Augeninnendruckerhöhung bei CIALIS

Nebenwirkung Augeninnendruckerhöhung bei Medikament CIALIS

Insgesamt haben wir 201 Einträge zu CIALIS. Bei 1% ist Augeninnendruckerhöhung aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 2 von 201 Erfahrungsberichten zu CIALIS wurde über Augeninnendruckerhöhung berichtet.

Wir haben 2 Patienten Berichte zu Augeninnendruckerhöhung bei CIALIS.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0184
Durchschnittliches Gewicht in kg083
Durchschnittliches Alter in Jahren054
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0024,78

CIALIS wurde von Patienten, die Augeninnendruckerhöhung als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

CIALIS wurde bisher von 4 sanego-Benutzern, wo Augeninnendruckerhöhung auftrat, mit durchschnittlich 6,9 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Augeninnendruckerhöhung bei CIALIS:

 

CIALIS für Erektionsstörungen mit Kopfschmerzen, Mundtrockenheit, Sodbrennen, Augeninnendruckerhöhung

Ich habe mich im letzten Jahr mich wegen meiner leichten Erektionsstörungen dazu entschlossen, eine Reihe von PDE5-Hemmern (Viagra, Levitra, CIALIS) auszuprobieren. Ich fange mal mit Viagra an. Hier hatte ich eine Packung zu 12 Tabletten mit je 100mg (Höchstdosis). Die Wirkung beginnt nach ca. 1Std., voll entfaltet nach ca. 2Std, anhaltend von der Wirkung ca.6-8Std, kann also gut sein, das man sich morgens gleich wieder in der Lage dazu sieht, Sex zu haben. Von der Wirkungsstärke hatte Viagra von allen PDE5-Hemmer die Nase vorn, doch leider ging das auch mit den heftigsten Nebenwirkungen einher. Bei Viagra hatte ich bei jeder Einnahme mit einem gestiegenen Augeninnendruck zu tun (man merkt es definitiv), Sodbrennen und zumindest einem Druckgefühl im Kopf, oft waren es aber auch schon Kopfschmerzen. Hinzu kamen bei fast jeder Einnahme eine dichte Nase und Mundtrockenheit und ein sogenannter "Blauschleier", eine merkwürdige leichte Veränderung der Farbwahrnehmung. (Du hast das Gefühl, dir wurde der Rot-Ton runtergedimmt) Die Nebenwirkungen flachen 2-3 Stunden nach Einnahme ab,...

Viagra bei Erektionsstörungen; Cialis bei Erektionsstörungen; Levitra bei Erektionsstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ViagraErektionsstörungen4 Wochen
CialisErektionsstörungen4 Wochen
LevitraErektionsstörungen4 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe mich im letzten Jahr mich wegen meiner leichten Erektionsstörungen dazu entschlossen, eine Reihe von PDE5-Hemmern (Viagra, Levitra, CIALIS) auszuprobieren. Ich fange mal mit Viagra an. Hier hatte ich eine Packung zu 12 Tabletten mit je 100mg (Höchstdosis). Die Wirkung beginnt nach ca. 1Std., voll entfaltet nach ca. 2Std, anhaltend von der Wirkung ca.6-8Std, kann also gut sein, das man sich morgens gleich wieder in der Lage dazu sieht, Sex zu haben. Von der Wirkungsstärke hatte Viagra von allen PDE5-Hemmer die Nase vorn, doch leider ging das auch mit den heftigsten Nebenwirkungen einher. Bei Viagra hatte ich bei jeder Einnahme mit einem gestiegenen Augeninnendruck zu tun (man merkt es definitiv), Sodbrennen und zumindest einem Druckgefühl im Kopf, oft waren es aber auch schon Kopfschmerzen. Hinzu kamen bei fast jeder Einnahme eine dichte Nase und Mundtrockenheit und ein sogenannter "Blauschleier", eine merkwürdige leichte Veränderung der Farbwahrnehmung. (Du hast das Gefühl, dir wurde der Rot-Ton runtergedimmt) Die Nebenwirkungen flachen 2-3 Stunden nach Einnahme ab, sodass man die eigentlich gewollte Wirkung erst dann auskosten kann. Als Tip hierzu sei noch erwähnt, sich besser Kopfschmerztabletten und Nasenspray bereit zu halten, was an sich schon schade ist, damit die Nebenwirkungen lindern zu müssen.
Levitra dagegen ist für mich besser verträglich, aber auch nicht frei von Nebenwirkungen. Sodbrennen und eine dichte Nase habe ich hierbei auch, auch der Augeninnendruck steigt bei Beginn der Wirkung merklich an, alles ist aber im Gegensatz zu Viagra schwächer ausgeprägt. Zur der gewollten Wirkung kann man sagen, das Levitra nur unwesentlich schwächer ist, als Viagra...und freier von Nebenwirkungen, die ein anfänglich die Lust rauben können.
Zum Schluss sei noch Cialis erwähnt, die ich in 10mg Dosis eingenommen habe und wenn man bereits beide vorherigen PDE5-Hemmer Hemmer (Viagra, Levitra) kennt, wird man fast ein wenig entäuscht sein (war zumindest bei mir so...). CIALIS ist zwar am verträglichsten gewesen, die Wirkungsdauer ist mit ca. 12 Std. sogar am längsten, die Wirkung war aber die schwächste von allen drei, ich hatte anfangs sogar Schwierigkeiten mit einer "normalen" Erektion.
Fazit nach allen drei PDE5-Hemmern, ist Levitra punktuell das beste Medikament gegen Erektionsstörungen, das ich genommen habe. Über einen längeren Zeitraum will ich keines der Medikamente nehmen, möglichst nur, wenn es nötig sein sollte. ( In meinem Fall ca. 4x im Monat)

Eingetragen am  als Datensatz 61835
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Sildenafil, Tadalafil, Vardenafil

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 
Größe (cm):186 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

CIALIS für Libido mit Nasenschleimhautschwellung, Sehschwäche, Augeninnendruckerhöhung

Nasenschwellung - langfristig - Sehschwäche - erhöhten Augendruck

Cialis bei Libido

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CialisLibido-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nasenschwellung - langfristig - Sehschwäche - erhöhten Augendruck

Eingetragen am  als Datensatz 59026
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Tadalafil

Patientendaten:

Geburtsjahr:1951 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):181 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):98
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]