Hangover bei Cipralex

Nebenwirkung Hangover bei Medikament Cipralex

Insgesamt haben wir 996 Einträge zu Cipralex. Bei 0% ist Hangover aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 3 von 996 Erfahrungsberichten zu Cipralex wurde über Hangover berichtet.

Wir haben 3 Patienten Berichte zu Hangover bei Cipralex.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1670
Durchschnittliches Gewicht in kg580
Durchschnittliches Alter in Jahren320
Durchschnittlicher BMIin kg/m221,010,00

Cipralex wurde von Patienten, die Hangover als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Cipralex wurde bisher von 6 sanego-Benutzern, wo Hangover auftrat, mit durchschnittlich 8,9 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Hangover bei Cipralex:

 

Cipralex für Angststörungen, Depresseion mit Müdigkeit, Benommenheit, Hangover

Nach dem Einschleichen komplett abgeklungene Nebenwirkungen: Starke Müdigkeit und leichte Benommenheit. Positive Wirkungen: Mein zuvor immer sehr langer und unregelmäßiger Zyklus hat sich ab Beginn der Einnahme normalisiert. Deutliche Erleichterung durch die recht bald einsetzende, erhebliche Antriebssteigerung. Dauerhafte Nebenwirkungen: Schwierigkeiten, morgens aus dem Bett zu kommen (hätte auch nach 10 oder 12 Stunden noch weiterschlafen können). Ausgebliebene Wirkungen: Keine Stimmungsaufhellung (evtl. aufgrund des zu niedrigen Medikamentenspiegels im Blut. Da in AT die maximal von der KK bezahlte Dosierung bei 10mg liegt, sind wir statt einer Dosiserhöhung auf einen anderen SSRI umgestiegen.)

Cipralex bei Angststörungen, Depresseion

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexAngststörungen, Depresseion52 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach dem Einschleichen komplett abgeklungene Nebenwirkungen:
Starke Müdigkeit und leichte Benommenheit.

Positive Wirkungen:
Mein zuvor immer sehr langer und unregelmäßiger Zyklus hat sich ab Beginn der Einnahme normalisiert.
Deutliche Erleichterung durch die recht bald einsetzende, erhebliche Antriebssteigerung.

Dauerhafte Nebenwirkungen:
Schwierigkeiten, morgens aus dem Bett zu kommen (hätte auch nach 10 oder 12 Stunden noch weiterschlafen können).

Ausgebliebene Wirkungen:
Keine Stimmungsaufhellung (evtl. aufgrund des zu niedrigen Medikamentenspiegels im Blut. Da in AT die maximal von der KK bezahlte Dosierung bei 10mg liegt, sind wir statt einer Dosiserhöhung auf einen anderen SSRI umgestiegen.)

Eingetragen am  als Datensatz 54953
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):162 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):48
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Magen- Darmproblematik ohne organische Ursache / Krankheit --> neuorologischer Befund mit Übelkeit, Appetitlosigkeit, Müdigkeit, Albträume, Nachtschweiß, Appetitsteigerung, Hangover, Absetzerscheinungen

Hallo zusammen, habe Cipralex von meinem Neurologen verschrieben bekommen, da ich seit Jahren immer wieder Magen-Darmproblematiken hatte, (Reizdarm oder was auch immer, nicht genau zu benennen) die zum Schluss so schlimm wurden, dass ich nichts mehr essen konnte, ohne Beschwerden zu haben. Übelkeit, ständiger Durchfall, Magendruck, Blähungen, Unwohlsein, Flattern im Bauch, Unruhegefühl im Bauchbereich; ich hatte das Gefühl, mein Körper behandelt alle Lebensmittel wie Gift. Sämtliche Untersuchungen brachten nur äußerst positive Befunde: Spiegelungen top, Blutbilder top, Lactoseintoleranz negativ, wovon ich vollstens überzeugt war, Gynäkologe fand nichts, Ultraschall nichts gesichtet... ich bin schier wahnsinnig geworden, obwohl ich gesünder als gesund war oder bin :-D Ich hatte viele Monate viel Stress auf der Arbeit und viel, dass mich diesbezgl, zu sehr beschäftigt hat. Dass ich schon immer anfällig war bei Nervosität oder starkem Stress zu Durchfall o.ä zu neigen, wusste ich, daher beschloss ich daher den Zusammenhang zu sehen un suchte einen Neurologen auf. Mir ging es zu dem...

Cipralex 5mg bei Magen- Darmproblematik ohne organische Ursache / Krankheit --> neuorologischer Befund

