball zu bleiben. An dieses Ich, das grüblerische, tiefsinnige hatte ich irgendwann nur noch blutleere Erinnerungen.
Vielleicht eine kleine Anekdote:
Einmal habe ich durch meine forsche Art zu flirten einen "Konkurrenten" beleidigt. Dieser große, starke Mann hat zunächst nichts gesagt, mich dann aber zur Rede gestellt und dann meine überhebliche Reaktion zum Anlass genommen, meinen Hals in beide Hände zu nehmen und zuzudrücken. Ich glaube, noch nicht mal mein Pulsschlag hat sich verschnellert und ich habe nicht einmal mit den Händen gezuckt, um ihn davon abzuhalten. Es war mir extrem gleichgültig und ich habe ihn einfach irgendwie davon abgebracht, mir richtig weh zu tun und ihm dann ganz abgeklärt auseinandergesetzt, wie sinnlos sein Handeln war. Das erscheint mir so krass, weil mich ansonsten schon jede körperliche Gewalt, die ich auch nur zwischen Unbekannten beobachte, zutiefst emotional erschüttert und mir für den ganzen Tag die Laune verdirbt.

Die Schatten von Erinnerungen an ein anderes Selbst und das Gefühl, dass die Medikamenteneinnahme mir weniger bringt, ich weniger aktiv als viel mehr mürrisch und aggressiv werde, haben mich nach etwa einem halben jahr dazu gebracht, das Medikament langsam eigenmächtig abzusetzen.
Ich kann das was es mit mir gemacht hat jetzt, etwa ein Jahr später, als starke Selbstentfremdung betrachten. Wenn man nicht seines Selbst extrem überdrüssig ist und mit lebenslanger Medikamenteneinnahme rechnet, sollte man meiner Meinung nach sehr vorsichtig sein. Ich habe es zwar selbst bisher nicht geschafft, in Therapie zu gehen, aber das scheint mir der fruchtbarere Weg. Für mich stellt sich das ganze letzte Jahr (es dauerte noch einmal 3 Monate bis ich wieder "normal" war) als ein verlorenes dar und ich stehe wieder am Anfang...

Eingetragen am  als Datensatz 46826
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Psychosomatische Störung mit Schwitzen, Appetitlosigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten

Einnahme von Citalopram wegen Mobbing und Bossing am Arbeitsplatz. Auslöser war eine Ermahnung - in Verbindung mit einem rechtlichem Warnschuss - nach 12-monatigem Bestehen der beruflich, angespannten Situation. Körperliche Symptome: Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, Herzrasen, Kopfschmerzen, Magenkrämpfe, Durchfall, Erbrechen, Angstzustände, Kontrollzwänge, Panikattacken, Schweißausbrüche, Kraft- und Antriebslosigkeit, Schwächeanfälle, das Gefühl der Ohnmacht und Überlastung, sekundenlange Blackouts im Alltag (wo bin ich, wo wollte ich hin, wie komme ich da hin). Dauer der Einnahme: 5 Monate Dosierung: 10 mg / 0-0-1 Körperliche Begleiterscheinungen während der Einnahme: übermäßiges Schwitzen bei kleinsten Betätigungen (wurde als zu extrem belastend empfunden), fehlender Appetit, Konzentrationsschwierigkeiten. Aufgrund einer schweren bakteriellen Infektion eines Mittelohrs, der Nasennebenhöhlen, des Rachen- und Halsraumes und der Stirnhöhle mit Fieberschüben habe ich die abendliche Einnahme von Citalopram über zwei Wochen vergessen. In der dritten Woche fiel mir...

Citalopram bei Psychosomatische Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramPsychosomatische Störung5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Einnahme von Citalopram wegen Mobbing und Bossing am Arbeitsplatz. Auslöser war eine Ermahnung - in Verbindung mit einem rechtlichem Warnschuss - nach 12-monatigem Bestehen der beruflich, angespannten Situation.
Körperliche Symptome: Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, Herzrasen, Kopfschmerzen, Magenkrämpfe, Durchfall, Erbrechen, Angstzustände, Kontrollzwänge, Panikattacken, Schweißausbrüche, Kraft- und Antriebslosigkeit, Schwächeanfälle, das Gefühl der Ohnmacht und Überlastung, sekundenlange Blackouts im Alltag (wo bin ich, wo wollte ich hin, wie komme ich da hin).

Dauer der Einnahme: 5 Monate
Dosierung: 10 mg / 0-0-1
Körperliche Begleiterscheinungen während der Einnahme: übermäßiges Schwitzen bei kleinsten Betätigungen (wurde als zu extrem belastend empfunden), fehlender Appetit, Konzentrationsschwierigkeiten.

