Gewichtszunahme bei Brintellix

Nebenwirkung Gewichtszunahme bei Medikament Brintellix

Insgesamt haben wir 56 Einträge zu Brintellix. Bei 5% ist Gewichtszunahme aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 3 von 56 Erfahrungsberichten zu Brintellix wurde über Gewichtszunahme berichtet.

Wir haben 3 Patienten Berichte zu Gewichtszunahme bei Brintellix.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0183
Durchschnittliches Gewicht in kg077
Durchschnittliches Alter in Jahren067
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0026,43

Brintellix wurde von Patienten, die Gewichtszunahme als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Brintellix wurde bisher von 3 sanego-Benutzern, wo Gewichtszunahme auftrat, mit durchschnittlich 8,1 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Gewichtszunahme bei Brintellix:

 

Brintellix für Depression mit Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit, Libidoverlust, Tremor, Gewichtszunahme

Neun Monate Erfahrung mit Brintellix Ein Neurologe verschrieb mir (Jahrg.1941) im März 2015 Brintellix Tabletten, zunächst 5mg, später 10 mg. Die wichtigsten Nebenwirkungen in den ersten acht Monaten waren – geordnet nach der Bedeutung für mich – Übelkeit mit gelegentlichem Erbrechen, bleierne Müdigkeit, stark verminderte Libido, Verstärkung des essentiellen Tremors, Gewichtszunahme (von 82 auf 89 kg). Mit der gewünschten Hauptwirkung – Dämpfung der depressiven Attacken – war ich weitgehend zufrieden; als aber dann zur täglichen Übelkeit nach gut sieben Monaten Erbrechen kam, beschloss ich dieses Medikament abzusetzen, das für mich unerträglich geworden war. Im Gespräch mit dem Neurologen wies dieser jedoch mir einen neuen Weg: Von Tabletten auf Tropfen umzusteigen, weil ich damit die Dosis aufteilen bzw. auch anteilig verändern könne. (Er griff damit auf meine Erfahrung im „Kampf“ mit dem Müdigkeitsproblem zurück: Kein tägliches Ausschlafen mehr, sondern zeitliche Begrenzung des Nachtschlafes sowie eine bis zwei zusätzliche Kurzschlafphasen.) Nach der Umstellung von einer...

Brintellix bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
BrintellixDepression9 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Neun Monate Erfahrung mit Brintellix
Ein Neurologe verschrieb mir (Jahrg.1941) im März 2015 Brintellix Tabletten, zunächst 5mg, später 10 mg. Die wichtigsten Nebenwirkungen in den ersten acht Monaten waren – geordnet nach der Bedeutung für mich – Übelkeit mit gelegentlichem Erbrechen, bleierne Müdigkeit, stark verminderte Libido, Verstärkung des essentiellen Tremors, Gewichtszunahme (von 82 auf 89 kg).
Mit der gewünschten Hauptwirkung – Dämpfung der depressiven Attacken – war ich weitgehend zufrieden; als aber dann zur täglichen Übelkeit nach gut sieben Monaten Erbrechen kam, beschloss ich dieses Medikament abzusetzen, das für mich unerträglich geworden war. Im Gespräch mit dem Neurologen wies dieser jedoch mir einen neuen Weg: Von Tabletten auf Tropfen umzusteigen, weil ich damit die Dosis aufteilen bzw. auch anteilig verändern könne. (Er griff damit auf meine Erfahrung im „Kampf“ mit dem Müdigkeitsproblem zurück: Kein tägliches Ausschlafen mehr, sondern zeitliche Begrenzung des Nachtschlafes sowie eine bis zwei zusätzliche Kurzschlafphasen.)
Nach der Umstellung von einer 10mg Tablette auf zweimal fünf Tropfen (d.i. die gleiche Dosis) im November 2015 sind inzwischen mehrere Wochen vergangen und ich „genieße“ zum ersten Male dieses Antidepressivum, ohne dass mir schlecht wird bzw. ich mich gar erbrechen muss, fühle mich auch nicht mehr als „Opfer“. Mit den anderen Begleiterscheinungen kann ich leben, bin allerdings nicht sicher, ob nicht doch wieder Veränderungen eintreten, die dann erneutes Handeln erfordern.
20. Dezember 2015

Eingetragen am  als Datensatz 70885
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Vortioxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1941 
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Brintellix für Depressionen mit Libidoverlust, Gewichtszunahme, Zittern der Hände, Müdigkeit, Übelkeit

Seit 16 Monaten Brintellix Mein Fazit vorweg: Brintellix ist für mich kein Wundermittel, sondern gehört, neben Sport und Psychotherapie, zu den drei Faktoren, deren Beachtung mir - nach Jahrzehnten mit immer wieder auftretenden Depressionen - eine relativ balancierte Lebensqualität verschafft. Diese Dreierkombination zur Behandlung meiner Depressionen, eine Empfehlung meines Neurologen vom September 2014, praktiziere ich zum ersten Male. Ich nehme dieses Medikament seit März 2015; davor war es über fünf Monate Cipralex (Escitalopram). Einen ersten Bericht habe ich nach neun Monaten Brintellix am 20.12.2015 auf dieser Webseite veröffentlicht ("Brintellix gegen Depressionen"). Z.Zt. nehme ich dreimal täglich nach dem Essen max. 4 Tropfen, also insgesamt 12mg pro Tag. Wenn die Einzeldosis infolge eines Versehens um nur einen Tropfen steigt, wird mir richtig übel. Ich halte es auch für möglich, dass meine Empfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff Vortiotexin wächst: Von Mai 2015 bis November 2015 betrug die Tagesdosis 10mg, die ich als Tablette einnahm. In den letzten vier Wochen...

