Konzentrationsschwierigkeiten bei Citalopram

Nebenwirkung Konzentrationsschwierigkeiten bei Medikament Citalopram

Insgesamt haben wir 1345 Einträge zu Citalopram. Bei 1% ist Konzentrationsschwierigkeiten aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 17 von 1345 Erfahrungsberichten zu Citalopram wurde über Konzentrationsschwierigkeiten berichtet.

Wir haben 17 Patienten Berichte zu Konzentrationsschwierigkeiten bei Citalopram.

Prozentualer Anteil 79%21%
Durchschnittliche Größe in cm172190
Durchschnittliches Gewicht in kg8291
Durchschnittliches Alter in Jahren4038
Durchschnittlicher BMIin kg/m227,4925,28

Citalopram wurde von Patienten, die Konzentrationsschwierigkeiten als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Citalopram wurde bisher von 24 sanego-Benutzern, wo Konzentrationsschwierigkeiten auftrat, mit durchschnittlich 6,3 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Konzentrationsschwierigkeiten bei Citalopram:

 

Citalopram für Depression und Schlafstörungen mit Mundtrockenheit, Heißhungerattacken, Albträume, Aggressivität, Symptomverstärkung, Suizidgedanken, Angstzustände, Konzentrationsschwierigkeiten

Hallo, Ich habe Citalopram gegen Depressionen vor etwa 4 Monaten verschrieben bekommen. Für den Leerlauf zwischen Therapie und Wartezeit. Die Anfangszeit also die ersten Tage wirkte .das Medikament Stimmungsaufhellend, ich bekam aber regelmäßig Albträume und hatte heiß Hunger Attacken und mein Mund war ständig trocken. Nach knapp einer guten Woche kamen die Depressionen zurück mein Arzt meinte die Medikamente bräuchten ihre zeit zum wirken und erhöhte die Dosis, meine Heißhunger Attacken blieben mit der Zeit war ich gereizt und wurde aggressiv, völlig unausgeschlafen und Depressiv im laufe der Zeit kamen auch Platzangst und Stimmungsschwankungen dazu ich hatte keine Freude mehr an dingen die mir sonst Spaß machten, war gleichgültig und völlig abwesend. Im späteren verlauf verstärke das Medikament Suizid Gedanken Nach dem absetzen des Medikaments bekam ich Angstzustände und kann mich immer noch nicht konzentieren.

Citalopram bei Depression und Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression und Schlafstörungen3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo,
Ich habe Citalopram gegen Depressionen vor etwa 4 Monaten verschrieben bekommen. Für den Leerlauf zwischen Therapie und Wartezeit. Die Anfangszeit also die ersten Tage wirkte .das Medikament Stimmungsaufhellend, ich bekam aber regelmäßig Albträume und hatte heiß Hunger Attacken und mein Mund war ständig trocken. Nach knapp einer guten Woche kamen die Depressionen zurück mein Arzt meinte die Medikamente bräuchten ihre zeit zum wirken und erhöhte die Dosis, meine Heißhunger Attacken blieben mit der Zeit war ich gereizt und wurde aggressiv, völlig unausgeschlafen und Depressiv im laufe der Zeit kamen auch Platzangst und Stimmungsschwankungen dazu ich hatte keine Freude mehr an dingen die mir sonst Spaß machten, war gleichgültig und völlig abwesend. Im späteren verlauf verstärke das Medikament Suizid Gedanken
Nach dem absetzen des Medikaments bekam ich Angstzustände und kann mich immer noch nicht konzentieren.

Eingetragen am  als Datensatz 65836
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1996 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Psychosomatische Störung mit Schwitzen, Appetitlosigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten

Einnahme von Citalopram wegen Mobbing und Bossing am Arbeitsplatz. Auslöser war eine Ermahnung - in Verbindung mit einem rechtlichem Warnschuss - nach 12-monatigem Bestehen der beruflich, angespannten Situation. Körperliche Symptome: Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, Herzrasen, Kopfschmerzen, Magenkrämpfe, Durchfall, Erbrechen, Angstzustände, Kontrollzwänge, Panikattacken, Schweißausbrüche, Kraft- und Antriebslosigkeit, Schwächeanfälle, das Gefühl der Ohnmacht und Überlastung, sekundenlange Blackouts im Alltag (wo bin ich, wo wollte ich hin, wie komme ich da hin). Dauer der Einnahme: 5 Monate Dosierung: 10 mg / 0-0-1 Körperliche Begleiterscheinungen während der Einnahme: übermäßiges Schwitzen bei kleinsten Betätigungen (wurde als zu extrem belastend empfunden), fehlender Appetit, Konzentrationsschwierigkeiten. Aufgrund einer schweren bakteriellen Infektion eines Mittelohrs, der Nasennebenhöhlen, des Rachen- und Halsraumes und der Stirnhöhle mit Fieberschüben habe ich die abendliche Einnahme von Citalopram über zwei Wochen vergessen. In der dritten Woche fiel mir...

Citalopram bei Psychosomatische Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramPsychosomatische Störung5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Einnahme von Citalopram wegen Mobbing und Bossing am Arbeitsplatz. Auslöser war eine Ermahnung - in Verbindung mit einem rechtlichem Warnschuss - nach 12-monatigem Bestehen der beruflich, angespannten Situation.
Körperliche Symptome: Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, Herzrasen, Kopfschmerzen, Magenkrämpfe, Durchfall, Erbrechen, Angstzustände, Kontrollzwänge, Panikattacken, Schweißausbrüche, Kraft- und Antriebslosigkeit, Schwächeanfälle, das Gefühl der Ohnmacht und Überlastung, sekundenlange Blackouts im Alltag (wo bin ich, wo wollte ich hin, wie komme ich da hin).

Dauer der Einnahme: 5 Monate
Dosierung: 10 mg / 0-0-1
Körperliche Begleiterscheinungen während der Einnahme: übermäßiges Schwitzen bei kleinsten Betätigungen (wurde als zu extrem belastend empfunden), fehlender Appetit, Konzentrationsschwierigkeiten.

