Nebenwirkung bei Medikament

Gewichtszunahme bei Implanon

Insgesamt haben wir 188 Einträge zu Implanon. Bei 11% ist Gewichtszunahme aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 20 von 188 Erfahrungsberichten zu Implanon wurde über Gewichtszunahme berichtet.

Wir haben 20 Patienten Berichte zu Gewichtszunahme bei Implanon.

Prozentualer Anteil 100% 0%
Durchschnittliche Größe in cm 170 0
Durchschnittliches Gewicht in kg 73 0
Durchschnittliches Alter in Jahren 29 0
Durchschnittlicher BMI in kg/m2 25,48 0,00

Implanon wurde von Patienten, die Gewichtszunahme als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Implanon wurde bisher von 50 sanego-Benutzern, wo Gewichtszunahme auftrat, mit durchschnittlich 5,8 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Gewichtszunahme bei Implanon:

 

Implanon für Empfängnisverhütung mit Gewichtszunahme, Libidoverlust, Hautprobleme, Stimmungsschwankungen, Fingernagelbrüchigkeit, Stimmungsdämpfung

Das Implanon wurde von mir insgesamt 5 einhalb Jahre verwendet; also hatte ich 2 nacheinander (bei einer mindesten Wirkdauer von 3 Jahren pro Stäbchen).
Ich bin eine der Frauen, die anfällig dafür sind, dass Ovarialzysten nicht abbluten und war deshalb schon 3 Mal unter'm Messer. Mein (extrem inkompetenter) alter Facharzt hat mir deshalb zum Implanon geraten, da er mir von der Pille abriet und mir sagte, für eine Kupferspirale sei ich zu jung.
Das Stäbchen musste ich bar bezahlen, was bei 300 € für 3 Jahre zwar viel Geld auf ein Mal ist, aber aufgerechnet ist der Preis wohl normal für hormonelle Verhütungsmittel.
Ich habe schleichend Gewicht zugenommen (in 5 einhalb Jahren immerhin 25 Kilo), habe Hautprobleme bekommen, hatte kaum noch Lust auf Sex, brüchige Nägel und so akute Stimmungsschwankungen, dass meine Grundstimmung fast nur noch mies war.
Da ich von meinem Frauenarzt nie über die Nebenwirkungen aufgeklärt wurde, konnte ich mir das alles nicht erklären.
Zur Aufklärung hat letztendlich geführt, dass das zweite Stäbchen falsch eingesetzt wurde und ich zur Entfernung gedrängt habe.
Da das Stäbchen von meinem Arzt weder mit Ultraschall, noch MRT, noch Röntgen gefunden wurde, musste ich zu einem MRT-Spezialisten nach Hamburg, der das Implanon gleich entfernte (es wurde UNTER den Muskel gesetzt). Der Eingriff war sehr unangenehm, die Narbe ist nach wie vor sehr gut sichtbar. Von der Herstellerfirma habe ich keinerlei Unterstützung bekommen, was Fahrkostenerstattung o. ä. betrifft und man sprach mit mir am Telefon so, als wäre ich geistig ein bißchen zurückgeblieben. mehr…

 

Implanon für Depressionen, Gewichtszunahme, Stimmungsschwankungen mit Depression, Stimmungsschwankungen, Gereiztheit, Gewichtszunahme

Vielen Dank an alle vorherigen Berichterinnen.
Ich trage das Implanon seit 5 1/2 Jahren (also mein zweits) und habe jetzt sofort einen Termin zum Entfernen vereinbart.
Seit so langer Zeit bin ich depressiv, habe tägliche Heulkrämpfe, kann mich kaum im Büro zusammen nehmen und fühle mich nur traurig und schlecht.
Nein, schwanger bin ich nie geworden, aber mein Verlobter hat mich schon lange verlassen, weil ich "nicht mehr die selbe" bin... Bin ich auch nicht. Ich war fröhlich, schlank und normal und jetzt immer diese permanenten Stimmungsschwankungen, die Traurigkeit und gereiztheit, fast schon manisch-depressive Phasen habe ich erlebt. Wie jemand vor mir auch schon schrieb: Die zugenommenen 10 Kilo fallen im Vergleich hier nicht mal ins Gewicht.
Ich habe jetzt eine nutzlose Psychotherapie hinter mir und wollte eigentlich jetzt als letzte Instanz Psychopharmaka nehmen, aber nach allem, was ich hier lese, kommt so schnell wie möglich dieses Teil hier aus dem Arm raus und ich bekomme dann hoffentlich mein Leben zurück.
Also, Wirksamkeit ist top, einmal implantiert und nie mehr etwas damit zu tun ist ein tolles Konzept, aber eine Empfehlung kann ich mit gutem Gesissen niemandem geben. Außer, jemandem, der emotional unantastbar ist. Viel Glück damit. mehr…

