Benommenheit bei Citalopram

Nebenwirkung Benommenheit bei Medikament Citalopram

Insgesamt haben wir 1345 Einträge zu Citalopram. Bei 1% ist Benommenheit aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 20 von 1345 Erfahrungsberichten zu Citalopram wurde über Benommenheit berichtet.

Wir haben 20 Patienten Berichte zu Benommenheit bei Citalopram.

Prozentualer Anteil 61%39%
Durchschnittliche Größe in cm166180
Durchschnittliches Gewicht in kg6578
Durchschnittliches Alter in Jahren3640
Durchschnittlicher BMIin kg/m223,7723,87

Citalopram wurde von Patienten, die Benommenheit als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Citalopram wurde bisher von 84 sanego-Benutzern, wo Benommenheit auftrat, mit durchschnittlich 7,0 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Benommenheit bei Citalopram:

 

Citalopram für Depression mit Müdigkeit, Haarausfall, Mundtrockenheit, Harndrang, Benommenheit

Nach einer längeren, stark depressiven Phase mit Angstzuständen und Suizidgedanken begann ich Citalopram zu nehmen. Mein Hausarzt verschrieb mir gleich 20mg. Glücklicherweise begann ich erst mit einer halben Tablette (nach Rat des Apothekers), also 10mg, (welche immmernoch sehr stark wirkte), und suchte auf Empfehlung meines Psychotherapeuten auch einen behandelnden Psychiater auf. Durch die Serotoninausschüttung in der Eingewöhnungsphase erlebte ich einen stark betäubenden Rausch ähnlich von Amphetamin oder Ecstasy. Dabei war ich zwar hellwach und fühlte auch aktiviert, glaubte mich aber gleichzeitig unter einer Taucherglocke zu befinden. Es war sehr mühsam meine Eindrücke zu Papier zu bringen. Logisches denken und auch abstrakte Denkprozesse fielen mir äusserst schwer, oder waren nicht mehr möglich. Mein Problem mit dem Grübeln war so nicht mehr vorhanden. Über die gesamte Anwendung hatte ich mit Schweissausbrüchen, leichtem Haarausfall, vermehrtem Harndrang, Benommenheit, Mundtrockenheit und Müdigkeit zu kämpfen. Es stellte sich ein saurer Geruch des Urins ein, der...

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach einer längeren, stark depressiven Phase mit Angstzuständen und Suizidgedanken begann ich Citalopram zu nehmen.
Mein Hausarzt verschrieb mir gleich 20mg.
Glücklicherweise begann ich erst mit einer halben Tablette (nach Rat des Apothekers), also 10mg, (welche immmernoch sehr stark wirkte), und suchte auf Empfehlung meines Psychotherapeuten auch einen behandelnden Psychiater auf.

Durch die Serotoninausschüttung in der Eingewöhnungsphase erlebte ich einen stark betäubenden Rausch ähnlich von Amphetamin oder Ecstasy.
Dabei war ich zwar hellwach und fühlte auch aktiviert, glaubte mich aber gleichzeitig unter einer Taucherglocke zu befinden.
Es war sehr mühsam meine Eindrücke zu Papier zu bringen. Logisches denken und auch abstrakte Denkprozesse fielen mir äusserst schwer, oder waren nicht mehr möglich.
Mein Problem mit dem Grübeln war so nicht mehr vorhanden.
Über die gesamte Anwendung hatte ich mit Schweissausbrüchen, leichtem Haarausfall, vermehrtem Harndrang, Benommenheit, Mundtrockenheit und Müdigkeit zu kämpfen. Es stellte sich ein saurer Geruch des Urins ein, der dem Geruch der Tabletten glich, und über die gesamte Anwendung bestehen blieb.
Nach dem Essen und beim trinken von zucker- und koffeinhaltigen Getränken wurde der rauschhafte Zustand angetrieben.
Ich steigerte die Tabletten von 5mg, bis 10mg, bis ich wieder über 5mg ausschlich.

Das Gefühl vom Anfang der Behandlung hielt über die gesamte Zeit der Anwendung an:
Ich war hellwach, teilweise munter und angetrieben, fand mich aber gleichzeitig wie von einer Aura umgeben, was sich entfremdet von mir selbst und betäubt anfühlte.


Nach etwa 2 Monaten stellte sich eine allgemeine Gleichgültigkeit bei mir ein. Ich funktionierte einfach und stellte keine Fragen mehr an meine Situation. Meine ständige Selbstreflektion war nicht mehr so stark. Ich war zufriedener, wenn auch nicht zufrieden mit meinem Zustand als Mensch auf Antidepressivum.
Es half mir wieder im Leben anzukommen, doch es war mir bewusst, dass ich durch das Medikament in meinem Wesen verändert wurde. Teilweise kam ich mir wie ein Zombie vor.

Über die gesamte Einnahme hatte ich wöchentliche Psychotherapie, sowie drei Treffen mit einem Psychiater.
Die Psychotherapie und die Auseinandersetzung mit meiner selbst hat mir stark geholfen.
Ich könnte fast sagen, dass die Einnahme des Medikaments begleitend zur Psychotherapie stattfand, auch wenn eigentlich das Gegenteil der Fall war.

Die Einnahme hat mir in einer sehr dunklen Phase geholfen wieder zurecht zu kommen. Echte Zufriedenheit oder gar Freude kann es mir aber nicht geben.
Ich kann jedem Raten, sich seinen Sorgen und Ängsten mit seinem Psychotherapeuten zusammen zu stellen.

Eingetragen am  als Datensatz 60131
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):190 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):84
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen Angst mit Müdigkeit, Gereiztheit, Benommenheit, Mundtrockenheit

Ich bereue nicht das ich nun seit drei Monaten dieses Medikament nehme. Es kommt ja auch immer auf den einzelfall an. Aber bei mir ist das schon die richtige Wahl. Nebenwirkungen sind Anfangs merklich. Müdigkeit, gereizt, benebelt, Mundtrockenheit usw. Aber das legt sich nach einer Gewissen Zeit. Ich wollte einfach mal wieder glücklich sein, ohne Angst und so starker innerlicher Anspannung, ohne schwarze Wolken am Himmel. Citalopram gibt mir die richtige Hilfestellung. Ich bin seit Jahren nirgendwo mehr gewesen. Nur in meinem Dunstkreis gelebt. Nun erlebe ich dinge die mich glücklich machen. Nehme mich selber wichtig. Nicht immer nur arbeit, Mama, Haushalt. Ich lebe seit Jahren das erste mal auf. Bin Angstfrei, habe natürlich eine gewisse Gleichgültigkeit vielen Dingen gegenüber. Aber damit kann ich leben. Das was sich Jahrelang eingeschlichen hat ist nicht auf einmal weg. Das dauert. Und genau das war es ja was man wollte, das es mal etwas gibt was einem den Druck aus dem Leben nimmt. Manchmal fühlt sich die Gleichgültigkeit ein bischen beängstigend an. Und das mit der...