Aufgrund einer schweren bakteriellen Infektion eines Mittelohrs, der Nasennebenhöhlen, des Rachen- und Halsraumes und der Stirnhöhle mit Fieberschüben habe ich die abendliche Einnahme von Citalopram über zwei Wochen vergessen. In der dritten Woche fiel mir dieser Umstand auf, da ich das Gefühl hatte, die Wattebäuschchen um mich herum verloren zu haben. Auseinandersetzungen mit meinem pubertierenden Sohn waren auf einmal heftiger, lauter und aggressiver.
Nun nach drei Wochen kommt - in Phasen des Alleinseins - vermehrte Weinerlichkeit hinzu.
Weitere körperliche Symptome: Appetitsteigerung, flache Schlafphasen mit wilden Träumen (mit Erwachen durch lautes Rufen und deutlich vernehmbare Monologe), Zweifel am Sinn des Lebens, Zunahme von Flashbacks und somit der tiefsinnigen Phasen.
Schwindel mit Übelkeit und Brechreiz, Rauschen im Ohr und das Geräusch von fallenden Kirschkernsäckchen bei jeder (Kopf-)Bewegung, Fieber, Luftnot, Herzrasen, abwechselndes Frieren und Schwitzen können auch auf den Infekt zurückzuführen sein.

Nach Rücksprache mit meinem Arzt wird die Einnahme von Citalopram vorerst nicht mehr aufgenommen.
Glücklicher Weise habe ich seit drei Monaten einen Therapieplatz bei einer Verhaltenstherapeutin, so dass die Behandlung als solche weitergeführt wird.

Nach Vorerfahrungen mit Stangyl kann ich die Einnahme von Citalopram empfehlen, wenn die körperlichen Symptome den (Berufs-)Alltag erheblich einschränken und neben der Eigenverantwortung auch die Verantwortung für Dritte besteht.
Zwei Kolleginnen nehmen seit Jahren Citalopram ein und möchten es auch weiterhin tun. Beide sind in ihrer geistigen Belastbarkeit eingeschränkt und klagen unter Schweißausbrüchen. Dennoch können sie sich nicht vorstellen, jemals ohne die medikamentöse Unterstützung auszukommen.

Eingetragen am  als Datensatz 65105
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 
Größe (cm):179 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):128
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für tiefe Depression, Depression mit Antriebstörungen, Depression, Antriebsstörungen, Einschlafstörungen, Schmerzen ( Hirn), schmerzen (Hirn), Schmerzen Hirn mit Schlafstörungen, Gewichtszunahme, Antriebslosigkeit, Libidostörungen, Appetitlosigkeit, Emotionslosigkeit

Aufgrund einer sehr spät erkannten Sinusvenenthrombose (Kopf) leide ich seit 11 Jahren an chronischen Hirnschmerzen, welche einen starken Einfluss auf mein gesamtes Leben haben. Leider helfen an dieser Stelle keine normalen Analgetika. Tramal als Tropfen wurden mir verordnet, diese helfen, weil sie zentral wirken. Haben jedoch enorme Nebenwirkungen. Durch die chronische Einnahme entsteht eine Abhängigkeit, Ohne gehts nicht, mit gehen dafür andere Sachen wie Sexualität , Lebenslust, Apetit, und Hoffnung auf ein normales Leben verloren. Eine heftige Depression entstand, diese wurde mir jedoch erst klar, als ich bereit war morgens nicht mehr aufzuwachen. Gefühle für meinen kleinen Sohn oder Ehemann waren wie weg geblasen. Je schlechter es einem ging, desto mehr hat man sich distanziert. Habe mich in der Arbeit so sehr angestrengt, dass ich aufgrund der vorhandenen Hirnvereätzung durch meine akute Hirnthrombose eine sogenannte Stress-epilepsie entwickelt habe. Wenn zu viel Stress entstand, dann bekam ich taubheitsgefühle in den Fingern oder in der Schulter. Je näher es zum...

Tramal bei Schmerzen Hirn; Oxycodon bei schmerzen (Hirn); Ibuprofen bei Schmerzen ( Hirn); Emesan bei Einschlafstörungen; Nortrilen bei Antriebsstörungen; valdoxan bei Depression; Venlafaxin bei Depression mit Antriebstörungen; Citalopram bei tiefe Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TramalSchmerzen Hirn11 Jahre
Oxycodonschmerzen (Hirn)7 Monate
IbuprofenSchmerzen ( Hirn)21 Tage
EmesanEinschlafstörungen7 Jahre
NortrilenAntriebsstörungen3 Monate
valdoxanDepression4 Jahre
VenlafaxinDepression mit Antriebstörungen1 Jahre
Citalopramtiefe Depression6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Aufgrund einer sehr spät erkannten Sinusvenenthrombose (Kopf) leide ich seit 11 Jahren an chronischen Hirnschmerzen, welche einen starken Einfluss auf mein gesamtes Leben haben.
Leider helfen an dieser Stelle keine normalen Analgetika.
Tramal als Tropfen wurden mir verordnet, diese helfen, weil sie zentral wirken. Haben jedoch enorme Nebenwirkungen.
Durch die chronische Einnahme entsteht eine Abhängigkeit,
Ohne gehts nicht, mit gehen dafür andere Sachen wie Sexualität , Lebenslust, Apetit, und Hoffnung auf ein normales Leben verloren.
Eine heftige Depression entstand, diese wurde mir jedoch erst klar, als ich bereit war morgens nicht mehr aufzuwachen.
Gefühle für meinen kleinen Sohn oder Ehemann waren wie weg geblasen.
Je schlechter es einem ging, desto mehr hat man sich distanziert.
Habe mich in der Arbeit so sehr angestrengt, dass ich aufgrund der vorhandenen Hirnvereätzung durch meine akute Hirnthrombose eine sogenannte Stress-epilepsie entwickelt habe.
Wenn zu viel Stress entstand, dann bekam ich taubheitsgefühle in den Fingern oder in der Schulter.
Je näher es zum Anfall kam desto mehr kribbelte es auch in meinem Kopf , zudem entstand ein sehr enormer Druck auf meinem Kopf.--im Anschluss kam auch direkt der zerebrale Krampfanfall.......
Danach ging nichts mehr, ich litt unter Amnesie, wusste weder Namen noch den Grund warum ich plötzlich umzingelt von Ärzten wurde und an einer Infusion hang. Erst nach Stunden kamen die Erinnerungen wieder.
Es wurden viele Medikamente ausprobiert , viele mit unerträglichen Nebenwirkungen.
Bin leider heute immer noch nicht perfekt eingestellt.

