Durst bei Baclofen

Nebenwirkung Durst bei Medikament Baclofen

Insgesamt haben wir 61 Einträge zu Baclofen. Bei 2% ist Durst aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 1 von 61 Erfahrungsberichten zu Baclofen wurde über Durst berichtet.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Durst bei Baclofen.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1640
Durchschnittliches Gewicht in kg640
Durchschnittliches Alter in Jahren750
Durchschnittlicher BMIin kg/m223,800,00

Baclofen wurde von Patienten, die Durst als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Baclofen wurde bisher von 1 sanego-Benutzern, wo Durst auftrat, mit durchschnittlich 9,0 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Durst bei Baclofen:

 

Baclofen für Alkoholabhängigkeit mit Konzentrationsstörungen, Gleichgewichtsstörungen, Müdigkeit, Durst

Ich bin seit 30 Jahren alkoholkrank und behandle mich selbst seit Januar 2014 mit Baclofen. War ich im Dezember 2013 noch bei 2 Flaschen Sekt täglich, die ich alleine zu Hause trank, so bin ich heute mehr oder weniger abstinent. Das Dutzend Essenseinladungen, bei denen ich ein Glas Wein oder Sekt angeboten erhielt, haben nicht dazu geführt, unkontrolliert weiterzutrinken. Zur Dosierung: Begonnen einschleichend mit 10 mg /Tag, am 19.5.14 Tagesdosis 110 mg erreicht, wegen starker Nebenwirkung musste ich reduzieren. Heute (9.8.14) bin ich bei 55 mg / Tag und es geht mir sehr gut! Kein Gedanke an Alkohol! Die Nebenwirkungen bei 110 mg und 100 g/d äußerten sich in extremen Konzentrations- und Gleichgewichtsstörungen. Ich konnte einfachste Rechenoperationen nicht durchführen, Kopfrechnen ging gar nicht. Ich konnte nicht mehr von Hand gerade auf einer Zeile schreiben. Ich war dauernd nur müde und bin während eines interessanten Vortrages fast eingeschlafen. Wenn ich noch berufstätig gewesen wäre, hätte ich meine Arbeit nicht machen können. Auch Autofahren wäre nicht möglich gewesen....

Baclofen bei Alkoholabhängigkeit

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
BaclofenAlkoholabhängigkeit6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bin seit 30 Jahren alkoholkrank und behandle mich selbst seit Januar 2014 mit Baclofen. War ich im Dezember 2013 noch bei 2 Flaschen Sekt täglich, die ich alleine zu Hause trank, so bin ich heute mehr oder weniger abstinent. Das Dutzend Essenseinladungen, bei denen ich ein Glas Wein oder Sekt angeboten erhielt, haben nicht dazu geführt, unkontrolliert weiterzutrinken. Zur Dosierung: Begonnen einschleichend mit 10 mg /Tag, am 19.5.14 Tagesdosis 110 mg erreicht, wegen starker Nebenwirkung musste ich reduzieren. Heute (9.8.14) bin ich bei 55 mg / Tag und es geht mir sehr gut! Kein Gedanke an Alkohol!

Die Nebenwirkungen bei 110 mg und 100 g/d äußerten sich in extremen Konzentrations- und Gleichgewichtsstörungen.
Ich konnte einfachste Rechenoperationen nicht durchführen, Kopfrechnen ging gar nicht. Ich konnte nicht mehr von Hand gerade auf einer Zeile schreiben. Ich war dauernd nur müde und bin während eines interessanten Vortrages fast eingeschlafen. Wenn ich noch berufstätig gewesen wäre, hätte ich meine Arbeit nicht machen können. Auch Autofahren wäre nicht möglich gewesen.
Ich war immer durstig, mußte viel trinken und in der Nacht öfters auf die Toilette. Meistens konnte ich danach nicht mehr einschlafen.
Beim Absteigen vom Fahrrad wäre ich zweimal fast gefallen, weil ich mit dem Standbein umgeknickt bin. Es war, als ob ich betrunken wäre.

Eingetragen am  als Datensatz 63090
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Baclofen

Patientendaten:

Geburtsjahr:1941 
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]