Juckreiz bei Pegasys

Nebenwirkung Juckreiz bei Medikament Pegasys

Insgesamt haben wir 34 Einträge zu Pegasys. Bei 26% ist Juckreiz aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 9 von 34 Erfahrungsberichten zu Pegasys wurde über Juckreiz berichtet.

Wir haben 9 Patienten Berichte zu Juckreiz bei Pegasys.

Prozentualer Anteil 38%62%
Durchschnittliche Größe in cm165179
Durchschnittliches Gewicht in kg8071
Durchschnittliches Alter in Jahren5649
Durchschnittlicher BMIin kg/m230,3722,21

Pegasys wurde von Patienten, die Juckreiz als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Pegasys wurde bisher von 8 sanego-Benutzern, wo Juckreiz auftrat, mit durchschnittlich 6,8 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Juckreiz bei Pegasys:

 

Pegasys für Hepatitis C mit Schüttelfrost, Unwohlsein, Depressive Verstimmungen, Herzschmerzen, Leistungsverminderung, Kurzatmigkeit, Reizhusten, Übelkeit, Ohrgeräusche, Juckreiz, Konzentrationsschwierigkeiten, Verwirrtheit, Nervosität, Zittern, Mundtrockenheit

Nach nunmehr 12 Wochen Anwendung (typ3) kann ich sagen, das in der ersten Woche die Nebenwirkungen ziemlich hart waren (Schüttelfrost, Unwohlsein, Depression). Seitdem haben sich die Nebenwirkungen permanent verändert. Erst waren es mehr Depressionen, danach kam eine Phase mit Herzschmerzen und "Kribbeligem" Unwohlsein. Dann fing die Kurzatmigkeit an, gepaart mit extremen Leistungsverlust. Nach 6 Wochen dann permanenter Husten mit Übelkeit, Ohrensausen und Juckreiz. Dafür habe ich jetzt ne Salbe die ich bei Bedarf auftrage. (ist am Kopf etwas schwieriger wegen der Haare). Zwischendurch hatte ich Aphten, wobei nicht klar war ob sie Teil der Nebenwirkungen sind. Das ich mich schwertue mit Konzentration ist klar. Am Wochenende, in der Freizeit (ja ich arbeite noch täglich und fahre dafür sogar 80 km!) möchte ich nur noch unter der Decke auf dem Sofa liegen vor Lustlosigkeit. Das das zu Spannungen in der Partnerschaft führt ist auch klar. Zudem habe ich zu kämpfen mit: gelegentlicher leichter Verwirrtheit, Nervosität, Gedächtnisstörungen, Kribbeln, Zittern,...

Copegus bei Hepatitis C; Pegasys bei Hepatitis C

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CopegusHepatitis C12 Wochen
PegasysHepatitis C12 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach nunmehr 12 Wochen Anwendung (typ3) kann ich sagen, das in der ersten Woche die Nebenwirkungen ziemlich hart waren (Schüttelfrost, Unwohlsein, Depression). Seitdem haben sich die Nebenwirkungen permanent verändert. Erst waren es mehr Depressionen, danach kam eine Phase mit Herzschmerzen und "Kribbeligem" Unwohlsein. Dann fing die Kurzatmigkeit an, gepaart mit extremen Leistungsverlust.

Nach 6 Wochen dann permanenter Husten mit Übelkeit, Ohrensausen und Juckreiz. Dafür habe ich jetzt ne Salbe die ich bei Bedarf auftrage. (ist am Kopf etwas schwieriger wegen der Haare).

Zwischendurch hatte ich Aphten, wobei nicht klar war ob sie Teil der Nebenwirkungen sind. Das ich mich schwertue mit Konzentration ist klar.

Am Wochenende, in der Freizeit (ja ich arbeite noch täglich und fahre dafür sogar 80 km!) möchte ich nur noch unter der Decke auf dem Sofa liegen vor Lustlosigkeit. Das das zu Spannungen in der Partnerschaft führt ist auch klar.