Eingetragen am  als Datensatz 59275
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Tramadol, Diphenhydramin, Agomelatin, Venlafaxin, Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):153 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):54
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Schlafstörungen mit Sodbrennen, Magenkrämpfe, Appetitlosigkeit, Herzrasen

Ich nehme die Tablette schon seit fast über 1 Monat und habe bei mir Persönlich einiges bemerkt und möchte es auch genauer erklären. Mein Arzt hat mir vorher alles genau erklärt wie es mit dem Medikament abläuft,damit ich mich auf gewisse Nebenwirkungen gefasst machen sollte. Ich haben die ersten 4 Tagen nur eine halbe Tablette eingenommen und ab dem 5. Tag die ganze. Besonders in diesem Zeitraum bemerkte ich Nebenwirkungen wie z.B Magenkrämfe und Sodbrennen wobei dies dann auch zu Appetitlosigkeit führte. Abgesehen davon verging dies dann auch später und es kommt nur noch selten vor.Was mir aber Sorgen macht ist, dass ich extreme Herzrasen habe, die ich sogar bei schlafen bemerke. Besonders morgens beim aufwachen zittern meine Hände und ich werde unruhig da fangen schon die Herzrasen an wobei es immer in abwechslung ist. Manchmal habe ich einen sehr leichten Puls und kontrolliere schon seit einigem wie ne verrückte meine Herzschläge ob alles noch stimmt.

Citalopram bei Depression, Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Schlafstörungen5 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme die Tablette schon seit fast über 1 Monat und habe bei mir Persönlich einiges bemerkt und möchte es auch genauer erklären. Mein Arzt hat mir vorher alles genau erklärt wie es mit dem Medikament abläuft,damit ich mich auf gewisse Nebenwirkungen gefasst machen sollte. Ich haben die ersten 4 Tagen nur eine halbe Tablette eingenommen und ab dem 5. Tag die ganze. Besonders in diesem Zeitraum bemerkte ich Nebenwirkungen wie z.B Magenkrämfe und Sodbrennen wobei dies dann auch zu Appetitlosigkeit führte. Abgesehen davon verging dies dann auch später und es kommt nur noch selten vor.Was mir aber Sorgen macht ist, dass ich extreme Herzrasen habe, die ich sogar bei schlafen bemerke. Besonders morgens beim aufwachen zittern meine Hände und ich werde unruhig da fangen schon die Herzrasen an wobei es immer in abwechslung ist. Manchmal habe ich einen sehr leichten Puls und kontrolliere schon seit einigem wie ne verrückte meine Herzschläge ob alles noch stimmt.

Eingetragen am  als Datensatz 32262
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen mit Appetitlosigkeit, Orgasmusstörung

Beginn mit 20mg, ca,. eine Woche lang Schlafstörungen, konnte ohne Schlafmittel nicht schlafen und ca. eine Woche lang kein Appetit, musste aufpassen das ich was esse. Angstgefühl war nach zwei Tagen weg, nach ca 2 Monaten erhöht auf 40mg da nur schwache Wirkung gegen Depressionen, ab diesen Zeitpunkt kontinuierliche Besserung der Depression. Bleibende Nebenwirkungen: Am Anfang kein Samenerguss möglich, aber trockener Orgasmus, später stark verzögerter Samenerguss. Starke sexuelle Erregung und lange Ausdauer. Als alleinstehender Mann sah ich das aber nicht als lästige Nebenwirkung an.

Citalopram bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Beginn mit 20mg, ca,. eine Woche lang Schlafstörungen, konnte ohne Schlafmittel nicht schlafen und ca. eine Woche lang kein Appetit, musste aufpassen das ich was esse. Angstgefühl war nach zwei Tagen weg, nach ca 2 Monaten erhöht auf 40mg da nur schwache Wirkung gegen Depressionen, ab diesen Zeitpunkt kontinuierliche Besserung der Depression. Bleibende Nebenwirkungen: Am Anfang kein Samenerguss möglich, aber trockener Orgasmus, später stark verzögerter Samenerguss. Starke sexuelle Erregung und lange Ausdauer. Als alleinstehender Mann sah ich das aber nicht als lästige Nebenwirkung an.

