Cipralex absetzen

Biggilein

Frage gestellt am
14.12.2010 um 14:21

Nehme seit 5 Tagen Cipralex und leide sehr darunter. Will das Zeug nicht mehr nehmen. Mein Facharzt sagte nach meinen Anruf nur, Geduld haben, es dauert bis es wirkt. So lange kann ich es aber nicht mehr aushalten. Tigere durch die Wohnung ohne Ende, habe schon die zweite hälfte einer Diazepam Tablette genommen die kaum hilft. Was soll ich machen? So geht es nicht mehr weiter. Der Tag ist wie eine Ewigkeit. Wer kann mir helfen? Fühle mich so allein gelassen von den Ärzten.

Patientendaten

Geburtsjahr: 1965 (45 Jahre)
Geschlecht: weiblich
Gewicht: 57,0 kg
Größe: 162,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewertungen: 0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

14 Antworten:

Biggilein

25.12.2010 08:44

Vom Frage-Steller selbst

Bitte geben Sie Ihre Antwort ein.
Hallo Tristesse, Danke für diese lange Benachrichtigung. Ich fühle mich gut, aber nicht, weil Cipralex eine Wirkung bei mir zeigt, sondern weil ich entschieden habe, in eine Klinik zu gehen. Cipralex bekam ich gegen meine Depression, ich hatte eine starke Unruhe, die aber erst unerträglich wurde, als ich anfing Antidepressiva zu nehmen. So kam es mir auf jeden Fall vor. Ich kam einfach nicht mehr runter und wollte diesen Kreislauf unterbrechen. Es ist das erste Mal, dass ich soetwas habe. Bekomme jetzt andere Medikamente unter Aufsicht dazu aber noch ein Beruhigungsmittel (kein Diazepham oder Tavor) und es geht mir gut, durfte jetzt über Weihnachten sogar nach Hause. Natürlich ist die Klinik nicht das Gelbe vom Ei, aber dort gibt es Gleichgesinnte, man fühlt sich nicht so allein und meine Familie muss nicht mehr unter mein "Tigern" leiden dass übrigens mit verschwinden der Unruhe vorbei ist. Auch sind meine Schilddrüsenwerte nicht in Ordnung und könnten mit Schuld daran sein, das es mir so Schlecht ging. Aber das wird noch Untersucht. Vielen Dank an allle für die Antworten und ein schönes Weihnachten.
Bewertungen: 0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
tristesse369
Benutzerbild von tristesse369
24.12.2010 14:30
Hi Biggiein,
nun sind ja bereits 10 tage vergangen seit deinem Posting hier.Möchte mal gerne wissen,ob sich etwas geändert hat bei dir inzwischen?Fühlst du dich nun besser oder nach wie vor schlect...oder haben sie dir was anderes gegeben?
Ich nehme nun auch schon eine ziemlich lange Zeit,also sicher mehr als 2 oder 3 Jahre Cipralex.
Es hat effektiv sehr lange gedauert,bis ich schon nur ETWAS den Eindruck bekam,das es 'wirkt'...aber könnte dir jetzt gar nicht sagen,inwiefern "es" denn nun wirkt!
Ist auch etwas eigenartig,wie ich finde....
Habe dann dem Arzt auch mal gesagt,das ich auch oftmals völlig vergesse meine Ration einzunehmen...könnte aber auch nicht behaupten,das es mir dann wesentlich schlechter geht als sonst!

Ich glaube eh langsam,das bei mir wohl gar nichts mehr so richtig wirkt.Was die Ärzte mir schon so alles an Anti-Depressiva verschrieben haben,weiss ich schon gar nicht mehr!Das Letzte waren Fluctine.Doch da hatte ich nun wirklich eher noch stärkere Depris als ohne...also stieg man um auf Cipralex....doch eben:könnte nicht behaupten,das ich mich damit nun auch tatsächlich BESSER fühle...falle nach wie vor ständig in tiefe Löcher,kann aber 5 Minuten später auch wieder um 180° umgedreht sein!

Na ja,..glaube langsam,mein Körper ist sooo dermassen übersättigt von all den vielen,unterschiedlichen Medikamenten,das er gar nicht mehr richtig ragieren kann,wie er es wohl tun würde,wenn er mal ne laaange Pause bekäme!

Doch eben....hab selbst Angst davor....wer weiss,wie ich darauf dann WIRKLICH reagieren werde..!??

Aber eines stimmt ganz sicher: Cipralex wirkt erst ca nach 3 Wochen und regelmässiger Einnahme!Davon musst du schon ausgehen!