Aufgrund einer schweren bakteriellen Infektion eines Mittelohrs, der Nasennebenhöhlen, des Rachen- und Halsraumes und der Stirnhöhle mit Fieberschüben habe ich die abendliche Einnahme von Citalopram über zwei Wochen vergessen. In der dritten Woche fiel mir dieser Umstand auf, da ich das Gefühl hatte, die Wattebäuschchen um mich herum verloren zu haben. Auseinandersetzungen mit meinem pubertierenden Sohn waren auf einmal heftiger, lauter und aggressiver.
Nun nach drei Wochen kommt - in Phasen des Alleinseins - vermehrte Weinerlichkeit hinzu.
Weitere körperliche Symptome: Appetitsteigerung, flache Schlafphasen mit wilden Träumen (mit Erwachen durch lautes Rufen und deutlich vernehmbare Monologe), Zweifel am Sinn des Lebens, Zunahme von Flashbacks und somit der tiefsinnigen Phasen.
Schwindel mit Übelkeit und Brechreiz, Rauschen im Ohr und das Geräusch von fallenden Kirschkernsäckchen bei jeder (Kopf-)Bewegung, Fieber, Luftnot, Herzrasen, abwechselndes Frieren und Schwitzen können auch auf den Infekt zurückzuführen sein.

Nach Rücksprache mit meinem Arzt wird die Einnahme von Citalopram vorerst nicht mehr aufgenommen.
Glücklicher Weise habe ich seit drei Monaten einen Therapieplatz bei einer Verhaltenstherapeutin, so dass die Behandlung als solche weitergeführt wird.

Nach Vorerfahrungen mit Stangyl kann ich die Einnahme von Citalopram empfehlen, wenn die körperlichen Symptome den (Berufs-)Alltag erheblich einschränken und neben der Eigenverantwortung auch die Verantwortung für Dritte besteht.
Zwei Kolleginnen nehmen seit Jahren Citalopram ein und möchten es auch weiterhin tun. Beide sind in ihrer geistigen Belastbarkeit eingeschränkt und klagen unter Schweißausbrüchen. Dennoch können sie sich nicht vorstellen, jemals ohne die medikamentöse Unterstützung auszukommen.

Eingetragen am  als Datensatz 65105
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 
Größe (cm):179 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):128
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, Sozialphobie mit Übelkeit, Verwirrtheit, Konzentrationsschwierigkeiten, Müdigkeit, Libidoverlust

Nehme Citalopram nun seit 15 Tagen gegen Depressionen, starke Traurigkeit, Müdigkeit und Abgeschlagenheit ein. Dazu kommt noch eine Sozialphobie. Jahrelang war ich der Meinung, Therapie allein würde reichen. Als ich an einem Punkt angekommen war, wo ich sah, dass das allein nicht mehr reichte, ließ ich mir Citalopram verschreiben. Die ersten 10 Tage hatte ich heftige Nebenwirkungen wie Übelkeit, Verwirrtheit (fühlte mich wie auf Drogen), Konzentrationsschwäche, Schwierigkeiten beim Fahren meines Autos, starke Müdigkeit, Libido komplett verschwunden. Aufgrund dieser ganzen Nebenwirkungen wollte ich das Medikament mehrmals absetzen. Zum Glück hielt ich aber durch!!!Denn nach 10 Tagen waren die NW verschwunden. Ich kann wieder lachen, richtig befreit lachen durch dieses Medikament!!Das konnte ich seit Jahren nicht. Nun bereue ich es, nicht schon viel früher mit dem Medikament angefangen zu haben. Es ist wirklich empfehlenswert, man muss nur die Anfangszeit mit den Einschleichwirkungen überstehen.

Citalopram bei Depressionen, Sozialphobie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen, Sozialphobie15 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme Citalopram nun seit 15 Tagen gegen Depressionen, starke Traurigkeit, Müdigkeit und Abgeschlagenheit ein. Dazu kommt noch eine Sozialphobie. Jahrelang war ich der Meinung, Therapie allein würde reichen. Als ich an einem Punkt angekommen war, wo ich sah, dass das allein nicht mehr reichte, ließ ich mir Citalopram verschreiben. Die ersten 10 Tage hatte ich heftige Nebenwirkungen wie Übelkeit, Verwirrtheit (fühlte mich wie auf Drogen), Konzentrationsschwäche, Schwierigkeiten beim Fahren meines Autos, starke Müdigkeit, Libido komplett verschwunden. Aufgrund dieser ganzen Nebenwirkungen wollte ich das Medikament mehrmals absetzen. Zum Glück hielt ich aber durch!!!Denn nach 10 Tagen waren die NW verschwunden. Ich kann wieder lachen, richtig befreit lachen durch dieses Medikament!!Das konnte ich seit Jahren nicht. Nun bereue ich es, nicht schon viel früher mit dem Medikament angefangen zu haben. Es ist wirklich empfehlenswert, man muss nur die Anfangszeit mit den Einschleichwirkungen überstehen.

Eingetragen am  als Datensatz 46779
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Burnout / Depression mit Benommenheit, Konzentrationsschwierigkeiten, Orgasmusstörungen

Ich nehme Citalopram nun schon seit über 6 Monaten zur Behandlung eines Burnouts / einer damit verbundenen Depression. Aus dem damit verbundenen Leidensdruck und dem Willen meine Situation verändern zu wollen war ich bereit das Medikament zu nehmen, auch wenn ich zuvor sehr starke Bedenken gegen Medikamente dieser Art hatte. Die von anderen Patienten berichteten ersten 2 Wochen muss auch ich als "schwierig" hervorheben. Am Anfang fühlte ich mich ziemlich benebelt und das Gefühl erinnerte mich an die Zeiten als man in jüngeren Jahren abends etwas geraucht hatte und morgens noch eine gewisse Benommenheit hatte. Ich hatte in dieser Zeit auch etwas Konzentrationsschierigkeiten, so dass ich im Nachhinein betrachtet die Einführung des Medikaments unbedingt mit einer Auszeit im Beruf vernüpfen würde. In dieser Zeit hatte ich auch Orgasmusschwierigkeiten - gleich vorweg, ein etwas geringeres Gefühlsempfinden im Genitalbereich ist bis jetzt geblieben, ich empinde dies jedoch nicht mehr als Beeinträchtigung, da ich durch Reize an anderen Bereichen (wie z.B. Oberkörper) nach wie vor gut und...