Eingetragen am  als Datensatz 41435
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1955 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):177 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):82
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen mit Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit

Ich nehme Citalopram seit 1 Jahr ein (20mg) Meine Erfahrungen: + Depressionen (Grund meiner Einnahme) sind komplett verschwunden! + Einfache Einnahme (jeden Morgen 1 Tablette) - regelmäßige Kopfschmerzen - Hemmung des Appetits (könnte man auch als Vorteil zählen) Fazit: Ich habe mich immer vehement gegen die Einnahme eines Medikamentes gewehrt. Doch mein Leidensdruck war so groß, dass ich im letzten Jahr nicht mehr weiter leben wollte (seit 5 Jahren in Therapie). Das Mittel hilft mir und hat mir sehr weitergeholfen. Ein "normales" Leben ist wieder möglich. Die regelmäßigen Kopfschmerzen nerven mich, aber dafür war ich schon vor der Einnahme anfällig. Ich kann es jedem empfehlen, es mal auszuprobieren bzw. sich intensiver über das Medikament zu informieren. Es genießt einen guten Ruf. Zurecht wie ich finde. Natürlich verträgt es nicht jeder gleich. Für manche ist es nicht geeignet, aber das muss individuell ausprobiert werden. Jeder Mensch ist anders! Gute Besserung!

Citalopram bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Citalopram seit 1 Jahr ein (20mg)

Meine Erfahrungen:

+ Depressionen (Grund meiner Einnahme) sind komplett verschwunden!
+ Einfache Einnahme (jeden Morgen 1 Tablette)


- regelmäßige Kopfschmerzen
- Hemmung des Appetits (könnte man auch als Vorteil zählen)

Fazit:
Ich habe mich immer vehement gegen die Einnahme eines Medikamentes gewehrt. Doch mein Leidensdruck war so groß, dass ich im letzten Jahr nicht mehr weiter leben wollte (seit 5 Jahren in Therapie). Das Mittel hilft mir und hat mir sehr weitergeholfen. Ein "normales" Leben ist wieder möglich.
Die regelmäßigen Kopfschmerzen nerven mich, aber dafür war ich schon vor der Einnahme anfällig.
Ich kann es jedem empfehlen, es mal auszuprobieren bzw. sich intensiver über das Medikament zu informieren. Es genießt einen guten Ruf. Zurecht wie ich finde. Natürlich verträgt es nicht jeder gleich. Für manche ist es nicht geeignet, aber das muss individuell ausprobiert werden. Jeder Mensch ist anders!
Gute Besserung!

Eingetragen am  als Datensatz 36726
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):187 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Müdigkeit, Schwindel, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen, Stuhlerweichung

Ich hatte vor der Einnahme von Citalopram 2x 10mg (1 Morgens 1 Abends) eine depressive Episode aufgrund mehrere negative Ereignisse die mich Persönlich direkt betroffen haben. Meine Hausärztin empfahl mir das Medikament und ich bin aktuell voll davon überzeugt. Seit ca. 2 Wochen rege ich mich über nichts mehr auf, sehe alles durchweg positiv und strahle eine Zufriedenheit aus, welcher auch von meinem Freundeskreis bemerkt wurde. Ich sehe alles viel entspannter als vorher und gehe die täglichen Dinge des Lebens mit einer positiven Einstellung an. Die Nebenwirkungen die ersten 2 Wochen waren durchweg schon krass (In dieser Phase brechen die meisten die Medikation direkt wieder ab. FEHLER!) Ich war nach der Einnahme sowas von müde, dass ich fast nur auf der Couch lag und gepennt habe wie ein Bär im Winterschlaf. Appetitlosigkeit welche natürlich auch auf die mangelnde Bewegung innerhalb dieser Phase zurück zu führen sein könnten und gelegentliche Schwindelattacken, welche aber als leicht bezeichnet werden können. Nach ca. 14 Tagen pendelt sich das alles aber ein und ich habe...

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression30 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich hatte vor der Einnahme von Citalopram 2x 10mg (1 Morgens 1 Abends) eine depressive Episode aufgrund mehrere negative Ereignisse die mich Persönlich direkt betroffen haben. Meine Hausärztin empfahl mir das Medikament und ich bin aktuell voll davon überzeugt.
Seit ca. 2 Wochen rege ich mich über nichts mehr auf, sehe alles durchweg positiv und strahle eine Zufriedenheit aus, welcher auch von meinem Freundeskreis bemerkt wurde. Ich sehe alles viel entspannter als vorher und gehe die täglichen Dinge des Lebens mit einer positiven Einstellung an.

Die Nebenwirkungen die ersten 2 Wochen waren durchweg schon krass (In dieser Phase brechen die meisten die Medikation direkt wieder ab. FEHLER!) Ich war nach der Einnahme sowas von müde, dass ich fast nur auf der Couch lag und gepennt habe wie ein Bär im Winterschlaf. Appetitlosigkeit welche natürlich auch auf die mangelnde Bewegung innerhalb dieser Phase zurück zu führen sein könnten und gelegentliche Schwindelattacken, welche aber als leicht bezeichnet werden können.

Nach ca. 14 Tagen pendelt sich das alles aber ein und ich habe jetzt nur noch leichte Nebenwirkungen in Form eines "fluffigeren Schisses" (bin kein Mediziner sorry) am Morgen. 2x mal hatte ich noch Abends leichte Kopfschmerzen.