Citalopram bei Depressionen Angst

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen Angst90 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bereue nicht das ich nun seit drei Monaten dieses Medikament nehme. Es kommt ja auch immer auf den einzelfall an. Aber bei mir ist das schon die richtige Wahl.
Nebenwirkungen sind Anfangs merklich. Müdigkeit, gereizt, benebelt, Mundtrockenheit usw. Aber das legt sich nach einer Gewissen Zeit.
Ich wollte einfach mal wieder glücklich sein, ohne Angst und so starker innerlicher Anspannung, ohne schwarze Wolken am Himmel.
Citalopram gibt mir die richtige Hilfestellung. Ich bin seit Jahren nirgendwo mehr gewesen. Nur in meinem Dunstkreis gelebt. Nun erlebe ich dinge die mich glücklich machen. Nehme mich selber wichtig. Nicht immer nur arbeit, Mama, Haushalt. Ich lebe seit Jahren das erste mal auf. Bin Angstfrei, habe natürlich eine gewisse Gleichgültigkeit vielen Dingen gegenüber. Aber damit kann ich leben. Das was sich Jahrelang eingeschlichen hat ist nicht auf einmal weg. Das dauert. Und genau das war es ja was man wollte, das es mal etwas gibt was einem den Druck aus dem Leben nimmt.
Manchmal fühlt sich die Gleichgültigkeit ein bischen beängstigend an.
Und das mit der Libido das stimmt teilweise. AM Anfang ging da gar nichts ich war wie versteinert und verkrampft. Aber nach einer Zeit wenns denn seine volle wirkung zeigt kann man sich wieder auf den Partner voll und ganz einlassen.

Eingetragen am  als Datensatz 46523
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Panikattacken mit Übelkeit, Unruhe, Benommenheit, Schwindel, Schüttelfrost, Depressive Verstimmungen, Gewichtszunahme

Nach mehrtägiger Einnahme von Citalopram gehts mir deutlich beseer. Natürlich sind die Nebenwirkungen nicht immer die angenehmsten, und es ist auch bei jedem einzelnen Unterschiedlich. Ich hab die Tabletten vor ca. 3 Jahren schon einmal genommen sogut wie ohne Nebenwirkungen, das kann aber auch daran liegen das ich damals wirklich schwer depressiv war, und mir so ziemlich alles egal war. Nach der erneuten Einnahme vor ein paar Tagen (überwiegend wegen Panikattacken) habe ich jedoch einige Nebenwirkungen feststellen müssen. Diese waren: Übelkeit, innere Unruhe, Benommenheit, Schwindel, Schüttelfrost, vereinzelt deprresive Stimmung, das klingt bestimmt erst einmal erschreckend. Und bei meiner letzten längeren Einnahme kam es zu etwas Gewichtszunahme. Aber bei mir waren die "schlimmsten" Nebenwirkungen nach 5-6 Tag weg bzw. deutlich gemindert, und ich war heute seit langem mal wieder ohne Panikattacken beim Einkaufen, war ein super Gefühl. Was auf jeden Fall wichtig ist, mit einer geringen Dosis anfangen, und auf keinen Fall einfach absetzten sondern auschleichen, das heißt über...

Citalopram bei Depression, Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Panikattacken-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach mehrtägiger Einnahme von Citalopram gehts mir deutlich beseer. Natürlich sind die Nebenwirkungen nicht immer die angenehmsten, und es ist auch bei jedem einzelnen Unterschiedlich. Ich hab die Tabletten vor ca. 3 Jahren schon einmal genommen sogut wie ohne Nebenwirkungen, das kann aber auch daran liegen das ich damals wirklich schwer depressiv war, und mir so ziemlich alles egal war. Nach der erneuten Einnahme vor ein paar Tagen (überwiegend wegen Panikattacken) habe ich jedoch einige Nebenwirkungen feststellen müssen. Diese waren: Übelkeit, innere Unruhe, Benommenheit, Schwindel, Schüttelfrost, vereinzelt deprresive Stimmung, das klingt bestimmt erst einmal erschreckend. Und bei meiner letzten längeren Einnahme kam es zu etwas Gewichtszunahme. Aber bei mir waren die "schlimmsten" Nebenwirkungen nach 5-6 Tag weg bzw. deutlich gemindert, und ich war heute seit langem mal wieder ohne Panikattacken beim Einkaufen, war ein super Gefühl.
Was auf jeden Fall wichtig ist, mit einer geringen Dosis anfangen, und auf keinen Fall einfach absetzten sondern auschleichen, das heißt über einen bestimmten Zeitraum (wird vom Artzt festgelegt) immer weniger nehemen. Vielleicht hat meine Erfahrung ja ein paar Leuten hier geholfen.
Ihr könnt mir auch gerne schreiben, Ihr findet mich hier unter: Busty

Eingetragen am  als Datensatz 32506
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):77
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Angststörungen mit Panikattacken, Schwindel, Übelkeit, Benommenheit, Kribbeln

Hatte mit Cita die schlimmsten NW überhaupt, Panikattacken, Schwindel, Übelkeit, Benommenheit, Kribbeln im ganzen Körper, Zittern, Hoher Puls... Das schlimmste ist das ich dadurch nun erst recht Panik habe und das viel schlimmer als vor der Einnahme...

Citalopram bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramAngststörungen2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hatte mit Cita die schlimmsten NW überhaupt, Panikattacken, Schwindel, Übelkeit, Benommenheit, Kribbeln im ganzen Körper, Zittern, Hoher Puls...
Das schlimmste ist das ich dadurch nun erst recht Panik habe und das viel schlimmer als vor der Einnahme...

Eingetragen am  als Datensatz 23263
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):57
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Benommenheit, Schlafstörungen, starkes Träumen, Gedächtnislücken

Ich nehme jetzt seit ca. 2 Jahren Citalopram ein, da ich durch private Ereignisse in eine Depression gerutscht bin und auch erblich bedingt zu psychischen Erkrankungen neige. Als ich Citalopram die ersten 2 - 3 Wochen lang nahm, konnte ich nach ca. 1-2 Stunden eine Art "Blitz" im Kopf feststellen. So als treffe mich ein kleiner Schlag, der zu einer kurzen Benommenheit führte, die sich aber sehr schnell wieder legte. Anfangs hatte ich zudem Probleme mit dem schlafen, ich schlief extrem unruhig, war oft wach und am kommenden Tag müde. Probleme mit Übelkeit, Kopfschmerzen etc hatte ich zum Glück NICHT! Nach längerer Anwendung hatte ich ein sehr intensives Traumempfinden. Meine Träume waren sehr realistisch, dauerten lange an und ich erinnerte mich an jeden Traum sehr detailiert. Das war aber nicht schlimm, da ich die Träume nicht als schlimm empfand. Was eher belastend ist, ist die Nebenwirkung des mangelnden Kurzzeitgedächtnis. Ich kann mir Dinge schlecht merken, vergesse beim einkaufen was ich eben noch wusste. Das ist doch eher störend. Alles in allem ist das...

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme jetzt seit ca. 2 Jahren Citalopram ein, da ich durch private Ereignisse in eine Depression gerutscht bin und auch erblich bedingt zu psychischen Erkrankungen neige.

Als ich Citalopram die ersten 2 - 3 Wochen lang nahm, konnte ich nach ca. 1-2 Stunden eine Art "Blitz" im Kopf feststellen.
So als treffe mich ein kleiner Schlag, der zu einer kurzen Benommenheit führte, die sich aber sehr schnell wieder legte.
Anfangs hatte ich zudem Probleme mit dem schlafen, ich schlief extrem unruhig, war oft wach und am kommenden Tag müde.