 

Implanon für Empfängnisverhütung mit Gewichtszunahme, Libidoverlust, Depressive Verstimmungen

Hallo,

Implanon war für mich eine Lösung bei der das Preis Leistungsverhältniss optimal war. Noch dazu konnte ich die Pille so nicht vergessen.

Leider habe ich schon nach kurzer Zeit feststellen müssen, dass durch das Implanon bei mir eine sehr starke Gewichtszunahme (monatlich ca 1,5kg) stattfindet.

Ein weiterer Punkt ist, dass meine Libido fast bei 0 angelangt ist.
Ich muss mich zum Sex beinah zwingen obwohl ich diesen eigentlich immer sehr genossen habe.

Auch meine Stimmung ist seit einsetzen des Implantats ständig gesunken so dass man fast schon von Depressionen sprechen kann.

Über Hautunreinheiten oder Schmierblutungen kann ich mich nicht beklagen aber die 12 kg Gewichtszunahme und die negative Stimmung sind für mich Grund genug das Implanon nach nur 9 Monaten wieder rausnehmen zu lassen. mehr…

 

Implanon für Empfängnisverhütung mit Dauerblutungen, Unterbauchschmerz, Gewichtszunahme, Hautprobleme

Die ersten 1 1/2 hatte ich massive Probleme, ich hatte Dauerblutungen mit starken Schmerzen im Unterbauch und Rücken & fast 10 Kilo zugenommen. Außerdem hatte ich städinge Stimmungsschwankungen. Doch eine entfernung kam für mich nicht in Frage, weil ich einfach zu Jung für ein Kind bin jedoch einen festen Freund habe und sehr vergesslich bin, also kam die Pille auch nicht in Frage.
Mittlerweile bin ich total zufrieden! Ich habe fast keine Blutungen mehr, das Gewicht geht wieder runter, dafür habe ich jetzt Hautprobleme.
Insgesammt würde ich sagen, mit den Nebenwirkungen kann man Leben,- jedoch ist die Pille angenehmer! Jeder muss für sich selbst entscheiden ob es sich lohnt & ob er mit den evtl. Nebenwirkungen klar kommen würde. mehr…

 

Implanon für Empfängnisverhütung mit Depressionen, Suizidgedanken, Schwindel, Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit, Weinerlichkeit, Gewichtszunahme

Vorab: Ich poste hier, weil ich hoffe, damit der ein oder anderen Frauen das zu ersparen, was ich erlebt habe. Ich empfehle ernsthaft, sich vor der Anwendung eines Verhütungsmittels - wie in diesem Fall Implanon - darüber im Klaren zu sein, was Hormone, besonders im weiblichen Körper bewirken!
Mein Gynäkologe war sich scheinbar ebenfalls nicht darüber im Klaren, welche Folgen Implanon haben kann.
Vor sechs Jahren bekam ich mein erstes Implanon implantiert. Das Schlimme ist, dass mir in all den Jahren der Zusammenhang zwischen meiner körperlichen und seelischen Veränderung nicht bewusst wurde. Sonst hätte ich mir sicher kein Zweites einsetzen lassen. Wie auch: Ich war nur noch ein körperliches Wrack. Die Symptome waren schwere Depressionen (bis hin zu Selbstmordgedanken, starke Schwindelgefühle, häufige Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit (mir fiel zeitweise der kleinste Spaziergang schwer). Ich hatte unerklärliche Weinkrämpfe, sah in nichts mehr etwas Positives. Ich habe einen Arzt aufgesucht, weil ich mir selbst nicht mehr helfen konnte. Da waren die 7 Kilo, die ich zugenommen habe, das kleinste Problem...
Ich habe mich in dieser Zeit von meinem Mann getrennt, Freundschaften aufgegeben. Mein Freund muss mich sehr lieben, dass er mich in dieser Zeit ertragen hat. Im letzten halben Jahr meines zweiten Implanons kamen mir Zweifel. Als es nun vor ca 5 Monaten entfernt wurde, konnte man meiner Veränderung förmlich zusehen. Mir geht es richtig gut. Von Depressionen keine Spur mehr, ich sehe schaue wieder positiv ins Leben.
Implanon habe ich die schwerste Zeit meines Lebens zu verdanken. Die Folgen - gesundheitlich / familiär / gesellschaftlich muss ich nun tragen. mehr…