Zudem habe ich zu kämpfen mit:
gelegentlicher leichter Verwirrtheit, Nervosität, Gedächtnisstörungen, Kribbeln, Zittern, Geschmacksstörungen, Schwindel, Herzklopfen, Mundtrockenheit und trockener Haut.

Gut ist, das ich noch normal essen kann und mich trotz allem täglich zur Arbeit aufraffe sowie mich mit der Behandlung arrangieren kann.

Eingetragen am  als Datensatz 41573
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Ribavirin, Peginterferon alfa-2a

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pegasys für Hepatitis C Genotyp 4 mit Schlaflosigkeit, Juckreiz

Nach 4 Wochen Therapie mit: 1x wöchentlich 180mikrogramm Pegasys 2x 600 mg Copegus täglich bereits eine Viruslast unterhalb der Nachweisgrenze (HCV Genotyp 4) Montag morgens zwischen 9 und 10 Montags setze ich mir die Spritze. An den folgenden 3-4 Abenden liege ich sogar noch um 4 Uhr hellwach im Bett und kann nicht einschlafen. Nach den Copeguseinnahmen begleitet mich im Kopf eher ein dumpfes Gefühl - weniger ein richtiger Schmerz. An den Unterschenkeln und Unterarmen verspüre ich einen konstanten aber ausblendbaren Juckreiz dem ich (vermutlich) allerdings im Schlaf nachgebe und mich kratze. Das alles liegt wohl vermutlich an der Veränderung des Blutbildes. Alles im allen kann ich wirklich sehr zufrieden mit der Kombi sein. Jetzt bleibt nur noch abzuwarten ob der schwache Grad der Nebenwirkungen so bleibt und ich nach insgesamt 48 Wochen durch das Thema Hepatitis C durchkomme

Pegasys bei Hepatitis C Genotyp 4

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PegasysHepatitis C Genotyp 421 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach 4 Wochen Therapie mit:
1x wöchentlich 180mikrogramm Pegasys
2x 600 mg Copegus täglich
bereits eine Viruslast unterhalb der Nachweisgrenze (HCV Genotyp 4)

Montag morgens zwischen 9 und 10 Montags setze ich mir die Spritze. An den folgenden 3-4 Abenden liege ich sogar noch um 4 Uhr hellwach im Bett und kann nicht einschlafen.
Nach den Copeguseinnahmen begleitet mich im Kopf eher ein dumpfes Gefühl - weniger ein richtiger Schmerz.

An den Unterschenkeln und Unterarmen verspüre ich einen konstanten aber ausblendbaren Juckreiz dem ich (vermutlich) allerdings im Schlaf nachgebe und mich kratze.

Das alles liegt wohl vermutlich an der Veränderung des Blutbildes.

Alles im allen kann ich wirklich sehr zufrieden mit der Kombi sein. Jetzt bleibt nur noch abzuwarten ob der schwache Grad der Nebenwirkungen so bleibt und ich nach insgesamt 48 Wochen durch das Thema Hepatitis C durchkomme

Eingetragen am  als Datensatz 47109
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Peginterferon alfa-2a

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pegasys für Hepatitis C mit Allergische Hautreaktion, Juckreiz, Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen

Nach einem Jahr, seit 30.Apr.08 nehme ich nun keins der Medikamente mehr. Die Virenlast (Genotyp 1) war nach 6 Monaten auf 0 und ist es immer noch. :-D Doch körperlich fühle ich mich immer noch ganz schön geschlaucht. Bin noch sehr oft müde und kurzatmig, doch habe keine Kopfschmerzen und Fieberanfälle mehr. Bei dem schönen Wetter, traue ich mich immer noch kaum raus, weil der Juckreiz am ganzen Körper dann in der warmen Sonne unerträglich ist. Doch schon nach 2 Wochen ohne Medikamente spüre ich, wie sich langsam Konzentration und Auffassungsgabe wieder bessern. Trotz all dieser Beschwerden, konnte ich meinen Alltag (ohne Arbeit) rellativ gut bewältigen. Die Nebenwirkungen (Glieder + Muskelschmerzen, Migräne, Fieber, Kreislaufschwäsche, Kurzatmigkeit, starker Juckreiz), wechselten phasenweise. Am schlimmsten empfand ich die Juckreizatacken, die sich leider immer noch bei Wärme einstellen.