Nur eben:wie siehts JETZT aus,bei dir,hm?Es SOLLTE ja nun so langsam aber sicher anfangen zu wirken...!
(Wobei mich auch noch eines erstaunt:mir sagte man,ich solle die Tabletten möglichst Morgens nehmen,da sie angeblich eine etwas 'aufweckende' Wirkung hätten...also besser nicht Abends einnehmen vor dem schlafen gehen,simpel gesagt!)
Und du schreibst da von "durch die Wohnung tigern" uä....wogegen wurde dir Cipralex denn nun EFFEKTIV verschrieben?

Depressionen,nehme ich an...oder nicht?

Und dieses "tigern":hattest du das schon vorher,oder kam das erst jetzt dazu?Wobei eben:nach NUR 5 Tagen Einnahme,KANN DIES NICHT VOM CIPRALEX kommen,ganz sicher NICHT!!
Glaube eher,du WARTEST darauf,das diese 'Wunderpillen' dich IRGENDWIE überraschen..du wartest auf einen Effekt...was absoluter Blödsinn ist!!
SO wird das natürlich NIE etwas....!

Aber bitte erzähl doch mal,wies jetzt läuft,ja?!

Bewertungen: 0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
cmm

19.12.2010 01:22
nehme jetzt fast eine Woche Cipralex,nun hab ich Wasser am Augenlid so das ich kaum noch sehen kann.Hat das auch schon mal jemand gehabt.die Schwester hat gesagt brauche ich ab morgen nicht mehr nehmen wir haben Montag Visite
Bewertungen: 0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Kampfzwerg30
Benutzerbild von Kampfzwerg30
17.12.2010 18:48
Ja Hamsti....unsere Akutpsychiatrie hat auch ne Ambulanz....da bin ich schon seit 3 Jahren ambulant bei meiner Psychiaterin.
In den Ambulanzen sind oftmals die Wartezeiten auch nicht so arg lang.
Bewertungen: 0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Hamsti

16.12.2010 18:35
@Kampfzwerg30:
Ich weiß, wie lange die Wartezeiten sind. Es ist wirklich zum Heulen!
Aber als Tipp: Man kann notfallmäßig in die psychiatrische Ambulanz eines Krankenhauses fahren. Dort bekommt man wenigstens ein Erstgespräch, was manchmal schon etwas hilft. Bei uns gibts das an der Uniklinik.
Bewertungen: 0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
frank44
Benutzerbild von frank44
15.12.2010 19:55
Einfach nur die Medis schlucken damit ist es nicht getan. Genausowenig wie sich in eine Klinik einweisen zu lassen oder auf die Wirkung der Medikamente zu warten. Da sollte schon aktiv etwas getan werden. Und es macht da wenig Sinn auf lange Wartezeiten hinzuweisen, das wissen wohl alle die hier gepostet haben.
Bewertungen: 2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Kampfzwerg30
Benutzerbild von Kampfzwerg30
15.12.2010 19:46
@ Hamsti :
Du weisst schon, dass man meistens ewig auf einen Termin warten muss ?
Die Wartelisten sind lang,hier in Kassel z.B. sind Wartezeiten bis zu nem Jahr gang und gebe.
Ob das nun beim Facharzt oder Therapeuten ist,bleibt sich gleich.
Bewertungen: 0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Hamsti

15.12.2010 19:02
Hallo Biggilein,
wirst Du denn nicht auch psychologisch betreut? Mach ganz schnell einen Termin aus und lass Dir helfen. Habe grad das gleiche durch. War heute beim Psychologen. Auch wenn er mir meine Angst und Getriebenheit nicht nehmen kann, hat es gutgetan und mir Mut gemacht, durchzuhalten. Vielleicht kannst du Sport treiben, wenn Du Dich so getrieben fühlst. Das baut unheimlich Ängste und Druck ab.
Alles Gute!
Bewertungen: 2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
indolentia

14.12.2010 23:05
Also eigentlich wurde hier schon alles gesagt - eigentlich hätte dein Arzt dir sagen müssen, dass es ein paar Wochen dauern kann, bis die Wirkung einsetzt. Davor sind Nebenwirkungen ziemlich normal, v.a. wenn es dein erstes Medikament ist. Dein Körper kommt eben noch nicht ganz klar damit.
Müde war ich die ersten 2-3 Wochen auch. Hat sich dann aber gelegt.
Und am besten nicht gleich mischen mit anderen Medikamenten, wenn du schon überfordert mit dem einen bist - gewöhne deinen Körper erst gar nicht dran.
Wenn es nach mehreren Wochen nicht wirkt (auch wenn die Nebenwirkungen verschwunden sind), werden erst andere Interventionen eingeleitet.
Und denk nicht zu viel darüber nach, nicht so sehr auf die Packungsbeilage verkrampfen, sonst kriegste umso mehr Nebenwirkungen.
Bewertungen: 0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

