Gleichgültigkeit bei Cipralex

Nebenwirkung Gleichgültigkeit bei Medikament Cipralex

Insgesamt haben wir 996 Einträge zu Cipralex. Bei 1% ist Gleichgültigkeit aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 6 von 996 Erfahrungsberichten zu Cipralex wurde über Gleichgültigkeit berichtet.

Wir haben 6 Patienten Berichte zu Gleichgültigkeit bei Cipralex.

Prozentualer Anteil 33%67%
Durchschnittliche Größe in cm166180
Durchschnittliches Gewicht in kg6090
Durchschnittliches Alter in Jahren3542
Durchschnittlicher BMIin kg/m221,8827,45

Cipralex wurde von Patienten, die Gleichgültigkeit als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Cipralex wurde bisher von 10 sanego-Benutzern, wo Gleichgültigkeit auftrat, mit durchschnittlich 5,3 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Gleichgültigkeit bei Cipralex:

 

Cipralex für Major Depression mit Gewichtszunahme, Gleichgültigkeit, Reflux, Magenbeschwerden, Benommenheit, Konzentrationsstörungen, Müdigkeit, Mundtrockenheit, Libidoverlust

Cipralex: Gewichtszunahme, mehr als 10 Kilo innerhalb weniger Monate, dauert auch knapp 2 Jahren an. Keine Chance, das überflüssige Gewicht runter zu bekommen, trotz gleichbleibender gesunder Ernährung und viel Bewegung. Bei 20mg/Tag absolutes Gleichgültigkeitsgefühl. Keinerlei Emotionen mehr. Bei 10mg/Tag Emotionen nur gedämpft, aber fühlbar. Magenprobleme mit Reflux. Benommenheitsgefühl und Konzentrationsstörungen, Müdigkeit, trockener Mund. Libidoverlust!! Bei 10mg/Tag leichte Besserung, aber nicht aufgehoben. Alle Nebenwirkungen durchgehend, seit 2 Jahren Einnahme. Valdoxan: Wirkung ausschließlich leichtes Sedativum, Wirkungseintritt nach ca. 30 Minuten.

Cipralex bei Major Depression; valdoxan bei Major Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexMajor Depression2 Jahre
valdoxanMajor Depression1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Cipralex:
Gewichtszunahme, mehr als 10 Kilo innerhalb weniger Monate, dauert auch knapp 2 Jahren an. Keine Chance, das überflüssige Gewicht runter zu bekommen, trotz gleichbleibender gesunder Ernährung und viel Bewegung.
Bei 20mg/Tag absolutes Gleichgültigkeitsgefühl. Keinerlei Emotionen mehr.
Bei 10mg/Tag Emotionen nur gedämpft, aber fühlbar.
Magenprobleme mit Reflux.
Benommenheitsgefühl und Konzentrationsstörungen, Müdigkeit, trockener Mund.
Libidoverlust!! Bei 10mg/Tag leichte Besserung, aber nicht aufgehoben.
Alle Nebenwirkungen durchgehend, seit 2 Jahren Einnahme.

Valdoxan:
Wirkung ausschließlich leichtes Sedativum, Wirkungseintritt nach ca. 30 Minuten.

Eingetragen am  als Datensatz 24690
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram, Agomelatin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression mit Emotionslosigkeit, Antriebslosigkeit, Gleichgültigkeit

Hallo, ich nehme Cipralex seit 2 Jahren.Es hat mir bereits über schwere Zeiten geholfen.Ich nehme 10 mg:Allerdings fühle ich mich mittlerweile wie ein Zuschauer in meinem eigenen Leben.Ich bin emotionslos, will nicht mehr arbeiten (drücke mich permanent davor) und habe das Gefühl jemand anderes trifft alle Entscheidungen für mich .Ich war früher sehr emotional und strebsam.Wollte viel erreichen.Heute ist mir alles egal und ich fahre den Karren langsam aber sicher an die Wand,besonders was die Arbeit angeht.Da ich einmal für ca. 1 Woche keine Tabletten mehr hatte, weiss ich auch, dass die Nebenwirkungen sehr schlimm sind.Angstzustände,heftige Rastlosigkeit,man hat das Gefühl verrückt zu werden,weil man sich und sein Gehirn nicht mehr unter Kontrolle hat.Ich würde mich über Gleichgesinnte und Austausch sehr freuen.Fühle mich immer sehr allein mit dieser Sache