Probleme mit Übelkeit, Kopfschmerzen etc hatte ich zum Glück NICHT!

Nach längerer Anwendung hatte ich ein sehr intensives Traumempfinden.
Meine Träume waren sehr realistisch, dauerten lange an und ich erinnerte mich an jeden Traum sehr detailiert.
Das war aber nicht schlimm, da ich die Träume nicht als schlimm empfand.

Was eher belastend ist, ist die Nebenwirkung des mangelnden Kurzzeitgedächtnis.
Ich kann mir Dinge schlecht merken, vergesse beim einkaufen was ich eben noch wusste.
Das ist doch eher störend.

Alles in allem ist das Medikament aber gut verträglich und ich kann es im Großen und Ganzen weiterempfehlen.

Es hilft dabei den eigenen Antrieb wieder zu finden und erleichtert die Motivation das Haus mal wieder zu verlassen und Dinge zu unternehmen.
Ich würde es immer wieder bedenkenlos einnehmen!

Eingetragen am  als Datensatz 40387
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Sozialphobie, posttraumatische Belastungsstörung mit Benommenheit, Kopfschmerzen, Mundtrockenheit, Pickel, Tinnitus, Libidoverlust, Übelkeit

Stand völlig neben mir, wie ausserhalb meines Körpers, - Kopfschmerzen ohne Ende - Schwitzen - Mundtrockenheit - Pickelauswüchse auf der Stirn - Tinnitus viel viel intensiever - Libidoverlust, verlust des Interesses, Selbstbefriedung kaum mehr möglich ich konnte ausser den Nebenwirkungen, keinelei positive Wirkungen feststellen, ich war gezwungen es abzusetzen. LAIF900 hat mir bisher am besten geholfen

Citalopram bei Depression, Sozialphobie, posttraumatische Belastungsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Sozialphobie, posttraumatische Belastungsstörung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Stand völlig neben mir, wie ausserhalb meines Körpers,
- Kopfschmerzen ohne Ende
- Schwitzen
- Mundtrockenheit
- Pickelauswüchse auf der Stirn
- Tinnitus viel viel intensiever
- Libidoverlust, verlust des Interesses, Selbstbefriedung kaum mehr möglich

ich konnte ausser den Nebenwirkungen, keinelei positive Wirkungen feststellen, ich war gezwungen es abzusetzen. LAIF900 hat mir bisher am besten geholfen

Eingetragen am  als Datensatz 62957
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Angststörungen, Überforderungssyndrom mit Magenschmerzen, Brennen, Benommenheit, Druckgefühl im Kopf, Herzrasen, Schweißausbrüche, Unruhe, Müdigkeit, Schlafstörungen

ich nehme jetzt den neunten tag citalopram ein...am 4.Tag der Einnahme hatte ich abends so heftige anhaltende magenschmerzen, dass ich in die notaufnahme gefahren bin. habe dort ein schmerzmittel und magensäureblocker bekommen, alle anderen blutwerte und ekg waren vollkommen in ordnung. seit 3 tagen habe ich heftigste nebenwirkungen wie brennen über den rücken bis zum hinterkopf, benommenheit mit druck im kopf, herzrasen, schweissausbrüche, unruhe. ich habe den ganzen tag das gefühl neben mir zu stehen und müde zu sein, aber einschlafen kann ich total schlecht. schlafe nicht vor 3 uhr nachts ein und stehe um sieben wieder auf. weiss nicht, ob ich weiter einnehmen soll oder lieber aufhören, denn so schlecht wie jetzt ging es mir vorher nicht. habe angst das es noch schlimmer wird mit den nebenwirkungen. rufe gleich nochmal bei meiner ärztin an um zu berichten...weiss vielleicht sonst noch jemand einen rat?

Citalopram bei Angststörungen, Überforderungssyndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramAngststörungen, Überforderungssyndrom9 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

ich nehme jetzt den neunten tag citalopram ein...am 4.Tag der Einnahme hatte ich abends so heftige anhaltende magenschmerzen, dass ich in die notaufnahme gefahren bin. habe dort ein schmerzmittel und magensäureblocker bekommen, alle anderen blutwerte und ekg waren vollkommen in ordnung. seit 3 tagen habe ich heftigste nebenwirkungen wie brennen über den rücken bis zum hinterkopf, benommenheit mit druck im kopf, herzrasen, schweissausbrüche, unruhe. ich habe den ganzen tag das gefühl neben mir zu stehen und müde zu sein, aber einschlafen kann ich total schlecht. schlafe nicht vor 3 uhr nachts ein und stehe um sieben wieder auf. weiss nicht, ob ich weiter einnehmen soll oder lieber aufhören, denn so schlecht wie jetzt ging es mir vorher nicht. habe angst das es noch schlimmer wird mit den nebenwirkungen. rufe gleich nochmal bei meiner ärztin an um zu berichten...weiss vielleicht sonst noch jemand einen rat?

Eingetragen am  als Datensatz 19505
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):106
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Angststörungen, Panikattacken mit Stimmungsschwankungen, Sehstörungen, Benommenheit

Ich sollte eine Woche 10mg und dann auf 20mg umsteigen. Erste Woche(6 Tage um genau zu sein) war super, überhaupt keine Nebenwirkung und sogar schon eine leichte Besserung. Zur Zeit (9. Tag) nehme ich seit 3 Tagen 20 mg. Es treten Nebenwirkung wie Stimmungsschwankungen, schlechteres Sehen und ab und an für einige Sekunden Benommenheit auf. Soweit ich weiß verschwinden solche Nebenwirkungen nach ein paar Tagen. Also es treten zwar einpaar Nebenwirkungen auf, aber sie sind alle wirklich harmlos und kaum bemerkbar. Bis jetzt kann ich das Medikament auch nur weiter empfehlen.

Citalopram bei Depression, Angststörungen, Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Angststörungen, Panikattacken9 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich sollte eine Woche 10mg und dann auf 20mg umsteigen.
Erste Woche(6 Tage um genau zu sein) war super, überhaupt keine Nebenwirkung und sogar schon eine leichte Besserung.
Zur Zeit (9. Tag) nehme ich seit 3 Tagen 20 mg. Es treten Nebenwirkung wie Stimmungsschwankungen, schlechteres Sehen und ab und an für einige Sekunden Benommenheit auf.
Soweit ich weiß verschwinden solche Nebenwirkungen nach ein paar Tagen.

Also es treten zwar einpaar Nebenwirkungen auf, aber sie sind alle wirklich harmlos und kaum bemerkbar.

Bis jetzt kann ich das Medikament auch nur weiter empfehlen.

Eingetragen am  als Datensatz 20649
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Zwangsstörung mit Kribbeln, Juckreiz, Hitzegefühl, Mundtrockenheit, Kopfschmerzen, Benommenheit

Citalopram ist nicht gerade leicht. Es haut ordentlich rein und manchmal wurde ich ein wenig breit, aber nicht abhängig, weil es so viele Nebenwirkungen hatte. Dabei halte ich absolut nichts von Drogen. Es gab Momente, da fühlte ich mich wahrhaft geborgen durch Citalopram. Dauerkribbeln in Waden, Juckreiz in Armen und Beinen, Hitzegefühl im Oberkörper, mein Kopf kribbelte, trockner Mund, fast keine Spucke mehr, manchmal leichter Kopfschmerz. Citalopram macht nicht direkt müde, aber es kann ganz schön "reindonnern". Manchmal gab es die relaxten Momente. Ich musste das Medikament langsam absetzen, weil die Nebenwirkungen nicht gehen wollten. Aber irgendwie wirkte es gegen Grübeln und Depri-Phasen. Wahrscheinlich war ich durch die Nebenwirkungen zu abgelenkt davon. Ich weiss es nicht so genau mehr. Empfehlen - Eher Nein!