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Cipralex 5mgMagen- Darmproblematik ohne organische Ursache / Krankheit --> neuorologischer Befund4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo zusammen,
habe Cipralex von meinem Neurologen verschrieben bekommen, da ich seit Jahren immer wieder Magen-Darmproblematiken hatte, (Reizdarm oder was auch immer, nicht genau zu benennen) die zum Schluss so schlimm wurden, dass ich nichts mehr essen konnte, ohne Beschwerden zu haben. Übelkeit, ständiger Durchfall, Magendruck, Blähungen, Unwohlsein, Flattern im Bauch, Unruhegefühl im Bauchbereich; ich hatte das Gefühl, mein Körper behandelt alle Lebensmittel wie Gift. Sämtliche Untersuchungen brachten nur äußerst positive Befunde: Spiegelungen top, Blutbilder top, Lactoseintoleranz negativ, wovon ich vollstens überzeugt war, Gynäkologe fand nichts, Ultraschall nichts gesichtet... ich bin schier wahnsinnig geworden, obwohl ich gesünder als gesund war oder bin :-D
Ich hatte viele Monate viel Stress auf der Arbeit und viel, dass mich diesbezgl, zu sehr beschäftigt hat. Dass ich schon immer anfällig war bei Nervosität oder starkem Stress zu Durchfall o.ä zu neigen, wusste ich, daher beschloss ich daher den Zusammenhang zu sehen un suchte einen Neurologen auf. Mir ging es zu dem Zeitpunkt so schlecht, dass ich zu Hause weinte u das Gefühl hatte, meine Lebensqualität war verloren gegangen, da ich mit 24 nicht mehr tun konnte, was ich wollte, ohne ständig von Beschwerden geplagt zu werden und ich auch Angst vor diesen bekam und somit lieber zu Hause blieb...:(
Ich war soweit, dass ich sagte ich nehme alles, hauptsache es hilft.
Und so kam ich zu Cipralex, damit mein Gerhin meinem Bauchgehirn wieder "normale" Signale sendet und mein Körper nicht mehr dauerhaft reagiert. Der Doc beschrieb mich sehr passend, als ein Hochleistungsmotorrad, dass sehr viel schafft und kann, aber dessen Motor auch dafür öfter mal gewartet werden muss. Dies habe ich wohl dauerhaft über langen Zeitraum versäumt und somit meinen Körper zu einer verkehrten Reaktion getrieben...
Die erste Woche Einnahme war furchtbar, mir war dauerhaft übel, kein Apetitt, fühlte mich müde und wie vom Laster überfahren.
Nach 2 Wochen waren diese Neenwirkungen weg, dafür schlief ich sehr komisch, hatte Alpträume und regelmäßig Nachtschweiß, sodass ich mich regelmäßig nachts umziehen musste. Die Alpträume ließen nach, dafür waren meine Träume zukünftig sehr lebhaft und aufregend, ich wusste alles noch am nächsten Tag und es war sehr real erlebbar. Nach einer Phase der Apetittlosigkeit kam die "Fressphase"- alles mögliche, am liebsten abends ab 23 Uhr noch ein Wildschwein der sowas :D
Morgens aufstehen war die Qual, ich überhörte meinen Wecker, brauchte ewig, bis ich zur '"Besinnung" kam und hatte Schwindel. Die 'Träume waren nach 1 Monat nur noch aufregend, aber nicht mehr schlimm, das morgendliche Aufstehen wurde nach 1,5 Monaten auch einfacher. die Müdigkeit morgens auch.
Meine Bauchbeschwerden verflogen völig, sodass ich endlich wieder Dinge tun konnte, auf die ich Lust hatte. Ich fühlte mich insgesamt einfach nur gut und meine Lebenslust kam wieder- ich war wieder die, die ich sonst auch war.
Nach 4 Monaten habe ich abgestezt, jetzt ist es ca. 4 Wochen ohne Cipralex her. Es ging mir erstaunlich gut, hin und wieder kleinere Dinge, wie unruhige Nächte, Übelkeit, gesteigerter Apetitt, Schwindel.
Seit 2 Wochen habe ich einen extrem niedrigen Blutdruck (kaum über 100) und immer wieder Schwindel und Stimmungssschankungen. Anfansg war mir oft einfach nach Heulen zu Mute, ich war gereizt und emotional.
dies ließ nach, kommt jedoch jetzt verstärkt wieder. Ich fühle mich seit gestern komisch, schwindelig und schlapp.
Ich vermute, dass mein Körper nochmals den Wirstoff vermisst und gehe davon aus, dass auch dies bald veschwindet.
Also Leute, ich habe keine Depression oder Angsterkrankung gehabt, kann nur für meinen Fall sprechen aber:
Habt Geduld! Mir hat Cipralex geholfen und ich fühle mich viel besser und Nebenwirkungen muss man halt in Kauf nehmen ne Zeit lang! ;) Das wird, also immer durchhalten!
Ich arbeite mit Kids und Jugdl. die medikamentös behandelt werden (Ritalin, Medikinet, etc.) Deren Befindlichkeiten sind ähnlich und ich wusste daher, dass sich vieles nach ner Zeit legt..
Also, drück euch die Daumen!

Eingetragen am  als Datensatz 34561
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):67
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Schlafstörungen, Magenschutz, Übelkeit, Erbrechen, Depressionen, Angststörungen mit Symptomverstärkung, Hangover

Bei amisulprid weiß ich noch sehr genau, dass ich trotz allem nicht durchschlafen konnte und am nächsten Tag umso erschöpfter durch die zusätzliche Einnahme der tabletten war. Zu Vomex kann ich absolut gar nichts negatives berichten. Cipralex hat bei mir nach der normalen psychischen Einstellung zum Medikament, bei mir die Symptome nur noch verschlimmert. Pantopazol hat bei mir im positiven die Magensäure verringert und die Magenwand geschützt.

Cipralex bei Depressionen, Angststörungen; Vomex bei Übelkeit, Erbrechen; Pantoprazol bei Magenschutz; Amisulprid bei Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepressionen, Angststörungen1 Jahre
VomexÜbelkeit, Erbrechen3 Tage
PantoprazolMagenschutz15 Monate
AmisulpridSchlafstörungen10 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bei amisulprid weiß ich noch sehr genau, dass ich trotz allem nicht durchschlafen konnte und am nächsten Tag umso erschöpfter durch die zusätzliche Einnahme der tabletten war.
Zu Vomex kann ich absolut gar nichts negatives berichten.
Cipralex hat bei mir nach der normalen psychischen Einstellung zum Medikament, bei mir die Symptome nur noch verschlimmert.
Pantopazol hat bei mir im positiven die Magensäure verringert und die Magenwand geschützt.

Eingetragen am  als Datensatz 44499
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram, Dimenhydrinat, Pantoprazol, Amisulprid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]