Nebenwirkung bei Medikament

Gewichtszunahme bei Lithium

Insgesamt haben wir 50 Einträge zu Lithium. Bei 34% ist Gewichtszunahme aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 17 von 50 Erfahrungsberichten zu Lithium wurde über Gewichtszunahme berichtet.

Wir haben 17 Patienten Berichte zu Gewichtszunahme bei Lithium.

Prozentualer Anteil 62% 38%
Durchschnittliche Größe in cm 167 179
Durchschnittliches Gewicht in kg 81 84
Durchschnittliches Alter in Jahren 43 37
Durchschnittlicher BMI in kg/m2 28,81 26,26

Lithium wurde von Patienten, die Gewichtszunahme als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Lithium wurde bisher von 36 sanego-Benutzern, wo Gewichtszunahme auftrat, mit durchschnittlich 6,6 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Gewichtszunahme bei Lithium:

 

Lithium für Psychose, Stimmungsschwankungen mit Gewichtszunahme, Tremor, Durst

Lithium bekam ich wegen einer Schizoaffektiven Psychose. In der ersten Zeit hatte ich keine Nebenwirkungen, dann aber fing es an. Gewichtszunahme war das eine, aber davor wurde ich schon gewarnt und aufgeklärt. Aber nicht über den Tremor, der bald einsetzte. Meine Hände zittern jeden Morgen, kann kaum was am PC schreiben. Und wenn ich aufgeregt bin oder gestresst, dann zittern meine Hände auch über den Tag, was ich von mir nicht kenne. Mein Arzt sagt, da kann man nichts machen. Der Lithiumspiegel im Blut, was regeläßig kontrolliert werden muss, ist normal. In der ersten Zeit hatte ich auch übermäßigen Durst, konnte den ganzen Tag trinken und hatte immer noch Durst, aber das hat sich gelegt.
Meine Stimmung ist allerdings ausgeglichen, falle nicht mehr in tiefe Löcher, allerdings komme ich auch nicht mehr in schöne Höhen. Meine psychotischen Symptome, die trotz anderer Medikamente nie ganz weg waren, sind mit Lithium sehr gut behoben. mehr…

 

Lithium für Manie, Stimmungsstabilisator, schwerste Depressionen mit Schluckbeschwerden, Gewichtszunahme

Ich nehme, nachdem ich alles, was an Medikamenten auf dem Markt ist, probiert habe, jetzt letzlich und endlich Jatrosom, 60 mg; 30 mg morgens und 30 mg mittags. Kombiniert mit Lithium Aspartat, das ich nehme, weil ich das normale Quilonium nicht vertrage (mir von früh bis spät übel war) bin ich aus einer Schwerstdepression entkommen, in der ich am Ende nur noch in der Wohnung lag und nichts mehr gemacht habe, mich nur noch umbringen wollte. In der Klinik wurde sofort mit der MAO-Diät begonnen und wenig später hatte ich die volle Dosis Jatrosom, 60 mg. Gepaart mit einer unheimlich hohen Lithium Aspartat-Dosis (3 x 5 Tabletten a 3,2 millimol) gegen eine weitere Manie, begann das Jatrosom schon nach kurzer Zeit zu wirken, indem meine permanenten Selbstmordgedanken eines Morgens weg waren. Die sehr hohe Lithium-Dosis wurde im Laufe des Krankenhausaufenthaltes auf 3 x 3 Tabletten a 3,2 millimol reduziert, sodass mein Lithiumspiegel etwa bei 0,7 liegt. Die einzige Nebenwirkung des Lithiums ist, dass ich oft einen heftigen Kloß im Hals habe, nicht richtig schlucken kann, was äußerst unangenehm ist. Meine Gewichtszunahme bei der ganzen Medikamentendokterei in den letzten zwei Jahren liegt bei etwa 20 kg. Früher ging meine Kilozahl in dem Moment, wo ich wieder "gesund" und im Alltag war, d. h. wieder einen höheren Grundumsatz hatte, von ganz allein runter. Diesmal tut sich gar nichts, was nicht schön ist, denn bei 165 cm etwa 85 kilo zu wiegen ist nicht schön. Trotz aller Wenns und Abers bin ich sehr dankbar, dass das Jatrosom als letzte Möglichkeit wirkt und ich wieder ein einigermaßen normales Leben führen kann. Mit der Diät habe ich keine Probleme, da ich sowieso so gut wie kein Fleisch und Wurst esse. Die anderen Dinge, von denen ich mir nicht sicher bin, ob ich sie essen kann oder nicht, die probiere ich einfach aus. mehr…

 

