Durst bei Amineurin

Nebenwirkung Durst bei Medikament Amineurin

Insgesamt haben wir 81 Einträge zu Amineurin. Bei 2% ist Durst aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 2 von 81 Erfahrungsberichten zu Amineurin wurde über Durst berichtet.

Wir haben 2 Patienten Berichte zu Durst bei Amineurin.

Prozentualer Anteil 50%50%
Durchschnittliche Größe in cm168178
Durchschnittliches Gewicht in kg59102
Durchschnittliches Alter in Jahren4434
Durchschnittlicher BMIin kg/m220,9032,19

Amineurin wurde von Patienten, die Durst als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Amineurin wurde bisher von 2 sanego-Benutzern, wo Durst auftrat, mit durchschnittlich 7,5 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Durst bei Amineurin:

 

Amineurin für Depression, Durchschlafstörungen mit Emotionslosigkeit, Müdigkeit, Durst, Herzrhythmusstörungen, Schlafstörungen, Schwitzen, Appetitsteigerung

Nehme 1 Tablette (10 mg) pro Tag am Abend. Zu Beginn der Behandlung: - Gleichgültigkeit, emotionslos - Dauermüdigkeit, Schlappheit - Herzstolpern - ständig durstig Nach ca. 3-4 Wochen bis heute: Positiv: - Stimmung viel besser - Selbstbewusstsein gestärkt - ausgeglichener und zuversichtlicher - unternehmungslustiger Negativ: - Schlafstörung nur minimal gebessert - Extrem schweres Wachwerden am Morgen (auch nach gutem Schlafen) - schwitze mehr beim Sport als vorher - Dauerhunger - den man aber in den Griff kriegt, wenn man einfach so weiter isst wie vorher. Habe jedenfalls bisher kein Gramm zugenommen. Alles in allem hat es mir geholfen. Die Nebenwirkungen Dauerhunger und schweres Wachwerden bleiben zwar, aber finde ich zu vernachlässigen, denn wenn ich morgens erstmal wach bin, bin ich auch richtig wach, und wenn man dem Dauerhunger nicht nachgibt, nimmt man auch nicht zu. Deshalb betrachte ich meine Nebenwirkungen als behoben.

Amineurin 10 bei Depression, Durchschlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Amineurin 10Depression, Durchschlafstörungen7 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme 1 Tablette (10 mg) pro Tag am Abend.

Zu Beginn der Behandlung:
- Gleichgültigkeit, emotionslos
- Dauermüdigkeit, Schlappheit
- Herzstolpern
- ständig durstig

Nach ca. 3-4 Wochen bis heute:

Positiv:
- Stimmung viel besser
- Selbstbewusstsein gestärkt
- ausgeglichener und zuversichtlicher
- unternehmungslustiger

Negativ:
- Schlafstörung nur minimal gebessert
- Extrem schweres Wachwerden am Morgen (auch nach gutem Schlafen)
- schwitze mehr beim Sport als vorher
- Dauerhunger - den man aber in den Griff kriegt, wenn man einfach so weiter isst wie vorher. Habe jedenfalls bisher kein Gramm zugenommen.

Alles in allem hat es mir geholfen. Die Nebenwirkungen Dauerhunger und schweres Wachwerden bleiben zwar, aber finde ich zu vernachlässigen, denn wenn ich morgens erstmal wach bin, bin ich auch richtig wach, und wenn man dem Dauerhunger nicht nachgibt, nimmt man auch nicht zu. Deshalb betrachte ich meine Nebenwirkungen als behoben.

Eingetragen am  als Datensatz 8952
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Amitriptylin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1972 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):59
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Amineurin für Depressionen mit Einschlafprobleme, Angstzustände, Müdigkeit, Mundtrockenheit, Durst, Absetzerscheinungen