Ich bin bis dato durchweg überzeugt von diesem Medikament. Mir hat es wirklich bisher sehr geholfen aber es ist sicherlich auch kein Wundermittel. Das sollte man auch erwähnen.

Eingetragen am  als Datensatz 55146
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):187 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Angstzustände mit Zittern, Herzrasen, Appetitlosigkeit

Ich hatte plötzlich den ganzen Oktober durch massive Panikattacken mit Herzrasen und Zittern. Das Problem kannte ich bis dahin noch nicht. Ich habe eigentlich immer positiv in die Zukunft geschaut und bin psychisch stabil gewesen. Ende Oktober konnte ich diesen Zustand nicht mehr aushalten und bin zur Hausärztin gegangen. Sie hat mir Citalopram verschrieben und Blut abgenommen. Die Blutwerte waren alle super, auch die Schilddrüsenwerte. Seit dem 1. 11. (also seit 16 Tagen) nehme ich das Medikament. Zuerst 6 Tage lang 10mg, danach 20 mg. Die ersten Tage gingen die Panikattacken "normal" weiter. Als ich angefangen habe, eine ganze Tablette (Sonntag) zu nehmen, hatte ich 3 ganz schlimme Tage mit Zittern und wahnsinnigem Herzrasen. Ich konmnte absolut nicht still sitzen und bin die ganzen Tage nur herumgerannt. Am Mittwoch bin nich noch zitternd und mit Herzrasen aufgestanden, aber im Laufe des Tages bekam ich plötzlich einen klaren Kopf und fühlte mich fast gesund. Danach kamen 3 Tage, in denen ich mich topfit fühlte. Seit Sonntag geht es etwas schlechter, also durchwachsen....

Citalopram bei Angstzustände

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramAngstzustände16 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich hatte plötzlich den ganzen Oktober durch massive Panikattacken mit Herzrasen und Zittern. Das Problem kannte ich bis dahin noch nicht. Ich habe eigentlich immer positiv in die Zukunft geschaut und bin psychisch stabil gewesen.
Ende Oktober konnte ich diesen Zustand nicht mehr aushalten und bin zur Hausärztin gegangen. Sie hat mir Citalopram verschrieben und Blut abgenommen. Die Blutwerte waren alle super, auch die Schilddrüsenwerte.
Seit dem 1. 11. (also seit 16 Tagen) nehme ich das Medikament. Zuerst 6 Tage lang 10mg, danach 20 mg.
Die ersten Tage gingen die Panikattacken "normal" weiter. Als ich angefangen habe, eine ganze Tablette (Sonntag) zu nehmen, hatte ich 3 ganz schlimme Tage mit Zittern und wahnsinnigem Herzrasen. Ich konmnte absolut nicht still sitzen und bin die ganzen Tage nur herumgerannt.
Am Mittwoch bin nich noch zitternd und mit Herzrasen aufgestanden, aber im Laufe des Tages bekam ich plötzlich einen klaren Kopf und fühlte mich fast gesund.
Danach kamen 3 Tage, in denen ich mich topfit fühlte. Seit Sonntag geht es etwas schlechter, also durchwachsen.
Ich bin immer noch ein bischen ängstlich und habe ab und zu kurz mal Herzrasen, aber es geht mir deutlich entspannter als ohne Medikament. Die volle Wirkung setzt ja erst nach 2-3 Monaten ein. Ich muß wohl noch etwas Geduld haben.

Eingetragen am  als Datensatz 39099
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):82
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Angst und Depression mit Herzrasen, Angstzustände, Suizidgedanken, Harnverhalt, Übelkeit, Appetitlosigkeit

Nie mehr Antidepressiva! Ich empfehle den TV Beitrag "Gefährliche Glückspillen". Man hatte mir gesagt ich würde zuerst eine Verschlechterung verspüren- niemand sagte aber dass ich grenzenlose Panik, schwerste Depressionen und vorher nie gehabte Selbstmordgedanken erleben würde. Ich konnte das Haus nicht mehr verlassen, hatte massive Agoraphobie, konnte kaum mit dem Hund gehen, alles Dinge die ich vor den Pillen nie gekannt habe! Dazu noch die Nebenwirkungen wie Übelkeit und Harnverhaltung, ich konnte keinen Druck mehr beim Wasserlassen aufbauen. Ich wartete und wartete auf den angeblich einzutretenden Erfolg. Wochenlang konnte ich nicht mehr schlafen, wachte jede 10 Minuten mit panischer Angst und Herzrasen auf und landete schlussendlich in einer Psychiatrischen! Wo man mich neuerlich mit Mitteln zustopfte. Die Klinik verliess ich nach 48 h freiwillig, setzte deren Mittel alle komplett ab (was erst mal zu einem neuerlichen Tiefpunkt führte) und liess mich homöopathisch behandeln. Es hat zig Monate gedauert mich aus dem schlimmen Tief wieder herauszuholen und heute noch leide ich...