 

Implanon für Blutungsstörungen mit Gewichtszunahme, Kreislaufbeschwerden, verstärkte Menstruationsblutungen

Also bei mir lief 5/2ahre alles gut, hatte das 2.stäbchen und war zufrieden!!
Habe am anfang zwar 20kilo zugenommen, aber das hat auch mit der ernährung zu tun, ich bin schoko süchtig und durch die vielen hormone habe ich zugenommen. :D Ging aber auch rasch wieder runter ;)

Nach 5,2 jahren bekam ich dann aber 2mon lang durch meine tage, und es war nicht gerade \\\"wenig\\\"
das ich nicht gestorben bin ist alles....zwsar keine schmezen oder so, aber der kreislauf wollte manchmal nicht....

Dann habe ich es rausnehemen lassen, leider.....war praktisch!!
Seid dem benutze ich den nuvaring, und bin noch (unter vorbehalt) zufrieden!!! mehr…

 

Implanon für Verhütung mit Dauerblutungen, Schweißausbrüche, Hautausschlag, Sexuelle Funktionsstörungen, Gewichtszunahme, Haarausfall

Ich habe mir vor gut 2 Monaten ein Implanom einsetzen lassen, da ich diese ständige Pillenschluckerei satt hatte und bei drei Kindern auch leicht die Möglichkeit besteht mal auf die Pille zu vergessen. Die ersten 3 Wochen liefen gut, keine Blutungen oder sonstiges, und vor gut 4 Wochen hat diese Dauerblutung, Schmierblutung wie auch immer, angefangen und seitdem kommen ständig andere Nebenwirkungen dazu, Schweißausbrüche, Ausschlag, keine Lust auf Sex, Gewichtszunahme und was für mich am Schlimmsten von allem ist, HAARAUSFALL. Ich trau mich schon garnicht mehr die Haare zu kämen, weil die ganze Bürste voll ist mit den Haaren, wo ich doch immer so viel auf die Pflege und Haarfarbe wert gelegt habe. Außerdem ärgere ich mich darüber, dass mein FA nichts von den Nebenwirkungen erwähnt hat, außer eben der möglichen Zwischenblutungen. Von Dauerblutungen war auch nie die Rede.
Jetzt werde ich nächste Woche mal meinen Arzt aufsuchen und besprechen wir es weitergeht, oder ob ich es mir gleich wieder entfernen lasse. Das ist natürlich nicht das, was ich gerne möchte, schließlich habe ich 400 € dafür bezahlt und bei 3 Kindern ist das auch nicht so leicht locker zu machen. mehr…

 

Implanon für Empfängnisverhütung mit Stimmungsschwankungen, Gewichtszunahme, Akne, Migräne

Seit 5,5 Jahren habe ich nun ein Implanon (also inzwischen das zweite) und ich werde es mir morgen entfernen lassen. Ich hatte in den 5,5 Jahren nie meine Tage, bin also von den Dauerblutungen, über die oft berichtet wird, verschont geblieben. Allerdings habe ich schon einige Wochen nach dem Einsetzen unter mittelschwerer Akne gelitten, die die ganzen 5,5 Jahre anhielt. Von der Akne sind Narben sichtbar. Ich habe über die Zeit außerdem ca. 10 Kilo zugenommen, was aber sicher nicht nur auf das Implanon, sondern auch auf weniger Sport zurückzuführen ist. Seit etwa 3 Jahren leide ich unter Migräne, die immer schlimmer wird - sie hat mir auch den Anstoß gegeben, das Implanon entfernen zu lassen. Zudem habe ich Stimmungsschwankungen - an einem Tag bin ich richtig gut drauf und fröhlich, und am nächsten Tag fühle ich mich ohne jeden Grund schlecht und möchte mich nur in meinem Zimmer verkriechen.
Zum Wechsel des Implanons: Das Entfernen war unangenehm, weil ich erwartet habe, dass es leichter gehen würde (es war verwachsen), jedoch ist meine Frauenärztin wirklich gut, sodass sie in ca. 15 Minuten und mit einem sehr kleinen Schnitt geschafft hat, es herauszubekommen. Jedoch ist es schon eine blutige Angelegenheit.
Alles in allem: Das Implanon ist sehr praktisch, da man 3 Jahre lang an nichts denken muss und, wenn man Glück hat, seinen Tage nicht bekommt, allerdings beeinträchtigen die Nebenwirkungen doch sehr die Lebensqualität. Ich bin durch diese Erfahrungen zu dem Entschluss gekommen, gar nicht mehr hormonell zu verhüten. mehr…