Citalopram bei Depression, Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Zwangsstörung6 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Citalopram ist nicht gerade leicht. Es haut ordentlich rein und manchmal wurde ich ein wenig breit, aber nicht abhängig, weil es so viele Nebenwirkungen hatte. Dabei halte ich absolut nichts von Drogen. Es gab Momente, da fühlte ich mich wahrhaft geborgen durch Citalopram.
Dauerkribbeln in Waden, Juckreiz in Armen und Beinen, Hitzegefühl im Oberkörper, mein Kopf kribbelte, trockner Mund, fast keine Spucke mehr, manchmal leichter Kopfschmerz.
Citalopram macht nicht direkt müde, aber es kann ganz schön "reindonnern". Manchmal gab es die relaxten Momente.
Ich musste das Medikament langsam absetzen, weil die Nebenwirkungen nicht gehen wollten. Aber irgendwie wirkte es gegen Grübeln und Depri-Phasen. Wahrscheinlich war ich durch die Nebenwirkungen zu abgelenkt davon. Ich weiss es nicht so genau mehr.
Empfehlen - Eher Nein!

Eingetragen am  als Datensatz 65648
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, Angstzustände mit Benommenheit, Absetzerscheinungen

Ich habe das Medikament nachdem ich es ca. 6 Wochen eingenommen habe, einfach abgesetzt. Das war schlecht. Ich spürte nach 6 Wochen, dass ich mich benommen fühlte (vorher habe ich nicht wirklich eine Wirkung gespürt). Das hat mich beängstigt. Ich bin nicht zum Arzt gegangen, aus zeitlichen Gründen. Dachte, lass es halt weg. Seit ein paar Tagen träume ich schreckliche Sachen, schwitze nachts so, dass mein Bett am Morgen tropfnass ist. Habe heute in einer Stresssituation komplett die Kontrolle über mich verloren. Ich habe heute wieder eine 10 mg Tablette genommen und hoffe, dass ichs dann wieder hinkriege.

Citalopram bei Depressionen, Angstzustände

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen, Angstzustände-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe das Medikament nachdem ich es ca. 6 Wochen eingenommen habe, einfach abgesetzt. Das war schlecht. Ich spürte nach 6 Wochen, dass ich mich benommen fühlte (vorher habe ich nicht wirklich eine Wirkung gespürt). Das hat mich beängstigt. Ich bin nicht zum Arzt gegangen, aus zeitlichen Gründen. Dachte, lass es halt weg. Seit ein paar Tagen träume ich schreckliche Sachen, schwitze nachts so, dass mein Bett am Morgen tropfnass ist. Habe heute in einer Stresssituation komplett die Kontrolle über mich verloren. Ich habe heute wieder eine 10 mg Tablette genommen und hoffe, dass ichs dann wieder hinkriege.

Eingetragen am  als Datensatz 37906
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1972 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):161 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):54
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, Panikattacken mit Unruhe, Benommenheit, Kraftlosigkeit, Schüttelfrost

Ich nehme seit 4 Tagen wieder Citalopram 10mg, auf Grund von Panikattacken und leichten Depressionen. Ich habe das Medikament bereits 2008 genommen allerdings wegen starker Depressionen und auch 40mg. Damals ging es mir so schlecht das ich die wie von vielen hier beschriebenen Nebenwirkungen gar nicht wargenommen habe, da ich sowieso zu nichts Lust hatte. Nach 8 Wochen in einer psychosomatischen Klinik ging es mir wieder super, die Tabletten habe ich dann über einen Zeitraum von mehreren Wochen ausschleichen lassen. Die letzten 2 Jahre war ich völlig beschwerdefrei. Bis dahin war ich von den Tabletten wirklich überzeugt. Doch seit der erneuten Einnahme geht es mir eher schlechter als ohne Tabletten, auch wenn es bekannt ist, daß das wohl "normale" Nebenwirkungen sind. Ich bin total unruhig, kraftlos, müde, ab und zu auch Schüttelfrost flaues Gefühl im Magen usw. Gestern wollte ich ein bischen raus hab es auch gemacht, aber ich kam mir richtig benebelt vor. Morgen gehts dann mal wieder zum Arzt. Vielleicht hat ja jemand die selben Erfahrungen gemacht oder kann mir sagen bis wann...

Citalopram bei Depressionen, Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen, Panikattacken-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme seit 4 Tagen wieder Citalopram 10mg, auf Grund von Panikattacken und leichten Depressionen. Ich habe das Medikament bereits 2008 genommen allerdings wegen starker Depressionen und auch 40mg. Damals ging es mir so schlecht das ich die wie von vielen hier beschriebenen Nebenwirkungen gar nicht wargenommen habe, da ich sowieso zu nichts Lust hatte. Nach 8 Wochen in einer psychosomatischen Klinik ging es mir wieder super, die Tabletten habe ich dann über einen Zeitraum von mehreren Wochen ausschleichen lassen. Die letzten 2 Jahre war ich völlig beschwerdefrei. Bis dahin war ich von den Tabletten wirklich überzeugt. Doch seit der erneuten Einnahme geht es mir eher schlechter als ohne Tabletten, auch wenn es bekannt ist, daß das wohl "normale" Nebenwirkungen sind. Ich bin total unruhig, kraftlos, müde, ab und zu auch Schüttelfrost flaues Gefühl im Magen usw. Gestern wollte ich ein bischen raus hab es auch gemacht, aber ich kam mir richtig benebelt vor. Morgen gehts dann mal wieder zum Arzt. Vielleicht hat ja jemand die selben Erfahrungen gemacht oder kann mir sagen bis wann die Nebenwirkungen weniger werden bzw. verschwinden?

Eingetragen am  als Datensatz 32473
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):77
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Burnout / Depression mit Benommenheit, Konzentrationsschwierigkeiten, Orgasmusstörungen

Ich nehme Citalopram nun schon seit über 6 Monaten zur Behandlung eines Burnouts / einer damit verbundenen Depression. Aus dem damit verbundenen Leidensdruck und dem Willen meine Situation verändern zu wollen war ich bereit das Medikament zu nehmen, auch wenn ich zuvor sehr starke Bedenken gegen Medikamente dieser Art hatte. Die von anderen Patienten berichteten ersten 2 Wochen muss auch ich als "schwierig" hervorheben. Am Anfang fühlte ich mich ziemlich benebelt und das Gefühl erinnerte mich an die Zeiten als man in jüngeren Jahren abends etwas geraucht hatte und morgens noch eine gewisse Benommenheit hatte. Ich hatte in dieser Zeit auch etwas Konzentrationsschierigkeiten, so dass ich im Nachhinein betrachtet die Einführung des Medikaments unbedingt mit einer Auszeit im Beruf vernüpfen würde. In dieser Zeit hatte ich auch Orgasmusschwierigkeiten - gleich vorweg, ein etwas geringeres Gefühlsempfinden im Genitalbereich ist bis jetzt geblieben, ich empinde dies jedoch nicht mehr als Beeinträchtigung, da ich durch Reize an anderen Bereichen (wie z.B. Oberkörper) nach wie vor gut und...