Citalopram bei Burnout / Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramBurnout / Depression200 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Citalopram nun schon seit über 6 Monaten zur Behandlung eines Burnouts / einer damit verbundenen Depression. Aus dem damit verbundenen Leidensdruck und dem Willen meine Situation verändern zu wollen war ich bereit das Medikament zu nehmen, auch wenn ich zuvor sehr starke Bedenken gegen Medikamente dieser Art hatte. Die von anderen Patienten berichteten ersten 2 Wochen muss auch ich als "schwierig" hervorheben. Am Anfang fühlte ich mich ziemlich benebelt und das Gefühl erinnerte mich an die Zeiten als man in jüngeren Jahren abends etwas geraucht hatte und morgens noch eine gewisse Benommenheit hatte. Ich hatte in dieser Zeit auch etwas Konzentrationsschierigkeiten, so dass ich im Nachhinein betrachtet die Einführung des Medikaments unbedingt mit einer Auszeit im Beruf vernüpfen würde. In dieser Zeit hatte ich auch Orgasmusschwierigkeiten - gleich vorweg, ein etwas geringeres Gefühlsempfinden im Genitalbereich ist bis jetzt geblieben, ich empinde dies jedoch nicht mehr als Beeinträchtigung, da ich durch Reize an anderen Bereichen (wie z.B. Oberkörper) nach wie vor gut und mit Freude zum Orgasmus gebracht werden kann. Zurück zur Wirkung. Nach den etwas schwierigen ersten 2 Wochen kann ich mich nur noch positiv über das Medikament äußern. Citalopram gibt mir eine solide Grundgelassenheit mit den Dingen, die auf mich zukommen gelassener umzugehen und meinem Alltag wieder besser gewachsen zu sein. Zwischendurch war die Medikation (männl., groß gewachsen) bis hin zu 40 mg/Tag. Ich kann Citalopram wirklich bestens empfehlen. Es ist wert sich über die ertsen 2 Wochen drüber hinweg zu kämpfen und seinen Weg in Hinblick auf Sexuelles mit einer gedämpften "Signalweitergabe" im unteren Körperbereich neu zu suchen. Ich nehme das Medikament immer noch, wenn auch in mittlerweile geringerer Stärke und würde es auch jederzeit wieder nehmen.

Eingetragen am  als Datensatz 42941
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Migräne, Depressionen, Migräne-Prophylaxe mit Sprachstörungen, Wortfindungsstörungen, Antriebslosigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Müdigkeit

Ich habe seit 30 Jahren Migräne.Als ich die Pille noch nahm begann sie genau eine Woche vor Einsetzen der Regel und dauerte zwei Wochen.Die übrigen zwei Wochen des Monats erholte ich mich von dem Anfall. Da die Ärzte aber die Pille in Zusammenhang mit Migräne bedenklich fanden setzte ich diese mit 34 Jahren ab. Die Schmerzen kamen jetzt unregelmässig an ca 15 bis 20 Tagen im Monat.Bis Dahin hatte ich Schmerzzäpfchen bekommen die mich stehts völlig lahm legten.Dann gab es plötzlich das Wundermittel Sumatriptan.Ich bekomme damit die Atacken schneller in den Griff,schiebe sie aber im Prinzip nur weiter.Aber das tagelange Liegen im abgedunkelten Raum sowie das ständige Übergeben entfallen. Betablocker zur Vorbeugung wurden in Abständen von einigen Jahren zweimal gegeben,halfen aber nicht. Das Leben ist mit ständigen Migräneschmerzen sehr eingeschränkt.Private Probleme entstanden,es kam zu Stimmungsschwankungen,Depressionen. Das Medikament Fluktin hat mir dagene in den neunzigern sehr geholfen,ohne Nebenwirkungen. Da es aber als Droge sehr verrufen ist setzte ich es ab als es...

Topiramat bei Migräne-Prophylaxe; Citalopram bei Depressionen; Sumatriptan bei Migräne

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TopiramatMigräne-Prophylaxe63 Tage
CitalopramDepressionen2 Jahre
SumatriptanMigräne10 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe seit 30 Jahren Migräne.Als ich die Pille noch nahm begann sie genau eine Woche vor Einsetzen der Regel und dauerte zwei Wochen.Die übrigen zwei Wochen des Monats erholte ich mich von dem Anfall.
Da die Ärzte aber die Pille in Zusammenhang mit Migräne bedenklich fanden setzte ich diese mit 34 Jahren ab.
Die Schmerzen kamen jetzt unregelmässig an ca 15 bis 20 Tagen im Monat.Bis Dahin hatte ich Schmerzzäpfchen bekommen die mich stehts völlig lahm legten.Dann gab es plötzlich das Wundermittel
Sumatriptan.Ich bekomme damit die Atacken schneller in den Griff,schiebe sie aber im Prinzip nur weiter.Aber das tagelange Liegen im abgedunkelten Raum sowie das ständige Übergeben entfallen.
Betablocker zur Vorbeugung wurden in Abständen von einigen Jahren zweimal gegeben,halfen aber nicht.

Das Leben ist mit ständigen Migräneschmerzen sehr eingeschränkt.Private Probleme entstanden,es kam zu Stimmungsschwankungen,Depressionen.
Das Medikament Fluktin hat mir dagene in den neunzigern sehr geholfen,ohne Nebenwirkungen.
Da es aber als Droge sehr verrufen ist setzte ich es ab als es mir besser ging.
Als es mir 2006 wieder seelisch nicht gut ging bekam ich citalopram die die Eigenproduktion des Serotonins steigern sollen.Das taten sie auch.Aber die Migräne würde schlimmer und schlimmer und die Sumatriptan tabletten halfen nicht mehr.
Ich hatte pausenlos Schmerzen ohne Ende.Ganz selten einen schmerzfreien Tag.
Erts als es mir so Übel ging dass ich nicht mehr in der Lage war mir vom Arzt das Rezept vom Arzt zu holen und damit die Citaloprampillen nicht mehr nehmen konnte hörte der Dauerkopffschmerz schlagartig auf.
Ich hatte drei Monate starke Entzugserscheinungen von dem Medikament.rasende Schmerzen in den Beinen,Zittern,Unruhe.Ich würde es nie wieder nehmen.
Da meine Migräne sich aber immer noch nicht gebessert hat begann ich vor 63 Tagen eine Therapie mit Topiramat.
Nach dem Einnehmen der ersten Pille ( 25 mg am Abend)hatte ich sofort sechs schmerzfreie Tage.
danach wieder sechs Tage am Stück Migräne.Dann wieder sechs Tage keine.So in etwa ist es auch geblieben.Anfängliche Nebenwirkungen wie Schwindel,Übelkeit,Zittern nach der Einnahme verschwanden nach zwei Wochen.
Allerdings habe ich Sprachstörungen,Wortfindungsschwierigkeiten,bin unglaublich vergesslich,antriebslos,sehr schnell erschöpft,kann mich nicht konzentrieren und mir wird bei der geringsten Anstrengung übel und ich muss mich setzen.Ausserdem bin ich müder als sonst,gereizter und heule nur noch.Meine Gefühle und meine Wahrnehmung haben sich verändert.Ich fange wieder an um Dinge zu trauern die längst vergessen waren,habe das Gefühl das ich spinne,mich in etwas hineinsteigere und komme nicht gegenan.
ich werde die Topiramat absetzen.
Neueste Idee ist dass ich eine Laktoseintoleranz habe (ist vorher noch niemand draufgekommen)da sich die Migräne verstärkt wenn bei meiner Ernährung mehrere stärker laktosehaltige Lebensmittel sich summieren.(solltet ihr auch unbedingt überprüfen,kann Ursache für vieles sein!)
Wünscht mir Glück!( ach ja,Gewichtsverlust unter Topiramat waren ca 3 Kilo,aber mittlerweile habe ich wieder richtig Appetit)

