Finitro

ernesto139
Benutzerbild von ernesto139
Frage gestellt am
22.02.2011 um 14:54

Kennt jemand Finitro und hat Erfahrungen damit ?

Fiitro soll ein Produkt sein gegen arthrotische und arthritische Erkrankungen.

Vielen Dank für eine Antwort und Grüsse

Patientendaten

Geburtsjahr: 1939 (72 Jahre)
Geschlecht: männlich
Gewicht: 85,0 kg
Größe: 170,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewertungen: 1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

5 Antworten:

Sama ritter

19.07.2011 09:46
auch wenn es zu spät ist... und @sichtbar: genau! weil da Leute versuchen, sich auf Kosten von kranken Menschen zu bereichern! Und ihnen womöglich noch "Hoffnung" machen!
Da die selber aktiv in div. Foren für ihr Zeugs Werbung machen, gibts halt auch die entsprechenden Warnungen...
Bewertungen: 1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

18.07.2011 12:02
Ähm ... Fubbes: Stimmt schon, aber offensichtlich hat der Samariter diese gezielt gesucht und beantwortet!?
Bewertungen: 2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

18.07.2011 11:48
@samariter, deine antwort kommt leider zu spät, frage war vom Februar, trotzdem
grüner daumen, das erinnert stark an das geschäftsgebaren von kaffeefahrten
Bewertungen: 2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Sama ritter

18.07.2011 11:29
Hallo,
Achtung! Finger weg von dem Zeugs! Es handelt sich um ein Nahrungsergänzungsmittel - auch wenn als "Medikament" (strafbar) beworben:
"Die Hauptbestandteile des angebotenen Produkts sind Chondroitin und Glucosamin. Die beiden Stoffe sind aber lt. Gait-Studie der Universität Bern und anderen Studien völlig wirkungslos bzw. „nicht wirksamer als Placebos“. Kollagen Typ II ist nichts anderes als Gelatine, von der unbewiesenermaßen behauptet wird, sie baue zerstörten Knorpel wieder auf.
Das Märchen von der Wiederherstellung des Knorpels im arthrotischen Gelenk ist wohl nicht auszurotten."

hinzu kommt bei dieser "Firma": Auf den Webseiten fehlen Kontaktdaten und Impressum!!! Das auf der Seite angegebene "Hauptquartier" gibt es nicht! Man hat also KEINERLEI Chance, bei Reklamationen Kontakt mit dieser "Firma" auf zu nehmen! Die Pillen werden wahrscheinlich in China! hergestellt - das ganze stinkt nach BETRUG!
Bewertungen: 4x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
bermibs
Benutzerbild von bermibs
22.02.2011 21:15
Hallo Ernesto, ich kannte Finitro Forte bisher nicht, habe aber Erfahrungen mit anderen Produkten zur Arthroseprophylaxe. Die Zusammensetzung mit Glucosamin, Chondroitin, MSM, Collagen und Hyaluronsäure ist sehr gut, auch quantitativ.
http://www.finitro.de/extrainfo/overzicht-bestanddelen-finitro-forte-113.html
Was mich stört ist der relativ hohe Preis. In der günstigsten Variante kostet die Tagesdosis 1,45 €. Bei meinem Produkt, dass ich verwende, sind es knapp 40 Cent und da ist Collagen wesentlich höher dosiert (Glucosamin 1.500 mg, Chondroitin 1.200 mg und Collagen 900 mg).
Wenn Du es Dir finanziell leisten kannst, so kann ich Dir nur dazu raten. Qualitativ steht dem nichts entgegen.
Wenn Du möchtest, kannst Du auch in meiner Materialsammlung zur Arthroseprophylaxe stöbern.
http://www.files.bermibs.de/fileadmin/pdf/knorpelregeneration-arthroseprophylaxe/
LG bermibs
Bewertungen: 1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
/External/redirect/url/http%253A%252F%252Fwww.gesuendernet.de%252F

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Die Inhalte und Dienste auf sanego dienen der persönlichen Information und dem Austausch von Erfahrungen. Eine individuelle ärztliche Beratung oder eine Fernbehandlung finden nicht statt. Alle Inhalte können in keinem Fall professionelle Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker ersetzen. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Absprache mit Ihrem Arzt ein. Stellen Sie auch nicht die Einnahme verschriebener Medikamente ohne ärztliche Rücksprache ein.