Pegasys bei Hepatitis C; Copegus bei Hepatitis C

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PegasysHepatitis C1 Jahre
CopegusHepatitis C1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach einem Jahr, seit 30.Apr.08 nehme ich nun keins der Medikamente mehr. Die Virenlast (Genotyp 1) war nach 6 Monaten auf 0 und ist es immer noch. :-D
Doch körperlich fühle ich mich immer noch ganz schön geschlaucht. Bin noch sehr oft müde und kurzatmig, doch habe keine Kopfschmerzen und Fieberanfälle mehr. Bei dem schönen Wetter, traue ich mich immer noch kaum raus, weil der Juckreiz am ganzen Körper dann in der warmen Sonne unerträglich ist. Doch schon nach 2 Wochen ohne Medikamente spüre ich, wie sich langsam Konzentration und Auffassungsgabe wieder bessern.
Trotz all dieser Beschwerden, konnte ich meinen Alltag (ohne Arbeit) rellativ gut bewältigen.
Die Nebenwirkungen (Glieder + Muskelschmerzen, Migräne, Fieber, Kreislaufschwäsche, Kurzatmigkeit, starker Juckreiz), wechselten phasenweise. Am schlimmsten empfand ich die Juckreizatacken, die sich leider immer noch bei Wärme einstellen.

Eingetragen am  als Datensatz 7913
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Peginterferon alfa-2a, Ribavirin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1960 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pegasys für Hepatitis C, Leichter Bluthochdruck mit Juckreiz, Schmerzen, Haarausfall, Depressionen, Hauttrockenheit, Muskelkrämpfe, Kopfschmerzen, Unruhe, Schlaflosigkeit, Übelkeit, Blutbildveränderung

Die Nebenwirkungen der Medikamente Copegus und Pegasys sind meiner Erfahrung nach nur schwer zu ertragen. Pegasys verursachte Juckreiz, Schmerzen in den Knochen und Gelenken, Haarausfall, ständig trübe Stimmung bis zur Depression, trockene Haut, Krämpfe in den Beinen,Kopfschmerzen, Unruhe, Schlaflosigkeit, Übelkeit... Copegus verursachte neben der starken Veränderung des Blutbildes zusätzlich noch im letzten Vierteljahr der Anwendung Augenschmerzen, starker Juckreiz an den Beinen, Nervenschmerzen ... Seit Januar ist diese letzte Therapie beendet und bis heute ist kein Virus mehr nachweisbar. Ich hoffe, dass es so bleibt. Die Schmerzen in den Gelenken und Knochen sind jedoch geblieben, der Juckreiz taucht ab und zu noch auf. Leider konnte ich bisher nichts über Langzeitschäden der Krankheit oder der Therapie in Erfahrung bringen.

CoDiovan bei Leichter Bluthochdruck; Copegus bei Hepatitis C; Pegasys bei Hepatitis C

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CoDiovanLeichter Bluthochdruck11 Monate
CopegusHepatitis C24 Wochen
PegasysHepatitis C24 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die Nebenwirkungen der Medikamente Copegus und Pegasys sind meiner Erfahrung nach
nur schwer zu ertragen. Pegasys verursachte Juckreiz, Schmerzen in den Knochen und Gelenken, Haarausfall, ständig trübe Stimmung bis zur Depression, trockene Haut, Krämpfe in den Beinen,Kopfschmerzen, Unruhe, Schlaflosigkeit, Übelkeit...
Copegus verursachte neben der starken Veränderung des Blutbildes zusätzlich noch im letzten Vierteljahr der Anwendung Augenschmerzen, starker Juckreiz an den Beinen, Nervenschmerzen ...
Seit Januar ist diese letzte Therapie beendet und bis heute ist kein Virus mehr nachweisbar. Ich hoffe, dass es so bleibt. Die Schmerzen in den Gelenken und Knochen sind jedoch geblieben, der Juckreiz taucht ab und zu noch auf. Leider konnte ich bisher nichts über Langzeitschäden der Krankheit oder der Therapie in Erfahrung bringen.