Eingetragen am  als Datensatz 24115
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Topiramat, Citalopram, Sumatriptan

Patientendaten:

Geburtsjahr:1959 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):73
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Angststörungen, Panikattacken mit Benommenheit, Schwindel, Sehstörungen, Konzentrationsschwierigkeiten, Emotionslosigkeit, Libidoverlust, Gewichtszunahme, Blutdruckabfall

Ich schreibe mal meine Erfahrungen nieder und hoffe das ich einigen damit helfen kann. Erstmal ist es wichtig sich klar zu machen das AD bei jedem anders wirken und andere Nebenwirkungen hervorrufen. Zudem muss man Durchhaltevermögen zeigen, denn die Nebenwirkungen lassen nach ca. 10 Tagen nach oder verschwinden ganz. Außerdem entfaltet sich die volle Wirkung erst nach mehreren Wochen. Ich habe mit 17 wegen meiner Anst- und Panikstörung Citalopram (10mg) genommen. Citaporam wird bei der Krankheit häufig verschrieben und wirkt auch sehr gut. Am Anfang ist man oft benommen, schwindilig und schlecht. Ich hatte auch Sehstörungen und Konzentrationsprobleme. Diese lassen aber nach ca. einer Woche immer weiter nach. Die Angst verschlimmert sich erst, wird dann aber deutlich besser... also durchhalten. Habe diese dann mit 19 abgesetzt weil es mir besser ging. Außerdem hatte ich das Gefühl das Citalopram emotionslos macht. Und ich hatte anhaltenden Lipidoverlust. Das war echt nervig. Meine Ängste und Panikatakken waren weg und auch meine Depersonaliserung (Unwriklichkeitsgefühle)....

Citalopram bei Depression, Angststörungen, Panikattacken; Imipramin bei Depression, Angststörungen, Panikattacken; Cipralex bei Depression, Angststörungen, Panikattacken; Mirtazapin bei Depression, Angststörungen, Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Angststörungen, Panikattacken2 Jahre
ImipraminDepression, Angststörungen, Panikattacken4 Monate
CipralexDepression, Angststörungen, Panikattacken1 Jahre
MirtazapinDepression, Angststörungen, Panikattacken3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich schreibe mal meine Erfahrungen nieder und hoffe das ich einigen damit helfen kann.
Erstmal ist es wichtig sich klar zu machen das AD bei jedem anders wirken und andere Nebenwirkungen hervorrufen. Zudem muss man Durchhaltevermögen zeigen, denn die Nebenwirkungen lassen nach ca. 10 Tagen nach oder verschwinden ganz. Außerdem entfaltet sich die volle Wirkung erst nach mehreren Wochen.

Ich habe mit 17 wegen meiner Anst- und Panikstörung Citalopram (10mg) genommen. Citaporam wird bei der Krankheit häufig verschrieben und wirkt auch sehr gut. Am Anfang ist man oft benommen, schwindilig und schlecht. Ich hatte auch Sehstörungen und Konzentrationsprobleme. Diese lassen aber nach ca. einer Woche immer weiter nach. Die Angst verschlimmert sich erst, wird dann aber deutlich besser... also durchhalten.
Habe diese dann mit 19 abgesetzt weil es mir besser ging. Außerdem hatte ich das Gefühl das Citalopram emotionslos macht. Und ich hatte anhaltenden Lipidoverlust. Das war echt nervig. Meine Ängste und Panikatakken waren weg und auch meine Depersonaliserung (Unwriklichkeitsgefühle).

Aus unterschiedlichen persönlichen Gründen bin ich mit 21 in ein tiefes Loch gefallen mit wieder Anststörungen-und Panik sowie mittelgradiger Depression.
Daraufhin habe ich Cipralex bekommen. Mein Psychiater meinte es wäre besser verträglich als Citalopram. Ich bin sehr zufrieden mit Cipralex. Ich fühle mich noch sehr natürlich und nicht so emotionslos. Am Anfang hatte ich leichte Probleme mit den Nebenwirkungen wie z.B. Benommenheit. Nur die Traumveränderung ist geblieben und manchmal bin ich morgens etwas benommen, aber sonst ist die Verträglichkeit echt gut und solange ich kein Stress habe auch die Wirkung. Bei Stress hat mir allerdings Citalopram besser geholfen, kann aber auch daran liegen, dass die Krankheit damals noch nicht so schlimm war.
Allgemein wirken Cipralex und Citalopram sehr antriebsfördernt was sehr toll ist. Meine Angst-und Panikstörungen sind viel viel schwächer. Nur die Depression ist noch etwas stärker da. Abends stört es manchmal, dass man nicht einschlafen kann. Demnach bin ich oft erschöpft den nächsten Tag.
Dagegen habe ich Mirtazipin genommen. Ich schlaf zwar besser damit, aber viel mehr bringt es auch nicht und es ist bei mir ein totaler Dickmacher. Ich habe vor 2 Monaten noch 53 kg gewogen und nun wiege ich 60 kg. Und es hört einfach nicht auf, obwohl ich Sport mache und meine Ernährung schon umgestellt habe. War heute wieder beim Arzt und er meinte ich solle es dann mal lieber mit Doxepin (zusätzlich zu Cipralex) veruschen. Hoffe es zeigt gute Wirkung und das ich nicht mehr so schnell erschöpft bin (liegt an der Depression).

Zwischenzeitlich habe ich auch Imipramin genommen. Das har mir garnicht gefallen. Ich hatte ständig einen niedrigen Blutdruck und mir war somit schwingilig und ich konnte schon um 6 uhr abends schlafen und war allgemein total verpennt. Habe es dann nach ca. 4 Monaten wieder abgesetzt.

Fazit: Meine Erfahrung:
Citalopram und Cipralex Daumen hoch, Mirtazipin eher mittelmäßig, Imipramin Daumen runter

Ich hoffe ich konnte einigen etwas helfen und stehe auch gerne für Fragen zur Verfügung.

Eines ist mir noch wichtig. AD sind garnicht so schlimm wie oft gesagt wird. Sie können das Leben wieder viel lebenswerter machen. Es lohnt sich wirklich. Wenn man erstmal das richtige Medi gefunden hat, was etwas Gelduld erfordert, kann man das Leben wieder mehr genießen.

