Ergotismus bei Cafergot

Nebenwirkung Ergotismus bei Medikament Cafergot

Insgesamt haben wir 9 Einträge zu Cafergot. Bei 11% ist Ergotismus aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 1 von 9 Erfahrungsberichten zu Cafergot wurde über Ergotismus berichtet.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Ergotismus bei Cafergot.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0176
Durchschnittliches Gewicht in kg00
Durchschnittliches Alter in Jahren057
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,000,00

Cafergot wurde von Patienten, die Ergotismus als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Cafergot wurde bisher von 1 sanego-Benutzern, wo Ergotismus auftrat, mit durchschnittlich 5,2 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Ergotismus bei Cafergot:

 

Cafergot für Migräne mit Übelkeit, Taubheitsgefühle, Ergotismus

Ich habe dieses Medikament in Zäpfchenform über einen Zeitraum von ca. 2 Jahren je nach Anfallshäufigkeit 2-3 mal die Woche gegen Migräne verwendet. Die Wirksamkeit gegen Migräne steht für mich außer Zweifel, nach Anwendung kam es für ca. eine Stunde zu leichter Übelkeit und im Laufe der zweiten Stunde ließen die Kopfschmerzen merklich nach bzw. verschwanden ganz. Ich hatte bereits nach kurzer Anwendungsszeit Taubheitsgefühle in den Fingerspitzen, die ich erst mal nicht mit dem Medikament in Verbindung brachte, da ich an ein KTS dachte. Diese Taubheitsgefühle änderten sich dann zu einer starken Schmerzempfindlichkeit einzelner Fingerspitzen, wechselnd zu Dauerschmerz, diese Finger schwollen stark an, waren mal eiskalt, mal heiß und die Spitze des rechten Ringfingers verfärbte sich dunkelviolett. Parallel dazu hatte ich eine erhöhte Kopfschmerzhäufigkeit/teilweise Dauerkopfschmerz, was ich zum jetzigen Zeitpunkt als Medikamentensuchtkopfschmerz bezeichnen würde. Nach einer Anamnese die sich über mehrere Wochen bei verschiedenen Ärzten bis hin zur stationären Einweisung...

Cafergot bei Migräne

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CafergotMigräne2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe dieses Medikament in Zäpfchenform über einen Zeitraum von ca. 2 Jahren je nach Anfallshäufigkeit 2-3 mal die Woche gegen Migräne verwendet. Die Wirksamkeit gegen Migräne steht für mich außer Zweifel, nach Anwendung kam es für ca. eine Stunde zu leichter Übelkeit und im Laufe der zweiten Stunde ließen die Kopfschmerzen merklich nach bzw. verschwanden ganz.
Ich hatte bereits nach kurzer Anwendungsszeit Taubheitsgefühle in den Fingerspitzen, die ich erst mal nicht mit dem Medikament in Verbindung brachte, da ich an ein KTS dachte. Diese Taubheitsgefühle änderten sich dann zu einer starken Schmerzempfindlichkeit einzelner Fingerspitzen, wechselnd zu Dauerschmerz, diese Finger schwollen stark an, waren mal eiskalt, mal heiß und die Spitze des rechten Ringfingers verfärbte sich dunkelviolett.
Parallel dazu hatte ich eine erhöhte Kopfschmerzhäufigkeit/teilweise Dauerkopfschmerz, was ich zum jetzigen Zeitpunkt als Medikamentensuchtkopfschmerz bezeichnen würde.
Nach einer Anamnese die sich über mehrere Wochen bei verschiedenen Ärzten bis hin zur stationären Einweisung erstreckte, stellte man einen Ergotismus (siehe z. Bsp. Wiki) als Nebenwirkung der Migränezäpfchen fest.
Die Ärzte waren teilweise fassungslos, dass ich mir dieses Medikament überhaupt beschaffen konnte, da es wohl in Deutschland wegen seiner Nebenwirkungen schon längere Zeit nicht mehr zugelassen ist.
Gern beantworte ich Anfragen unter lorenz55@arcor.de.

Eingetragen am  als Datensatz 38981
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Ergotamin, Coffein

Patientendaten:

Geburtsjahr:1959 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]