MRT Kopf

Benutzer gelöscht?

Frage gestellt am
11.02.2010 um 19:47

Hallo!
Ich soll Montag wegen Schwindel ein MRT vom Kopf machen lassen.
Bin ja froh das endlich mal was untersucht wird wegen dem Schwindel-aber ich gebe zu,ich hab ein wenig Bedenken wegen meiner Platzangst.
Wie lange dauert so eine Untersuchung vom Kopf in der Regel?
Mir wurde gesagt das ein radioaktives Kontrastmittel gespritzt wird,von dem einen auch übel werden kann.Okay,dann strahle ich nen Tag ;-) aber schlägt das arg auf den Magen?Hat jemand Erfahrungen damit?Habe ja eh einen empfindlichen Magen.
Also,ich bitte um ehrliche Antworten,ist die Untersuchung schlimm oder ist es halt nur unangenehm wegen der Enge?
Und sieht man da vielleicht auch ob oben an der HWS ein Nerv eingeklemmt ist wie der Physiotherapeut vermutet?Ich kenne mich bei MRT überhaupt nicht aus.Sorry,wenn die Frage sich blöd anhört.
Gruß!

Patientendaten

Geburtsjahr: 1972 (38 Jahre)
Geschlecht: weiblich
Gewicht: 80,0 kg
Größe: 170,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewertungen: 1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

12 Antworten:

Pregabalin

17.02.2010 18:27
Heut`haben wir schon Mittwoch, da hast du die Röhre sicher schon hinter dir. Hoffentlich hast du das auch so gut überstanden wie ich. Bis auf diese recht nervige Geräuschkulisse hatte ich mit das schlimmer vorgestellt. Das Kontrastmittel habe ich gut vertragen, bis auf einen unangenhmen Geschmack im Mund. Der Radiologe will jetzt noch eine Gefäßdarstellung vornehmen, ansonsten gab es keinen Anhalt für eine üble Diagnose. Bin wirklich froh, das es so ist. Ich wünsche dir alles Gute.

LG pre...
Bewertungen: 1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Hugokarl

17.02.2010 17:58
Ich war im Dez. in einer sogenannten offenen Röhre Typ Siemens Espree.
Das war wesentlich angenehmer als in den engen Kernspintomographen.
Auch hier wurde ein Kontrastmittel gespritzt.
Bewertungen: 1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

15.02.2010 20:26

Vom Frage-Steller selbst

Bitte geben Sie Ihre Antwort ein.
Puuuh,geschafft!Und ganz ohne Beruhigungsspritze.War hart,20Minuten können echt lang werden!
Bewertungen: 3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

14.02.2010 19:05

Vom Frage-Steller selbst

Bitte geben Sie Ihre Antwort ein.
Mal ne ganz praktische Frage zum MRT falls noch jemand reinschaut:Muß man sich da eigentlich ausziehen?Gruß
Bewertungen: 0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

14.02.2010 11:10

Vom Frage-Steller selbst

Bitte geben Sie Ihre Antwort ein.
Danke,ich hoffe ich packe das morgen.Laut Aussage der Praxis dauert es 20-25Minuten und es wird immer Kontrastmittel gespritzt.Ich werd vorsichtshalber ne Vomex einstecken.Schauen wir mal,wird schon schief gehen.Ich lasse mich fahren,aber mit reinnehmen in die Praxis,nein.Dann müßte ich ja zugeben das ich Angst hab.Wo jeder aus der Familie denkt ich bin immer stark und tapfer.Mein Image wäre hin ;-)
Bewertungen: 1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
wangy

13.02.2010 14:12
Nur keine Panik. Ich leide selbst unter Platzangst in dem Ding. Wenn nur ein MRT vom Schädel gemacht wird, braucht eigentlich kein Kontrastmittel gespritzt zu werden. Jedenfalls hat man das bei mir nicht gemacht. Was anderes ist es wenn auch deine Schilddrüse dagesellt werden soll. Ich habe nach Gabe des Kontrastmittels lediglich einen etwas metallischen Geschmack und eine pelzige Zunge gehabt. Ebenso ein Kältegfühl in den Venen. Beide Untersuchungen haben nicht lange gedauert. Ich schließe immer die Augen wenn ich in die Röhre muss und mache sie auf keinen Fall vor dem herausschieben wieder auf. Es ist wirklich nur halb so schlimm.Du kannst aber auch Jemanden bitten bei dir zu bleiben. Übrigens, bei mir wurden die eingeklmmten Nerven schon gesehen. Also Kopf hoch und viel Glück. Wangy
Bewertungen: 1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