 

Implanon für Schmerzen (Menstruation) mit Gewichtszunahme, Herzrasen, Dauerblutungen, Zittern der Hände, Beinschmerzen, Depressive Verstimmungen, Cellulite, Zystenbildung

Ich (16) habe mir das Implanon ein paar Tage nach meinem 16. einsetzten lassen, da ich unter sehr starken Regelschmerzen gelitten habe und meine Frauenärztin meinte, dass das die beste Behandlung ist. Jetzt, 10 Monate später, könnte ich meine (ehemalige) Fa umbringen. Seit das Stäbchen drin ist, habe ich im Prinzip 3 Wochen am Stück meine Tage und zwar ziemlcih stark. Dazwischen dann mit viel Glück mal 10-12 Tage Pause. Meine Hände zittern die ganze Zeit, mein Herz rast und ich habe ca. 7,5kg zugenommen obwohl ich mein Essverhalten nicht verändert habe. Ausserdem leide ich unter extremen Stimmungsschwankungen, einer dauerhaften Niedergeschlagenheit und wiederkehrenden Depressionen. Als ich sie fragte ob das Stäbchen meinen vorher schon labilen Zustand verschlechtert haben könnte antwortete sie mit "Nein auf keinen Fall!", und hat mir ZUSÄTZLICH noch die Pille verschrieben mit der Begründung dass die psychischen Probleme damit weggehen. Sie sind noch schlimmer geworden. Zu allem übel hat sie bei mir nie eine Ultraschalluntersuchung gemacht, weil es nicht gehen würde da ich noch Jungfrau bin. Meine neue Fa hat das gleich beim ersten Besuch gemacht und was sehen wir? Mein ganzer rechter Eierstock voller Zysten und mein linker sieht auch nicht sehr viel besser aus. Da meine alte Fa auch meine Mutter behandelt hat, müsste sie eig wissen dass Zysten in der Familie liegen. Das Stäbchen wird in 1 Woche rausgenommen weil ich es nicht mehr aushalte!

Fazit: Von dem Stäbchen bleiben mir nur psychische Probleme, die so schlimm waren/sind dass ich für 1 Jahr nicht in der Schule war und Zysten an den Eierstöcken. Durch diese Zysten werde ich mit 60-70%iger Wahrscheinlichkeit Probleme haben später schwanger zu werden... Super... mehr…

 

Implanon für Empfängnisverhütung mit Gewichtszunahme, Pickel, Zwischenblutungen, Stimmungsschwankungen, Libidostörungen

Ich habe durch das Implanon innerhalb kurzer zeit (<3 monate) 15 kilo zugenommen und meine haut hat sich extrem verschlechtert... ich bin 19 und meine haut ist schlimmer als sie mit 13/14 war... zwischenblutungen hatte ich nur selten.. allerdings stimmungsschwankungen ohne ende... und oft keine lust auf sex und dann ne stunde später hätte ich mich auf meinen freund stürzen können... ich lasse es mir in 2 wochen entfernen und hoffe dass dann alles besser wird.... über den preis kann ich nicht viel sagen, da es bei mir von der krankenkasse bezahlt wurde... mehr…

 