Eingetragen am  als Datensatz 9175
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Hydrochlorothiazid, Valsartan, Ribavirin, Peginterferon alfa-2a

Patientendaten:

Geburtsjahr:1951 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pegasys für Hepatitis C mit Kopfschmerzen, Müdigkeit, Juckreiz

Nach einem Jahr, seit Februar 2008 nehme ich keins der Medikamente mehr. Meine Virenlast wurde vermindert, aber es reichte leider nicht um die Krankheit los zu werden. Jetzt geht es mir körperlich schon viel besser, aber keine Müdigkeit +Kopfschmerzen mehr. Unerträglich ist allerdings der Juckreiz, am ganzen Körper, den ich bei Hitze und körperlicher Anstrengung noch immer bekomme.Bis zu 20 Minuten dauern diese Attacken. Gewichtsverlust hatte ich kaum ( 3 kg ), obwohl ich weniger Appetit hatte.

Pegasys bei Hepatitis C; Ribavirin bei Hepatitis C

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PegasysHepatitis C1 Jahre
RibavirinHepatitis C1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach einem Jahr, seit Februar 2008 nehme ich keins der Medikamente mehr. Meine Virenlast wurde vermindert, aber es reichte leider nicht um die Krankheit los zu werden. Jetzt geht es mir körperlich schon viel besser, aber keine Müdigkeit +Kopfschmerzen mehr.
Unerträglich ist allerdings der Juckreiz, am ganzen Körper, den ich bei Hitze und körperlicher Anstrengung noch immer bekomme.Bis zu 20 Minuten dauern diese Attacken.
Gewichtsverlust hatte ich kaum ( 3 kg ), obwohl ich weniger Appetit hatte.

Eingetragen am  als Datensatz 8302
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Peginterferon alfa-2a, Ribavirin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1960 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pegasys für Asthma Bronchiale mit Fieber, Gliederschmerzen, Schüttelfrost, Magenkrämpfe, Muskelschmerzen, Juckreiz, Ekzeme

wegen schwergradigem Asthma erhielt ich über 3 Wochen Pegasys, auch bekannt als(Interferon alpha 2a. Folgende Nebenwirkungen verschlimmerten sich unter der jeweils einmal wöchentlichen s.c. Injektion: massive Gliederschmerzen wie bei Fieber, Schüttelfrost, Schweisausbrüche, Magenkrämpfe, Muskelschmerzen, Juckreiz, sowie an den Injektionsstellen sich ausbreitende Ekzeme um die Einstichstellen herum. diese vergrößerten sich mit Fortsetzen des Medikamentes Pegasys.(Interferon alpha 2a) Die positive Wirkung war die Reduzierung der Cortisongabe bereits ab der 2. Woche!

Pegasys 135mikrogramm bei Asthma Bronchiale

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Pegasys 135mikrogrammAsthma Bronchiale3 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

wegen schwergradigem Asthma erhielt ich über 3 Wochen Pegasys, auch bekannt als(Interferon alpha 2a.

Folgende Nebenwirkungen verschlimmerten sich unter der jeweils einmal wöchentlichen s.c. Injektion: massive Gliederschmerzen wie bei Fieber, Schüttelfrost, Schweisausbrüche, Magenkrämpfe, Muskelschmerzen, Juckreiz, sowie an den Injektionsstellen sich ausbreitende Ekzeme um die Einstichstellen herum. diese vergrößerten sich mit Fortsetzen des Medikamentes Pegasys.(Interferon alpha 2a)

Die positive Wirkung war die Reduzierung der Cortisongabe bereits ab der 2. Woche!