Citalopram bei Angst und Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramAngst und Depression21 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nie mehr Antidepressiva! Ich empfehle den TV Beitrag "Gefährliche Glückspillen". Man hatte mir gesagt ich würde zuerst eine Verschlechterung verspüren- niemand sagte aber dass ich grenzenlose Panik, schwerste Depressionen und vorher nie gehabte Selbstmordgedanken erleben würde. Ich konnte das Haus nicht mehr verlassen, hatte massive Agoraphobie, konnte kaum mit dem Hund gehen, alles Dinge die ich vor den Pillen nie gekannt habe! Dazu noch die Nebenwirkungen wie Übelkeit und Harnverhaltung, ich konnte keinen Druck mehr beim Wasserlassen aufbauen. Ich wartete und wartete auf den angeblich einzutretenden Erfolg. Wochenlang konnte ich nicht mehr schlafen, wachte jede 10 Minuten mit panischer Angst und Herzrasen auf und landete schlussendlich in einer Psychiatrischen! Wo man mich neuerlich mit Mitteln zustopfte. Die Klinik verliess ich nach 48 h freiwillig, setzte deren Mittel alle komplett ab (was erst mal zu einem neuerlichen Tiefpunkt führte) und liess mich homöopathisch behandeln. Es hat zig Monate gedauert mich aus dem schlimmen Tief wieder herauszuholen und heute noch leide ich unter den schlimmen Erinnerungen, genauso wie mein Mann.

Eingetragen am  als Datensatz 52014
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1970 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):95
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Anpassungsstöru mit Benommenheit, Appetitlosigkeit

Aufgrund eines belastenden Ereignisses verfiel ich in eine mittelschwere Depression. Ich weigerte mich (leider zu) lange, endlich die Hilfe durch ein Antidepressivum anzunehmen. Nachdem meine Depressionen immer schlimmer und unerträglicher wurden, habe ich vor 8 Wochen mit 10 mg Citalopram begonnen. Anfangs leichte Nebenwirkungen, wie Benommenheit, Appetitlosigkeit und Verschlimmerung der Symptome. Ich war sehr verzweifelt und glaubte nicht an Besserung durch Citalopram. Meine Ärztin und meine Familie bestärkten mich, durchzuhalten. Nach 3 Wochen begann es mir Tag für Tag besser zu gehen. Nach 5 Wochen war ich endlich wieder die Alte ! Entgegen dem Rat meiner Ärztin blieb ich bei 10 mg. Ich kann alle nur ermutigen diesen Weg zu gehen. Ich bin heute glücklich und unendlich dankbar. Depression ist eine Geisel, ich bin durch die Hölle, das kann nur jemand nachvollziehen, der selbst daran erkrankt ist.

Citalopram bei Depression, Anpassungsstöru

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Anpassungsstöru8 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Aufgrund eines belastenden Ereignisses verfiel ich in eine mittelschwere Depression. Ich weigerte mich (leider zu) lange, endlich die Hilfe durch ein Antidepressivum anzunehmen. Nachdem meine Depressionen immer schlimmer und unerträglicher wurden, habe ich vor 8 Wochen mit 10 mg Citalopram begonnen. Anfangs leichte Nebenwirkungen, wie Benommenheit, Appetitlosigkeit und Verschlimmerung der Symptome. Ich war sehr verzweifelt und glaubte nicht an Besserung durch Citalopram. Meine Ärztin und meine Familie bestärkten mich, durchzuhalten. Nach 3 Wochen begann es mir Tag für Tag besser zu gehen. Nach 5 Wochen war ich endlich wieder die Alte ! Entgegen dem Rat meiner Ärztin blieb ich bei 10 mg. Ich kann alle nur ermutigen diesen Weg zu gehen. Ich bin heute glücklich und unendlich dankbar. Depression ist eine Geisel, ich bin durch die Hölle, das kann nur jemand nachvollziehen, der selbst daran erkrankt ist.

Eingetragen am  als Datensatz 74293
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Burnoutsyndrom mit Appetitlosigkeit, Durchfall, Übelkeit, Angstzustände

Citalopram hat nach den ersten Tagen der Einnahme zur Appetlosigkeit, Durchfall und Übelkeit geführt. In der dritten Nacht bekam ich Angstzustände. Mein Hausarzt erklärte mir, dass citalopram in den ersten Wochen Panikattacken auslösen kann. Zusätzliche Medikation Zopiclon 7,5 mg zum einschlafen abends über 2 Wochen und die Einnahme von citalopram nach der ersten großen Mahlzeit am Tag einnehmen. Bei Bedarf Tavor 0,5 mg Die berichteten Nebenwirkungen bzgl. orgasmusverzögerungen treten zwar auch auf, wurden aber von meiner Frau und mir ositiv gewertet. Zopiclon hinterlässt lieder Eisen ganz ekelhaften Geschmack Im Mund.

Citalopram bei Burnoutsyndrom; Citalopram bei Burnoutsyndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramBurnoutsyndrom18 Tage
CitalopramBurnoutsyndrom18 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Citalopram hat nach den ersten Tagen der Einnahme zur Appetlosigkeit, Durchfall und Übelkeit geführt. In der dritten Nacht bekam ich Angstzustände.
Mein Hausarzt erklärte mir, dass citalopram in den ersten Wochen Panikattacken auslösen kann.
Zusätzliche Medikation Zopiclon 7,5 mg zum einschlafen abends über 2 Wochen und die Einnahme von citalopram nach der ersten großen Mahlzeit am Tag einnehmen. Bei Bedarf Tavor 0,5 mg
Die berichteten Nebenwirkungen bzgl. orgasmusverzögerungen treten zwar auch auf, wurden aber von meiner Frau und mir ositiv gewertet.
Zopiclon hinterlässt lieder Eisen ganz ekelhaften Geschmack Im Mund.

