Lorazepam dura 1mg

Benutzer gelöscht?

Frage gestellt am
13.05.2010 um 09:16
  • Medikament: Lorazepam dura Krankheit: Störungen des vegetativen Nervensystems

Wer hat Erfahrung mit Lorazepam dura 1 mg?
Ich nehme seit einiger Zeit auf ärztliche Verordnung das Medikament ( Morgens 1/4 und abend 1/4. Kann das Medikament wieder ausgeschlichen werden? In welcher Zeit entsteht eine Abhängigkeit?

Patientendaten

Geburtsjahr: 1941 (69 Jahre)
Geschlecht: männlich
Gewicht: 87,0 kg
Größe: 180,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewertungen: 0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

4 Antworten:

Substie

15.05.2010 18:52
Hallo!!!
Ich bin auch abhängig geworden,weil ich es auf die leichte Schulter genommen habe.Anfangs war noch alles ganz schön,aber wo sich die Dosis gesteigert hat,ab da ging es mir nicht mehr so gut.Man wird unruhiger und wird mit der Zeit unzufrieden mit sich,weil man sich selbst nicht leiden kann.Ich habe ja gesehen das du 69 bist.Ich weiß nicht wie es mit deiner Krankheit aussieht,aber du hast es ja schon an den Nerven.Wenn das Medikament falsch und zulange angewendet wird,dann kann ich mir gut vorstellen,das es dann im schlimmsten Falle noch schlimmer werden kann.Muß es aber nicht.Ich wollte damit sagen,das wenn du von dem Medikament abhängig werden würdest,dann würde sich dein Krankheitsbild bestimmt nicht bessern.Denn so ein Entzug,und dann noch in dem alter,ist nichts schönes und muß nicht sein.Ich bin bald wahnsinnig geworden als ich von Lorazepam und Flunitrazepam entzogen habe.Ich muß auch dazu sagen,das ich einen ganzen Stiefel mehr genommen habe als du,aber ist ja egal.Man muß seine Nerven ja nicht unbedingt selber kaputt machen.Auf jeden Fall ist vorsicht geraten bei solchen Medikamenten mit "pam" am ende.Nimm die tabletten am besten,nur wenn es dir nicht gut geht,am besten garnicht,aber das ist ja auch nicht Sinn der Sache.Dein Arzt hat sich schon was dabei gedacht als er dir das Medikament verschrieben hat.Ich hoffe,das du einen guten Arzt hast.Denn es gibt viele,die einfach nur verschreiben,verschreiben und verschreiben.Entweder es wird besser oder????Und wenn das nicht hilft,dann wird was anderes probiert.Das ist halt alles ein bißchen schwer zusagen.Bei dem einem hilfts bei dem anderen nicht.Aber diese Benzodiazepine sind was ganz heikles.Ich wünsche dir,das es bei dir zum richtigen erfolg führt,und keine Probleme mit dem Medikament bekommst.Nimm es wirklich nur solang wie nötig und keinen Tag länger.Ich wünsch die echt von ganzen Herzen gute Genesung.Liebe Grüße
Bewertungen: 0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
andy2332

13.05.2010 21:28
Hallo.

Eine Abhängigkeit bildet sich bei jedem Menschen anders aus, ich meine in einer anderen zeitspanne. Es kommt auf die Verfassung, das Gewicht und so weiter an. Auf jeden Fall darf man die medikamente aus dem Bereich der Benzodiazepine nicht länger als 3 - 4 Wochen regelmäßig einnehmen zwecks der Abhängigkeitsgefahr. Sie steigt mit jedem Tag der Einnahme an.

Wenn du bemerkst, daß das lorazepam nicht mehr oder nur teilweise wirkt und du ev. Angst, Gereiztheit und sowas verspürst, dann solltest du mit dem Arzt reden.- Lasse dich nicht mit Sätzen wie "ist alles nicht so schlimm" abspeisen. Viele Ärzte wissen nur sehr wenig über diese Medikamente. Gerade im Alter ist ein entzug schwierig wenn es lange zeit eingenommen wurde.

LG, Andreas
Bewertungen: 0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Luna07
Benutzerbild von Luna07
13.05.2010 19:05
Hallo,

gebe Mausje da recht. Wenn der Arzt es verordnet hat, dann frag ihn doch noch mal genauer. Wie lange sollst Du es denn einnehmen?
Benzodiazepine machen schnell abhängig. Man sollte sie nicht länger als ein paar Wochen nehmen oder
als Notfallmedikament bei Bedarf.
Später bei regelmässiger Einnahme sollten sie " ausgeschlichen " werden. Ganz langsam. Deine Dosierung ist ja nicht sooo hoch. Ich wünsche Dir alles Gute und sprich deinen Arzt nochmal an.
Ganz liebe Grüsse Luna

Bewertungen: 1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Mausje
Benutzerbild von Mausje
13.05.2010 14:02
Hallo,
leider wird man von diesem Medikament sehr schnell abhängig. Ist aber bei Jedem unterschiedlich. Spätestens, wenn die Anfangsdosis nicht mehr wirkt, ist man drin in der Abhängigkeit.
Versuche doch einfach das Mittel nur bei Bedarf und nicht regelmäßig zu nehmen.
Ich Habe es als Notfallmedi, durch die sehr seltene Einnahme, verliert sich die Wirkung auch nicht.
Ich bin immer wieder erstaunt, wie unvorsichtig Ärzte mit diesem Mittel umgehen.
Dir alles Gute.
LG
Bewertungen: 2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu…

Medikamenten: Lorazepam

Verwandte Fragen

/External/redirect/url/http%253A%252F%252Fwww.gesuendernet.de%252F

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Die Inhalte und Dienste auf sanego dienen der persönlichen Information und dem Austausch von Erfahrungen. Eine individuelle ärztliche Beratung oder eine Fernbehandlung finden nicht statt. Alle Inhalte können in keinem Fall professionelle Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker ersetzen. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Absprache mit Ihrem Arzt ein. Stellen Sie auch nicht die Einnahme verschriebener Medikamente ohne ärztliche Rücksprache ein.