Konzentrationsstörungen bei Blopress

Nebenwirkung Konzentrationsstörungen bei Medikament Blopress

Insgesamt haben wir 95 Einträge zu Blopress. Bei 4% ist Konzentrationsstörungen aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 4 von 95 Erfahrungsberichten zu Blopress wurde über Konzentrationsstörungen berichtet.

Wir haben 4 Patienten Berichte zu Konzentrationsstörungen bei Blopress.

Prozentualer Anteil 50%50%
Durchschnittliche Größe in cm168178
Durchschnittliches Gewicht in kg8874
Durchschnittliches Alter in Jahren6253
Durchschnittlicher BMIin kg/m231,5823,46

Blopress wurde von Patienten, die Konzentrationsstörungen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Blopress wurde bisher von 3 sanego-Benutzern, wo Konzentrationsstörungen auftrat, mit durchschnittlich 7,1 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Konzentrationsstörungen bei Blopress:

 

Blopress für Bluthochdruck mit Konzentrationsstörungen, Abhängigkeit, Schuppenflechte

Nachdem ich ACE-Hemmer wegen starkem Reizhusten nicht mehr vertrug, bekam ich zu Metoprolol noch Candesartan (Blopress, Atacand). Das war anfangs auch ein super Medi, denn mein Blutdruck war schon unangenehm hoch und die Nebenwirkungen waren anfangs wohl nur auf die Blutdrucksenkung an sich zurück zu führen. Mit der Zeit ließ die Wirkung und ich musste erhöhen, auf mittlerweile 16mg. Höher werde ich definitiv nicht gehen. Ich habe auch andere Baustellen, aber es hängt im Körper alles irgendwie zusammen und meine geistige Klarheit ließ mehr und nach, was ich auf meine Psychopharmaka und Depris schob. Wie sollte auch ein "so gut verträgliches Medikament" etwas mit der Psyche und dem Geist zu tun haben? Aber es ist so, dass der Wirkstoff auch Rezeptoren im Kopf besetzt, was bei mir ein Müdigkeit und einen Nebel dort auslöst. Ich habe bemerkt, als ich eine Halbierung der Dosis über 4 Tage einlegte, dass ich plötzlich wieder sehr klar und gut drauf war. Leider schoss der Blutdruck ab dem 3. Tag schon wieder dermaßen in die Höhe, dass ich das Experiment abbrechen musste. Und wenn...

Blopress bei Bluthochdruck

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
BlopressBluthochdruck5 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nachdem ich ACE-Hemmer wegen starkem Reizhusten nicht mehr vertrug, bekam ich zu Metoprolol noch Candesartan (Blopress, Atacand). Das war anfangs auch ein super Medi, denn mein Blutdruck war schon unangenehm hoch und die Nebenwirkungen waren anfangs wohl nur auf die Blutdrucksenkung an sich zurück zu führen.
Mit der Zeit ließ die Wirkung und ich musste erhöhen, auf mittlerweile 16mg. Höher werde ich definitiv nicht gehen. Ich habe auch andere Baustellen, aber es hängt im Körper alles irgendwie zusammen und meine geistige Klarheit ließ mehr und nach, was ich auf meine Psychopharmaka und Depris schob.
Wie sollte auch ein "so gut verträgliches Medikament" etwas mit der Psyche und dem Geist zu tun haben?

Aber es ist so, dass der Wirkstoff auch Rezeptoren im Kopf besetzt, was bei mir ein Müdigkeit und einen Nebel dort auslöst. Ich habe bemerkt, als ich eine Halbierung der Dosis über 4 Tage einlegte, dass ich plötzlich wieder sehr klar und gut drauf war.
Leider schoss der Blutdruck ab dem 3. Tag schon wieder dermaßen in die Höhe, dass ich das Experiment abbrechen musste. Und wenn auch keine psychische Abhängigkeit besteht, so doch definitiv eine starke körperliche, denn würde ich das Mittel abrupt komplett absetzen, würde ich vermutlich an geplatzten Gefäßen sterben, weil der Blutdruck weit über den Ausgangsdruck hinausschießen würde.

Fazit: Anfangs eine Art Wundermittel, aber die Schattenseiten nehmen mit der Zeit zu.
Ich hätte gern wieder einen klaren Kopf und den Elan von früher. Ich werde vielleicht bei einem Alternativmediziner nach Wegen suchen, wie ich von dem Medikament loskomme.

Ggf. verstärkt das Medikament meine Schuppenflechte. Aber das wüsste ich nur genau, wenn ich es nicht mehr nehmen würde. Aber vom Gefühl her, würde ich sagen, sie ist vor allem nach der letzten Dosiserhöhung schlimmer geworden.