Wünsche euch allen alles Gute

Corinna

Eingetragen am  als Datensatz 33680
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram, Escitalopram, Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Burnoutsyndrom mit Schwitzen, Schwindel, Sehstörungen, Panikattacken, Taubheitsgefühle, Gedächtnisprobleme, Kopfschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten, Schlafprobleme, Kontrollverlust

Nach einem Burnout haben mehrere Ärzte mir empfohlen dieses Medikament zu nehmen. Nach 10 mg in der ersten Woche und keinerlei positiven wie negativen Effekten habe ich auf Anraten der Ärzte die Dosis auf 20 mg erhöht. In der ersten Nacht nach Erhöhung der Dosis bin ich nachts wach geworden, klatschnass geschwitzt, Sehstörungen, Schwindel und Panikattacken. Das schlimmste war aber ein Taubheitsgefühl im Kopf. Am nächsten morgen bin ich völlig aufgelöst zur Ärztin gegangen, die meinste aber nur lapidar:"Solange Sie nicht aus dem Fenster springen nehmen Sie das mal schön weiter." Ich habe sofort den Arzt gewechselt aber sowohl meine Psycholgin als auch der neue Arzt meinten ich solle das Medikament weiter nehmen. Leider wurden die Nebenwirkungen von Tag zu Tag schlimmer, ich wurde immer vergesslicher, starker Schwindel, Sehstörungen, Kopfschmerzen, Kontrollverlust führten zu großer Verzweifelung. Mein Schlaf ist seitdem auch nicht mehr wie vorher, werde oft wach. Als ich dann nach 6 Wochen morgens wach wurde und mein linkes Augenlid sich nur noch zu 20 % öffnete habe ich das...

Citalopram bei Burnoutsyndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramBurnoutsyndrom42 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach einem Burnout haben mehrere Ärzte mir empfohlen dieses Medikament zu nehmen. Nach 10 mg in der ersten Woche und keinerlei positiven wie negativen Effekten habe ich auf Anraten der Ärzte die Dosis auf 20 mg erhöht. In der ersten Nacht nach Erhöhung der Dosis bin ich nachts wach geworden, klatschnass geschwitzt, Sehstörungen, Schwindel und Panikattacken. Das schlimmste war aber ein Taubheitsgefühl im Kopf. Am nächsten morgen bin ich völlig aufgelöst zur Ärztin gegangen, die meinste aber nur lapidar:"Solange Sie nicht aus dem Fenster springen nehmen Sie das mal schön weiter." Ich habe sofort den Arzt gewechselt aber sowohl meine Psycholgin als auch der neue Arzt meinten ich solle das Medikament weiter nehmen. Leider wurden die Nebenwirkungen von Tag zu Tag schlimmer, ich wurde immer vergesslicher, starker Schwindel, Sehstörungen, Kopfschmerzen, Kontrollverlust führten zu großer Verzweifelung. Mein Schlaf ist seitdem auch nicht mehr wie vorher, werde oft wach. Als ich dann nach 6 Wochen morgens wach wurde und mein linkes Augenlid sich nur noch zu 20 % öffnete habe ich das Medikament gegen den Rat der Ärzte abgesetzt. Mein Augenlid arbeitet wieder normal, aber die anderen Nebenwirkungen bestehen leider zum Teil noch heute (mehrere Monate nach dem Absetzen). Nach meinen Erlebnissen kann ich nur vor diesem Medikament warnen.

Eingetragen am  als Datensatz 46127
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):188 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):98
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen, Verwirrtheit, Konzentrationsschwierigkeiten, Antriebslosigkeit, Müdigkeit

Ich nehme Citalopram seit ca drei Wochen und stelle außer starker Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen, Verwirrtheit und Konzentrationsprobleme natürlich eine Stimmungsveränderung fest. Ich bin antriebslos, habe zu nichts mehr Lust, kann keine Entscheidungen mehr treffen und schlafe sehr viel (wenn die Schmerzen es gerade zulassen). Am Anfang waren diese Nebenwirkungen in der Arbeit sehr lästig, weil die Konzentrationsprobleme als erstes aufgetreten sind. Später kamen dann diese Verwirrtheit hinzu und aktuell nun die starken Muskelschmerzen, die laut meiner Hausärztin nur durch einen Unfall aufgetreten hätten sein dürfen (Schleimbeutel Entzündung u.a.), was aber nie der Fall war.Vielleicht kann man das nicht damit in Verbindung bringen, aber ich erklär es mir nicht anders. Ich entschied mich nach zwei Wochen von 10mg auf 5mg runter zu gehen und mir ging es schlagartig besser. Ich hatte nicht mehr so viel Angst/Panik und konnte wieder besser denken. Ich frage mich, ob man wirklich Medikamente braucht um wieder gesund zu werden, denn nachdem ich zwei Wochen lang Sport gemacht hatte und...

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression3 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Citalopram seit ca drei Wochen und stelle außer starker Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen, Verwirrtheit und Konzentrationsprobleme natürlich eine Stimmungsveränderung fest. Ich bin antriebslos, habe zu nichts mehr Lust, kann keine Entscheidungen mehr treffen und schlafe sehr viel (wenn die Schmerzen es gerade zulassen). Am Anfang waren diese Nebenwirkungen in der Arbeit sehr lästig, weil die Konzentrationsprobleme als erstes aufgetreten sind. Später kamen dann diese Verwirrtheit hinzu und aktuell nun die starken Muskelschmerzen, die laut meiner Hausärztin nur durch einen Unfall aufgetreten hätten sein dürfen (Schleimbeutel Entzündung u.a.), was aber nie der Fall war.Vielleicht kann man das nicht damit in Verbindung bringen, aber ich erklär es mir nicht anders. Ich entschied mich nach zwei Wochen von 10mg auf 5mg runter zu gehen und mir ging es schlagartig besser. Ich hatte nicht mehr so viel Angst/Panik und konnte wieder besser denken. Ich frage mich, ob man wirklich Medikamente braucht um wieder gesund zu werden, denn nachdem ich zwei Wochen lang Sport gemacht hatte und mich gesund ernährte (ohne Zucker, Kohlenhydrate) ging es mir unglaublich gut. Ich stütze mich auf die Aussagen eines Arztes, welche Ansichten ich nach meinen zwei Wochen sehr vetrete: Dr. Strunz. Ich glaube jeder sollte abwägen wie viel Nebenwirkungen er auszuhalten bereit ist, um seinem Gehirn eine positive Änderung vorzuspielen. Ich weiß: drei Wochen sind keine Erfahrung im Gegensatz zu drei Jahren, aber vielleicht hilft es manchen.