Cipralex bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo,

ich nehme Cipralex seit 2 Jahren.Es hat mir bereits über schwere Zeiten geholfen.Ich nehme 10 mg:Allerdings fühle ich mich mittlerweile wie ein Zuschauer in meinem eigenen Leben.Ich bin emotionslos, will nicht mehr arbeiten (drücke mich permanent davor) und habe das Gefühl jemand anderes trifft alle Entscheidungen für mich .Ich war früher sehr emotional und strebsam.Wollte viel erreichen.Heute ist mir alles egal und ich fahre den Karren langsam aber sicher an die Wand,besonders was die Arbeit angeht.Da ich einmal für ca. 1 Woche keine Tabletten mehr hatte, weiss ich auch, dass die Nebenwirkungen sehr schlimm sind.Angstzustände,heftige Rastlosigkeit,man hat das Gefühl verrückt zu werden,weil man sich und sein Gehirn nicht mehr unter Kontrolle hat.Ich würde mich über Gleichgesinnte und Austausch sehr freuen.Fühle mich immer sehr allein mit dieser Sache

Eingetragen am  als Datensatz 55775
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):56
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depressionen / Winterdepression mit Schwindel, Gewichtszunahme, Schwitzen, Angstzustände, Sexuelle Funktionsstörungen, Gleichgültigkeit, Unruhe

An dieser Stelle möchte ich über meine Erfahrung mit Cipralex berichten. Mir wurde das Medikament von einem Psychiater aufgrund einer wiederkehrenden Depression verschrieben, die sich bei mir insbesondere in der dunklen Jahreszeit zu verschlimmern droht. Meine damals im Vordergrund stehenden Symptome waren: erhöhtes Schlafbedürfnis bei gleichzeitig unerquicklichem Schlaf, Dauermüdigkeit, Appetitverlust und Gewichtsabnahme von mehr als fünf Kilogramm, starkes Grübeln in den Morgenstunden mit Versagensängsten und latenten Suizidgedanken, allgemeine Kraftlosigkeit und Abgeschlagenheit, verringertes sexuelles Interesse, Verhärtung der Muskulatur (insbesondere im Nacken, oberen Rücken und der Gesichtsmuskulatur – Maskengefühl), teilweise Angstzustände, Unfähigkeit Freude zu empfinden, Interessenverlust, Gefühl der Gefühllosigkeit, Weinen aus „heiterem Himmel“ oder geringen Anlässen. Insofern der Gang zum Arzt, welcher mir Cipralex in der Dosierung von 20 mg verschrieb. Erste Wirkung bemerkte ich bereits nach ungefähr einer Woche. Die verhärtete Muskulatur begann sich zu lösen und...

Cipralex bei Depressionen / Winterdepression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepressionen / Winterdepression2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

An dieser Stelle möchte ich über meine Erfahrung mit Cipralex berichten. Mir wurde das Medikament von einem Psychiater aufgrund einer wiederkehrenden Depression verschrieben, die sich bei mir insbesondere in der dunklen Jahreszeit zu verschlimmern droht.

