Geschmacksstörung bei Citalopram

Nebenwirkung Geschmacksstörung bei Medikament Citalopram

Insgesamt haben wir 1345 Einträge zu Citalopram. Bei 0% ist Geschmacksstörung aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 1 von 1345 Erfahrungsberichten zu Citalopram wurde über Geschmacksstörung berichtet.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Geschmacksstörung bei Citalopram.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1780
Durchschnittliches Gewicht in kg730
Durchschnittliches Alter in Jahren480
Durchschnittlicher BMIin kg/m223,040,00

Citalopram wurde von Patienten, die Geschmacksstörung als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Citalopram wurde bisher von 1 sanego-Benutzern, wo Geschmacksstörung auftrat, mit durchschnittlich 9,2 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Geschmacksstörung bei Citalopram:

 

Citalopram für Depression mit Kopfschmerzen, Geschmacksstörung, Müdigkeit

Ich habe citalopram aufgrund von Depressionen verschrieben bekommen. Begleitend dazu habe ich eine Psychotherapie gemacht. Angefangen habe ich mit 10 mg, nach zwei Wochen dann auf 20 mg. Damit bin ich sehr gut zurechtgekommen. Zu Beginn hat mein Heißhunger auf Süßes nachgelassen, sodass ich sogar abgenommen habe. Als Nebenwirkungen stellten sich Kopfschmerzen, Geschmacksstörungen und Müdigkeit ein. Die Kopfschmerzen haben nach etwa drei Tagen nachgelassen, die Müdigkeit blieb bestehen, sodass ich mich mittags hinlegen musste und glücklicherweise auch konnte. Die Geschmacksstörungen blieben rund drei Monate lang bestehen. Nach ca. 6 Monaten war mein Appetit wieder der alte und auch die Lust auf Süßkram - leider - wieder da. Geholfen haben mir die Pillen insofern, als ich deutlich ausgeglichener war. Keine Stimmungstiefs mehr, aber auch keine positiven Gefühle. Es stellte sich so etwas wie eine Alles-egal-Mentalität ein. Das gefiel mir gar nicht, sodass ich wieder auf 10 mg reduziert habe. Wohlgemerkt: alles immer mit therapeutischer Begleitung! Das war auch nötig, um Strategien zu...

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe citalopram aufgrund von Depressionen verschrieben bekommen. Begleitend dazu habe ich eine Psychotherapie gemacht. Angefangen habe ich mit 10 mg, nach zwei Wochen dann auf 20 mg. Damit bin ich sehr gut zurechtgekommen. Zu Beginn hat mein Heißhunger auf Süßes nachgelassen, sodass ich sogar abgenommen habe. Als Nebenwirkungen stellten sich Kopfschmerzen, Geschmacksstörungen und Müdigkeit ein. Die Kopfschmerzen haben nach etwa drei Tagen nachgelassen, die Müdigkeit blieb bestehen, sodass ich mich mittags hinlegen musste und glücklicherweise auch konnte. Die Geschmacksstörungen blieben rund drei Monate lang bestehen. Nach ca. 6 Monaten war mein Appetit wieder der alte und auch die Lust auf Süßkram - leider - wieder da. Geholfen haben mir die Pillen insofern, als ich deutlich ausgeglichener war. Keine Stimmungstiefs mehr, aber auch keine positiven Gefühle. Es stellte sich so etwas wie eine Alles-egal-Mentalität ein. Das gefiel mir gar nicht, sodass ich wieder auf 10 mg reduziert habe. Wohlgemerkt: alles immer mit therapeutischer Begleitung! Das war auch nötig, um Strategien zu erlernen, mit denen man selber gar nicht erst in eine depressive Phase gerät. Jetzt nehme ich seit zwei Monaten 10 mg und habe keinerlei Nebenwirkungen. Für mich war und ist das Medikament eine gute Hilfe, um meine Depression in den Griff zu bekommen.

Eingetragen am  als Datensatz 64604
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):73
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]