Brintellix bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
BrintellixDepressionen16 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seit 16 Monaten Brintellix
Mein Fazit vorweg: Brintellix ist für mich kein Wundermittel, sondern gehört, neben Sport und Psychotherapie, zu den drei Faktoren, deren Beachtung mir - nach Jahrzehnten mit immer wieder auftretenden Depressionen - eine relativ balancierte Lebensqualität verschafft. Diese Dreierkombination zur Behandlung meiner Depressionen, eine Empfehlung meines Neurologen vom September 2014, praktiziere ich zum ersten Male.
Ich nehme dieses Medikament seit März 2015; davor war es über fünf Monate Cipralex (Escitalopram). Einen ersten Bericht habe ich nach neun Monaten Brintellix am 20.12.2015 auf dieser Webseite veröffentlicht ("Brintellix gegen Depressionen"). Z.Zt. nehme ich dreimal täglich nach dem Essen max. 4 Tropfen, also insgesamt 12mg pro Tag. Wenn die Einzeldosis infolge eines Versehens um nur einen Tropfen steigt, wird mir richtig übel. Ich halte es auch für möglich, dass meine Empfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff Vortiotexin wächst: Von Mai 2015 bis November 2015 betrug die Tagesdosis 10mg, die ich als Tablette einnahm. In den letzten vier Wochen jener Phase war die Übelkeit so häufig mit Erbrechen verbunden, dass ich nach Rücksprache mit dem Neurologen auf Tropfen umstellte; die Alternative wäre der Abbruch gewesen. Heute nun reagiert mein Körper bereits auf 5 Tropfen/mg als "Überdosis"! Mal sehen, wie sich das weiter entwickelt.
Was hat sich in der Zeit nach dem 1.Bericht bis heute an den Nebenwirkungen geändert?
Die früher beobachtete, häufige Übelkeit ist deutlich seltener geworden. Ursache: Die genaue Dosierung des Wirkstoffes durch Tropfeneinnahme.
Die große Müdigkeit ist insgesamt etwas zurückgegangen, scheint jedoch in Wellen zu kommen. Ich schlafe nachts 7-9 Stunden und stehe immer mit dem Wecker auf. Nachmittags kommen noch einmal weckerkontrolliert 35 Minuten Schlaf hinzu. Allerdings freue ich mich oft morgens nach dem Aufstehen, dass ich einige Stunden später wieder schlafen kann.
Mein Körpergewicht ist von ca. 90kg im Dezember 2015 auf 87kg im Mai 2016 zurückgegangen. Ursache: Ich mache seit zwei Monaten wieder regelmäßig tägliches Konditionstraining (30 Minuten auf dem Ergometer), ringe also den "inneren Schweinehund" nieder, und ersetze abends Schokolade durch Obst!
Unter den Nebenwirkungen sind der verstärkte essentielle Tremor und die verminderte Libido unverändert geblieben.
Neben der Intensivierung des Körpergefühls durch den täglichen Sport werte ich die zeitlich parallel zur Medikamenteneinnahme verlaufende Psychotherapie als große Unterstützung. Bisher ca. 50 Therapiestunden seit November 2014 lassen mich die Ursachen anlassbezogener Depressionen besser verstehen und ihr Entstehen durch verändertes eigenes Verhalten abmildern bzw. sogar verhindern. Andere depressive Attacken, die vielleicht aus der eigenen Lebensgeschichte stammen, sind ebenfalls seltener geworden.
Ein (vorläufig) letzter Gedanke: Manchmal komme ich mir vor wie ein geduldiger Feinmechaniker meiner Gesundheitsbaustelle - ein belebendes Bild, finde ich.
13. Juni 2016

Eingetragen am  als Datensatz 73384
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Vortioxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1941 
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):87
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Brintellix für Depression mit Gewichtszunahme, Heißhungerattacken

Brintellix hat meine Depression und Heulanfälle gelöst und ich fühle mich besser. Leider habe ich seit ich es nehme immer mehr Hunger :-( Ich könnte den ganzen Tag nur noch Essen. Das war vorher nicht! Ich werde das mit meinem Doc bereden und ggf wieder absetzen

Brintellix bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
BrintellixDepression14 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Brintellix hat meine Depression und Heulanfälle gelöst und ich fühle mich besser. Leider habe ich seit ich es nehme immer mehr Hunger :-( Ich könnte den ganzen Tag nur noch Essen. Das war vorher nicht! Ich werde das mit meinem Doc bereden und ggf wieder absetzen

Eingetragen am  als Datensatz 70130
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Vortioxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]