Citalopram bei Burnout / Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramBurnout / Depression200 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Citalopram nun schon seit über 6 Monaten zur Behandlung eines Burnouts / einer damit verbundenen Depression. Aus dem damit verbundenen Leidensdruck und dem Willen meine Situation verändern zu wollen war ich bereit das Medikament zu nehmen, auch wenn ich zuvor sehr starke Bedenken gegen Medikamente dieser Art hatte. Die von anderen Patienten berichteten ersten 2 Wochen muss auch ich als "schwierig" hervorheben. Am Anfang fühlte ich mich ziemlich benebelt und das Gefühl erinnerte mich an die Zeiten als man in jüngeren Jahren abends etwas geraucht hatte und morgens noch eine gewisse Benommenheit hatte. Ich hatte in dieser Zeit auch etwas Konzentrationsschierigkeiten, so dass ich im Nachhinein betrachtet die Einführung des Medikaments unbedingt mit einer Auszeit im Beruf vernüpfen würde. In dieser Zeit hatte ich auch Orgasmusschwierigkeiten - gleich vorweg, ein etwas geringeres Gefühlsempfinden im Genitalbereich ist bis jetzt geblieben, ich empinde dies jedoch nicht mehr als Beeinträchtigung, da ich durch Reize an anderen Bereichen (wie z.B. Oberkörper) nach wie vor gut und mit Freude zum Orgasmus gebracht werden kann. Zurück zur Wirkung. Nach den etwas schwierigen ersten 2 Wochen kann ich mich nur noch positiv über das Medikament äußern. Citalopram gibt mir eine solide Grundgelassenheit mit den Dingen, die auf mich zukommen gelassener umzugehen und meinem Alltag wieder besser gewachsen zu sein. Zwischendurch war die Medikation (männl., groß gewachsen) bis hin zu 40 mg/Tag. Ich kann Citalopram wirklich bestens empfehlen. Es ist wert sich über die ertsen 2 Wochen drüber hinweg zu kämpfen und seinen Weg in Hinblick auf Sexuelles mit einer gedämpften "Signalweitergabe" im unteren Körperbereich neu zu suchen. Ich nehme das Medikament immer noch, wenn auch in mittlerweile geringerer Stärke und würde es auch jederzeit wieder nehmen.

Eingetragen am  als Datensatz 42941
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für leichte bis mittelschwere Depressionen mit Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Benommenheit, Zittern der Hände, Libidoverlust, Orgasmusstörungen

Ich möchte hier mal kurz meine Erfahrung mit Citalopram schildern, da ich vor Beginn der Anwendung einfach schlichtweg von den möglichen Nebenwirkungen geschockt war. Vorab: Ich bin weiblich, 21 Jahre jung und habe leichte bis mittelschwere Depressionen. Ich nehme die Antidepressiva nun seit gut 2 Wochen und die positive Wirkung macht sich bereits mehr als nur breit. Mir geht es um einiges besser, ich habe gute Laune, sehe vieles positiver und entspannter, habe keine Wutausbrüche und Ausraster mehr, bin netter zu den Menschen in meinem Umfeld und meine Minderwertigkeitskomplexe halten sich auch in Grenzen. Noch vor 2 Wochen dachte ich, dass alles keinen Sinn mehr hat, ich war immer total down, müde, kraftlos und bin wegen allem sofort ausgetickt und hatte beinahe jeden Tag einen Nervenzusammenbruch. Vorallem mein Freund litt unter dem ständigen Streß und dem andauernden Schluss gemache. Es war einfach furchtbar. Jedes Problem erschien mir schrecklich groß und unüberwindbar und ich konnte mich auch schlecht auf die Schule und die Ausbildung konzentrieren. Jede Art von Streß...

Citalopram bei leichte bis mittelschwere Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Citalopramleichte bis mittelschwere Depressionen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich möchte hier mal kurz meine Erfahrung mit Citalopram schildern, da ich vor Beginn der Anwendung einfach schlichtweg von den möglichen Nebenwirkungen geschockt war.

Vorab: Ich bin weiblich, 21 Jahre jung und habe leichte bis mittelschwere Depressionen.

Ich nehme die Antidepressiva nun seit gut 2 Wochen und die positive Wirkung macht sich bereits mehr als nur breit. Mir geht es um einiges besser, ich habe gute Laune, sehe vieles positiver und entspannter, habe keine Wutausbrüche und Ausraster mehr, bin netter zu den Menschen in meinem Umfeld und meine Minderwertigkeitskomplexe halten sich auch in Grenzen.
Noch vor 2 Wochen dachte ich, dass alles keinen Sinn mehr hat, ich war immer total down, müde, kraftlos und bin wegen allem sofort ausgetickt und hatte beinahe jeden Tag einen Nervenzusammenbruch. Vorallem mein Freund litt unter dem ständigen Streß und dem andauernden Schluss gemache. Es war einfach furchtbar.
Jedes Problem erschien mir schrecklich groß und unüberwindbar und ich konnte mich auch schlecht auf die Schule und die Ausbildung konzentrieren. Jede Art von Streß hat mich aus der Bahn geworfen.

In den ersten Tagen der Einnahme war ich oft sehr müde und schlapp, mir war schwummrig und meine Hände waren sehr zittrig. Außerdem viel mir das denken leicht schwer, mir schien als ob alles in meinem Kopf nur noch sehr langsam von statten ging. An einem Abend war ich so fertig, dass ich kaum noch etwas konnte. Als das alles vorbei war, kam diese Niedergeschlagenheit, die nicht wie vorher war, sondern diesmal einfach so durchgehend da war und ich einfach nichts dagegen tun konnte.
Trotzdem fand ich die Nebenwirkungen bei mir gut zu ertragen und relativ harmlos, im Gegensatz zu meinem vorherigen Zustand.

Das Einzige, das wirklich leidet ist meine Libido. Ich habe weder Lust auf Sex, noch kann ich einen Orgasmus bekommen.

Eingetragen am  als Datensatz 37580
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für unergründliche Angststörungen, Hepebrene Paraneude Schizophrenie mit Blutdruckabfall, Benommenheit, Mundtrockenheit, Stuhlerweichung, Libidoverlust, Wassereinlagerungen, Gewichtszunahme

Keine Rose ohne Dornen ... 1996 erst habe ich bemerkt das Atosil (promethazin) mit etwa 80 Topfen einmalig gegen Angstattacken sehr gut hilft. Gegen die dabei auftretende Schläfrigkeit hilft starker Kaffee. Citalopram st ein sehr hochpotentes Zeug und hat anfangs auch sehr starke Nebenwirkungen. Schon bei 10mg am Anfang hatte ich starken Blutdruckabfall , so das ich mich 3 Tage nicht mehr vor die Haustüre traute. Leider ist die kleinste Stärke 10mg, die ersten Tage sollte man mit 5mg/Tag anfangen. Auch beim Absetzen soll man Entzugserscheinungen bekommen. Als erstes bekam ich von dem Cita einen wässrigen Stuhlgang (keinen Durchfall) , Benommenheit und Mundtrockenheit. Ein bisschen ist das auch geblieben. Auch hat sich bei mir eine Gleichgültigkeit gegen weibliche Reize eingestellt (Libidoverlust). Ferner stellten sich ein: Wassereinlagerung in den Beinen (dagegen Helfen Diuretika wie Torasemid) Gewichtszunahme (viel Gemüse und Magerquark essen),meine Altersbedingte Fernsicht hat sich verstärkt. Ich nehme jetzt am Tag 40mg Cita. ,400mg Amisulprid und 20mg...