Eingetragen am  als Datensatz 67199
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1992 
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):95
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Gedächtnisprobleme, Konzentrationsschwierigkeiten, Gewichtszunahme, Libidoverlust

Habe diesen Wirkstoff schon in den 90ern genommen und später zum Nachfolger Escitalopram gewechselt. Nach erneutem Wechsel ( weil Kassen die Preis Differenz zwischen diesen beiden Medikamenten nicht mehr zahlen) merke ich das sämtliche Nebenwirkung,welche ich unter Escitalopram hatte, sehr vile stärker wurden. Dazu zählen: Starke Kopfschmerzen- vorher viel weniger, Gelenkschmerzen haben weiter zugenommen, Stark zunehmende Gedächtnissprobleme,mangelnde Merkfähigkeit, Konzentrationsprobleme. Neu dazu kam. Gewichtszunahme!!!! zunehmender Libidoverlust Gesagt werden muss ich habe bei diversen Ärzten abklären lassen ob all diese Probleme andere Ursachen haben. Nichts!

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe diesen Wirkstoff schon in den 90ern genommen und später zum Nachfolger Escitalopram gewechselt. Nach erneutem Wechsel ( weil Kassen die Preis Differenz zwischen diesen beiden Medikamenten nicht mehr zahlen) merke ich das sämtliche Nebenwirkung,welche ich unter Escitalopram hatte, sehr vile stärker wurden.
Dazu zählen: Starke Kopfschmerzen- vorher viel weniger,
Gelenkschmerzen haben weiter zugenommen,
Stark zunehmende Gedächtnissprobleme,mangelnde Merkfähigkeit, Konzentrationsprobleme.

Neu dazu kam. Gewichtszunahme!!!! zunehmender Libidoverlust

Gesagt werden muss ich habe bei diversen Ärzten abklären lassen ob all diese Probleme andere Ursachen haben. Nichts!

Eingetragen am  als Datensatz 43466
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):73
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Angststörungen mit Schwindel, Mundtrockenheit, Herzklopfen, Konzentrationsschwierigkeiten, Übelkeit, Schwitzen, Antriebslosigkeit

Ich leide seit fast 7 Jahren unter Panikattacken und Angstörungen (Agoraphobie). Nach einer ambulanten Phsychotherapie lernte ich die Paniken zu deuten bzw. in den Griff zu bekommen. Leider sind die Paniken nie ganz verschwunden sondern traten weiterhin auf, ich konnte jedoch sehr gut damit umgehen und auch wieder arbeiten gehen. Seit einigen Wochen habe ich nun das Problem, das die Agoraphobie sich wieder stärker und öfter bemerkbar macht. Vor 2 Wochen habe ich dann meinen Hausarzt aufgesucht und mir Citalopram 20mg verschreiben lassen. Die ersten 3 Tage wurde mit je einer halben Tablette zum einstellen begonnen dan auf eine ganze erhöht. Nebenwirkungen: Ich konnt zunächst nicht vor die Tür gehen da mir häufig Schwindelig war (Warnehmungsprobleme), Mundtrockenheit, Herzklopfen, Konzentrationsschwäche, Übelkeit, starkes Schwitzen (Axial), feuchte Hände und Füße, Antriebslosigkeit (lag viel im Bett). Natürlich bin ich auch vor die Tür gegengen, leider jedoch muss ich sagen das die Panikattacken sehr stark auftraten als einkaufen bzw unter Menschen musste. Ich muss jetzt...

Citalopram Al 20mg bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Citalopram Al 20mgAngststörungen10 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich leide seit fast 7 Jahren unter Panikattacken und Angstörungen (Agoraphobie).
Nach einer ambulanten Phsychotherapie lernte ich die Paniken zu deuten bzw. in den Griff zu bekommen. Leider sind die Paniken nie ganz verschwunden sondern traten weiterhin auf, ich konnte jedoch sehr gut damit umgehen und auch wieder arbeiten gehen. Seit einigen Wochen habe ich nun das Problem, das die Agoraphobie sich wieder stärker und öfter bemerkbar macht. Vor 2 Wochen habe ich dann meinen Hausarzt aufgesucht und mir Citalopram 20mg verschreiben lassen. Die ersten 3 Tage wurde mit je einer halben Tablette zum einstellen begonnen dan auf eine ganze erhöht.
Nebenwirkungen:
Ich konnt zunächst nicht vor die Tür gehen da mir häufig Schwindelig war (Warnehmungsprobleme), Mundtrockenheit, Herzklopfen, Konzentrationsschwäche, Übelkeit, starkes Schwitzen (Axial), feuchte Hände und Füße, Antriebslosigkeit (lag viel im Bett).
Natürlich bin ich auch vor die Tür gegengen, leider jedoch muss ich sagen das die Panikattacken sehr stark auftraten als einkaufen bzw unter Menschen musste.
Ich muss jetzt noch 11 Tage die 20mg nehmen und dann zum Arzt. Die Wirkung des Medikaments soll sich nach ca 3 Wochen bemerkbar machen.
Ich kann nur jedem raten, der auch unter Agoraphobie / Panikattacken leidet, sich eine Person seines Vertrauens an die Seite zu nehmen (Partner / in, Freunde etc.) und versuchen den Alltag zu meistern undsich unter Menschen zu trauen.

Eingetragen am  als Datensatz 47529
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):193 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Zwangss mit Müdigkeit, Gewichtszunahme, Albträume, Konzentrationsschwierigkeiten, Anorgasmie

Hallo zusammen, habe nach einer Angststörung gekoppelt mit einer Zwangsstörung in der Psychatrie Citalopram 40 mg verschrieben bekommen und bin seit einem Jahr am Absetzen des Medikamentes. Ganz, ganz langsam immer in 5 mg Schritten nach ca. 3 Monaten. Ich muss aber sagen, dass ich echt krasse Nebenwirkungen habe und hatte. Ich habe mein komplettes Sexualleben verloren durch keine Orgasmusfähigkeit,.... und das war für mich sehr frustrierend, dazu kommt das ich über 10 kg an Gewicht zugelegt habe innerhalb von zwei Monaten nach der erstmaligen Einnahme des Medikamentes. Außerdem fühlt man sich nach jedem Absetzschritt total kaputt, ich hatte keine große Konzentration mehr, mit sind manchmal ständig Dinge aus den Händen gefallen und ich war nur müde. Vorallem nach der Nachtruhe war ich total fertig, da man ganz intensive Träume bekommt. Ich muss sagen, dass ich zum Teil sehr schockiert bin, dass hier manche schreiben, dass Sie Ihre Medikamente ohne ärztliche Rücksprache und Überwachung einfach mal absetzen. Kein Wunder, dass Ihr dann wieder rückfällig werdet. Das Zeug ist...