Meine damals im Vordergrund stehenden Symptome waren: erhöhtes Schlafbedürfnis bei gleichzeitig unerquicklichem Schlaf, Dauermüdigkeit, Appetitverlust und Gewichtsabnahme von mehr als fünf Kilogramm, starkes Grübeln in den Morgenstunden mit Versagensängsten und latenten Suizidgedanken, allgemeine Kraftlosigkeit und Abgeschlagenheit, verringertes sexuelles Interesse, Verhärtung der Muskulatur (insbesondere im Nacken, oberen Rücken und der Gesichtsmuskulatur – Maskengefühl), teilweise Angstzustände, Unfähigkeit Freude zu empfinden, Interessenverlust, Gefühl der Gefühllosigkeit, Weinen aus „heiterem Himmel“ oder geringen Anlässen.
Insofern der Gang zum Arzt, welcher mir Cipralex in der Dosierung von 20 mg verschrieb. Erste Wirkung bemerkte ich bereits nach ungefähr einer Woche. Die verhärtete Muskulatur begann sich zu lösen und ich hatte das Gefühl meiner Umwelt wieder deutlich gefestigter (nicht mehr ganz so dünnhäutig) entgegenzutreten. Dieser Effekt verstärkte sich im Laufe der nächsten Wochen. Ich konnte wieder besser aufstehen, das morgendliche Grübeln ging zurück, ich fühlte mich kräftiger und meinen alltäglichen Aufgaben besser gewachsen. Ich nahm wieder an Gewicht zu und die Suizidgedanken verschwanden nach und nach. Nebenwirkungen hatte ich zu diesem Zeitpunkt fast keine. Kurzfristig erlebte ich aber sexuelle Funktionsstörungen (Orgasmusschwierigkeiten, Ejakulationsstörungen), die sich aber nach ein paar Wochen verflüchtigten. Meine depressiven Symptome besserten sich weiterhin, den kommenden Sommer erlebte ich recht stabil, wobei es viele emotionale Höhen und Tiefen gab. Bis dahin also eine klare Erfolgsstory.
ABER: Im kommenden Winter verschlechterte sich trotz Cipralex meine depressive Symptomatik zunehmend. Zunächst wollte ich mir das gar nicht eingestehen, denn ich vertraute stark auf das Medikament. Zunehmend verstärkten sich bei mir Symptome wie Interessenverlust, erhöhtes Schlafbedürfnis, Dauermüdigkeit und die Fähigkeit Freude zu empfinden. Letztendlich hatte ich lange nicht so schwere Symptome, wie im Winter zuvor, aber gut ging es mir ganz und gar nicht. Zudem hatte ich einen starken Heißhunger auf Süßes, so wie es auch in der Fachliteratur bei Winterdepressionen beschrieben wird. In dieser Zeit nahm ich etwa drei Kilogramm zu, was mich nicht gerade glücklich stimmte, da ich von meinem Normalgewicht ausgehend in ein leichtes Übergewicht entwickelte. Durch regelmäßiges Joggen versuchte ich mich aus meinen Tiefs zu reißen, was auch sicherlich zu einer Linderung beitrug. Wirklich Verbesserung erlangte ich dann im Januar mit einer regelmäßig morgens nach dem Erwachen durchgeführten Lichttherapie. Hierdurch verschwand auch mein starkes Hungergefühl nach süßen Lebensmitteln zunehmend.

Im späten Frühjahr und zum Sommer hin besserte sich meine depressive Symptomatik ohne weiteres Dazutun noch einmal deutlich. Das regelmäßige Joggen habe ich beibehalten und teilweise noch einmal intensiviert. Es sei an dieser Stelle allerding angemerkt, dass ich ohnehin schon immer viel gelaufen bin, was auch auf den Zeitraum der beschrieben Ersteinnahme von Cipralex zutrifft.

Zunehmend machten sich aber Nebenwirkungen des Medikaments bemerkbar:

Sehr genervt hat mich die Tatsache, dass ich am Körperstamm Gewicht mit mir herumschleppte, dass ich trotz intensivem Sport nicht mehr los wurde. Auch mein Gesicht wirkte leicht aufgequollen. Teilweise lief ich in der Woche zwischen 40 und 70 Kilometer und absolvierte hierzu noch ein bis zweimal die Woche ein einstündiges Krafttraining.
Im Sommer dieses Jahres fühlte ich mich emotional sehr stabil, es machte sich aber zunehmend eine emotionale Gleichgültigkeit, ja eine gewisse Gefühlskälte breit, die ich so nicht an mir kannte und für die ich keine Erklärung hatte. Auch in meinen depressiven Phasen habe ich mich als emphatisch erlebt (eher Schwierigkeiten mich abzugrenzen) und mein soziales Umfeld hat mir dieses auch wiedergespiegelt. Immer mehr entwickelte ich Menschen gegenüber ein gleichgültiges Gefühl. Ich möchte es als starkes emotionales Abstumpfen beschreiben (nichts Negatives, aber auch nichts Positives mehr fühlen können - der Unterschied zu depressivem Erleben: Negatives wird verstärkt, aber Positives reduziert oder gar nicht mehr gefühlt). Diese Entwicklung erschreckte mich außerordentlich. Denn mit dem Kopf konnte ich mir sehr wohl bewusst machen, dass ich mich veränderte. Von ärztlicher Seite her wurde daraufhin eine Dosisanpassung vorgeschlagen und so reduzierte ich das Medikament innerhalb einer Woche in 5 mg-Schritten auf 10 mg herunter.