Lithium für Prävention manischer/depressiver Phasen mit Gewichtszunahme, Wassereinlagerungen, Zittern der Hände, Niereninsuffizienz, Appetitsteigerung

man nimmt innerhalb von nur 1 Monat ca. 10 kg an Gewicht zu, Ödeme, Besenreiser, Zittern der Hände (Tremor), Niereninsuffizienz, dauernd Hunger und Zunahme trotz strenger Diät, trotzdem Rückfall in Depression erlitten und auch Hypomanische Phase trotz Erhöhung der täglichen Dosis.....ergo nicht empfehlenswert, wer vorher nichts hatte, ist danach Krankenhausreif mehr…

 

Lithium für Depre, Depression, Angststörungen mit Müdigkeit, Schwindel, Schlafstörungen, Libidoverlust, Gewichtszunahme, Kopfschmerzen, Mundtrockenheit, Akne, Durst, Tremor

Seid 1.5 Jahren schwere depressive Episode mit Panik-Attacken und generalisierter Angststörung.

Panik-Attacken: Venlaflaxin sehr gute Wirkung. Lyrica nur geringe Wirkung. Andere Medikamente keine Wirkung.

Generalisierte Angststörung: Lyrica sehr gute Wirkung, Venlaflaxin mässige bis gute Wirkung. Lamotrigin mässige Wirkung.

Depression: Therapieresistenz gegenüber Antidepressiva der Wirkstoffklasse der SSRI und SSRNI (Venlaflaxin, Sertralin, Citalopram). Therapieresitenz gegenüber Lithium. Wellbutrin geringe bis mässige Wirkung. Lamotrigin sehr gute Wirkung.

Nikotinabhängigkeit (ungeplante Behandlung): Wellbutrin sehr gute Wirkung.


Nebenwirkungen

Venlaflaxin in den ersten vier Wochen: Angst, Schwindel, starke Agitiertheit, Libidoverlust, Kopfschmerzen, Schlafstörungen.

Venlaflaxin nach den ersten vier Wochen: kompletter Libidoverlust.

Lyrica: Gewichtszunahme, anfangs Müdigkeit.

Wellbutrin: Schlafstörungen, Kopfschmerzen (beides nur anfangs). Mundtrockenheit.

Lithium: Starker Tremor, Akne, Gewichtszunahme, Mundtrockenheit, Durst.

Lamotrigin: keine Nebenwirkungen.


Nach über einem Jahr Medicocktail und erfolglosen Behandlungen wurde mir das Medikament Lamotrigin verschrieben. Dies wirkt sehr gut, ohne Nebenwirkungen. Da ich zudem ein ADHS habe, modifizierte deses meine Depression. Die Folge war wie bei vielen ADHS und Depressionspatienten eine weitgehende Therapieresitzenz. Gemäss dem von mir aufgesuchten Spezialisten für ADHS und affektive Störungen (Depression, Angst), sind die Medikamente Wellbutrin und Lamotrigin in den meisten Fällen sehr effektiv wärend die klassischen Antidepressiva versagen. Nach über 1.5 Jahren voller unermesslichen Qualen und Leiden befinde ich mich endlich auf dem Weg der Besserung. Auch wenn mans nicht glaubt, es geht vorbei.

PS: Wurde kurz auch mit Seroquel (Müdigkeit, Appetitzunahme, Gewichtszunahme) und Ritalin (Agitiertheit) behandelt mehr…

 

Lithium für Schwere Depression, bipolare Störung mit Gewichtszunahme, Kraftlosigkeit, Tremor, Tinnitus

Ich werde seit dem 21. July 2010 intensiv, das erste Mal in meiner langen Leidensgeschichte wohl richtig behandelt.
Trevilor in Kombination mit Mirtazipin konnte mich aus sehr schweren Depressionen heraushelfen.
Allerdings switschte ich dann ohne Stimmungsstabilisator in die Manie mit Wahnvorstellungen, psychotische Symptome.
Bei meiner Einlieferung am 21. August 2010 mit einer Manie wurde sofort das ganze Trevilor abgesetzt.
In den folgenden Monaten kam es bis heute zu folgender Einstellung: 1750mg Ergenyl,675mg Litium (Quilonorm retard),Cipralex 15 mg,Elontril 300 mg, Mirtazipin 45mg,Valdoxan 25 mg.
Vor dieser Zeit hatte ich etliche schwere Depressionen und hypomanische, wie manische Phasen.
Ich habe unter dieser oben genannten Medikation ca 12 kg zugenommen. Ich fühle mich sehr oft wackelig in meinen
Körper,Meine Muskeln ermüden sehr schnell, ich habe weniger Kraft, körperlich wie vom Verstand.
Ich habe Zittern im Körper, also Tremor. Besonders auffällig ist eine schwerfälligkeit der Beine.
Dies gefällt mir überhaupt nicht. Von der Stimmung bin ich einigermaßen stabil. Fühle mich aber meistens leicht
depressiv, insbesonders wenn ich meinen Körper so spüre. Ergenyl in Kombination mit Lamotrigin ging überhaupt nicht. Ich war nur noch am zittern. Ich habe sehr gute Erfahrung mit EKT bei schwerer Depression.
Sie hat mich nach einem Jahr aus einer Depression herausgeholt. Es scheint bei dieser Erkrankung nicht ohne Medikamente zu gehen. Ich kann das Absetzten der Medikation nicht empfehlen, habe immer wieder Rückfälle gehabt.Beim Eindosieren von Cipralex in oben genannter Medikation bekam ich einen Tinnitus auf dem rechten Ohr.
Der Zusammenhang ist offensichtlich. In den nächsten Wochen und Monaten versuche ich mit immer weniger Medikamenten auszukommen. Ich hoffe, daß ich dann irgendwann vielleicht nur noch die Stimmungsstabilisatoren brauche.
Liebe Leute, ich habe solch wahnsinnige Qualen erlebt. Ich habe mir das in den schlimmsten Träumen nicht vorstellen können. Ich hoffe das ich mit meiner Darstellung dem ein oder anderen helfen kann.
Alles Gute Mudito mehr…

