Befund Schädel CT

schnee

Frage gestellt am
06.05.2009 um 20:33

Habe eine Frage zu einem Schädel CT.
Im Entlassungsbefund des Krankenhaus heißt es: "Alle erhobenen Befunde unauffällig". Man wollte mir keine Befunde aushändigen. Ich ersuchte aber trotzdem um die Originalbefunde.
Da steht am CT vom Schädel folgendes:
"In der Stammganglienregion rechtsseitig kommt eine zirka 6 mm große lakunäre Läsion zur Darstellung.
Zum Untersuchungszeitpunkt keine rezente vaskulär ischämische Läsion oder Blutung nachweisbar.
Als Nebenbefund kommt eine Verkalung des Plexus choroideus zur Darstellung.
Zarte Schleimhautschwellungen im Bereich der Ethmoidalzellen."
Kann man da wirklich von einem unauffälligen Befund sprechen.
Wäre sehr dankbar für eine Antwort.



Patientendaten

Eingetragen durch: Patient
Bewertungen: 0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

2 Antworten:

schnee

07.05.2009 00:42

Vom Frage-Steller selbst

Bitte geben Sie Ihre Antwort ein.
Seit einer Vitamin D Überdosierung mit dem Medikament Rocaltrol (Wirkstoff Calcitriol) habe ich Schmerzen am ganzen Körper (Krämpfe, Zittern (innerl.vibrieren vor allem in der Ruhephase, Brennen am ganzen Körper, chron.Nierenschmerzen,immer wieder Blut im Harn, Sicca-Symptome am ganzen Körper,Herzklopfen/Rhythmusstörungen, Schlafsörungen, oft richtige Schwächanfälle,blaue Flecken an den Unterarmen, ....). Leide vor allem seither an einer Calcium/Vitamin D-Stoffwechselstörung. Vertrage überhaupt kein Calcium mehr, keine Sonne auch mit der Ernährung kein Vitamin D mehr - keine Eier, keinen Fisch etc.. - bekomme sofort einen extrem überhöhten 1,25 Vitamin D-Spiegel mit allen o.a.Nebenwirkungen. Es wurde auch schon einmal bei einem Schädel CT "white matter lesions" beschrieben, bei einem MR eine "microvaskuläre Leukenzephalopathie". Ich leide seither auch an einem ADH-Mangel und einer Störung des Cortisol Tagesprofiles, wobei auf dem Cortisol-Befund auch der Vermerk "Hinweis auf erhöhte Belastung der HHN-Achse" steht. Es paßt der ganze Säure-Basenhaushalt nicht. Bei einem Detoxikationstest sind die Werte entweder zu nieder oder sehr hoch. Nichts ist mehr im Normbereich. Werde wie eine heiße Kartoffel von einem Arzt zum anderen gereicht, jeder tut so als kenne er sich nicht aus und ich sei eben ein Hypochonder.
Bewertungen: 0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Nector
Benutzerbild von Nector
06.05.2009 20:36
Da die Läsion nicht nach einem Schlaganfall aussieht, wird sie eher länger bestehend oder sogar angeboren sein. Genauer ist das ja nicht beschrieben. Ich weiß nicht, wie alt Sie sind, aber mit zunehmenden Alter sind Choroidesverkalkungen häufig und nicht gefährlich. Der Befund ist wirklich unauffällig, besonders dann, wenn Ihre Beschwerden nichts mit dieser Läsion zu tun hatten.
Bewertungen: 0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
/External/redirect/url/http%253A%252F%252Fwww.gesuendernet.de%252F

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Die Inhalte und Dienste auf sanego dienen der persönlichen Information und dem Austausch von Erfahrungen. Eine individuelle ärztliche Beratung oder eine Fernbehandlung finden nicht statt. Alle Inhalte können in keinem Fall professionelle Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker ersetzen. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Absprache mit Ihrem Arzt ein. Stellen Sie auch nicht die Einnahme verschriebener Medikamente ohne ärztliche Rücksprache ein.