Citalopram bei Zwangss

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramZwangss-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo zusammen,

habe nach einer Angststörung gekoppelt mit einer Zwangsstörung in der Psychatrie Citalopram 40 mg verschrieben bekommen und bin seit einem Jahr am Absetzen des Medikamentes. Ganz, ganz langsam immer in 5 mg Schritten nach ca. 3 Monaten. Ich muss aber sagen, dass ich echt krasse Nebenwirkungen habe und hatte. Ich habe mein komplettes Sexualleben verloren durch keine Orgasmusfähigkeit,.... und das war für mich sehr frustrierend, dazu kommt das ich über 10 kg an Gewicht zugelegt habe innerhalb von zwei Monaten nach der erstmaligen Einnahme des Medikamentes. Außerdem fühlt man sich nach jedem Absetzschritt total kaputt, ich hatte keine große Konzentration mehr, mit sind manchmal ständig Dinge aus den Händen gefallen und ich war nur müde. Vorallem nach der Nachtruhe war ich total fertig, da man ganz intensive Träume bekommt. Ich muss sagen, dass ich zum Teil sehr schockiert bin, dass hier manche schreiben, dass Sie Ihre Medikamente ohne ärztliche Rücksprache und Überwachung einfach mal absetzen. Kein Wunder, dass Ihr dann wieder rückfällig werdet.

Das Zeug ist eigentlich Rattengift nicht umsonst wird es nur vom Psychater verschrieben.


Ich kann nur den Tipp geben: macht ganz, ganz langsam zumachen und immer unter ärztlicher Aufsicht.

Eingetragen am  als Datensatz 54523
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Panikattacken, Angst, Depressive Störungen mit Sehstörungen, Zittern, Unruhe, Weinerlichkeit, Sensibilitätsstörungen, Einschlafstörungen, Konzentrationsschwierigkeiten, Gedächtnisprobleme, Appetitlosigkeit, Mundtrockenheit

Offensichtlich ist das Präparat Citalopram Dura für mich nicht maßgeschneidert. Ich hatte so etwa alle Nebenwirkungen, die auftreten können. Vielleicht hätten sich diese gelegt nach einer längeren Einnahmezeit. Der Abbruch erfolgt mitten im Einschleichen (3 Tage 5 mg, 3 Tage 10 mg, 2 Tage 15 mg), ab dem 12. Tag wäre auf 20 mg erhöht worden. Nebenwirkungen: Irritationen beim Sehen (weit: enorm scharfe Konturen, nah z.B. beim Lesen: unscharf, problematisch), leichtes Zittern, innere Unruhe verstärkte sich, verhöhte Sensibilität und Instabilität, schnell weinerlich, ab dem 7. Tag der Einnahme Einschlafstörungen (parallel zum Schlafen unterstützend Einnahme von Trimipramin) . Ich fühlte mich unsicherer als vor der Einnahme. Sozialer Rückzug stellte sich ein, davor, hatte ich keine Probleme, Menschen zu treffen. Konzentrationsschwäche (sogar beim Lesen "leichter Kost", Gedächtnisprobleme. Zudem fühlte ich mich wie in Watte gepackt und nicht wirklich handlungsfähig. Außerdem Appetitlosigkeit und trockener Mund.

Citalopram bei Panikattacken, Angst, Depressive Störungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramPanikattacken, Angst, Depressive Störungen8 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Offensichtlich ist das Präparat Citalopram Dura für mich nicht maßgeschneidert. Ich hatte so etwa alle Nebenwirkungen, die auftreten können. Vielleicht hätten sich diese gelegt nach einer längeren Einnahmezeit. Der Abbruch erfolgt mitten im Einschleichen (3 Tage 5 mg, 3 Tage 10 mg, 2 Tage 15 mg), ab dem 12. Tag wäre auf 20 mg erhöht worden.

Nebenwirkungen: Irritationen beim Sehen (weit: enorm scharfe Konturen, nah z.B. beim Lesen: unscharf, problematisch), leichtes Zittern, innere Unruhe verstärkte sich, verhöhte Sensibilität und Instabilität, schnell weinerlich, ab dem 7. Tag der Einnahme Einschlafstörungen (parallel zum Schlafen unterstützend Einnahme von Trimipramin) . Ich fühlte mich unsicherer als vor der Einnahme. Sozialer Rückzug stellte sich ein, davor, hatte ich keine Probleme, Menschen zu treffen. Konzentrationsschwäche (sogar beim Lesen "leichter Kost", Gedächtnisprobleme. Zudem fühlte ich mich wie in Watte gepackt und nicht wirklich handlungsfähig. Außerdem Appetitlosigkeit und trockener Mund.

Eingetragen am  als Datensatz 22753
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1972 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Angststörung mit Müdigkeit, Schwindel, Konzentrationsschwierigkeiten, Schlafstörungen, Unruhe, Zittern, Harnverhalt

Mein Therapeut verordnete mir aufgrund einer Depression,welche mit Angststörung gekoppelt ist,20 mg Citalopram. Die ersten 2 Tage der Einnahme waren recht erträglich. Gähnen,Müdigkeit,leichter Schwindel und Konzentrationsprobleme sind mir hierbei aufgefallen. Ab Tag 3 bekam ich jedoch heftige Panikattacken und die Angst verschlimmerte sich schlagartig. Die Folge war,dass ich extreme Schlafstörungen hatte (insbesondere Schlaflosigkeit und Alpträume).Ich war unruhig,habe gezittert und geweint. Hinzu kamen auch Probleme beim Wasserlassen. Bin schließlich zu meinem Hausarzt und der meinte,ich solle Citalopram absetzen und lieber homöopathische Produkte ausprobieren und mir einen geeigneten Psychologen suchen. Ich bin froh,dass ich diese Chemie los bin,denn im Endeffekt werden die Ursachen damit eh nicht bekämpft!

Citalopram bei Depression, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Angststörung8 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mein Therapeut verordnete mir aufgrund einer Depression,welche mit Angststörung gekoppelt ist,20 mg Citalopram.
Die ersten 2 Tage der Einnahme waren recht erträglich. Gähnen,Müdigkeit,leichter Schwindel und Konzentrationsprobleme sind mir hierbei aufgefallen.
Ab Tag 3 bekam ich jedoch heftige Panikattacken und die Angst verschlimmerte sich schlagartig. Die Folge war,dass ich extreme Schlafstörungen hatte (insbesondere Schlaflosigkeit und Alpträume).Ich war unruhig,habe gezittert und geweint.
Hinzu kamen auch Probleme beim Wasserlassen.