 

Lithium für Depression, Angst- und Panikattacken, Angststörungen mit Müdigkeit, Schlafstörungen, Libidoverlust, Gewichtszunahme, Kopfschmerzen, Akne, Tremor, Bluthochdruck, Mundtrockenheit, Appetitsteigerung

Diagnose: (schwere) Depression, Angst- und Panikattacken

1. Versuch: Sertralin. Anfangs massive Angststeigerung. Gegen Depression unwirksam. Nebenwirkungen: Angst, Agitiertheit, Depersonalisation/Derealisation, Libidoverlust, Kofschmerzen. Nach kurzer Zeit abgesetzt.
2. Versuch: Venlaflaxin. Gegen Panikattacken sehr wirksam. Gegen Depression unwirksam. Nebenwirkungen: gleich wie bei Sertralin. Einnahme bis heute (225mg / Tag)
3. Gleichzeitige Behandlung mit Lyrica. Sehr gut wirksam gegen innere Spannungszustände, allgemeine Angst und Agitation. Keinen einfluss auf die Depression. Nebenwirkungen: Müdigkeit, Hunger (Gewichtszunahme) und leichte steigerung der depressiven Trägheit.
4. Folgende Behandlung mit Quetiapin (Seroquel). Etwas beruhigend, doch keine Wirkung auf Depression oder Angststörung. Nebenwirkungen: Massive Hungerattacken und starke Müdigkeit. Nach ca. 8 Wochen wieder abgesetzt.
5. Gleizeitige Behandlung mit Lithium. Stark Antisuizidal, ansonsten keinen Einfluss. Nebenwirkungen: Tremor, Gewichtszunahme und Akne. Einnahme bis heute.
6. Obendrauf noch Bupoprion (Etronil). Anfangs stark wirksam gegen Depression. Nach einigen Wochen Wirkung verflogen. Keinen Einfluss auf Angststörung. Nebenwirkungen: Tremor, trockener Mund und Schlafstörungen. Ungeplanter Behandlungserfolg gegen Nikotinsucht.
7. Auf den ganzen Cocktail erneut obendrauf: Lamotrigin. Starke Wirkung gegen Depression. Keine Wirkung auf Angststörungen. Nebenwirkungen: keine.
8. 7 Tage lang Versuch mit Methylphenidad (Ritalin). Keine Wirkung, div. Nebenwirkungen.
9. Absetzen von Lyrica und Wellbutrin ohne sichtbare Konsequenzen.
10. Versuch mit Nortrilen. Medikament sehr gut wirksam gegen Depressionen. Nebenwirkung: Trockener Mund, Hunger, Schlafprobleme und hoher Blutdruck. Libido lässt sich aufgrund der gleichzeitigen Einnahme von Venlaflaxin nicht beurteilen. Momentan sind mir die Nebenwirkungen von Nortrilen vollend egal. Nach 2 Jahren und diversen Versuchen das erste Antidepressiva, welches wirklich antidepressiv wirkt.

Nach 2 Jahren unermesslichen Leidens befinde ich mich endlich auf dem Weg zur Besserung. Lange zögerte ich, ein altes Antidepressiva einzunehmen. Bei meinem ganzen Medikcocktail fehlte mir einfach der Glaube, dass etwas tatsächlich wirken kann. Bei therapieresistenz kann ich es heutzutage jedoch wärmstens empfehlen.

Die ganze Chemie ersetzt allerdings keine Psychotherapie, welche für die längerfristige Genesung notwendig ist.