12.02.2010 13:13
Ich habe mal eins machen müssen nach einer Kopfverletzung. War bißchen unangenehm wegen der Enge. Aber es gab Kopfhörer mit Musik und für Notfälle hast du einen Knopf. Aber du schaffst das bestimmt. LG
Bewertungen: 2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

11.02.2010 22:13

Vom Frage-Steller selbst

Bitte geben Sie Ihre Antwort ein.
Vielen Dank für Eure Antworten,lieben Gruß und gute Nacht!
Bewertungen: 2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

11.02.2010 21:10
Hallo!
Ich war vor fast zwei Jahren auch im MRT wegen schwindel.Ich bin ganz Ehrlich zu Dir!Ich leide ja unter Ängsten und Panick.Bei der ersten Untersuchung habe ich leider nach fünf Minuten abgebrochen.Ich habe diese Enge nicht Ertragen obwohl man ja eine Brille aufgesetzt bekommt,womit man den Raum im Blick hat.
Beim zweiten mal habe ich ein Medikament bekommen was zur Beruhigung war.Ich vermute mal,das war soetwas wie Scheiß Egal Pillen.Entschuldige den Ausdruck.Mir wurde auch Kontrastmittel gespritz von dem ich aber nichts gemerkt habe.Was ich dabei auch noch ganz Ok fand!war!Das mein Mann mit rein durfte und mir meine Beine gestreichelt hat.Das hat mich zu der zeit auch nochmal sehr unterstützt und alles ist gut gelaufen.Falls es Dir vieleicht auch so gehen sollte,dann bekommst du mit sicherheit auch ein Beruhigungsmittel und dann klappt das schon.Ich war am Ende doch ganz froh das ich das mitgemacht habe.So bekommt man wenigstens Klarheit.Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg.
Marion
Bewertungen: 3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Monya
Benutzerbild von Monya
11.02.2010 20:08
Die Kontrastmittel die beim MRT benutzt werden sind wirklich recht gut verträglich.Allerdings kann es an der Einstichstelle evtl.zu einer Rötung und Schwellung kommen.
Selten kann es zu Kopfschmerzen und leichter Übelkeit kommen,dass ist bei jedem anders,aber meistens wird alles gut vertragen.

Wenn dir die Platzangst arg zu schaffen macht kannst du dir ein kurzwirkendes Beruhigungsmittel geben lassen (dann ist die für eine Weile alles egal ;-)).

Ehrlich gesagt ,selbst Menschen die keine Platzangst haben fällt es manchmal schwer in der Enge ruhig zu bleiben.Angenehm ist es jedenfalls nicht.Aber wenn man versucht sich zu entspannen und es schafft sich nicht in die unangenehme Situation reinzusteigern geht das schon.
Mach die Augen zu und denk an was Schönes.

Wünsche dir das alles gut läuft am Montag

Gute Besserung und alles Gute
Bewertungen: 7x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

11.02.2010 19:56
Hallo nein die Frage ist überhaupt nicht blöd..
Also von dem Kontrastmittel wird dir eher nicht schlecht..die Untersuchung dauert ca 20 Minuten es ist nicht so schlimm wie es sich anhört was unangenehm ist ist das man ganz ruhig liegen muss und die Geräusche sind unangenehm laut aber das kann man auch überwinden.Wegen der HWS muss extra ein MRT gemacht werden da dies ein andere Abschnitt ist, wäre auch Ratsam wenn du da Schwierigkeiten hast um eine sichere Diagnose zu stellen sowie die entsprechende Therapie.

LG
Ivonne
Bewertungen: 5x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

11.02.2010 19:52
Ist nicht so schlimm habe auch Platzangst,dauert circa 20 min,das Kontrastmittel ist auch gut verträglich,mir haben sie gesagt man kann alles erkennen.Alles Gute
Bewertungen: 4x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu…

Verwandte Fragen

/External/redirect/url/http%253A%252F%252Fwww.gesuendernet.de%252F

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Die Inhalte und Dienste auf sanego dienen der persönlichen Information und dem Austausch von Erfahrungen. Eine individuelle ärztliche Beratung oder eine Fernbehandlung finden nicht statt. Alle Inhalte können in keinem Fall professionelle Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker ersetzen. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Absprache mit Ihrem Arzt ein. Stellen Sie auch nicht die Einnahme verschriebener Medikamente ohne ärztliche Rücksprache ein.