Wie lässt sich Subutex ausschleichen, bzw. wie verläuft eine Entziehung von Subutex bei einer Dosierung von 8 mg/ Tag?

fatzke
Benutzerbild von fatzke
Frage gestellt am
23.09.2010 um 23:47

Ich habe mich im März 2010 von 25 mg/Tag Polamidon auf 8 mg/Tag Subutex umstellen lassen. Die Umstellung an sich war nach ca. 7 Tagen mit leichten Entzugserscheinungen überstanden. Also bekomme ich jetzt 1/2 Jahr Subutex und komme viel besser klar als mit dem P. !!!
Mich interessiert jetzt, wie schnell ich jetzt ohne Entzugsstress mit dem Subutex runtergehen kann. Bis jetzt kann ich nur aus eigener Erfahrung sagen, dass es kein Problem ist, wenn man mal einen Tag keine Tablette einnimmt, was aber wohl an einer Art Depot liegen wird. Bitte antwortet nur, wenn ihr selbst die Erfahrung gemacht habt. Wie verhält es sich mit dem Suchtdruck? Was passiert mit der eigenen Wahrnehmung? Ich selbst habe den Eindruck, vom Subutex kaum etwas zu spüren, wenn ich es nicht wüsste, könnte ich z.B. nachmittags oder abends nicht sagen, ob ich am Morgen eine Tablette genommen habe oder nicht!

Patientendaten

Eingetragen durch: Patient
Bewertungen: 0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

1 Antworten:

claire werk

24.09.2010 14:53
Guck mal bitte in deinen Postkasten, hab dir da ein paar Infos geschickt.
Bewertungen: 0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu…

Verwandte Fragen

/External/redirect/url/http%253A%252F%252Fwww.gesuendernet.de%252F

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Die Inhalte und Dienste auf sanego dienen der persönlichen Information und dem Austausch von Erfahrungen. Eine individuelle ärztliche Beratung oder eine Fernbehandlung finden nicht statt. Alle Inhalte können in keinem Fall professionelle Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker ersetzen. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Absprache mit Ihrem Arzt ein. Stellen Sie auch nicht die Einnahme verschriebener Medikamente ohne ärztliche Rücksprache ein.