Citalopram bei Hepebrene Paraneude Schizophrenie; Promethazin bei unergründliche Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramHepebrene Paraneude Schizophrenie2 Jahre
Promethazinunergründliche Angststörungen15 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Keine Rose ohne Dornen ...
1996 erst habe ich bemerkt das Atosil (promethazin) mit etwa 80 Topfen einmalig gegen Angstattacken sehr gut hilft. Gegen die dabei auftretende Schläfrigkeit hilft starker Kaffee.
Citalopram st ein sehr hochpotentes Zeug und hat anfangs auch sehr starke Nebenwirkungen.
Schon bei 10mg am Anfang hatte ich starken Blutdruckabfall , so das ich mich 3 Tage nicht mehr vor die
Haustüre traute.
Leider ist die kleinste Stärke 10mg, die ersten Tage sollte man mit 5mg/Tag anfangen.
Auch beim Absetzen soll man Entzugserscheinungen bekommen.
Als erstes bekam ich von dem Cita einen wässrigen Stuhlgang (keinen Durchfall) , Benommenheit und Mundtrockenheit. Ein bisschen ist das auch geblieben.
Auch hat sich bei mir eine Gleichgültigkeit gegen weibliche Reize eingestellt (Libidoverlust).
Ferner stellten sich ein: Wassereinlagerung in den Beinen (dagegen Helfen Diuretika wie Torasemid)
Gewichtszunahme (viel Gemüse und Magerquark essen),meine Altersbedingte Fernsicht hat sich verstärkt.
Ich nehme jetzt am Tag 40mg Cita. ,400mg Amisulprid und 20mg Torasemid /Tag.
Und sehr viel starken Kafee....
Das sind meine Erfahrungen. Das kann bei jedem anders sein und das müsst ihr ausprobieren.
Viel Glück und Mut, da müsst ihr durch aber es hilft.
Stefan

Eingetragen am  als Datensatz 34914
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram, Promethazin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1960 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Angststörungen, Panikattacken mit Benommenheit, Schwindel, Sehstörungen, Konzentrationsschwierigkeiten, Emotionslosigkeit, Libidoverlust, Gewichtszunahme, Blutdruckabfall

Ich schreibe mal meine Erfahrungen nieder und hoffe das ich einigen damit helfen kann. Erstmal ist es wichtig sich klar zu machen das AD bei jedem anders wirken und andere Nebenwirkungen hervorrufen. Zudem muss man Durchhaltevermögen zeigen, denn die Nebenwirkungen lassen nach ca. 10 Tagen nach oder verschwinden ganz. Außerdem entfaltet sich die volle Wirkung erst nach mehreren Wochen. Ich habe mit 17 wegen meiner Anst- und Panikstörung Citalopram (10mg) genommen. Citaporam wird bei der Krankheit häufig verschrieben und wirkt auch sehr gut. Am Anfang ist man oft benommen, schwindilig und schlecht. Ich hatte auch Sehstörungen und Konzentrationsprobleme. Diese lassen aber nach ca. einer Woche immer weiter nach. Die Angst verschlimmert sich erst, wird dann aber deutlich besser... also durchhalten. Habe diese dann mit 19 abgesetzt weil es mir besser ging. Außerdem hatte ich das Gefühl das Citalopram emotionslos macht. Und ich hatte anhaltenden Lipidoverlust. Das war echt nervig. Meine Ängste und Panikatakken waren weg und auch meine Depersonaliserung (Unwriklichkeitsgefühle)....

Citalopram bei Depression, Angststörungen, Panikattacken; Imipramin bei Depression, Angststörungen, Panikattacken; Cipralex bei Depression, Angststörungen, Panikattacken; Mirtazapin bei Depression, Angststörungen, Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Angststörungen, Panikattacken2 Jahre
ImipraminDepression, Angststörungen, Panikattacken4 Monate
CipralexDepression, Angststörungen, Panikattacken1 Jahre
MirtazapinDepression, Angststörungen, Panikattacken3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich schreibe mal meine Erfahrungen nieder und hoffe das ich einigen damit helfen kann.
Erstmal ist es wichtig sich klar zu machen das AD bei jedem anders wirken und andere Nebenwirkungen hervorrufen. Zudem muss man Durchhaltevermögen zeigen, denn die Nebenwirkungen lassen nach ca. 10 Tagen nach oder verschwinden ganz. Außerdem entfaltet sich die volle Wirkung erst nach mehreren Wochen.

Ich habe mit 17 wegen meiner Anst- und Panikstörung Citalopram (10mg) genommen. Citaporam wird bei der Krankheit häufig verschrieben und wirkt auch sehr gut. Am Anfang ist man oft benommen, schwindilig und schlecht. Ich hatte auch Sehstörungen und Konzentrationsprobleme. Diese lassen aber nach ca. einer Woche immer weiter nach. Die Angst verschlimmert sich erst, wird dann aber deutlich besser... also durchhalten.
Habe diese dann mit 19 abgesetzt weil es mir besser ging. Außerdem hatte ich das Gefühl das Citalopram emotionslos macht. Und ich hatte anhaltenden Lipidoverlust. Das war echt nervig. Meine Ängste und Panikatakken waren weg und auch meine Depersonaliserung (Unwriklichkeitsgefühle).

Aus unterschiedlichen persönlichen Gründen bin ich mit 21 in ein tiefes Loch gefallen mit wieder Anststörungen-und Panik sowie mittelgradiger Depression.
Daraufhin habe ich Cipralex bekommen. Mein Psychiater meinte es wäre besser verträglich als Citalopram. Ich bin sehr zufrieden mit Cipralex. Ich fühle mich noch sehr natürlich und nicht so emotionslos. Am Anfang hatte ich leichte Probleme mit den Nebenwirkungen wie z.B. Benommenheit. Nur die Traumveränderung ist geblieben und manchmal bin ich morgens etwas benommen, aber sonst ist die Verträglichkeit echt gut und solange ich kein Stress habe auch die Wirkung. Bei Stress hat mir allerdings Citalopram besser geholfen, kann aber auch daran liegen, dass die Krankheit damals noch nicht so schlimm war.
Allgemein wirken Cipralex und Citalopram sehr antriebsfördernt was sehr toll ist. Meine Angst-und Panikstörungen sind viel viel schwächer. Nur die Depression ist noch etwas stärker da. Abends stört es manchmal, dass man nicht einschlafen kann. Demnach bin ich oft erschöpft den nächsten Tag.
Dagegen habe ich Mirtazipin genommen. Ich schlaf zwar besser damit, aber viel mehr bringt es auch nicht und es ist bei mir ein totaler Dickmacher. Ich habe vor 2 Monaten noch 53 kg gewogen und nun wiege ich 60 kg. Und es hört einfach nicht auf, obwohl ich Sport mache und meine Ernährung schon umgestellt habe. War heute wieder beim Arzt und er meinte ich solle es dann mal lieber mit Doxepin (zusätzlich zu Cipralex) veruschen. Hoffe es zeigt gute Wirkung und das ich nicht mehr so schnell erschöpft bin (liegt an der Depression).

