Blutbildveränderung bei Berlosin

Nebenwirkung Blutbildveränderung bei Medikament Berlosin

Insgesamt haben wir 5 Einträge zu Berlosin. Bei 20% ist Blutbildveränderung aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 1 von 5 Erfahrungsberichten zu Berlosin wurde über Blutbildveränderung berichtet.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Blutbildveränderung bei Berlosin.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1700
Durchschnittliches Gewicht in kg600
Durchschnittliches Alter in Jahren450
Durchschnittlicher BMIin kg/m220,760,00

Erfahrungsberichte über Blutbildveränderung bei Berlosin:

 

Berlosin für Schmerzen mit Blutbildveränderung

Wirkstoff Metamizol Der Wirkstoff Metamizol kann verschiedene u.U. bleibende Blutbildveränderungen herbeiführen, z.B.Leukämie. Das Knochenmark, welches für die Blutbildung zuständig ist, kann geschädigt werden. Die Symtome können selbst Monate nach dem Absetzen des Medikaments erstmalig plötzlich auftreten und werden daher oft nicht mit dem Medikament in Verbindung gebracht. Das Risiko ist unkalkulierbar. Die ersten Symptome kommen einer Infektion gleich, mit Kopf-,Hals-,Gliederschmerzen und Fieber. In manchen Ländern wird das Mittel nicht mehr verwendet. In Deutschland wird es immer noch gerne verordnet, obwohl es Alternativen gibt. Eine Bekannte von mir starb mit 26 Jahren an den Folgen von Metamizol. Sie bekam eine AML (akute myeloische Leukämie). Trotz Rückenmarkspende überlebte sie keine 2 Jahre nach Diagnosestellung.

Novalgin bei Schmerzen; Analgin bei Schmerzen; Novaminsulfon bei Schmerzen; Berlosin bei Schmerzen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
NovalginSchmerzen-
AnalginSchmerzen-
NovaminsulfonSchmerzen-
BerlosinSchmerzen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Wirkstoff Metamizol


Der Wirkstoff Metamizol kann verschiedene u.U. bleibende Blutbildveränderungen herbeiführen, z.B.Leukämie. Das Knochenmark, welches für die Blutbildung zuständig ist, kann geschädigt werden. Die Symtome können selbst Monate nach dem Absetzen des Medikaments erstmalig plötzlich auftreten und werden daher oft nicht mit dem Medikament in Verbindung gebracht. Das Risiko ist unkalkulierbar.
Die ersten Symptome kommen einer Infektion gleich, mit Kopf-,Hals-,Gliederschmerzen und Fieber.
In manchen Ländern wird das Mittel nicht mehr verwendet.
In Deutschland wird es immer noch gerne verordnet, obwohl es Alternativen gibt.

Eine Bekannte von mir starb mit 26 Jahren an den Folgen von Metamizol. Sie bekam eine AML (akute myeloische Leukämie). Trotz Rückenmarkspende überlebte sie keine 2 Jahre nach Diagnosestellung.

Eingetragen am  als Datensatz 898
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Metamizol, Ibuprofen

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung ist tötlich
Größe (cm):170 Eingetragen durch Eine Freundin
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]