Probleme mit Speiseröhre/Magen trotz Pantoprazol

cosmopolite

Frage gestellt am
12.01.2012 um 18:20

Hallo Gemeinde, seit Jahren nehme ich Pantozol/Pantoprazol 20mg/später 40mg. Pantozol hat mir der Arzt nicht mehr "genehmigt" (Kostenproblem) - Pantoprazol war soweit ok, trotzdem hatte ich den Eindruck, dass ich Pantozol besser vertragen habe. 2011 im Juni Magenspiegelung wegen Schmerzen - Diagnose leichte Entzündung (Speiseröhre). Im Oktober erneute Magenspiegelung, leichte Entzündung im Magenausgang - Therapie 2 x 40mg täglich. Danach ging es besser. Sylvester trank ich 3 Glas Rotwein - vorm Schlafengehen 1x Maloxan. Nächste Tage keine Beschwerden. Am 6. Januar 2 Glas Rotwein - Maloxan - nächsten Tag Magenschmerzen - seitdem immer wieder Probleme - Magen: Brennen ebenso Speiseröhre trotz Einnahme 2x 40mg. Kaffee vertrage ich nicht, bin Nichtraucher, allerdings Übergewicht 100kg/176cm. Treibe regelmäßig Sport(Schwimmen). Blutdruck ok mit Medikament "Sevikar" 20mg.
Wer hat ähnliches Poblem mit Schmerzen/Brennen der Speiseröhre trotz Einnahme von Pantoprazol 40mg? Vielen Dank für Eure Erfahrungen.

Patientendaten

Geburtsjahr: 1944 (68 Jahre)
Geschlecht: männlich
Gewicht: 100,0 kg
Größe: 176,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewertungen: 0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

8 Antworten:

cosmopolite

21.02.2012 11:34

Vom Frage-Steller selbst

Bitte geben Sie Ihre Antwort ein.
Hallo Fantasticblue,
von Omeprazol habe ich gehört, dass es nicht so gut wirkt bzw. dass es viele negative Nebenwirkungen hat. Mit Pantoprazol 40mg hatte ich gute Erfahrungen.
Alles Gute!
Bewertungen: 0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
cosmopolite

21.02.2012 11:30

Vom Frage-Steller selbst

Bitte geben Sie Ihre Antwort ein.
Liebe Leute,
im Moment sind meine Magenprobleme fast verschwunden. Ich habe nur eine Erklärung dafür. Zu Weihnachten bekam ich viel Schokolade geschenkt, die ich natürlich nicht auf einmal verschluckt habe... Aber jeden Tag etwas. Vielleicht ein Grund, dass die schon reichlich vorhandene Magensäure noch mehr wurde.
Also, bitte mit Süssigkeiten aufpassen. Alkohol trinke ich im Moment auch nicht, obwohl ich gerne Rotwein trinke. Alles Gute für Euch!
Bewertungen: 0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Fantasticblue
Benutzerbild von Fantasticblue
20.02.2012 14:58
Hallo.
Ich habe im dezember eine Magenspieglung gehabt. Festgestellt wurde ein leichter Zwerchfellbruch und eine Refluxösophagitis 2 Grades. Bekam vom Hausarzt 2x tgl Pantoprazol 40 mg für 3 wochen und danach 1 x tgl für 1 woche angeordnet.Nach der reduzierung durchfall.Ich nahm wieder 2 Tabletten tgl.Nach der nächsten Reduzieren nach weiteren 3 Wochen Übelkeit.Ich nahm auf eigene Faust wieder 2 Tabletten tgl.Mein Hausarzt verschrieb mir letze Woche Omeprazol 40 mg 1 xtgl.Jetzt ist mir wieder ständig übel...Allerding war es leze woche so,das mir auch kurzzeitig übel war obwohl ich 2 Tabletten genommen habe.Ob das evtl die Nebenwirkung ist?
Bewertungen: 0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
cosmopolite

15.01.2012 17:29

Vom Frage-Steller selbst

Bitte geben Sie Ihre Antwort ein.
Hallo liebe Kommentatoren, vielen Dank für Eure Zuschriften - ich werde versuchen, NEXIUM zu testen. Durch meinen Zwerchfellbruch ist es natürlich schwierig dem Reflux Einhalt zu gebieten. Ich halte Euch auf dem Laufenden.
Bewertungen: 0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
nino romas

14.01.2012 18:06
Hallo
Ich habe seit über 20 Jahre die gleiche beschwerden wie Du. Mittlerweile musste ich feststellen dass nicht jeder sogenannte Alternativ Medikament so gut hilft wie das Original.Habe am Anfang der Therapie das Mittel " NEXIUM" bekommen
zunächst 20mg. später 40mg täglich.Mir wurde zufriedenstellend geholfen.Dann bekam ich Nexium nicht mehr.Die K.K. zahlte nicht mehr! Habe unzählige andere Mitteln bekommen u.a. auch Pantoprozol. Die halfen nicht so gut.Ich musste erzwungener weise zurück zu Nexium. Jetzt muss ich für 100 Tabletten ca.120,00 Euro zuzahlen! Eine Frechheit ! und das obwohl ich seit fast 40 Jahre mitglied der BEK bin!!!Aber mir bleibt leider keine andere Wahl! Entweder zahlen oder leiden!!!
Wenn meine Erfahrungen dich interessieren dann kontaktiere mich
N R
Bewertungen: 1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
RaLo
Benutzerbild von RaLo
12.01.2012 19:07
Mir geht es ähnlich . Habe zeitweise 3x 40mg Pantoprazol. "Höchstdosis" Diagnose nach der Magenspiegelung, Reflux und Zwerchfellbruch. Habe Probleme , wenn der Mageneingang ,durch einschlafen, erschlafft. Die Magensäure schießt wie bei einem Vulkan nach oben,, verätzt Speiseröhre und Hals und läuft in die Bronchien. Alles brennt, nehme dann zusätzlich Tebilta und versuche die Speiseröhre mit Wasser zu spülen. Aber stundenlanger Husten wegen verätzter Bronchien. Weis auch nicht weiter. Alles Gute wünscht dir RaLo
Bewertungen: 2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

12.01.2012 18:53
Schon mal Nexium probiert.Mal Probe halber umsteigen.
Bewertungen: 1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

12.01.2012 18:25
Da ich sehr viele Medikamente nehmen muß hat mir der Arzt zur Schonung für den Magen und gegen das Sodbrennen Pantoprazol verordnet. Dies hilf mir aber oftmals nicht und ich muß zusätzlich zum guten alten Rennie greifen.
Hoffe das hilft Ihnen auch. B.W.
Bewertungen: 1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu…

Medikamenten: Pantozol Krankheiten: Reflux Themen: Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten

Verwandte Fragen

/External/redirect/url/http%253A%252F%252Fwww.gesuendernet.de%252F

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Die Inhalte und Dienste auf sanego dienen der persönlichen Information und dem Austausch von Erfahrungen. Eine individuelle ärztliche Beratung oder eine Fernbehandlung finden nicht statt. Alle Inhalte können in keinem Fall professionelle Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker ersetzen. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Absprache mit Ihrem Arzt ein. Stellen Sie auch nicht die Einnahme verschriebener Medikamente ohne ärztliche Rücksprache ein.