Tilidin

schmusenuss

Frage gestellt am
01.03.2013 um 11:24

Hallo zusammen,
ich nehme seit ca. 1 1/2 Jahren Tilidin Tropfen plus ein. Seit 01.01.13 kann mein Arzt diese nicht mehr verordnen, da der BTM Schein fehlt. Sie wurden mir jetzt 1x vom Hausarzt verschrieben. Mein Behandler will mich jetzt von Tropfen auf Tabletten umstellen.

Ich habe morgens ca 25 Tropfen eingenommen und tagsüber mehrfach geringer nachdosiert ( mit ca 10-15 Tropfen). Wie kann ich das jetzt mit Tabletten machen? Welche Tilidin Tabletten muss ich mir da verschreiben lassen? Wirken diese genauso wie Tropfen? Und warum stehen die nicht auf der BTM-Liste?

Danke für eure Hilfe

Patientendaten

Geburtsjahr: 1960 (53 Jahre)
Geschlecht: weiblich
Gewicht: 72,0 kg
Größe: 175,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewertungen: 4x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

11 Antworten:

Der.Gilb

24.10.2013 22:44
Also ich pers. finde unretardiert wegen der direkten Linderung subjektiv potenter. Wie bei Hitze im Sommer ist ein Eis auch erfrischender als über Stunden paar Glas Wasser saufen das je Glas 1° Kühler wird als das letzte.
Die Junkie-Theorie ist übrigens seit über 30 Jahren überholt. Seit da Naloxon drinne ist(weshalb es damals vom BTM ausgeklammert wurde) kann man Junkies damit keine Freude mehr machen - höchstens euthanasieren, weil jenes Naloxon den töld. endenden Turboentzug auslöst. Was die non-Junkies die trotzdem auf Stoff stehen betrifft so wage ich zu behaupten, denen sind auch die Pillen recht. Mit Alk lösen die sich viel schneller und in der Kombi kommt auch der "Kick" auf den wohl einige stehen und der Cocktail wird dann zur Prügeldroge. Alles aufgebauschte Scheiße will ich mal meinen - genau wie außer Verkehr ziehen von anderen Medis die nichtmehr die Margen bringen. Solang der Patentschutz drauf ist - beim Valoron damals auch - kommen die Hersteller mit Studien und Argumenten ohne Ende. Danach juckts keinen mehr - und wenn das Zeug x-mal wichtig für Tausende wäre. Die neuen teuren Sachen sind ja mind. gleich - meist höherwertig. Wenn man aus dem Gesetz mal was ntzliches machen wollt, wären die Tropfen&Pillen OHNE Naloxon wieder verfügbar und als Alternative zu Morphium auch bei stärksten Schmerzen möglich.
Bewertungen: 0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Wallhausen
Benutzerbild von Wallhausen
23.10.2013 21:30
Vorsicht Tillidin macht abhängig
Bewertungen: 0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Schibolo

