Nebenwirkung bei Medikament

Gewichtszunahme bei Exforge HCT

Insgesamt haben wir 38 Einträge zu Exforge HCT. Bei 13% ist Gewichtszunahme aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 5 von 38 Erfahrungsberichten zu Exforge HCT wurde über Gewichtszunahme berichtet.

Wir haben 5 Patienten Berichte zu Gewichtszunahme bei Exforge HCT.

Prozentualer Anteil 60% 40%
Durchschnittliche Größe in cm 170 184
Durchschnittliches Gewicht in kg 80 108
Durchschnittliches Alter in Jahren 50 53
Durchschnittlicher BMI in kg/m2 27,98 31,60

Exforge HCT wurde von Patienten, die Gewichtszunahme als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Exforge HCT wurde bisher von 5 sanego-Benutzern, wo Gewichtszunahme auftrat, mit durchschnittlich 6,0 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Gewichtszunahme bei Exforge HCT:

 

Exforge HCT für Bluthochdruck mit Gewichtszunahme, Hautreizungen, Gereiztheit, Stimmungsschwankungen, Libidoverlust, Schlafstörungen

Das Medikament wirkte innerhalb weniger Tage und hielt über die gesamte Dauer der Einnahme meinen Blutdruck konstant bei maximal 140 / 90. Nach ca. einem Jahr traten die ersten Nebenwirkungen auf (Gewichtszunahme, Knöchel links dick, Reizbarkeit) auf. Anfänglich hatte ich die Nebenwirkungen nicht zwingend mit der Einnahme in Verbindung gebracht. Im Laufe dieses Jahres jedoch verstärkten sich die Nebenwirkungen, linkes Bein bis zum Oberschenkel dick, Hautreitzungen (ständiges Juckgefühl), Reizbarkeit / Stimmungsschwankungen, Libido lies nach, Schlafstörungen und Gewichtszunahme mittlerweile 12kg. Ich habe Exforge am 07.07.11 abgesetzt und nach Rücksprache mit meinem Arzt wieder auf Atacant 16mg umgestiegen. Die Hautreizungen liesen nach zwei Tagen nach, meine linkes Bein beginnt so langsam wieder abzuschwellen, die Reizbarkeit / Stimmungsschwankungen lassen langsam nach und ich bin guter Hoffnung, dass die anderen Nebenwirkungen sich auch einstellen. mehr…

 

Exforge HCT für Bluthochdruck mit Müdigkeit, Gewichtszunahme, Herzrasen, Antriebslosigkeit, Schlaflosigkeit, Augentrockenheit, Mundtrockenheit, Schleimhauttrockenheit, Heißhungerattacken, Kribbeln, Gelenkschmerzen

Ich hatte schon immer Probleme mit dem Blutdruck ..mal zu niedrig mal zu hoch ...Allerdings als ich 40 Jahre wurde -stellte man fest das eine Lebensmittel Unverträglichkeit ständig meinen unteren Blutdruckwert in die höhe schießen lies und es dank Fertiggericht/Fertigsossen/Suppen /Brot ect nicht mehr möglich war es alleine in den Griff zu bekommen ohne B-Blocker (Hatte ständig Schleier vor den Augen , Hammer harte Kopfschmerzen bis fast zum erbrechen ,Nackenstarre alles unmöglich zum Leben.
Also nahm ich einige Tage nach meinem 40 Geb meine erste Exforge , die mir mal so nebenbei von meiner Ärztin in die Hand gedrückt wurde , mit den Worten (nehmen sie die mal danach geht es ihnen gleich besser Wetten ? ) Sie hatte wohl Probe Packungen von der Pharmafirma ABER EGAL ....MIR GING ES WUNDERBAR WIE SCHON LANGE NICHT MEHR ;)
Monate oder sogar 1-2 Jahre DANN GING ES LOS .Tagsüber diese Müdigkeit u Antriebslosigkeit ..Schlaflosigkeit - mitten in der Nacht aufschrecken und Herzrasen ...Trockene Augen u Mund ....bis hin zu alle Schleimhäute trocken ;(( ....Gewichtszunahme bis zu 11 Kilo und es hörte nicht auf ;(( ....heiß Hunger auf süsses ...Unterleibszysten..Wasser in den beinen..Gelenkschmerzen in oberen Schulter und unteren Knien mit folgender Entzündung..Kribbeln in den innen Händen und Fußsohlen als ob Ameisen unter der Haut wären ....Juckreiz am Hinterkopf der sich noch verschlimmerte wenn ich auf ihm lag , so stark das ich alle Haare an dieser Stelle verlor ...Da war Schluss für mich !!!!!!!! ich zum Arzt will sofort wechsel - Das war vor 3 Jahren da bekam ich dann Exforget HCT -wegen der Wasseransammlung im Körper....Ok super ,alle Nebenwirkungen verschwanden anfangs ....Das Haar wuchs wieder nach (Gott sei dank ) Bis auf Gewicht , das zunehmen hörte nicht auf .....
Bis vor einiger Zeit ......Da hatte ich das ersten mal das Problem, wenn ich nach langen sitzen aufstehen will (egal wo ) kann ich nicht auftreten so stark war der Schmerz im Knie und ich muss erst mal etwas rum laufen damit es besser wird ..... dann ging es weiter mit den Gelenken , die Hüfte , ich konnte nicht mehr normal Laufen, war am humpeln so stark war der Schmerz . Dann die Knie - Nachts war von schlafen keine rede ;( Schmerz in Hüfte, Knie ,Schultergelenk, Finger und Zehe. Ich dachte schon an Arthrose ;((( Fing an Fahrrad zu fahren jeden Tag etwas mehr Bewegung ...UND ich kämpfte gegen mein Gewicht ..jetzt reichte es mir ,vielleicht kommt der Schmerz vom Übergewicht !!! Ok - morgens Haferflocken mit Früchten und Fettarmer Milch /Mittags normale Essens Portion aber wenn es geht mit Vollkorn Nudeln u mageren Fleisch / Abends Haferflocken nur mit fettarmer Milch...Radikal nichts dazwischen ---kein süsses im Haus für niemanden ;)) UND was soll ich sagen in 4 Wochen 4 ein halb Kilo runter ohne zu hungern ;) hmmm also lag das nicht an den Tabletten , sie verursachen nur heiß hunger gegen den man aber angehen kann wenn man den Willen hat ;) und ich nehme auf Rat meines Apothekers ( Magnesium /Eisen ) zu mir da diese Tabletten dem Körper Mineralien entziehen ......Nun nahm ich mal aus reiner Neugierde ein starke Kalzium Tablette zu mir UND SIEHE DA auch die Gelenkschmerzen ect bekommt man in den Griff mit Kalzium ...Ich nehme ab , bekomme die Gelenkschmerzen in den Griff und mit den zusätzlichen Mineralien versorge ich meinen Körper noch zusätzlich .....Ich hoffe es bleibt so - sonst werde ich langsam versuchen mit Hilfe meines Arztes vielleicht mein Leben so umzustellen das es wieder ohne geht ...ich hoffe einigen hiermit geholfen zu haben ....Alles gute <3 mehr…