Implanon für Verhütung mit Stimmungsschwankungen, Gewichtszunahme

Zur Vorbereitung auf das Implanon, bekam ich die Minipille Cerazette.
Bereits diese hatte meine Regelblutung ausfallen lassen, abgesehen von ein paar Schmierblutungen hatte ich keine Regel. Nach Einsetzten des Stäbchens (was echt schmerzhaft war, weil sich bei mir die Wunde entzändet hatte) blieb meine Regel 3 Jahre aus. Kurz nach dem Einsetzten musste ich mich erst an das Fremdkörpergefühl im Oberarm gewöhnen und anfangs hatte ich mit starke Schwimmungsschwankungen und plötzlichen Weinattacken zu kämpfen, dies legte sich aber nach einigen Wochen und die Gewichtszunahme begann, aber sehr sehr schleichend. Nach etwa 6 Monaten habe ich 8 kg zugenommen. Als mir das bewust wurde habe ich es auch geschafft sie wieder runterbekommen (eigtl. sogar noch mehr etwa 12 kg verloren, ich weiß aber nicht ob es nicht unteranderem am Liebeskummer, Arbeitsstress und Rauchen lag)
die 3 restlichen 2,5 Jahre hatte ich keine großen Gewichtszunahme nur das übliche was so passieren kann. Die Regel blieb wie gesagt aus. An dem Hautbild hat sich nicht viel geändert weder positiv noch negativ. Ich selbst kann das dünner werden der Haare nicht auf das Implanon schieben, Freundinnen berichteten aber, dass sie es festgestellt hatten während ihrer eigenen Implanonerfahrung.
das Rausnehmen war schmerzhaft, da sich das Ding während der 3 Jahre sehr verschoben hatte, somit habe ich eine Narbe für das Reinsetzten und noch eine größere Narbe für das Rausnehmen, die Frauenärztin war sich auch nicht sicher, ob sie es rausbekommt, fast wäre es ein richtiger chirurgischer Eingriff geworden. Das muss aber nicht bei jedem der Fall sein.
Nach der Entfernung kam die Periode ca. nach 1 Monat und kommt recht regelmäßig, wenn leider auch sehr stark und sehr schmerzhaft. ( naja ich hatte ja bereits nahezu 5 Jahre Ruhe davor durch Pille + Implanon) was ich noch anmerken möchte ist, dass ist wahrscheinlich ziemlich untypisch, aber nach der Entfernung des Implanons habe ich zugenommen nicht viel aber ca. 4,5 kg... und selten aber ab und an bekomme ich Pickel am Rücken, was früher nie der Fall war... die Entfernung leigt knapp 1 Jahr zurück und ich habe das Gefühl, mein Körper ist immer noch irgendwie nicht im Gleichgewicht...

Als Schlusswort möchte ich sagen:
Implanon war das Richtige in dieser Zeit,denn so habe ich ohne Sorgen und Probleme mein Studium durchziehen können und hatte, wenn auch wahrscheinlich auf ungesunde Weise Ruhe vor dieser monatlichen Plage. Ich würde es mir aber für die Zukunft nicht nochmal einsetzten. mehr…

 

Implanon für Empfängnisverhütung mit Akne, Stimmungsschwankungen, fettige Haare, Libidoverlust, Depressive Verstimmungen, Gewichtszunahme, Herzrasen

Einsetzen des Implanons- dank Anästhesie und Vorfreude auf einfache Verhütung: kein Problem
3-5 Monate nach Einsetzen: Beginn leichte Akne und Stimmungsschwankungen
5-7 Monate nach Einsetzen: mittelstarke Akne (ausbreitung auf Rücken und Dekolleté), Lipidoverlust, fettige Haare
7-10 Monate nach Einsetzen: starke Akne, depressive Episoden, Milien unter den Augen, starke Gewichtszuhname (seit Anfang +6kg durch vermehrten Appetit) und Herzrasen

10-12: Nur noch weg mit dem Ding!!!!

Empfehle es niemandem, glaubt mir... probiert es lieber mit Pille oder sonst was. höre nur schlechtes! mehr…

 

Implanon für Empfängnisverhütung mit Blutungen, Zystenbildung, Gewichtszunahme, Kopfschmerzen, Migräne, Depressionen, Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit

Die ersten drei Monate waren toll. Durch das Staebchen hatte ich zuerst keine Blutungen.
Dann Blutungen bis zu 3 Monate am Stueck, Zysenbildung, trotz 3x pro Woche Sport und gesunder Ernaehrung ca 7kg zugenommen (die auch nicht wieder runter wollen), Kopfschmerzen, Migraene... Dann kommen dazu schlimme Stimmungsschwankunge, Reizbarkeit und Depressionen - das ist hart fuer jede Partnerschaft.
Seit kurzen habe ich einen Milcheinschuss auf beiden Seiten.