Und an dieser Stelle wird es heikel:

Ich bekam starke Schlafstörungen mit morgendlichem Früherwachen. Innerlich fühlte ich mich wie getrieben, litt unter starker Unruhe und hatte aus heiterem Himmel starke Angstgefühle. Meine Stimmungen wechselten am Tag innerhalb kurzer Zeit zwischen Euphorie und tiefster Traurigkeit mit starken Gefühlen von Leere und Sinnlosigkeit. Außerdem bekam ich aus unerklärlichen Gründen Weinkrämpfe, die gar nicht mehr aufhören wollten. Zu unterschätzen waren auch nicht die starken Schweißausbrüche und der Drehschwindel. Was mich aber viel mehr erschreckte, war, dass ich aus vorher starken Gleichgültigkeitsgefühlen allem und jedem gegenüber heraus in sehr stark aggressives Verhalten wechselte. So reagierte ich zu diesem Zeitpunkt unglaublich leicht irritierbar und gereizt. Es reichten die kleinsten Gründe das mich unkontrollierbar starke Wut überkam und ich aggressiv reagierte. Hierüber kann ich im Nachhinein nur den Kopf schütteln und kann es kaum verstehen. Dieses aggressive Verhalten gipfelte darin, dass ich fast auf einen harmlosen Passanten losgegangen wäre, mich mein Begleiter aber zum Glück hiervon zurückgehalten hat. Zudem rutschte ich in eine Situation, in der ich mich im Affekt beinahe umgebracht hätte. Für mich war es in den erlebten Situationen so, als wäre ein(e) Schutzreflex/-barriere in mir komplett weggebrochen. So etwas ist mir zuvor noch nie passiert und ich bringe es in direkten Zusammenhang mit der Dosisreduktion von Cipralex.

Ich nahm Cipralex jetzt einen Monat in der Dosis von 10 mg weiter, entschloss mich aber das Medikament nach Rücksprache mit meinem behandelnden Arzt abzusetzen. Wieder in 5 mg-Schritten reduzierte ich Cipralex innerhalb von einer Woche auf null. Zum Glück blieben die stark aggressiven Effekte aus. Ich und meine Umwelt erlebten mich zwar als gereizt, aber mehr auch nicht. Trotzdem bekam ich wieder starken Schwindel, wenn ich meinen Kopf drehte. Auch litt ich unter Stimmungsschwankungen und war leicht am Wasser gebaut. Vom Kopf-, Nackenbereich ausgehend durchzuckten mich immer wieder regelrechte Blitzschläge (schwer zu beschreiben), die sich manchmal sogar bis in die Hände ausbreiteten. Insgesamt fühlte ich mich so, als würde ich gerade eine schwere Grippe durchstehen: allgemeine Schwäche, Schwitzen, Muskelschmerzen. Die grippeartigen Symptome, der Schwindel und manchmal noch die „Blitzschläge“ begleiten mich auch 14 Tage nach dem Absetzen von Cipralex noch weiter.

Seit der Dosisreduktion im Herbst bis heute habe ich innerhalb kürzester Zeit vier Kilogramm an Gewicht verloren. Ich fühle mich wieder viel mehr wie ich selbst (lebendiger) und nehme meine Umwelt wieder viel direkter und feinfühliger wahr, nicht wie hinter einer Glasscheibe. Das tut wirklich sehr gut, denn so kann ich mich den Menschen um mich herum wieder viel verbundener fühlen.
Ich hoffe nun, dass ich mit Lichttherapie, Sport und einem hochdosierten Johanniskrautpräparat gut über den Winter komme, also lust- und leistungsfähig bin. Mal schauen! So etwas wie die letzten Wochen möchte ich wirklich nicht noch einmal erleben. Das war wirklich sehr belastend und nicht zuletzt gefährlich!