Vor einigen Jahren konnte ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, warum jemand Suizid begehen kann. Ich wurde auf eine schmerzliche Art eines besseren belehrt. Haltet durch, auch wenn es überhaupt nicht danach aussieht. Es geht tatsächlich vorbei. mehr…

 

Lithium für bipolar mit Gewichtszunahme

Ich habe über 30 Kilo zugenommen und habe daruter sehr gelitten. mehr…

 

Lithium für Depressionen mit Wassereinlagerungen, Gewichtszunahme

Extreme Wassereinlagerungen am ganzen körper, insbesondere in den beinen,armen und händen Gewichtszunahme um 15 kg trotz bewegung und normaler ernährung. mehr…

 

Lithium für Depression, bipolare Störung mit Gewichtszunahme, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Mundtrockenheit, Bewegungsstörungen, Durchblutungsstörungen, Hautprobleme, Juckreiz

Bei Lithium -Gewichtszunahme, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Bewegungsstörung, Mundtrockenheit , Durchblutungsstörungen (an Händen und Füßen). Hautstörungen-Schuppenflechte mit Juckreiz. mehr…

 

Lithium für Depression mit Zittern der Hände, Gewichtszunahme, Wassereinlagerungen

Ich nehme Seit Ca 2 Monaten im Bereich einer Lithium-Therapie das Medikament ein.
Es haben sich Keine Positiven Veränderung ergeben....

Nebenwirkungen bei mir:
Sehr Extremes Zittern der Hände unter Anspannung!
Extreme Gewicht Zunahme...Laut Meinem Arzt "Wassereinlagerungen" mehr…

 

Lithium für bipolare Störung mit Gewichtszunahme, Müdigkeit, Durchfall

Gewichtszunahme und Müdigkeit durch Seroquel. Lithium und Cirplex bei gleichzeitiger Einnahme verursachen Durchfall. mehr…

 

Lithium für Depressionen, Manie, Psychose, Schlafstörungen mit Gewichtszunahme, Libidoverlust, Müdigkeit, Konzentrationsstörungen

Amisulprid:starke Gewichtszunahme (20 kg) ,starke Müdigkeit, starker Libidoverlust,
Konzentrationsstörungen, Rückzug von Freunden (Menschen allgemein)
Dominal :gute Verträglichkeit
Lithium :gute Verträglichkeit

Meiner größte Nebenwirkung ist das ich ständig müde und niedergeschlagen bin.Weis aber nicht ob es von Amisulprid kommt oder ob es ein Medikamentenüberhang von Dominal 80 mg ist. mehr…

 

Lithium für Depressionen, Stimmungsstabilisierung bei Depressionen mit Haarausfall, Durst, Lustlosigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Müdigkeit, Libidoverlust, Gewichtszunahme

Haarausfall (sehr schlimm), durst, lustlos, Konzentrationsschwäche ,müde , Libidoverlust, Gewichtszunahme mehr…

 

Lithium für Manisch-depressive Erkrankung, Schizoaffektive Psychose mit Durchfall, Durchblutungsstörungen, Gewichtszunahme

Durchfall,steifen hals, durchblutungsstörungen
gewichtszunahme bei zyprexa -30kilo- muß dazu sagen das ich es aber auch in einem Jahr wieder geschafft habe das Gewicht zu reduzieren. mehr…

 

Lithium für Depressionen mit Herzrhythmusstörungen, Gewichtszunahme, Depressionen

Es sind EKG-Veränderungen aufgetreten. Gewichtszunahme. Außerdem wird noch Zyprexa eingenommen. Nach 10 Monaten Wohlergehen tritt jetzt plötzlich wieder eine depressive Phase ein. Ist das unter Trevilor normal? mehr…

 

Lithium für bipolare Störung mit Gewichtszunahme

sehr starke Gewichtszunahme mehr…

Lithium wurde aus folgenden Begriffen gruppiert:

Lithium, lithium,, Lithcium, Lithium 1125mg, Litium, Lithium Aspartat, Lithium Ortat, Lihium Orotat, Carbolithium, Lithium .........., davor Lithium, Lithum, carbolithium 300, Lithium Apogepha, Lithium 1.tabl.Lithium 1.tabl., lithium carbonat, litithium, Lithiumsalz, Litihium,

alles über Gewichtszunahme
alles über das Medikament Lithium

/External/redirect/url/http%253A%252F%252Fwww.gesuendernet.de%252F

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Die Inhalte und Dienste auf sanego dienen der persönlichen Information und dem Austausch von Erfahrungen. Eine individuelle ärztliche Beratung oder eine Fernbehandlung finden nicht statt. Alle Inhalte können in keinem Fall professionelle Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker ersetzen. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Absprache mit Ihrem Arzt ein. Stellen Sie auch nicht die Einnahme verschriebener Medikamente ohne ärztliche Rücksprache ein.