 

Exforge HCT für Bluthochdruck mit Gewichtszunahme, Gelenkschwellungen, Juckreiz, Haarveränderung, Heiserkeit

Guten Tag allerseits, ich habe mich soeben erst angemeldet und mit Interesse alle vorhandenen Berichte bezüglich Exforge HCT gelesen. Ich nehme diese Tabletten seit ca. 7 - 8 Monaten ein und war im Anfang sehr erfreut, dass mein Blutdruck von in den Spitzen 160/180 : 95/80 sich auf 125/135 : 59/65 eingependelt hat. Doch um welchen Preis? Ich legte mindestens zwischenzeitlich 6 kg zu, kein Kleidungsstück passt mehr, doch das Schlimmste sind die immer dünner werdenden Haare. Mein Friseur steht vor einem Rätsel. Auch stellte ich bei mir ein Anschwellen der Gelenke fest, ebenfalls die roten Entzündungen innen an den Unterschenkeln, hinzu kommt fürchterlicher Juckreiz im rückenbereich. Zwichenzeitlich war ich sicherheits-halber beim HNO-Arzt, da ich morgens ohne zu Räuspern kein Gespräch führen kann, Gott sei Dank ist nichts an den Stimm-bändern oder dem Kehlkopf. Versucht habe ich schon folgende Präparate: Blopress, Carmen ACE,Co Diovan, überall Nebenwir- kungen. Leider muss ich aber Blutdrucksenker einnehmen, da meine Mutter am Gehirnschlag verstorben ist. mehr…

 

Exforge HCT für hohen blutdruck mit Gewichtszunahme, Kribbeln, Muskelschmerzen, Müdigkeit, Blutdruckschwankungen

Seit 2010 nehme ich diesen Tabletten für meinen hohen Blutdruck.Anfang habe ich gut gefühlt,aber in letzter Zeit treten viele Nebenwirkungen auf. Gewichtszunahme, Kribbeln, Muskelschmerzen,Müdigkeiten usw. Mein Blutdruck schwankt von 140 bis 160. mehr…

Exforge HCT wurde aus folgenden Begriffen gruppiert:

Exforge HCT, ExforgeHCT, Exforge HCT 10/160/25, Exforge HCT 5/160/12,5, Exforge HCTL, Exforge5mg HCT 160mg, Exforge HCT 5mg/160/12,5, EX-FORGE HCT, Exforge HCT 5 mg, Exforge HCT 10mg/160mg/25mg

alles über Gewichtszunahme
alles über das Medikament Exforge HCT

/External/redirect/url/http%253A%252F%252Fwww.gesuendernet.de%252F

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Die Inhalte und Dienste auf sanego dienen der persönlichen Information und dem Austausch von Erfahrungen. Eine individuelle ärztliche Beratung oder eine Fernbehandlung finden nicht statt. Alle Inhalte können in keinem Fall professionelle Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker ersetzen. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Absprache mit Ihrem Arzt ein. Stellen Sie auch nicht die Einnahme verschriebener Medikamente ohne ärztliche Rücksprache ein.