Meine Erfahrung ist, dass Cipralex beim Absetzen einen schweren Entzug mit sich bringen kann, der auch stark selbst- und fremdgefährdendes aggressives Verhalten mit einschließt. Leider hat mich darüber kein Arzt wirklich aufgeklärt. Ich wünsche mir daher eine offenere Diskussion, auch über die negativen Effekte von modernen Antidepressiva. Aus meiner Erfahrung mit dem Medikament möchte ich jedenfalls ernste Bedenken bei einem leichtfertigen Einsatz moderner Antidepressiva anmerken und insbesondere vor möglichen schweren Absetzerscheinungen warnen. Für mich ist es keinesfalls ein schönes Gefühl aufgrund kleinster Irritationen aus meiner Umwelt, regelrecht Amok gelaufen zu sein und damit nicht nur mich selbst, sondern auch mein soziales Umfeld Übergebühr belastet zu haben.
An dieser Stelle möchte ich Cipralex und andere Antidepressiva nicht verteufeln. Ihr Einsatz ist in manchen Fällen vermutlich gerechtfertigt. Aber ich wünsche mir einen ehrlicheren Umgang damit, was Nebenwirkungen und insbesondere die Absetzerscheinungen angeht. Hier sehe ich die verschreibenden Ärzte stärker in der Pflicht, die in meinen Augen Antidepressiva häufig viel zu leichtfertig verschreiben und als nebenwirkungsarme /-freie Glückspillen anpreisen.

Eingetragen am  als Datensatz 38101
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):87
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression mit Gewichtszunahme, Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Nachtschweiß, Schweißausbrüche, Traumveränderungen, Gleichgültigkeit, Rückenschmerzen, Schwindel, Verwirrtheit, Desorientierung

Symptome der Depression bei mir: Antriebslosigkeit, stark negative Lebenseinstellung, Hoffnungslosigkeit, sozialer Rückzug, teilweise starke suizidale Gedanken Cipralex ist das 6. Antidepressivum, das ich im Verlauf von ca. einem Jahr bekommen habe, nachdem die anderen keine Wirkung gezeigt hatten (Citalopram, Lyrika, Fluoxetin, Mirtazapin, Lorazepam, Elontril, stationär auch mal Tavor). Ob Cipralex (20 mg) bei mir wirkt, kann ich nicht sagen. Seit der Einnahme gehe ich zwar wieder arbeiten, an meiner inneren Verfassung hat sich jedoch wie bei den anderen absolut nichts geändert. Die Verbesserung meiner Situation schiebe ich eher auf die Änderung meiner eigenen Einstellung. Seit Cipralex habe ich manchmal echt tolle Stunden, wie auf Drogen, der Absturz danach ist aber umso schlimmer. Inzwischen traue ich mich nicht mehr, positive Gefühle zuzulassen aus Angst vor dem, was danach kommen könnte. Im Gegensatz zu den vorhergehenden Antidepressiva habe ich mit Cipralex deutliche Nebenwirkungen: - Gewichtszunahme: Nach langen Monaten von Nichtstun und Fressattacken habe ich 20kg...

Cipralex bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Symptome der Depression bei mir: Antriebslosigkeit, stark negative Lebenseinstellung, Hoffnungslosigkeit, sozialer Rückzug, teilweise starke suizidale Gedanken

Cipralex ist das 6. Antidepressivum, das ich im Verlauf von ca. einem Jahr bekommen habe, nachdem die anderen keine Wirkung gezeigt hatten (Citalopram, Lyrika, Fluoxetin, Mirtazapin, Lorazepam, Elontril, stationär auch mal Tavor). Ob Cipralex (20 mg) bei mir wirkt, kann ich nicht sagen. Seit der Einnahme gehe ich zwar wieder arbeiten, an meiner inneren Verfassung hat sich jedoch wie bei den anderen absolut nichts geändert. Die Verbesserung meiner Situation schiebe ich eher auf die Änderung meiner eigenen Einstellung.
Seit Cipralex habe ich manchmal echt tolle Stunden, wie auf Drogen, der Absturz danach ist aber umso schlimmer. Inzwischen traue ich mich nicht mehr, positive Gefühle zuzulassen aus Angst vor dem, was danach kommen könnte.

