Hautveränderungen bei Aprovel

Nebenwirkung Hautveränderungen bei Medikament Aprovel

Insgesamt haben wir 46 Einträge zu Aprovel. Bei 4% ist Hautveränderungen aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 2 von 46 Erfahrungsberichten zu Aprovel wurde über Hautveränderungen berichtet.

Wir haben 2 Patienten Berichte zu Hautveränderungen bei Aprovel.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0178
Durchschnittliches Gewicht in kg087
Durchschnittliches Alter in Jahren063
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0027,46

Aprovel wurde von Patienten, die Hautveränderungen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Aprovel wurde bisher von 1 sanego-Benutzern, wo Hautveränderungen auftrat, mit durchschnittlich 8,0 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Hautveränderungen bei Aprovel:

 

Aprovel für Bluthochdruck mit Hautveränderungen

Schwere Hautveränderungen an den Händen, Regeneration erst nach Absetzen von Aprovel Aprovel, ein Angiotensin II Antagonist, greift im Gewebe der Gefäßandungen ein. Ein sehr gut verträglichen Medikament, dass die volle Leistungsfähigkeit wiederherstellt. Entgegen der vorherrschenden Meinung hat es in meinem Fall in der Langzeittherapie doch sehr unangenehme Nebenwirkungen gegeben, die sich erst mit dem Umstellen auf eine andere Wirkstiffklasse spontan zurückbildete: Im ersten Jahr der Einnahme bideten sich langsam Hautveränderungen. Es sah aus wie eine Hornhaut, zuerst an Händen, aber auch an anderen Stellen, die mechanisch belastet werden. Die Hornhaut schälte sich ab. Darunter kam eine dünne, glatte Unterhaut zum Vorschein, wie sie unterhalb von Brandblasen sich bildet. Dies trocknen innerhalb kurzer Zeit aus und reißt bei Dehnung sofort ein. Rückfetten funktiiniert dann auch nicht mehr, denn ist die Haut erst einmal trocken, nimmt sie kein Fett mehr auf. Sie reißt ein und gibt schmerzende Schrunden, die sich entzünden. Die gepellten Stellen an Fingern und Hand waren...

Aprovel bei Bluthochdruck

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AprovelBluthochdruck4 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Schwere Hautveränderungen an den Händen, Regeneration erst nach Absetzen von Aprovel

Aprovel, ein Angiotensin II Antagonist, greift im Gewebe der Gefäßandungen ein. Ein sehr gut verträglichen Medikament, dass die volle Leistungsfähigkeit wiederherstellt. Entgegen der vorherrschenden Meinung hat es in meinem Fall in der Langzeittherapie doch sehr unangenehme Nebenwirkungen gegeben, die sich erst mit dem Umstellen auf eine andere Wirkstiffklasse spontan zurückbildete:
Im ersten Jahr der Einnahme bideten sich langsam Hautveränderungen. Es sah aus wie eine Hornhaut, zuerst an Händen, aber auch an anderen Stellen, die mechanisch belastet werden. Die Hornhaut schälte sich ab. Darunter kam eine dünne, glatte Unterhaut zum Vorschein, wie sie unterhalb von Brandblasen sich bildet. Dies trocknen innerhalb kurzer Zeit aus und reißt bei Dehnung sofort ein. Rückfetten funktiiniert dann auch nicht mehr, denn ist die Haut erst einmal trocken, nimmt sie kein Fett mehr auf. Sie reißt ein und gibt schmerzende Schrunden, die sich entzünden.

Die gepellten Stellen an Fingern und Hand waren zwischendurch so schlimm, dass ich einen Beruf, der auf die Hände angewiesen ist, nicht mehr hätte ausüben können: Alle Griffflächen der Finger an beiden Händen sie die Fingerkuppen waren davon befallen.

