Hautblutungen bei Aclasta

Nebenwirkung Hautblutungen bei Medikament Aclasta

Insgesamt haben wir 46 Einträge zu Aclasta. Bei 2% ist Hautblutungen aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 1 von 46 Erfahrungsberichten zu Aclasta wurde über Hautblutungen berichtet.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Hautblutungen bei Aclasta.

Aclasta wurde von Patienten, die Hautblutungen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Aclasta wurde bisher von 4 sanego-Benutzern, wo Hautblutungen auftrat, mit durchschnittlich 7,9 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Hautblutungen bei Aclasta:

 

Aclasta für Osteoporose, entzündliches Asthma, Neurodermitis, Zeit nach Herzinfarkt mit Hautblutungen

Über das ASS kann ich nur sagen, dass ich das nach meinen Herzinfarkt vor 3 Jahren als Folgemedikament zur Blutverdünnung einnehme und ich bei mir keine Nebenwirkungen feststellen kann. Anders bei der Cortisonsalbe gegen meine Neurodermitis. Da ich seit frühster Kindheit an dieser leide und über Jahrzehnte konfrontiert wurde, sind die Spätfolgen auf der Haut sichtbar. Dünne durch lapidare Berührungen kann die Haut aufspringen, was durch die Blutverdünnung erschwert wird (Blutstillung). Die Cortisontabletten, die ich wegen meines entzündlichen Asthmas einnehmen muss (laut Facharzt bin ich Cortisonpflichtig) helfen mir zwar mit dem Asthma gut zu leben, aber die Einnahme über 20 Jahre zwischen 8 und 12 mg haben deutliche Spuren hinterlassen: Bagatellstütze gleich Fraktur, Brust- und Lendenwirbelsäule je 3 Wirbel gesintert (Zusammengesackt), laufend \"Ermüdungsfrakturen\", Schädigungen an der Haut nochmals verschlimmert usw. Die Aclasta-Infusionen (3x in drei Jahren) habe ich relativ gut weggesteckt. Eins zwei Tage grippeähnliche Symptome, aber ansonsten nichts. Man sollte...

ASS bei Zeit nach Herzinfarkt; Cortison-Salben bei Neurodermitis; Cortison-Tabletten bei entzündliches Asthma; Aclasta-Infusion bei Osteoporose

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ASSZeit nach Herzinfarkt3 Jahre
Cortison-SalbenNeurodermitis50 Jahre
Cortison-Tablettenentzündliches Asthma21 Jahre
Aclasta-InfusionOsteoporose3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Über das ASS kann ich nur sagen, dass ich das nach meinen Herzinfarkt vor 3 Jahren als Folgemedikament zur Blutverdünnung einnehme und ich bei mir keine Nebenwirkungen feststellen kann.
Anders bei der Cortisonsalbe gegen meine Neurodermitis. Da ich seit frühster Kindheit an dieser leide und über Jahrzehnte konfrontiert wurde, sind die Spätfolgen auf der Haut sichtbar. Dünne durch lapidare Berührungen kann die Haut aufspringen, was durch die Blutverdünnung erschwert wird (Blutstillung).
Die Cortisontabletten, die ich wegen meines entzündlichen Asthmas einnehmen muss (laut Facharzt bin ich Cortisonpflichtig) helfen mir zwar mit dem Asthma gut zu leben, aber die Einnahme über 20 Jahre zwischen 8 und 12 mg haben deutliche Spuren hinterlassen: Bagatellstütze gleich Fraktur, Brust- und Lendenwirbelsäule je 3 Wirbel gesintert (Zusammengesackt), laufend \"Ermüdungsfrakturen\", Schädigungen an der Haut nochmals verschlimmert usw.
Die Aclasta-Infusionen (3x in drei Jahren) habe ich relativ gut weggesteckt. Eins zwei Tage grippeähnliche Symptome, aber ansonsten nichts. Man sollte unmittelbar nach der Infusion sehr viel Wasser trinken, so zwei tage lang. Ob mein Herzinfarkt auf das Aklasta zurückzuführen ist, weiss ich nicht. Es gibt angeblich Studien die das belegen, möglich, glaub ich aber weniger.

Eingetragen am  als Datensatz 25270
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Acetylsalicylsäure, Cortison, Zoledronsäure

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]