Hustenanfall bei Amitriptylin

Nebenwirkung Hustenanfall bei Medikament Amitriptylin

Insgesamt haben wir 282 Einträge zu Amitriptylin. Bei 0% ist Hustenanfall aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 1 von 282 Erfahrungsberichten zu Amitriptylin wurde über Hustenanfall berichtet.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Hustenanfall bei Amitriptylin.

Amitriptylin wurde von Patienten, die Hustenanfall als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Amitriptylin wurde bisher von 1 sanego-Benutzern, wo Hustenanfall auftrat, mit durchschnittlich 7,8 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Hustenanfall bei Amitriptylin:

 

Amitriptylin für Einschlafstörungen auf Grund von Knochenschmerzen mit Erbrechen, Hustenanfall, Atemnot

Ich nutze dieses Medikament in Tropfenform. Dabei kann ich die Dosierung besser steuern. Durch die bei mir vorliegenden Erkrankungen wie: Osteoporose, Polyarthrose, chron LWS-Syndrom usw., habe ich natürlich eine hohe Anzahl an Medikamenten. Diese verhindern auf Dauer, dass man in der Nacht einschlafen kann. Um in der Nacht relativ gut ein paar Stunden schlafen zu können und dabei eine Schmerzlinderung zu haben, probierten meine Hausärztin und ich - Amitriptylin-neuraxpharm aus. Zuerst in Tabletten-Form. Dabei kam es bei mir zu erheblichen Problemen bei der Einnahme (wie: Erbrechen, Hustenanfälle mit Blutbeimenungen und starker Atemnot)!!! Nach ca. 2 Monaten probierte ich die Tropfen-Form aus. Diese Form vertrug ich ohne irgend ein Problem. Ich kann es selbst dosieren. Denn manchmal brauche ich ein paar Tropfen, manchmal nicht. Seit dem hat sich mein Einschlafproblem um ca. 30 % verbessert. Natürlich ist die bestehende Schlafmenge immer noch sehr, sehr problematisch (3-4 Stunden pro Tag). Aber zu mindest kann ich schneller einschlafen. Es gibt aber noch eine sehr...

Amitriptylin-neuraxpharm bei Einschlafstörungen auf Grund von Knochenschmerzen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Amitriptylin-neuraxpharmEinschlafstörungen auf Grund von Knochenschmerzen4 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nutze dieses Medikament in Tropfenform. Dabei kann ich die Dosierung besser steuern. Durch die bei mir vorliegenden Erkrankungen wie: Osteoporose, Polyarthrose, chron LWS-Syndrom usw., habe ich natürlich eine hohe Anzahl an Medikamenten. Diese verhindern auf Dauer, dass man in der Nacht einschlafen kann. Um in der Nacht relativ gut ein paar Stunden schlafen zu können und dabei eine Schmerzlinderung zu haben, probierten meine Hausärztin und ich - Amitriptylin-neuraxpharm aus. Zuerst in Tabletten-Form.

Dabei kam es bei mir zu erheblichen Problemen bei der Einnahme (wie: Erbrechen, Hustenanfälle mit Blutbeimenungen und starker Atemnot)!!!

Nach ca. 2 Monaten probierte ich die Tropfen-Form aus. Diese Form vertrug ich ohne irgend ein Problem. Ich kann es selbst dosieren. Denn manchmal brauche ich ein paar Tropfen, manchmal nicht. Seit dem hat sich mein Einschlafproblem um ca. 30 % verbessert. Natürlich ist die bestehende Schlafmenge immer noch sehr, sehr problematisch (3-4 Stunden pro Tag). Aber zu mindest kann ich schneller einschlafen.

Es gibt aber noch eine sehr negative Nebenwirkung bei mir. Wenn ich Amitriptylin-neuraxpharm eingenommen habe, fühle ich mich den ganzen nächsten Vormittag wie erschlagen, bin Lustlos und Antriebsschwach!!!

Eingetragen am  als Datensatz 30613
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Amitriptylin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]