Ich hatte noch nie zuvor Antidepressiva genommen. Aber diesmal hatte ich das Gefühl, dass ich ohne nicht auskomme. Es war auf der Arbeit etwas vorgefallen. War enttäuscht und habe ich ungerecht behandelt gefühlt. Ich habe sie abends genommen, in dem Glauben ich kann jetzt viel besser einschlafen. Unmittelbar nach der Einnahme, habe ich mich ganz komisch gefühlt. Ich dachte es passiert irgendwas mit meinem Herzen hatte unglaubliche Angst war drauf und dran den Notarzt zu rufen. Das Einschlafen hat dann auch länger gedauert. Am nächsten Tag fiel mir dann das aufstehen schwer, aber tagsüber ich mich wenigstens gelassener gefühlt als sonst. Wenn z.b. Situationen entstanden sind, über die ich mich aufregen wollte, konnte ich dies nicht. Als wenn mein Körper das blockieren würde. Das war iin Ordnung aber ich war den ganzen Tag müde und was mir auch sofort aufgefallen ist. An Spaß mit der Freundin ist in dieser Phase überhaupt nicht zu denken. Als wenn man impotent geworden ist. Solche Probleme waren mir bis dahin fremd. Als ich die Tablette abends wieder einnahm ging das Spielchen...

Amineurin bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AmineurinDepressionen10 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich hatte noch nie zuvor Antidepressiva genommen. Aber diesmal hatte ich das Gefühl, dass ich ohne nicht auskomme. Es war auf der Arbeit etwas vorgefallen. War enttäuscht und habe ich ungerecht behandelt gefühlt. Ich habe sie abends genommen, in dem Glauben ich kann jetzt viel besser einschlafen. Unmittelbar nach der Einnahme, habe ich mich ganz komisch gefühlt. Ich dachte es passiert irgendwas mit meinem Herzen hatte unglaubliche Angst war drauf und dran den Notarzt zu rufen. Das Einschlafen hat dann auch länger gedauert. Am nächsten Tag fiel mir dann das aufstehen schwer, aber tagsüber ich mich wenigstens gelassener gefühlt als sonst. Wenn z.b. Situationen entstanden sind, über die ich mich aufregen wollte, konnte ich dies nicht. Als wenn mein Körper das blockieren würde. Das war iin Ordnung aber ich war den ganzen Tag müde und was mir auch sofort aufgefallen ist. An Spaß mit der Freundin ist in dieser Phase überhaupt nicht zu denken. Als wenn man impotent geworden ist. Solche Probleme waren mir bis dahin fremd. Als ich die Tablette abends wieder einnahm ging das Spielchen wieder von vorne los. Wollte nur schnellstmöglich einschlafen, dass ich diese panische Phase am liebsten überspringen kann. Dann wieder lange geschlafen und trotzdem müde, aber besser gelassener drauf. Hatte auch das gefühl, dass ich bei sportlichen Aktivitäten etwas besser durchhalte. Gleichzeitig schien ich auh zuzunehmen, aber durch Sport konnte ich dem entgegenwirken. Der Arzt sagte, dass man sich nach einigen Tagen dran gewöhnt, deswegen habe ich sie nicht abgesetzt. Nach einigen Tagen schien es auch tatsächlich so zu sein, trotzdem habe ich sie dann abgesetzt um nicht zuzunehmen und weil ich keine Lust auf die Errektionsstörungen hatte. Dann aber gab es während der Arbeit wieder den einen oder anderen Zwischenfall, so dass ich diesmal tagsüber die Tablette eingenommen habe. Unmittelbar danach schreckliche Ansgtgefühle, extrem trockener Mund, ständiges Durstgefühl. extreme Müdigkeit, als wenn Dich ein Zug überrollt hätte. Konnte nur ganz mühsam nach Hause fahren. Da mein Arzt sich nicht wirklich um mich gekümmert hat, habe ih beschlossen die Tabletten einfach abzusetzen. Die ersten Tage waren extrem hat, aber ich habe mich dazu gequält. Alles in allem habe ich mich ohne Tabletten besser gefühlt. Letztlich hängt alles von der Psyche ab. Wenn die Sache deretwegen Du das Medikament nimmst sich bessert brauchst Du sie nicht, aber wenn das nicht der fall ist, dann ist es unglaublich schwer. Am besten wäre es, wenn man die Sache löst, sofern dies möglich ist. Tabletten können nur phasenweise helfen sind aber keine Dauerlösung.

Eingetragen am  als Datensatz 57618
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Amitriptylin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):102
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]