Zwischenzeitlich habe ich auch Imipramin genommen. Das har mir garnicht gefallen. Ich hatte ständig einen niedrigen Blutdruck und mir war somit schwingilig und ich konnte schon um 6 uhr abends schlafen und war allgemein total verpennt. Habe es dann nach ca. 4 Monaten wieder abgesetzt.

Fazit: Meine Erfahrung:
Citalopram und Cipralex Daumen hoch, Mirtazipin eher mittelmäßig, Imipramin Daumen runter

Ich hoffe ich konnte einigen etwas helfen und stehe auch gerne für Fragen zur Verfügung.

Eines ist mir noch wichtig. AD sind garnicht so schlimm wie oft gesagt wird. Sie können das Leben wieder viel lebenswerter machen. Es lohnt sich wirklich. Wenn man erstmal das richtige Medi gefunden hat, was etwas Gelduld erfordert, kann man das Leben wieder mehr genießen.

Wünsche euch allen alles Gute

Corinna

Eingetragen am  als Datensatz 33680
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram, Escitalopram, Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, Panikstörung mit Benommenheit, Müdigkeit, Übelkeit, Kopfschmerzen

Hallo zusammen, Ich habe so eine Art Lebensburnout, das sich unter anderem in Depression und Panikstörung zeigt. Momentan arbeite ich nicht. Seit 6 Tagen nehme ich Citalopram ein. Ich fühlte mich die ersten Tage benebelt und hundemüde. Nach 3 Tagen kamen noch Übelkeit und Kopfschmerzen dazu. Manchmal fühle ich mich durch das Medikament gelassener als sonst und ein paar Stunden oder einen Tag später empfinde ich wieder diese innere Unruhe. Ich grüble mehr als sonst, was aber auch damit zu tun haben könnte, dass ich momentan krank geschrieben und zu Hause bin, also mehr Zeit dazu habe. Für mich war es schwer das Medikament anfangs einzunehmen, weil ich so ungern zu Medikamenten greife und lieber versuche mich durch eine veränderte Lebensweise besser zu fühlen. Im Moment scheint es jedoch keinen anderen Weg für mich zu geben als mein Glück mit Citalopram zu versuchen. Ich hoffe dass sich bald eine gute Wirkung zeigt und ich wieder fröhlich und motiviert meinen Tag angehen werde. Und vor allem hoffe ich, dass meine Müdigkeit verschwinden wird. Ich wünsche euch allen viel Kraft...

Citalopram bei Depressionen, Panikstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen, Panikstörung6 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo zusammen,

Ich habe so eine Art Lebensburnout, das sich unter anderem in Depression und Panikstörung zeigt. Momentan arbeite ich nicht. Seit 6 Tagen nehme ich Citalopram ein. Ich fühlte mich die ersten Tage benebelt und hundemüde. Nach 3 Tagen kamen noch Übelkeit und Kopfschmerzen dazu. Manchmal fühle ich mich durch das Medikament gelassener als sonst und ein paar Stunden oder einen Tag später empfinde ich wieder diese innere Unruhe. Ich grüble mehr als sonst, was aber auch damit zu tun haben könnte, dass ich momentan krank geschrieben und zu Hause bin, also mehr Zeit dazu habe. Für mich war es schwer das Medikament anfangs einzunehmen, weil ich so ungern zu Medikamenten greife und lieber versuche mich durch eine veränderte Lebensweise besser zu fühlen. Im Moment scheint es jedoch keinen anderen Weg für mich zu geben als mein Glück mit Citalopram zu versuchen. Ich hoffe dass sich bald eine gute Wirkung zeigt und ich wieder fröhlich und motiviert meinen Tag angehen werde. Und vor allem hoffe ich, dass meine Müdigkeit verschwinden wird.

Ich wünsche euch allen viel Kraft und Durchhaltevermögen! Ich bin sicher, dass es sich doch noch lohnen wird!

Liebe Grüße

Eingetragen am  als Datensatz 50617
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen mit Suizidgedanken mit Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Libidoverlust, Benommenheit

Ich leide seit Jahren an einer Depression mit aggressiven Phasen, was meiner Meinung nach von den Amalgam-Plomben ausgelöst wurde, die ich seit Kindheitstagen im Mund hatte. Vor 15 Jahren wurden die entfernt, seitdem ging es mir nach und nach immer besser. Bis ich vor einigen Monaten anfing Aknenormin (ein Mittel gegen Akne wie der Name schon sagt) einzunehmen. Alles lief ganz gut, meine Stimmung wurde auch viel besser genau wie meine Haut. Bis dann auf einmal alles kippte. Ich setzte das Medikament ab, weil alles so wie früher und schlimmer wurde. Ich hatte Weinanfälle, absolute Lebensunlust und Suizidgedanken. Alles war so schlimm. Deswegen nehme ich jetzt Citalopram 20 mg. Es wirkte erstaunlich schnell und gut. Nur jetzt nach einer Woche bin ich oft so dermaßen müde, das geht gar nicht. Antriebslosigkeit kommt dadurch auch noch dazu und geringe Libido. Habe oft das Gefühl "neben mir zu stehen." Der Tinnitus, der mich auch schon seit Jahren begleitet, nervt auf einmal so richtig. Ich fühl mich nicht gut damit...

Citalopram bei Depressionen mit Suizidgedanken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen mit Suizidgedanken-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich leide seit Jahren an einer Depression mit aggressiven Phasen, was meiner Meinung nach von den Amalgam-Plomben ausgelöst wurde, die ich seit Kindheitstagen im Mund hatte. Vor 15 Jahren wurden die entfernt, seitdem ging es mir nach und nach immer besser. Bis ich vor einigen Monaten anfing Aknenormin (ein Mittel gegen Akne wie der Name schon sagt) einzunehmen. Alles lief ganz gut, meine Stimmung wurde auch viel besser genau wie meine Haut. Bis dann auf einmal alles kippte. Ich setzte das Medikament ab, weil alles so wie früher und schlimmer wurde. Ich hatte Weinanfälle, absolute Lebensunlust und Suizidgedanken. Alles war so schlimm. Deswegen nehme ich jetzt Citalopram 20 mg. Es wirkte erstaunlich schnell und gut. Nur jetzt nach einer Woche bin ich oft so dermaßen müde, das geht gar nicht. Antriebslosigkeit kommt dadurch auch noch dazu und geringe Libido. Habe oft das Gefühl "neben mir zu stehen." Der Tinnitus, der mich auch schon seit Jahren begleitet, nervt auf einmal so richtig. Ich fühl mich nicht gut damit...

