Wirkungsdauer

Anonymer Benutzer
Frage gestellt am
17.02.2012 um 12:29

nach der ersten einnahme, wieviele Stunden sollte man auf Alkohol verzichten?

Patientendaten

Geburtsjahr: 1969 (43 Jahre)
Geschlecht: weiblich
Gewicht: 68,0 kg
Größe: 165,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewertungen: 0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

6 Antworten:

janigo1966
Benutzerbild von janigo1966
04.03.2012 11:23
wenn du Antabus nimmst solltest du ganz und gar auf Alkohol verzichten. Ist ja der Sinn der Sache...sonst gehts Dir dreckig, habs (leider )selber durch. Wenn Du weiter saufen willst, lass die Finger von solchen Medis, dann ist Dein Kopf noch nicht bereit.
Liebe Grüsse Jan
Bewertungen: 1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Basti59425
Benutzerbild von Basti59425
17.02.2012 14:30
Anhand deiner geschätzten Lebenserwartung von 79 Jahren und der Schätzung der Medikamenteneinnahme heute um 12 Uhr: ca. 306.600 Stunden.
Bewertungen: 4x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

17.02.2012 13:42
Na, Du bist aber besonders Gut drauf!!
Bewertungen: 4x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

17.02.2012 13:01
Am besten verzichtest du GANZ auf Alkohol!
Bewertungen: 4x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
juergent60
Benutzerbild von juergent60
17.02.2012 12:53
Erfahrungsbericht aus sanego.....na dann, PROST...lass es Dir schmecken

Ich schreibe hier über die Erfahrungen meines Mannes, obwohl auch ich dieses Medikament (allerdings viel kürzer) eingenommen habe. So weit mir bekannt ist, wird Antabus relativ selten verschrieben (ganz besonders bei ambulanter Behandlung), da es bei unsachgemäßer Anwendung und mangelnder "Compliance" durch den Patienten schwerwiegende bis gar lebensbedrohliche Konsequenzen haben kann. Da es aber meinem Mann mit Hilfe von Antabus gelungen ist, seit fast einem Jahr trocken zu bleiben, ist es einen Versuch wert. Antabus bewirkt, dass der Körper Alkohol nicht mehr abbauen kann und schon kleinste Mengen von Alkohol zu starken Vergiftungserscheinungen führen (Kopfschmerzen, Übelkeit, Blutdruckabfall, Gesichtsrötung, Erbrechen, ähnlich einem sehr starken Kater). Diese Wirkung hält bis zu zwei Wochen an. Der "Hintergedanke" ist, dass dem Patienten, sollte er einmal doch Alkohol trinken (wovon dringendst abzuraten ist!!), durch die schlimmen Symptome das Trinken langfristig verleidet wird. Da mein Mann großen Respekt vor Medikamenten hat und überaus ungern leidet ;-), hatte Antabus bei ihm großen Erfolg - Er hat sich so sehr vor den Auswirkungen gefürchtet, dass er um jeden Rumkuchen einen weiten Bogen gemacht hat ;-) Der Nachteil von Antabus ist, dass es - außer Alkohol unverträglich zu machen - keinerlei positive Wirkungen hat - Es hilft nicht gegen das Verlangen nach Alkohol, es vermindert auch keine negativen Entzugserscheinungen. Mein Mann hatte als einzige Nebenwirkung Übelkeit, die aber mit der Zeit verschwand.
Warum ich das Medikament nur durchschnittlich bewertet habe, liegt daran, dass es bei mir selbst keinen Erfolg gebracht hat: Ich litt an starker Übelkeit und konnte das Craving nur schwer aushalten, so lange, bis ich anfing, mich selbst zu betrügen: Wenn das Verlangen unerträglich wurde, setzte ich Antabus einfach ab, wartete 5 Tage und trank dann wieder. Das brachte mir zwar einige alkoholfreie Tage, war aber sicher nicht der Sinn der Sache..
Fazit: Für Disziplinierte eine brachiale, aber vielleicht erfolgreiche Medikamentation, für weniger Disziplinierte ein absolutes "no-go"

Bewertungen: 6x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

17.02.2012 12:44
LOL

Antabus führt zusammen mit Alkohol zu starken Vergiftungserscheinungen, trinkst du ein Glas Bier kannst du schonmal den Notarzt rufen, trinkst du viel Alkohol kann das zu einem sehr unschönen Tod führen.

Ich verstehe solche Fragen nicht, Scherzfrage?
Bewertungen: 7x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu…

Verwandte Fragen

/External/redirect/url/http%253A%252F%252Fwww.gesuendernet.de%252F

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Die Inhalte und Dienste auf sanego dienen der persönlichen Information und dem Austausch von Erfahrungen. Eine individuelle ärztliche Beratung oder eine Fernbehandlung finden nicht statt. Alle Inhalte können in keinem Fall professionelle Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker ersetzen. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Absprache mit Ihrem Arzt ein. Stellen Sie auch nicht die Einnahme verschriebener Medikamente ohne ärztliche Rücksprache ein.