Herzrhythmusstörungen bei Aclasta

Nebenwirkung Herzrhythmusstörungen bei Medikament Aclasta

Insgesamt haben wir 46 Einträge zu Aclasta. Bei 2% ist Herzrhythmusstörungen aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 1 von 46 Erfahrungsberichten zu Aclasta wurde über Herzrhythmusstörungen berichtet.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Herzrhythmusstörungen bei Aclasta.

Aclasta wurde von Patienten, die Herzrhythmusstörungen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Aclasta wurde bisher von 1 sanego-Benutzern, wo Herzrhythmusstörungen auftrat, mit durchschnittlich 4,4 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Herzrhythmusstörungen bei Aclasta:

 

Aclasta für Oesteoporose mit Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen

Mein Orthopäde hat mir kürzlich von einem Seminar für knochenschützende Medikamente berichtet,unter anderem Aclasta.An Nebenwirkungen traten bisher nach Anwendung von Aclasta auf: Ca. 1Woche schwere,behandlungsbedürftige Grippesymtome und als bedrohliche Nebenwirkung Bluthochdruck mit Herzrythmusstörungen,die auch noch 30 Tage nach Anwendung auftreten können und gerade bei älteren Patienten lebensbedrohlich sein können.Er hat mir von einer Verabreichung abgeraten.Ferner versteht er es nicht,das eine Krankenkasse mit dem Hersteller einen Vertrag geschlossen hat,der besagt:Sollte nach Anwendung in der Folgezeit ein Knochenbruch auftreten,so ersetzt der Hersteller der Krankenkasse die Behandlungskosten.

Aclasta bei Oesteoporose

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AclastaOesteoporose-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mein Orthopäde hat mir kürzlich von einem Seminar für knochenschützende Medikamente
berichtet,unter anderem Aclasta.An Nebenwirkungen traten bisher nach Anwendung von
Aclasta auf: Ca. 1Woche schwere,behandlungsbedürftige Grippesymtome und als bedrohliche Nebenwirkung Bluthochdruck mit Herzrythmusstörungen,die auch noch 30 Tage
nach Anwendung auftreten können und gerade bei älteren Patienten lebensbedrohlich sein
können.Er hat mir von einer Verabreichung abgeraten.Ferner versteht er es nicht,das
eine Krankenkasse mit dem Hersteller einen Vertrag geschlossen hat,der besagt:Sollte
nach Anwendung in der Folgezeit ein Knochenbruch auftreten,so ersetzt der Hersteller
der Krankenkasse die Behandlungskosten.

Eingetragen am  als Datensatz 13091
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Zoledronsäure

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]