Eingetragen am  als Datensatz 38909
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):161 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):53
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Angststörungen mit Benommenheit, Verwirrtheit

Leide seit 2008 an Agoraphobie mit akuten Panikattacken....Bevor das KKH, in das ich freiwillig ging, weil ich dachte, ich werde verrückt, die Diagnose stellte, bin ich von Arzt zu Arzt gerannt, ohne Ergebnis. Das erste Medi, was ich bekam, war Citalopram. Nahm am ersten Tag eine Tablette nach Vorschrift... Nach ca 3 . Std setzte diese ekelige, angsteinflössende Wirkung ein, so das mich eine Attacke nach der nächsten überkam.Dieses zog sich hin bis zum nächsten Tag. Ich war fertiger als vorher. Dann entschloss ich mich, erstmal etwas pflanzliches auszuprobieren.... Sedariston.. Die Wirkung setzte nach 2 Wochen ein. Ich wurde innerlich zwar ruhiger, aber diese Symptome, wie dieses matschige Gefühl im Kopf und akute Antriebs.-und Lustlosigkeit gingen davon nicht weg.. Aber ich war 6 Monate unter diesem Medi Attacken frei. Momentan nehme ich Insidon in Tropfenform...Laut Beilage soll man morgens und mittags je 12 Tropfen und abend 24 nehmen...Diese Dosierung ist in meinem Fall zu hoch, so daß ich benommen und wirr in der Gegend rumlief, besser gesagt, gelegen habe.....Aber ich...

Sedariston bei Angststörungen; Insidon Tropfen bei Angststörungen; Citalopram bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SedaristonAngststörungen6 Monate
Insidon TropfenAngststörungen8 Tage
CitalopramAngststörungen1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Leide seit 2008 an Agoraphobie mit akuten Panikattacken....Bevor das KKH, in das ich freiwillig ging, weil ich dachte, ich werde verrückt, die Diagnose stellte, bin ich von Arzt zu Arzt gerannt, ohne Ergebnis.
Das erste Medi, was ich bekam, war Citalopram. Nahm am ersten Tag eine Tablette nach Vorschrift... Nach ca 3 . Std setzte diese ekelige, angsteinflössende Wirkung ein, so das mich eine Attacke nach der nächsten überkam.Dieses zog sich hin bis zum nächsten Tag. Ich war fertiger als vorher.
Dann entschloss ich mich, erstmal etwas pflanzliches auszuprobieren.... Sedariston..
Die Wirkung setzte nach 2 Wochen ein. Ich wurde innerlich zwar ruhiger, aber diese Symptome, wie dieses matschige Gefühl im Kopf und akute Antriebs.-und Lustlosigkeit gingen davon nicht weg.. Aber ich war 6 Monate unter diesem Medi Attacken frei.
Momentan nehme ich Insidon in Tropfenform...Laut Beilage soll man morgens und mittags je 12 Tropfen und abend 24 nehmen...Diese Dosierung ist in meinem Fall zu hoch, so daß ich benommen und wirr in der Gegend rumlief, besser gesagt, gelegen habe.....Aber ich denke, ich habe jetzt meine persönliche Dosis gefunden und bin ganz optimistisch, das es wieder bergauf geht

Eingetragen am  als Datensatz 27202
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Baldrian, Johanniskraut-Trockenextrakt, Melissa, Opipramol, Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):158 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Borderline-Störung, Dissoziative Störung, Generalisierte Angststörungen mit Benommenheit, Schwindel, Durchfall

Am ersten Tag leicht benommen+ Schwindel. Die ersten drei Tage häufig Durchfall. Hat sich alles gelegt. Wirkungseintritt erst nach ca. 8 Wochen. Nach einem kurzen Ausflug zu Cipralex (extreme Müdigkeit, Libidoverlust), jetzt wieder Citalopram. Bin sehr zufrieden. Bin nicht müde und die Stimmung ist stabiler.

Citalopram bei Borderline-Störung, Dissoziative Störung, Generalisierte Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramBorderline-Störung, Dissoziative Störung, Generalisierte Angststörungen1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Am ersten Tag leicht benommen+ Schwindel. Die ersten drei Tage häufig Durchfall. Hat sich alles gelegt. Wirkungseintritt erst nach ca. 8 Wochen.
Nach einem kurzen Ausflug zu Cipralex (extreme Müdigkeit, Libidoverlust), jetzt wieder Citalopram. Bin sehr zufrieden. Bin nicht müde und die Stimmung ist stabiler.

Eingetragen am  als Datensatz 21023
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Angststörungen, Reaktive Depression, Schlafstörungen, Innerliche Unruhe mit Angst mit Benommenheit, Gewichtszunahme, Appetitsteigerung, Unruhe

Mirtazapin lies mich sofort nach abendlicher Einnahme nach 2 stunden in einen Tiefschlaf fallen,was mir jedoch sehr zu schaffen macht ist die starke benommenheit am Tag,von 15 auf 30 mg wurde hochdosiert..2 kilo zugenommen tut mir jedoch gut.da ich kaum noch essen konnte.etwas appettitsteigernd vorallem abends bekommt man gelüste auf süßes.Jedoch schlafstörung war behoben.Citalopram habe ich nun bekommen bis jetzt 10 mg morgens,um die benommenheit von mirtazapin aufzuheben,was die letzten tage sehr gut funktionierte,wieder wacher.die angst war durch mirtazapin weniger geworden es dämpfte sehr,sobald eine panikatake im anmarsch war kam sie nicht mehr zum ausbruch.nur etwas herzrasen,war gleich wieder vorbei.durch den beginn von citalopram bis jetzt als nebenwirkung,leichte unruhe,wieder etwas ängstlich,jedoch der arzt meinte das wären die anfänglichen nebenwirkungen..ich bin stark und halte es aus..unangenehm für angstpatienten da die angst wieder etwas ansteigt.naja abwarten...ist angesagt..habe wieder mehr antrieb,und teils gute laune,fühle mich schon besser..durchhalten dauert...

Mirtazapin neuraxpharm bei Schlafstörungen, Innerliche Unruhe mit Angst; Citalopram bei Angststörungen, Reaktive Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mirtazapin neuraxpharmSchlafstörungen, Innerliche Unruhe mit Angst6 Wochen
CitalopramAngststörungen, Reaktive Depression4 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mirtazapin lies mich sofort nach abendlicher Einnahme nach 2 stunden in einen Tiefschlaf fallen,was mir jedoch sehr zu schaffen macht ist die starke benommenheit am Tag,von 15 auf 30 mg wurde hochdosiert..2 kilo zugenommen tut mir jedoch gut.da ich kaum noch essen konnte.etwas appettitsteigernd vorallem abends bekommt man gelüste auf süßes.Jedoch schlafstörung war behoben.Citalopram habe ich nun bekommen bis jetzt 10 mg morgens,um die benommenheit von mirtazapin aufzuheben,was die letzten tage sehr gut funktionierte,wieder wacher.die angst war durch mirtazapin weniger geworden es dämpfte sehr,sobald eine panikatake im anmarsch war kam sie nicht mehr zum ausbruch.nur etwas herzrasen,war gleich wieder vorbei.durch den beginn von citalopram bis jetzt als nebenwirkung,leichte unruhe,wieder etwas ängstlich,jedoch der arzt meinte das wären die anfänglichen nebenwirkungen..ich bin stark und halte es aus..unangenehm für angstpatienten da die angst wieder etwas ansteigt.naja abwarten...ist angesagt..habe wieder mehr antrieb,und teils gute laune,fühle mich schon besser..durchhalten dauert halt seine zeit bis sich der körper dran gewöhnt hat...

Eingetragen am  als Datensatz 34923
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin, Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Benommenheit bei Citalopram

[]