Da ich im Ausland bin, kann ich mir das Staebchen hier nicht entfernen lassen. Ich werde es aber sobald es mir moeglich ist machen!!! mehr…

 

Implanon für Verhütung mit Stimmungsschwankungen, Gewichtszunahme, Unregelmäßiger Zyklus

Die Hormone haben stärkere Stimmungsschwankungen ausgelöst, Gewichtszunahme von 5-10 kg, unregelmäßige Blutungen mehr…

 

Implanon für Empfängnisverhütung mit Schmierblutungen, Gewichtszunahme, Libidoverlust, Pickel

Ich hatte leider eine sehr schlechte Erfahrung mit dem Implanon die ich nun mit euch teilen möchte.
Ich hatte mich eigentlich sehr gefreut darauf, endlich nicht mehr an die Pille denken zu müssen, oder dass die Regel ausbleiben würde. Tja, das setzen selber tat nicht wirklich, also war in Ordnung.

2 Woche danach lief noch alles gut, aber dann habe ich dir Regel bekommen die dann ca. 4 Wochen andauerte. Kurz hatte ich ein paar Tage Pause, aber dann gings wieder los mit der Regel. Das waren die ganzen 8 Monate über, einmal hatte ich mal 2 Wochen Pause, aber dann hatte ich wieder Schmierblutungen...

Meine FA verschrieb mir dann extra Hormone, die ich 3 Wochen genommen hatte und wieder Schmierblutungen hatte. (Von den Hormonen noch veränderten Ausfluss, vermehrte Schweißbildung und immer ein ziehen im Unterleib) Die Implanon Nebenwirkungen waren unter anderem Pickelbildung im Gesicht und Rücken, Libidoverlust, trockene Scheide, Gewichtszunahme von ca. 8 Kg. Und das beste war: Nach dem Orgasmus, Blutverlust! (Im normalen Rahmen, wie bei der Regel, also besser gesagt eine "Stoßblutung") Meine FA sagte zu dem, dass es sein kann, dass die Penetration zu tief war, und somit der Penis an die Gebärmutter stieß. Ich kann euch aber versichern, die Penetration war definitiv nicht zu tief.

Nun gut, das Stäbchen ist draussen, ich bin überglücklich und werde dann wieder die Pille nehmen. Alle meine Probleme, wie das mit dem Orgasmus, sind wie weggeblasen. Ich kann das Stäbchen niemanden weiter empfehlen! mehr…

 

Implanon für Depressionen, Angstzustände, 15 Kilo Gewichtszunahme innerh. 1 Jahr ohne Ernährungsänderung, Kopfschmerzen. Nach 2 Jahren rausnehmen lassen, heute (5 Jahre später) schleichend besser durch Unterstützung der Leber um Hormonhaushalt wieder einzupendeln. mit Depressionen, Gewichtszunahme, Kopfschmerzen, Angstzustände, Wahrnehmungsstörungen

KATASTROPHE! Hormonschock für den Körper, soll drei Jahre vorhalten.
DEPRESSIONEN, 15 Kilo Gewichtszunahme innerh. eines Jahres ohne Ernährungsänderung, Angstzustände, Derealisation, Wahrnehmungsstörung, Todesangst, Kopfschmerzen. Nach 2 Jahren rausnehmen lassen, heute (5 Jahre später) schleichend besser durch Unterstützung der Leber um Hormonhaushalt wieder einzupendeln (keinen Kaffee, keinen Alkohol, viel warmes sauberes Wasser trinken)
Bis heute nichts mehr wie früher!
ABZURATEN von Implanon oder anderen so hoch dosierten Hormonen. mehr…

 

Implanon für Kopfschmerzen, Gewichtszunahme, Zyklusprobleme, Hautunreinheiten etc. mit Gewichtszunahme, Hautunreinheiten, Unterleibsschmerzen

Ich bin jetzt im 2jahr der eigentlichen 3Jahren.. momentan bin ich kurz davor dieses dumme Implanon raus machen zu lassen.
Seit ich das Implanon habe, habe ich 15kg zugenommen, total unreine Haut, sehr häufig Kopfweh und das größte Problem ist die unregelmäßigkeit der Blutungen.. mal hab ich sie ganz normal und mal hab ich sie Monate lang nicht.
Wenn ich meine Blutungen dann mal bekomme habe ich schon Tage vorher starke Unterleibsschmerzen.
Also eigentlich gibt es nicht wirklich viel Gutes über das Implanon zu berichten. mehr…