Eingetragen am  als Datensatz 7523
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Peginterferon alfa-2a

Patientendaten:

Geburtsjahr:1970 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):156 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):96
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pegasys für Hepatitis C mit Juckreiz, Müdigkeit, Gewichtsverlust, Stimmungsschwankungen

Juckreiz, Müdigkeit , Gewichtsverlust , Stimmungsschwankungen

Pegasys bei Hepatitis C

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PegasysHepatitis C3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Juckreiz, Müdigkeit , Gewichtsverlust , Stimmungsschwankungen

Eingetragen am  als Datensatz 54111
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Peginterferon alfa-2a

Patientendaten:

Geburtsjahr:1958 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):89
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pegasys für Hepatitis C mit Juckreiz, Schüttelfrost, Migräne, Knochenschmerzen, Muskelschmerzen, Haarausfall, Gewichtsverlust

Seit 16 Tagen nehme ich nun keins dieser Medikamente mehr. Doch einige der Nebenwirkungen sind noch da. Am unangenehmsten ist der ganzkörperliche, unerträgliche Juckreiz, den ich bei Wärme in der Sonne, beim Schlafen, bei körperlichen Anstrengungen, oder Duschen immer noch bekomme. Auch bin ich nach wie vor oft ziemlich schlapp und schnell aus der Puste. Zum Verlauf der Behandlung: Schon nach knapp 6 Monaten war der Virus nicht mehr nachweisbar, doch da es sich um einen der hartnäckigen Typen handelte (Genotyp 1), musste ich die Behandlung 1 Jahr lang durchziehen. Der erste Tag war der schlimmste, da bekam ich nach ca. 4 Stunden mehrere Sachen auf einmal: Knochen+Muskelschmerzen, Schüttelfrost und starke Migräne. Gegen die Migräne half Iburatiopharm, da ich Paracetamol nicht runter bekam. Knochen+Muskelschmerzen und Schüttelfrost traten nach der Zeit nur noch gelegentlich auf und auch nicht mehr so extrem. Im Laufe der Zeit wechselten die Nebenwirkungen, die in den Vordergrund traten. So hatte ich nach einem halben Jahr sehr mit dem Kreislauf zu kämpfen und nach 8 Monaten...

Pegasys bei Hepatitis C; Copegus bei Hepatitis C

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PegasysHepatitis C1 Jahre
CopegusHepatitis C1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seit 16 Tagen nehme ich nun keins dieser Medikamente mehr. Doch einige der Nebenwirkungen sind noch da. Am unangenehmsten ist der ganzkörperliche, unerträgliche Juckreiz, den ich bei Wärme in der Sonne, beim Schlafen, bei körperlichen Anstrengungen, oder Duschen immer noch bekomme.
Auch bin ich nach wie vor oft ziemlich schlapp und schnell aus der Puste.
Zum Verlauf der Behandlung: Schon nach knapp 6 Monaten war der Virus nicht mehr nachweisbar, doch da es sich um einen der hartnäckigen Typen handelte (Genotyp 1), musste ich die Behandlung 1 Jahr lang durchziehen.
Der erste Tag war der schlimmste, da bekam ich nach ca. 4 Stunden mehrere Sachen auf einmal: Knochen+Muskelschmerzen, Schüttelfrost und starke Migräne.
Gegen die Migräne half Iburatiopharm, da ich Paracetamol nicht runter bekam. Knochen+Muskelschmerzen und Schüttelfrost traten nach der Zeit nur noch gelegentlich auf und auch nicht mehr so extrem. Im Laufe der Zeit wechselten die Nebenwirkungen, die in den Vordergrund traten. So hatte ich nach einem halben Jahr sehr mit dem Kreislauf zu kämpfen und nach 8 Monaten stellte sich auf einmal dieser extreme Juckreiz ein, mit täglich 3-4 Attacken, die bis zu 15 Minuten dauern konnten und die sich als die unerträglichte Nebenerscheinung während der ganzen Behandlung entpuppte.
Wie schön erwähnt, dauern diese leider noch an, zwar nicht mehr so ganz übel wie noch vor ein paar Monaten, aber doch noch sehr heftig.
Ein wenig Haare und Gewicht (8 kg) habe ich auch gelassen, aber das wird sich bestimmt wieder legen, denn schon jetzt nach nur 2 Wochen, ist mein Appetit wieder besser.
So ... soweit, so gut erst mal. Werde in ein paar Wochen noch mal was schreiben, um mitzuteilen, was nach der Zeit an Nebenerscheinungen verschwunden oder geblieben ist. Und wie es mir dann so geht.

