Durst bei Aurorix

Nebenwirkung Durst bei Medikament Aurorix

Insgesamt haben wir 70 Einträge zu Aurorix. Bei 1% ist Durst aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 1 von 70 Erfahrungsberichten zu Aurorix wurde über Durst berichtet.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Durst bei Aurorix.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0182
Durchschnittliches Gewicht in kg092
Durchschnittliches Alter in Jahren053
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0027,77

Aurorix wurde von Patienten, die Durst als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Aurorix wurde bisher von 1 sanego-Benutzern, wo Durst auftrat, mit durchschnittlich 8,4 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Durst bei Aurorix:

 

Aurorix für Depression mit Mundtrockenheit, Durst, Harndrang

Moglo. wirkt bei mir gut gegen Depression aber kaum gegen Angst. Die Verteilung der Dosis 600mg über den Tag erwies sich als sehr wichtig um die komplexen Schlafstörungen in den Griff zu bekommen. Entgegen der Empfehlung dfes Arztes (300mg morgens, 300mg abends) verteile ich: 300mg morgens, 150mg mittags, 150mg am frühen Abend. Wenn ich es bis 19 Uhr nicht schaffe die letzten 150mg zu nehmen (wegen Arbeitszeit) lasse ich sie weg. Die Schlafstörungen sind folgende: Durst, trockener Mund, Harndrang (kein Diabetes, habe ich extra untersuchen lassen) wenn ich nach 4 Uhr aufwachte konnte ich meistens nicht mehr einschlafen. wirksame Abhilfe ist die veränderte Dosierung über den Tag! Trotz der negativen Erfahrung halte ich das Medikament für einigermaßen empfehlenswert. Es verursacht keine sexuellen Probleme.

Moclobemid bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MoclobemidDepression6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Moglo. wirkt bei mir gut gegen Depression aber kaum gegen Angst. Die Verteilung der Dosis 600mg über den Tag erwies sich als sehr wichtig um die komplexen Schlafstörungen in den Griff zu bekommen. Entgegen der Empfehlung dfes Arztes (300mg morgens, 300mg abends) verteile ich: 300mg morgens, 150mg mittags, 150mg am frühen Abend. Wenn ich es bis 19 Uhr nicht schaffe die letzten 150mg zu nehmen (wegen Arbeitszeit) lasse ich sie weg.
Die Schlafstörungen sind folgende: Durst, trockener Mund, Harndrang (kein Diabetes, habe ich extra untersuchen lassen) wenn ich nach 4 Uhr aufwachte konnte ich meistens nicht mehr einschlafen. wirksame Abhilfe ist die veränderte Dosierung über den Tag!
Trotz der negativen Erfahrung halte ich das Medikament für einigermaßen empfehlenswert. Es verursacht keine sexuellen Probleme.

Eingetragen am  als Datensatz 52411
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Moclobemid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1963 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):92
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]