 

Implanon für Abgeschlagenheit, Adipositas, Gewichtszunahme, Zwischenblutungen, Zyklusstörung mit Zwischenblutungen, Unregelmäßiger Zyklus, Gewichtszunahme, Abgeschlagenheit

Implanon tut das was es soll, verhüten.
ABER die Nebenwirkungen sind nicht schön gewesen. Ich steht kurz vor Ende der 3 Jahre und bin froh, wenn ich es raus habe.

Folgende Nebenwirkungen sind bei mir aufgetreten:

*Zwischenblutungen
*Unregelmäßiger Zyklus
*Gewichtszunahme DRASTISCH!!! +20kg!!! (Weder habe ich meine Ernährung geändert noch habe ich meine Bewebungsgewohnheiten verändert, es blieb einfach alles "hängen")


Ich hoffe, dass wenn ich das Stäbchen nicht mehr drinne habe, und die Hormone nicht mehr "Fett puffern" dass es langsam wieder abwärts geht... mehr…

 

Implanon für Empfängnisverhütung mit Kopfschmerzen, Zyklusstörungen, Libidoverlust, Antriebslosigkeit, Panikattacken, Herzrasen, Gewichtszunahme, Zystenbildung, Schilddrüsenunterfunktion

Ich habe bereits das 3. Implanon (insgesamt 7. Jahr) und es machen sich auch bei mir Nebenwirkungen bemerkbar, die beim 1. Stäbchen gar nicht da waren. Ab dem 3. Stäbchen: Kopfschmerzen fast migräneartig ,gestörter Zyklus mit Dauerblutungen, nur einige Tage ohne Blutung, man weiß nie wann es wieder losgeht. Sehr zum Entzücken des Ehemanns, denn die Libido ist quasi nicht mehr vorhanden und wenn- hab ich meine Tage... Anrtiebsolsigkeit, Panikatacken, Herzrasen und Gewichtszunahme trotz Sport und Apetitlosigkeit. Beim 2. Stäbchen waren es nur die Dauerblutungen und Brustspannen. Inzwischen sind wir datüber hinweg, jetzt ist auch noch die Übelkeit hinzu gekommen. Ich bin knapp 40 Jahre, habe 2 Söhne im Teenageralter und mein Frauenarzt wollte mich nicht sterilisieren, ich sei noch zu jung und könnte meine Meinung noch ändern. Jetzt ist das Stäbchen Nr. 3 im Jahr 2010 fällig zum rausnehmen und ich werde dann nochmals um eine Steilisation anfragen.
Es wurden inzwischen Zysten im Eierstock festgestellt und eine latente Schildrüsenunterfunktion, die lt. Aussage meines Gyn. ebenfalls davon kommen könnte. ( da auch hier die Beschwerden wie oben beschrieben sind, kann ich nicht mit sicherheit sagen das die Nebenwirkungen, bzw. Unterfunktion auf das Implanon zurückzuführen sind)
Da es ein wirklich sicheres und bequemes Verhütungsmittel mit gutem Preis Leistungsverhältnis ist, und beim 1. Stäbchen keine Probleme Auftraten, würde ich es bedingt empfehlen. Man sollte evtl. danach eine Pause einlegen. Für jüngere Frauen ohne Kinder halte ich es für nicht geeignet. Ansonsten innovative Idee. mehr…

Implanon wurde aus folgenden Begriffen gruppiert:

Implanon, Implanol, implanom, Inplanon

alles über Gewichtszunahme
alles über das Medikament Implanon

/External/redirect/url/http%253A%252F%252Fwww.gesuendernet.de%252F

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Die Inhalte und Dienste auf sanego dienen der persönlichen Information und dem Austausch von Erfahrungen. Eine individuelle ärztliche Beratung oder eine Fernbehandlung finden nicht statt. Alle Inhalte können in keinem Fall professionelle Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker ersetzen. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Absprache mit Ihrem Arzt ein. Stellen Sie auch nicht die Einnahme verschriebener Medikamente ohne ärztliche Rücksprache ein.