Eingetragen am  als Datensatz 63507
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Angststörungen mit Stimmungsschwankungen, Appetitlosigkeit, Antriebslosigkeit

Nach fast 19. Jahren haben ich mich getraut ein Medikament für meine Angst und Panik Attacken zu nehmen. Ich hatte keine Kraft mehr, die tägliche Angst ohne Mittel durchzustehen und ich wurde immer Schwächer. Die Einstellung auf das Medikament war Anfangs sehr schwierig und ich musste sehr viel Geduld aufbringen. Dosierung 7 Tage 10mg ab den 8 Tag 20mg und dabei sollte es auch bleiben. Mir ging es zwar nach ca. 4-5 Wochen etwas besser, aber mein Schwindel und mein Kopfdruck lies nicht wirklich nach. Mit Absprache meines Arztes erhöhte ich auf 30mg, nach 5 Tagen ging es mir noch bedeutend besser. Ich nehme das Medikament jetzt ca.8 Wochen und ich bereue es nicht genommen zu haben. Nach so vielen Jahren der Angst, fange ich gerade wieder langsam an zu leben und bin damit schon super Glücklich. Fazit von mir an Euch .... Habt Mut eine Tablette zu nehmen, habt viel Geduld und findet euch mit eventuellen Nebenwirkungen ab, die aber irgendwann weniger werden. Ich habe sehr viel geweint, weil die Nebenwirkungen mich fast verrückt gemacht haben, aber ich lebe noch und wieder Angstfrei...

Citalopram bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Angststörungen2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach fast 19. Jahren haben ich mich getraut ein Medikament für meine Angst und Panik Attacken zu nehmen. Ich hatte keine Kraft mehr, die tägliche Angst ohne Mittel durchzustehen und ich wurde immer Schwächer.
Die Einstellung auf das Medikament war Anfangs sehr schwierig und ich musste sehr viel Geduld aufbringen. Dosierung 7 Tage 10mg ab den 8 Tag 20mg und dabei sollte es auch bleiben. Mir ging es zwar nach ca. 4-5 Wochen etwas besser, aber mein Schwindel und mein Kopfdruck lies nicht wirklich nach. Mit Absprache meines Arztes erhöhte ich auf 30mg, nach 5 Tagen ging es mir noch bedeutend besser. Ich nehme das Medikament jetzt ca.8 Wochen und ich bereue es nicht genommen zu haben. Nach so vielen Jahren der Angst, fange ich gerade wieder langsam an zu leben und bin damit schon super Glücklich. Fazit von mir an Euch .... Habt Mut eine Tablette zu nehmen, habt viel Geduld und findet euch mit eventuellen Nebenwirkungen ab, die aber irgendwann weniger werden.
Ich habe sehr viel geweint, weil die Nebenwirkungen mich fast verrückt gemacht haben, aber ich lebe noch und wieder Angstfrei nach 8 Wochen Einnahme. Nebenwirkung Schwindel
( hatte ich aber vorher auch durch die Angst nur noch mehr)
Kopfdruck,Lustlosigkeit, u.s.w geht alles vorüber...Viel Glück

Eingetragen am  als Datensatz 48264
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):161 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):93
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Übelkeit, Appetitlosigkeit, Libidoverlust, Orgasmusstörung, Herzrasen, Blutdruckanstieg, Kopfschmerzen

CITALOPRAM - NW: leichte Übelkeit und Appetitlosigkeit, aber nicht störend, jedoch Libidoverlust und keine Orgasmusfähigkeit mehr - intolerierbar, daher abgesetzt VALDOXAN - ganz neu am Markt, wirkt zusätzlich mit Melatoninaufbau + Serotoninhemmer, abends 1 x eingenommen - schlaflose Nacht mit Herzrasen, den ganzen nächsten Tag starkes Herzrasen uns sehr hoher Blutdruck (habe ohnehin erhöhten Blutdruck, der mit diesem Medikament noch in die Höhe geschnellt ist). Hatte den ganzen nächsten Tag das Gefühl ich kipppe gleich mit einem Herzinfarkt vom Stuhl!! Habe es mich daher nicht nochmals nehmen getraut! Weiters bis ca. 24 Stunden nach Einnahme starke Kopfschmerzen! Absolut nicht zu empfehlen!! MUTAN - seit 5 Tagen bisher ohne jegliche Nebenwirkung! Soll auch bei Bulimie wirken, merke allerdings keine Appetithemmung so wie beim Citalopram. Appetit ist normal vorhanden. Wirkung kann ich noch keine feststellen, allerdings ist Zeitraum dafür noch zu kurz. Jedenfalls schon mal ein Erfolg was die komplett ausbleibenden Nebenwirkungen betrifft! Macht auch nicht müde, nur die sdchon...