Im Gegensatz zu den vorhergehenden Antidepressiva habe ich mit Cipralex deutliche Nebenwirkungen:
- Gewichtszunahme: Nach langen Monaten von Nichtstun und Fressattacken habe ich 20kg zugenommen (natürlich kein Wunder), trotz intensivem Sport und kontrollierter Ernährung in den letzten 3 Monaten (seit Cipralex) jedoch kein Gramm abgenommen
- Extreme Müdigkeit (Gähnen) und noch mehr Antrieblosigkeit
- Sehr starkes Schwitzen bei Nacht, teilweise Schweißausbrüche am Tag
- Sehr intensive Träume (schwierige Unterscheidung zwischen Traum und Realität)
- Gleichgültikeit
- Rückenschmerzen
- Beim Absetzen/Vergessen: Schwindel, Desorientierung, Verwirrtheit

Mein Arzt meinte, dass Cipralex zu den "gewichtsneutralen" Antidepressiva zählt.. Mein Eindruck von den anderen Patienten und mein eigener sagen jedoch was ganz anderes.

Ich weiß nicht, ob ich Cipralex auch weiterhin nehmen werde. Mit meinen Depressionen muss ich so klarkommen, da können mir wahrscheinlich keine Medikamente helfen. Wären die beiden nervigsten Nebenwirkungen Übergewicht und Müdigkeit/Antriebslosigkeit weg, wäre ich vielleicht auch weniger depressiv?!?
Ich hoffe, dass die Absetzsymptome bei mir nicht so stark wie bei anderen hier sein werden, die Cipralex häufig als verordenete Droge beschreiben, mal schauen.

PS: Würde mich über Austausch mit Leuten mit ähnlichen Symptomen freuen..

Eingetragen am  als Datensatz 24935
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression mit Schweißausbrüche, Libidoverlust, Traumveränderungen, Gewichtszunahme, Muskelschmerzen, Gleichgültigkeit, Heisshungerattacken

Habe nach einer Auseinandersetzung mit meiner EX Lebensmut verloren. Das Med. sollte die Beibehaltung des Alltags fördern. nebenwirkungen kaum tolerierbar. Schweißausbrüche, eigenartige Träume, fehlende Libido, Gewichtszunahme um 18 kg in 1,5 Jahren, Muskelschmerzen, Gleichgültigkeit, vernachlässigung des sozialen Umfeldes. hat aus meiner Sicht nicht unbedingt geholfen. Weder das Medikament nach Absprache mit dem Arzt absetzen.

Cipralex bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe nach einer Auseinandersetzung mit meiner EX Lebensmut verloren. Das Med. sollte die Beibehaltung des Alltags fördern. nebenwirkungen kaum tolerierbar. Schweißausbrüche, eigenartige Träume, fehlende Libido, Gewichtszunahme um 18 kg in 1,5 Jahren, Muskelschmerzen, Gleichgültigkeit, vernachlässigung des sozialen Umfeldes. hat aus meiner Sicht nicht unbedingt geholfen. Weder das Medikament nach Absprache mit dem Arzt absetzen.

Eingetragen am  als Datensatz 39180
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1953 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):120
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depressionen, Essstörung mit Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Übelkeit, Schwitzen, Schwindel, Schlafstörungen, Traumveränderungen, Gewichtszunahme, Gleichgültigkeit, Antriebslosigkeit

Anfänglich starke Abgeschlagenheit, Müdikeit, Übelkeit, starkes Schwitzen, Schwindel. Dauerhaft Schlafstörungen, absurde Träume, Gewichtszunahme, Gleichgültikeit, Antriebslosigkeit

Cipralex bei Depressionen, Essstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepressionen, Essstörung3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Anfänglich starke Abgeschlagenheit, Müdikeit, Übelkeit, starkes Schwitzen, Schwindel.
Dauerhaft Schlafstörungen, absurde Träume, Gewichtszunahme, Gleichgültikeit, Antriebslosigkeit

Eingetragen am  als Datensatz 22109
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]