18.03.2013 21:45
Hallo schmusenuss, habe auch ein Problem mit Tilidin-Tropfen, alle Ärzte haben da so Ihre Bedenken beim Verschreiben von Tilidin-Tropfen auf BTM. Alle Ärzt haben Bedenken wegen des Missbrauchs von Tilidin-Tropfen, obwohl das aus meiner Sicht völlig übertrieben ist. Ich bin auch Schmerzpatient, habe 3 BS-OP hinter mir, chronische Polyneuropathie und schweres Restless Legs Syndrom ( Syndrom der unruhigen Beine ). Ich nehme neben Jurnista 8 mg auch noch Lyrica 2 x 300 mg, Neupro-Pflaster 4 mg/24 h und bei bedarf, wenn die Schmerzen abends unerträglich werden 50 bis 80 Tropfen Tilidin. Damit komme ich eigentlich gut zurcht aber mein Arzt will michumstellen, weiss aber nicht auf was. So nun zu der Frage: Tilidin-Tropfen oder Tilidin ret.. Der Unterschied besteht eigentlich nur darin, dass Tilidin-Tropfen innerhalb von 30 min wirken aber nur für ca. 3 bis 4 Stunden. Je nach Konsum machen Tilidin-Tropfen auch " HIGH ", also was für Yunkees auf dem Bahnhof irgendwo. Tilidin ret. wirkt, wie der Name schon sagt, langsam, d. h. der Wirstoff wird über 24 Stunden gleichmässig abgegeben. Tilidin ret. gibt es in den Stärken 50/4, 100/8 und 200/16, der Arzt trifft die Entscheidung. D. h. aber auch Tilidin ret. beseitigt keine Schmerzspitzen, da es gaaaaaaanz langsam wirkt. Da aber Yunkees mit Tabletten nichts anfangen können, das Zeug kann man nicht auflösen und dann injizieren, gibt es Tilidin ret. auch auf normalenm Rezept.
Die Entscheidung was man am therapeutischstem benötigt muss der Pat. mit dem Arzt eingehend bereden. Aber wie alle Opioide macht Tilidin ret. auf Dauer auch Abhängig, das muss dabei immer beachtet werden. Es liegt nun an Dir zu entscheiden Sofortwirkung oder gleichmässige, langsame Wirkung. Wie Du aber schon berichtest musstest Du am Tag mehrfach nachschiessen, da siehst Du, das die Tropfen nur begrenzte Zeit wirken. Vorschlag da ich schon seit ca.12 Jahren mich mit dem Zeug rumschlage, versuch die Tilidin ret., wenn es Schmerzspitzen gbt kann kurzfristig mit Tropfen nachgeholfen werden, versuch aber bei Tilidin ret. zu bleiben, ich weiss wovon ich rede.
Alles erdenklöich Gute wünscht Dir Schibolo
Bewertungen: 1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
ChumLee
Benutzerbild von ChumLee
08.03.2013 11:38
@ Der.Gilb
Nein, die Retard-Tabletten haben kein größeres "High-Potential" wie du das so schön schreibst. Dieses ist bei den Tropfen wesentlich größer, deshalb wurden die ja jetzt, u.a., auch auf BTM-Rezept umgestellt. Die Tropfen fluten sehr schnell an, was den Euphorieeffekt verstärkt. Das ist zum einen ja auch gewollt, um den Patienten die Schmerzen zu erleichtern, zum andern ist es genau das, was Abhängig macht. Es ist eben ein blödes Spiel mit den Opioiden, zum einen machen sie Schmerzfrei, zum andern leider sehr schnell abhängig. Bei den Retard-Tabletten ist das Abhängigkeitpotential bei weitem nicht groß, wie bei den Tropfen. Deshalb verordnen die Ärzte das Zeug nicht sehr gerne, gerade wenn man das Medikament nur kurzfristig nehmen soll/muss. Bei chronischen Schmerzpatienten oder schwer Krebskranken Menschen ist das nicht ganz soo schlimm, weil da der Weg ja vorgezeichnet ist, leider...........
Bewertungen: 1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Der.Gilb

07.03.2013 22:34
Da hatte ich ja noch gar nicht dran gedacht, weil die Trp populärer sind, aber es stimmt, daß das retardierte Naloxon dem Tilidin weitaus mehr High-Potenzial läßt, die Pillen also eigentlich noch mißbrauchstauglicher als die Lösung ist xD
Bewertungen: 1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
ChumLee
Benutzerbild von ChumLee
07.03.2013 10:54
Diese Fragen sollte dir eigentlich dein Arzt beantworten. BTW ich habe beides, also die Tropfen & die Tabletten. Die Tropfen haben eine kürzere Wirkungsdauer als die Tabletten, die ja retardiert sind und so länger vorhalten. Dafür wirken die Tropfen schneller! Das die Tropfen jetzt unter BTM Pflicht liegen haben wir Schmerzpatienten den Leuten zu verdanken, die das Mittel zu "Spass" einnehmen. Wie es halt immer so ist, eine Minderheit beeinflusst die Mehrheit...... Keine Ahnung wer sich das hat einfallen lassen, die Leute die das bestimmen, glauben wahrscheinlich auch an den Osterhasen.... Es wird ja auch schon Äonen an Zeit versucht, den Drogen mit Ächtung und Bestrafung Herr zu werden, und was ist passiert? Nichts. Die Leute die sich Berauschen wollen kümmert das alles nicht und so werden wohl auch weiterhin dieses Tilidin Tropfen weiterhin missbräuchlich konsumiert und den Patienten die das Mittel gegen Schmerzen brauchen, immer größere Steine in den Weg gelegt und ihre Schmerzmittel zu bekommen......