Zunächst habe ich keinen Zusammenhang mit Aprovel angenommen, weil mir alle Ärzte, auch der Hersteller, versichert hatten, dass es keine diesartigen Nebenwirkungen bekannt seien. Ausgeschlossen wurden Allergien, Pilzerkrankungen und was man sonst alles prüfen kann. Selbst die Unversitätshautklinik Heidelberg - Handsprechstunde - tippte auf eine Art Neurodermitis. Ein Versuch mit Cortisonsalbe brachte die ersten 2 Wochen Besserung, aber danach waren die betroffenen Stellen schlimmer, größer denn ja. Als nächstes versuchte man eine konservative Behandlung: Handbäder, Einfetten mit einer spirigen Harnstoffbasiscreme, Baumwollhandschuhe und für die Schrunden Hydrocolloidpflaster (Varihesive, Convatec), das zumindest innerhalb von 24 h die Heilung der Schrunden bewirkte (teuer, aber sehr gut!). Die Creme und die Handschuhen verhinderten das Austrocknen der Unterhaut und hielt diese zumindest so geschmeidig, dass die Hände wieder zu gebrauchen waren, es bidete sich langsam sogar wieder etwas normale Haut mit den Orginal Fingerlinien(!). Hilfreif waren auch regelmäßige Saunagänge mit Eincremen unmittelbar danach (Reingung von Innen durch Schwitzen?).

Nach einem Hinweis, es könnte sich vielleicht doch um eine Nebenwirkung von Aprovel handeln, habe ich vor 2 Monaten die Medikation auf eine Kombination von ACE-Hemmer und ß-Blocker umgestellt - nicht ganz so effizient vom Wirkungsverlauf wie Aprovel, aber nach Umstellung von einmaliger auf zweimalige Einnahme in der Wirkung ausreichend: Die Haut an den Händen hat sich innerhalb von 2 Monate zu über 90% regeneriert! In meinem Fall hat sich der Zusammenhang zwischen Aprovel und den Hautveränderungen bestätigt.

Eingetragen am  als Datensatz 15496
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Irbesartan

Patientendaten:

Geburtsjahr:1953 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):87
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Aprovel für Bluthochdruck mit Hautveränderungen, Gewichtszunahme

Auf Stellen der Hand bildet sich eine Art Hornhaut, mit der Folge, dass dort die Haut aufplatzt, Risse bildet. Es hilft nur, die Stellen richtig feucht zu halten. Öl hilft nicht. Am Besten sind Pflaster auf diesen Stellen, da bleibt die Haut weich und heilt auch schneller. Ansonst keine Nebenwirkungen, bis auf Gewichtszunahme(ist schwer zuzuordnen)von ca. 5 kg? Auch die Frage, ob nur 1x am Tag (morgens) Einnahme ausreichend ist? Morgens liegt bei mir der Blutdruck dann schon wieder bei 160/90 (sonst 140/80). Ich nehme 300mg \'Irbesartan\' morgens. Anm.d.Mod.: Oft reicht es aus, die Dosis zu verteilen, also morgends und abends jeweils die halbe Dosis zu nehmen. Dann fallen die Medikamentenspiegel nicht so stark ab.

Aprovel bei Bluthochdruck

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AprovelBluthochdruck1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Auf Stellen der Hand bildet sich eine Art Hornhaut, mit der Folge, dass dort die Haut aufplatzt, Risse bildet. Es hilft nur, die Stellen richtig feucht zu halten. Öl hilft nicht. Am Besten sind Pflaster auf diesen Stellen, da bleibt die Haut weich und heilt auch schneller.
Ansonst keine Nebenwirkungen, bis auf Gewichtszunahme(ist schwer zuzuordnen)von ca. 5 kg?
Auch die Frage, ob nur 1x am Tag (morgens) Einnahme ausreichend ist? Morgens liegt bei mir der Blutdruck dann schon wieder bei 160/90 (sonst 140/80). Ich nehme 300mg \'Irbesartan\' morgens.


Anm.d.Mod.: Oft reicht es aus, die Dosis zu verteilen, also morgends und abends jeweils die halbe Dosis zu nehmen. Dann fallen die Medikamentenspiegel nicht so stark ab.

Eingetragen am  als Datensatz 4662
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Irbesartan

Patientendaten:

Geburtsjahr:1944 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):184 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):93
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]