lg frama

Eingetragen am  als Datensatz 7916
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Peginterferon alfa-2a, Ribavirin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1960 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):59
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pegasys für Depression, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Aggressivität, null Motivation mit Konzentrationsstörungen, Blutbildveränderungen, Aggressivität, Depressionen, Appetitlosigkeit, Schlaflosigkeit, Abgeschlagenheit, Juckreiz, Fieber, Kraftlosigkeit, Hautausschlag, Haarveränderung

befinde mich gerade in der 42 Woche, hatte mit sehr hohen 6 800 0000 Viruslast angefangen 180microgramm/Woche Interferon, 1200mg/Tag ribavirin, keine antidepressiva, seit der 24Woche Virusfrei beim Genotyp 1a, wird bis auf 72 Wochen verlängert, dann gute Chance auf Heilung. Fazit: scheiss auf Nebenwirkung, der Virus und seine Folgeerkrankung sind viel schlimmer, weil zwangsläufig verläuft die Hep C nach 25 bis 35 Jahren tödlich, nämlich Leberkarzinom oder Zirrose, beides schlimmer als 72 Wochen Nebenwirkungen wie Konzentrationsschwäche, Blutbild im Keller, Aggressives Verhalten, Depris, Appetitlosigkeit (alles schmeckt wie Pappe) Heisshunger ade, Schlaflosigkeit, Erschöpfungszustände, Juckreiz, Fieberattacken, kraftlos, Hautausschlag, Haare gehen nicht komplett aus sondern werden dünner und brechen, man könnte sagen die kleine Schwester der Chemo-Therapie aber auch nicht ohne, ganz zu schweigen von der Isolation die man sich selber antut. Aber mit verständnisvollem Freundeskreis ist es zu schaffen, und denkt dran durchhalten (compliance) ist das wichtigste weil irgendwann kommt...

Pegasys bei Depression, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Aggressivität, null Motivation; Copegus bei Depression, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Aggressivität, null Motivation

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PegasysDepression, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Aggressivität, null Motivation72 Wochen
CopegusDepression, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Aggressivität, null Motivation72 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

befinde mich gerade in der 42 Woche, hatte mit sehr hohen 6 800 0000 Viruslast angefangen 180microgramm/Woche Interferon, 1200mg/Tag ribavirin, keine antidepressiva, seit der 24Woche Virusfrei beim Genotyp 1a, wird bis auf 72 Wochen verlängert, dann gute Chance auf Heilung.
Fazit: scheiss auf Nebenwirkung, der Virus und seine Folgeerkrankung sind viel schlimmer, weil zwangsläufig verläuft die Hep C nach 25 bis 35 Jahren tödlich, nämlich Leberkarzinom oder Zirrose, beides schlimmer als 72 Wochen Nebenwirkungen wie Konzentrationsschwäche, Blutbild im Keller, Aggressives Verhalten, Depris, Appetitlosigkeit (alles schmeckt wie Pappe) Heisshunger ade, Schlaflosigkeit, Erschöpfungszustände, Juckreiz, Fieberattacken, kraftlos, Hautausschlag, Haare gehen nicht komplett aus sondern werden dünner und brechen, man könnte sagen die kleine Schwester der Chemo-Therapie aber auch nicht ohne, ganz zu schweigen von der Isolation die man sich selber antut.
Aber mit verständnisvollem Freundeskreis ist es zu schaffen, und denkt dran durchhalten (compliance) ist das wichtigste weil irgendwann kommt Licht am Ende des Tunnels. Und Therapie ist teuer, ca. 250Euro pro Spritze und wer weiss ob man sie noch in zehn Jahren bezahlt bekommt....
Liebe Grüße Andreas
und durchhalten und positiv denken (ich weiss fällt schwer)

Eingetragen am  als Datensatz 24947
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Peginterferon alfa-2a, Ribavirin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):191 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):84
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]