Bin schließlich zu meinem Hausarzt und der meinte,ich solle Citalopram absetzen und lieber homöopathische Produkte ausprobieren und mir einen geeigneten Psychologen suchen.
Ich bin froh,dass ich diese Chemie los bin,denn im Endeffekt werden die Ursachen damit eh nicht bekämpft!

Eingetragen am  als Datensatz 45144
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):162 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):57
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Schlafstörungen Depressionen Borderline mit Benommenheit, Gewichtszunahme, Gliederschmerzen, Übelkeit, Schwindel, Konzentrationsschwierigkeiten

Ich stand in der Bank. während die Zeit verging, wurde meine Bankkarten eingezogen. mindestens so lange war ich weggetreten durch dieses Medikament und geholfen haben die wirklich null. Gliederschmerzen, Gewichts Zunahme Übelkeit Schwindel Konzentrationsschwäche :( also hab ich nach ca.3 Monaten das Medikament selber wieder abgesetzt. Nebenwirkungen schlagartig nachgelassen und auch sonst keine Absatzsymptome, weil die auch nichts besser gemacht haben. Lediglich die KonzentrationSchwäche ist bis heute (nach 1 1/2 Jahren) nicht mehr besser geworden :(

Citalopram bei Schlafstörungen Depressionen Borderline

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramSchlafstörungen Depressionen Borderline-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich stand in der Bank. während die Zeit verging, wurde meine Bankkarten eingezogen. mindestens so lange war ich weggetreten durch dieses Medikament und geholfen haben die wirklich null. Gliederschmerzen, Gewichts Zunahme Übelkeit Schwindel Konzentrationsschwäche :( also hab ich nach ca.3 Monaten das Medikament selber wieder abgesetzt. Nebenwirkungen schlagartig nachgelassen und auch sonst keine Absatzsymptome, weil die auch nichts besser gemacht haben. Lediglich die KonzentrationSchwäche ist bis heute (nach 1 1/2 Jahren) nicht mehr besser geworden :(

Eingetragen am  als Datensatz 70597
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1995 
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Burnoutsyndrom mit Suizidgedanken, Nachtschweiß, Taubheitsgefühle, Schwindel, Konzentrationsschwierigkeiten, Sehstörungen

Nachdem die erste Woche mit 10 mg noch relativ ohne Nebenwirkungen war hat es mich in der Nacht wo ich von 10 mg auf 20 mg erhöht habe voll erwischt. Ich bin schweißgebadet wach geworden, hatte starke Selbstmordgedanken und ein starkes Taubheitsgefühl im Kopf. Zusätzlich hatte ich starken Schwindel, Konezentrationprobleme und Sehstörungen. Das Medikament hat fürchterliche Auswirkungen auf mich gehabt, nach 6 Wochen wurde ich wach und mein Gesicht war total nach links verschoben. Mein linkes Augenlid öffnete sich nur noch zu ca. 20 %, daraufhin habe ich Citalopram abgesetzt. Noch heute 2 Jahre später leide ich an Konzentrationsstörungen und einem Taubheitsgefühl im Kopf. Was Medikamente dieser Gruppe anrichten zeigt die TV Sendung "Gefährliche Glückspillen". z.B. auf youtube zu finden.

Citalopram bei Burnoutsyndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramBurnoutsyndrom42 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nachdem die erste Woche mit 10 mg noch relativ ohne Nebenwirkungen war hat es mich in der Nacht wo ich von 10 mg auf 20 mg erhöht habe voll erwischt. Ich bin schweißgebadet wach geworden, hatte starke Selbstmordgedanken und ein starkes Taubheitsgefühl im Kopf. Zusätzlich hatte ich starken Schwindel, Konezentrationprobleme und Sehstörungen. Das Medikament hat fürchterliche Auswirkungen auf mich gehabt, nach 6 Wochen wurde ich wach und mein Gesicht war total nach links verschoben. Mein linkes Augenlid öffnete sich nur noch zu ca. 20 %, daraufhin habe ich Citalopram abgesetzt. Noch heute 2 Jahre später leide ich an Konzentrationsstörungen und einem Taubheitsgefühl im Kopf. Was Medikamente dieser Gruppe anrichten zeigt die TV Sendung "Gefährliche Glückspillen". z.B. auf youtube zu finden.

Eingetragen am  als Datensatz 52249
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):188 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):96
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depressionen, Angststörungen, PTBS, Schlaflosigkeit mit Benommenheit, Unruhe, Muskelschwäche, Kraftlosigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten

Seroquel abends 50mg, gutes Schlafen, allerdings morgens und tagsüber Benommenheit und Unruhezustände, sowie Muskelschwäche und Kraftlosigkeit. Konzentrationsstörungen. Seit Umstellung auf Melperon 50mg sind diese Nebenwirkungen schon nach 3 Tagen verschwunden. Mit Melperon morgens sofort wach und ausgeruht. Abends ist die sedierende Wirkung von Melperon allerdings schneller da, als beim Seroquel. Die Verträglichkeit in Verbindung mit Citalopram morgens 40mg ist mit Melperon deutlich besser als mit dem Seroquel.

Melperon bei Schlaflosigkeit, PTBS; Seroquel bei Schlaflosigkeit, PTBS; Citalopram Hexal bei Depressionen, Angststörungen, PTBS

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MelperonSchlaflosigkeit, PTBS14 Tage
SeroquelSchlaflosigkeit, PTBS2 Jahre
Citalopram HexalDepressionen, Angststörungen, PTBS3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seroquel abends 50mg, gutes Schlafen, allerdings morgens und tagsüber Benommenheit und Unruhezustände, sowie Muskelschwäche und Kraftlosigkeit. Konzentrationsstörungen. Seit Umstellung auf Melperon 50mg sind diese Nebenwirkungen schon nach 3 Tagen verschwunden. Mit Melperon morgens sofort wach und ausgeruht. Abends ist die sedierende Wirkung von Melperon allerdings schneller da, als beim Seroquel. Die Verträglichkeit in Verbindung mit Citalopram morgens 40mg ist mit Melperon deutlich besser als mit dem Seroquel.

Eingetragen am  als Datensatz 23358
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Melperon, Quetiapin, Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1960 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):130
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression mit Konzentrationsschwierigkeiten, Müdigkeit

Ich nehme 40mg täglich. Nebenwirkungen Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten. Ansonsten vertrage ich Citalopram sehr gut und mir geht es deutlich besser. Die Depressionen sind sehr viel schwächer geworden.

Citalopram bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme 40mg täglich. Nebenwirkungen Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten. Ansonsten vertrage ich Citalopram sehr gut und mir geht es deutlich besser. Die Depressionen sind sehr viel schwächer geworden.

Eingetragen am  als Datensatz 24098
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1960 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):66
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]