14.12.2010 21:11
@Frank44
TOLLE ANTWORT, FRANK!
Bin zwar im Retreat, aber da möchte
ich Dir doch Beifall zollen!
DANKE!
Dir alles Liebe, Biggilein!
Bewertungen: 0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Kampfzwerg30
Benutzerbild von Kampfzwerg30
14.12.2010 20:24
So wie fast alle Medis dauert es Tage,manchmal sogar bis zu 3 Wochen,bis eine (hoffentlich positive) Wirkung einsetzt.
Eine Umstellung der Medis,bzw. eine Neueinstellung ist nie einfach,da braucht man leider echt Geduld (ich hasse dieses Wort).
Wenn man aber nur negative Auswirkungen verspürt,die kaum noch im erträglichen Maße sind,sollte man schon darüber nachdenken ein anderes Medikament zu probieren.
Bewertungen: 1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
cmm

14.12.2010 19:50
Ich bin in der Klink hier bekomme Diazepam 5mg 5mg 10mg den ersten Tag hat es geholfen bin jetzt schon wieder am zittern mir bringt das nicht viel,soll es jetzt noch eine Woche nehmen.Habe heute Cipralex 10mg bekommen, soll belebende Wirkung haben merke noch nichts bin ehr müde das mir die Augen zufallen aber ich kann nicht schlafen.Da ich heute damit angefangen habe muß ich Geduld damit haben.Frag doch mal deinen Arzt ob du nicht freiwillig mal in die Klinik gehst und dich da Einstellen läßt. Wünsch dir Geduld
Bewertungen: 0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
frank44
Benutzerbild von frank44
14.12.2010 19:20
Akzeptiere deine Unruhe für den Augenblick. Verurteile dich nicht für deine Unausgeglichenheit. Habe Nachsicht mit dir und deinem Körper. Du kannst im Augenblick nicht die Ruhe bewahren. Dein Körper hat Gründe, weshalb er aus dem Gleichgewicht geraten ist.
Nimm eine Auszeit. Gehe, sofern es dir möglich ist, aus der Situation, die für dich stressig ist, und sorge erst einmal für dich und dein Wohlbefinden. Stelle dir ein paar Fragen:
Was könnte dir im Augenblick gut tun? Was könnte deinem Körper helfen, wieder mehr zur Ruhe zu kommen? Wonach sehnst du dich? Was brauchen du und dein Körper?
Leg deine Hand auf deinen Unterbauch und lass den Atem langsam bis hinunter zu deiner Hand fließen. Spüre, wie die Hand sich durch deinen Atem hebt. Dann lass den Atem langsam wieder ausströmen.
Bewegung ist eine der wirksamsten Methoden, Anspannung abzubauen. Eine der lustvollsten Formen der Bewegung ist Sex.
Spanne deine Muskulatur gezielt an und lasse sie dann wieder locker (5 Sekunden gerade so stark, dass du ein leichtes Ziehen verspürst; lass die Muskeln wieder locker und genieße für etwa 10 Sekunden bewusst das Gefühl der Entspannung.
Lachen ist eine wunderbare Möglichkeit, körperliche Anspannung abzubauen und zu entspannen. Witze, lustige Geschichten, Sketsche eigen sich hierfür bestens.
Und letztendlich ist es das wichtigste, dich deinen Problemen zu stellen und eine Lösung zu finden. Hier kann es für dich hilfreich sein, dir psychotherapeutische Unterstützung zu holen.




Bewertungen: 4x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

14.12.2010 18:20
Diese Antwort wird aufgrund überwiegend negativer Bewertungen nicht angezeigt.
Trotzdem anzeigen...

Weitere Fragen zu…

Medikamenten: Cipralex Diazepam Tavor Krankheiten: Depression Themen: Psychiatrische Erkrankungen

Verwandte Fragen

/External/redirect/url/http%253A%252F%252Fwww.gesuendernet.de%252F

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Die Inhalte und Dienste auf sanego dienen der persönlichen Information und dem Austausch von Erfahrungen. Eine individuelle ärztliche Beratung oder eine Fernbehandlung finden nicht statt. Alle Inhalte können in keinem Fall professionelle Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker ersetzen. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Absprache mit Ihrem Arzt ein. Stellen Sie auch nicht die Einnahme verschriebener Medikamente ohne ärztliche Rücksprache ein.