Also die Tabletten wirken nicht so schnell wie die Tropfen, das ist aber auch der einzige Unterschied. Bei mir war die Medikation ähnlich und ich hatte mich umgestellt auf 3 x täglich 100mg Tilidin Retardtabletten (morgens, mittags, abends/nachts) und bei evtl. Schmerzspitzen zusätzlich die Tropfen. Da aber bei dem Präparat Naloxon beigemischt ist, läuft man bei ca. 300mg einmal Einnahme Gefahr, dass sich die Schmerzstillende Wirkung aufhebt und sich evtl. Entzugserscheinungen einstellen. Aber über den Tag verteilt kann das vermieden werden.
Bewertungen: 0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Der.Gilb

06.03.2013 20:25
Die Wirkung ist schwer vergleichbar - auf div. Ebenen gesehen.... drum wurden die Ret-Tbl. auch nicht von der Ausnahme-Regel ausgenommen. Denn Tilidin war und ist schon immer BTM gewesen, ledig mit der Zugabe Naloxon (was inject. vorbeugen soll) durfte es auf normalen Rp verordnet werden. Was nun aber bei den Trp. auch nicht mehr gilt. Somit kannst du natürlich erstmal die Ret. versuchen und wenns geht, gut - obwohl m.M. eigentlich nicht, weil die teurer sind im Vgl. zu Tropfen, kostet die KK mehr usw. Aber das soll mal zweitrangig sein.
Ich verstehe allerdings nicht, weshalb der Doc denn nu keine BTM-Rp da hat? War der Meinung der Zustand hätte sich verbessert... Vllt. kannste ihn zur Beschaffung besagter Rp. mal befragen oder du suchst dir einen, der die Rp hat - sind mittlerweile wirklich die Mehrzahl der Kassenärzte. Bei meiner Oma war auf jeden Fall im neuen Jahr ein neues Rp. fällig und wurde gleich auf BTM ausgestellt ohne Diskussion oder sonstiges (hatte mich auch überrascht, hatte schon mit div. nervigen Aktionen gerechnet oder gar Umstellung wie bei dir). Hin und wieder geht auch mal in diesem Land die eine Sache OHNE Probleme =)
Bewertungen: 1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Pierre-Marcel
Benutzerbild von Pierre-Marcel
01.03.2013 17:03
Die Tilidin ( Valoron ) - Tropfen sind Betäubungsmittelpflichtig georden, weil diese von Drogenabhängigen, oder Jugendlichen, die den kurzfristigen " Kick " haben wollen, mißbraucht wurden. Wie das funktioniert, möchte ich aus bestimmten Gründen nicht nennen. Der Wirkstoff Tilidin/Naloxan ist ein Opium-Derivat, also ein sehr starkes Analgetikum ( Schmerzmedikament ). 40 Tropfen Tilidin/N entsprechen einer Tablette 100/8 mg. Die Tropfen haben die gleiche Wirkung wie die Tabletten, (der schmerzstillende Effekt tritt bei den Tropfen schneller ein).
Übrigens: Die Tropfen und die Tabletten haben die gleiche Zusammensetzung.
Und noch etwas: Auch die Tabletten werden in Kürze Betäubungsmittelpflichtig.

Pierre-Marcel
Krankenpfleger
Bewertungen: 5x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
voxlenis

01.03.2013 14:15
Eine retardierte Tablette von 50/4mg entspricht ungefähr 20 Tropfen. Die Wirkung ist normaler Weise gleich, aber der Wirkungseintritt verzögert sich gegenüber den Tropfen. Auf der BTM Liste stehen die retardierten Tabletten nicht, weil die die Kombination Tilidin/Naloxon enthalten und dadurch für einen Missbrauch nicht geeignet sind. Gruss, Vox
Bewertungen: 3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

01.03.2013 13:50
Ich habe die Tropfen und die Tabletten gehabt. Habe aber bei mir selber gemerkt das die Tabletten keine Wirkung haben. So das ich wieder zu den Tropfen gegangen bin. Aber das muss ja nicht heißen, das dein Körper genau so wie meiner Reagiert. Würde sagen du musst es ausprobieren.
Bewertungen: 3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Schnuki
Benutzerbild von Schnuki
01.03.2013 12:53
Die Tilidin Tabletten haben die selben Wirksoffe wie die Tropfen, und wie du sie einnehmen musst (wieviel&wie oft) wird dir der Arzt schon mitteilen.
Bewertungen: 3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu…

Medikamenten: Tilidin

Verwandte Fragen

/External/redirect/url/http%253A%252F%252Fwww.gesuendernet.de%252F

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Die Inhalte und Dienste auf sanego dienen der persönlichen Information und dem Austausch von Erfahrungen. Eine individuelle ärztliche Beratung oder eine Fernbehandlung finden nicht statt. Alle Inhalte können in keinem Fall professionelle Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker ersetzen. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Absprache mit Ihrem Arzt ein. Stellen Sie auch nicht die Einnahme verschriebener Medikamente ohne ärztliche Rücksprache ein.