Citalopram bei Depression; valdoxan bei Depression; Mutan bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression14 Tage
valdoxanDepression1 Tage
MutanDepression5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

CITALOPRAM - NW: leichte Übelkeit und Appetitlosigkeit, aber nicht störend, jedoch Libidoverlust und keine Orgasmusfähigkeit mehr - intolerierbar, daher abgesetzt

VALDOXAN - ganz neu am Markt, wirkt zusätzlich mit Melatoninaufbau + Serotoninhemmer, abends 1 x eingenommen - schlaflose Nacht mit Herzrasen, den ganzen nächsten Tag starkes Herzrasen uns sehr hoher Blutdruck (habe ohnehin erhöhten Blutdruck, der mit diesem Medikament noch in die Höhe geschnellt ist). Hatte den ganzen nächsten Tag das Gefühl ich kipppe gleich mit einem Herzinfarkt vom Stuhl!! Habe es mich daher nicht nochmals nehmen getraut! Weiters bis ca. 24 Stunden nach Einnahme starke Kopfschmerzen! Absolut nicht zu empfehlen!!

MUTAN - seit 5 Tagen bisher ohne jegliche Nebenwirkung! Soll auch bei Bulimie wirken, merke allerdings keine Appetithemmung so wie beim Citalopram. Appetit ist normal vorhanden. Wirkung kann ich noch keine feststellen, allerdings ist Zeitraum dafür noch zu kurz. Jedenfalls schon mal ein Erfolg was die komplett ausbleibenden Nebenwirkungen betrifft! Macht auch nicht müde, nur die sdchon läner bestehenden Einschlafprobleme sind derzeit nur mit Lexotanil in den Griff zu bekommen, da ich abends immer starke innere Unruhe verspüre.

Eingetragen am  als Datensatz 25094
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram, Agomelatin, Fluoxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Angststörungen mit Schlafstörungen, Unruhe, Appetitlosigkeit, Müdigkeit

Bei Beginn der Einnahme (ersten 10 Tage) erhebliche Nebenwirkungen, wie Unruhe, Schlafstörungen, Appetitlosigkeit. Diese klangen jedoch ab. Hier änderte sich jedoch die Schlafstörung in Müdigkeit, welche den ganzen Tag andauerte. Dies dauerte bis ca. 3 1/2 Monate nach Einnahmebeginn. War für die Bewältigung der Depression nicht sehr förderlich, jedoch war ein Gefühl wie vor der Erkrankung erkennbar.

Citalopram bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Angststörungen4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bei Beginn der Einnahme (ersten 10 Tage) erhebliche Nebenwirkungen, wie Unruhe, Schlafstörungen, Appetitlosigkeit. Diese klangen jedoch ab. Hier änderte sich jedoch die Schlafstörung in Müdigkeit, welche den ganzen Tag andauerte. Dies dauerte bis ca. 3 1/2 Monate nach Einnahmebeginn. War für die Bewältigung der Depression nicht sehr förderlich, jedoch war ein Gefühl wie vor der Erkrankung erkennbar.

Eingetragen am  als Datensatz 23954
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen mit Appetitlosigkeit, Übelkeit, Muskelschmerzen

Habe vor drei Jahren zum ersten Mal Citalopram bei einem Depessiven Schub bekommen. Habe damals jeweils eine Tablette (20mg) an zwei Tagen genommen, danach war das Mühlrad in meinem Kopf zum Stillstand gekommen. An den folgenden drei Tagen gab es dann jeweils noch ne halbe Tablette, dann war der Spuk vorbei. Bin zur Zeit leider wieder in Behandlung. Heute ist Tag 3 und ich bin schon wieder auf ne halbe Tablette runter. (Daumen drücken!) Nebenwirkungen: Apetitlosigkeit, Übelkeit, Herzklopfen, Muskelschmerzen, aber alles gut auszuhalten. Ist alles besser, als die ständigen Weinkrämpfe!

Citalopram bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe vor drei Jahren zum ersten Mal Citalopram bei einem Depessiven Schub bekommen. Habe damals jeweils eine Tablette (20mg) an zwei Tagen genommen, danach war das Mühlrad in meinem Kopf zum Stillstand gekommen. An den folgenden drei Tagen gab es dann jeweils noch ne halbe Tablette, dann war der Spuk vorbei.

Bin zur Zeit leider wieder in Behandlung. Heute ist Tag 3 und ich bin schon wieder auf ne halbe Tablette runter. (Daumen drücken!)

Nebenwirkungen: Apetitlosigkeit, Übelkeit, Herzklopfen, Muskelschmerzen, aber alles gut auszuhalten. Ist alles besser, als die ständigen Weinkrämpfe!

Eingetragen am  als Datensatz 20817
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):92
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen mit Schlafstörungen, Müdigkeit, Mundtrockenheit, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust

Schlafstörungen (liege fast die ganze Nacht wach),Müdigkeit am Tag, Mundtrockenheit, Übelkeit, Appetitlosigkeit. Habe in 2 Wochen 5 kg abgenommen.

Citalopram 20 mg bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Citalopram 20 mgDepressionen14 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Schlafstörungen (liege fast die ganze Nacht wach),Müdigkeit am Tag, Mundtrockenheit, Übelkeit, Appetitlosigkeit. Habe in 2 Wochen 5 kg abgenommen.

Eingetragen am  als Datensatz 6704
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Appetitlosigkeit bei Citalopram

[]