Eingetragen am  als Datensatz 35924
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Candesartan

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Blopress für Blut-Hochdruck, Regless legs Syndrom, Chron. Schilddrüsenentzündung, latente Hyperthyreose, Hashimoto-Thyreoiditis mit Muskelzuckungen, Muskelkrämpfe, Parästhesien, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Konzentrationsstörungen, Fettstoffwechselstörung, Diabetes

unter der Einnahme von L-Thyroxín kam es zu Mißempfindungen in sämtlichen Muskelbereichen; begonnen hat es mit Muskelzucken in den Waden, bis hin zu Krämpfen; inzwischen kann man sagen, dass alle Muskelbereiche von dauernden Zuckungen betroffen sind, bis hin zu vereinzelten Krämpfen, in der Hauptsache nachts, aber in zwischen auch am Tage; Taubheitsgefühl (Wattegefühl) an den Fußsohlen und den Zehen; habe Einschlaf- und Durchschlafprobleme (werde etwa alle 3 Std. wieder wach); von Tiefschlaf kann keine Rede mehr sein; bin folglich total unausgeruht; was möglicher Weise auch ursächlich für die Konzentrationsschwäche, Vergesslichkeit (so dass sie mich in meiner Lebensqualität beeinträchtigt) und Stimmungsschwankungen ist; in den 7 Jahren habe ich 30 kg, Tendenz steigend, an Körpergewicht zugenommen; mein Fett-/ sowie Zuckerstoffwechsel sind gestört; 2005 mußte ich mich einer Behandlung der Trigeminusneuralgie unterziehen, bin mir allerdings nicht sicher, ob dies im Zusammenhang mit L-Thyroxin steht; inzwischen wurde RLS diagnostiziert und wird z. Z. mit L-Dopa comp. behandelt;...

L-Thyrox bei Chron. Schilddrüsenentzündung, latente Hyperthyreose, Hashimoto-Thyreoiditis; L-Dopa bei Regless legs Syndrom; Blopress bei Blut-Hochdruck

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
L-ThyroxChron. Schilddrüsenentzündung, latente Hyperthyreose, Hashimoto-Thyreoiditis7 Jahre
L-DopaRegless legs Syndrom10 Wochen
BlopressBlut-Hochdruck7 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

unter der Einnahme von L-Thyroxín kam es zu Mißempfindungen in sämtlichen Muskelbereichen; begonnen hat es mit Muskelzucken in den Waden, bis hin zu Krämpfen; inzwischen kann man sagen, dass alle Muskelbereiche von dauernden Zuckungen betroffen sind, bis hin zu vereinzelten Krämpfen, in der Hauptsache nachts, aber in zwischen auch am Tage; Taubheitsgefühl (Wattegefühl) an den Fußsohlen und den Zehen; habe Einschlaf- und Durchschlafprobleme (werde etwa alle 3 Std. wieder wach); von Tiefschlaf kann keine Rede mehr sein; bin folglich total unausgeruht; was möglicher Weise auch ursächlich für die Konzentrationsschwäche, Vergesslichkeit (so dass sie mich in meiner Lebensqualität beeinträchtigt) und Stimmungsschwankungen ist; in den 7 Jahren habe ich 30 kg, Tendenz steigend, an Körpergewicht zugenommen; mein Fett-/ sowie Zuckerstoffwechsel sind gestört;
2005 mußte ich mich einer Behandlung der Trigeminusneuralgie unterziehen, bin mir allerdings nicht sicher, ob dies im Zusammenhang mit L-Thyroxin steht;
inzwischen wurde RLS diagnostiziert und wird z. Z. mit L-Dopa comp. behandelt; habe jedoch soeben in Erfahrung gebracht, dass L-Thyroxin ein RLS verstärken bzw. auch auslösen kann;

Eingetragen am  als Datensatz 2900
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Thyroxin, Levodopa, Candesartan

Patientendaten:

Geburtsjahr:1955 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Blopress für Bluthochdruck, Schilddrüsenunterfunktion, Übergewicht mit Schlafstörungen, Herzrhythmusstörungen, Müdigkeit, Panikattacken, Konzentrationsstörungen, Sprachstörungen, Mundtrockenheit, Nachtschweiß

Leider, leider habe ich mir Reductil über Internet gekauft. Habe auch in den 8 Wochen (habe Reductil alle zwei Tage eine Tabl.genommen) 9 kg abgenommen. Ich hatte in der Zeit ziemliche Schlafprobleme und Herzrythmusstörungen. Ich habe dann eine Pause gemacht als ich in mir oder in meinem Körper schon unerklärliche Dinge festgestellt habe. Vor ca. 5 Wochen habe ich dann mal wieder zwei Tage eine Reductil genommen und ich bekam Panikattacken und konnte meinen Körper mit meiner Müdigkeit kaum kontrollieren. Gott sei Dank war es ein Wochenende so das diese Wirkungen am Montag im Büro nur noch bis mittag andauerten. Nein, ich war immer noch nicht genug gewarnt! Am letzten Dienstag, 15.07. nahm ich wieder eine Reductil und am Dienstagabend begann der schreckliche Kreislauf wieder. Ich konnte mich am MIttwoch im Büro nicht konzentrieren, mir fiel einfach alles schwer - sogar das Sprechen - ich hatte eine ungeheuere Trockenheit im Mund und mein ganze Kiefer zog sich immer wie im Krampf zusammen. Meine Kollegen haben mich gefragt ob ich Probleme mit den Zähnen habe. Wer erzählt aber schon...

Reductil 15mg bei Übergewicht; L-Thyroxin bei Schilddrüsenunterfunktion; Blopress bei Bluthochdruck

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Reductil 15mgÜbergewicht8 Wochen
L-ThyroxinSchilddrüsenunterfunktion2 Jahre
BlopressBluthochdruck1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Leider, leider habe ich mir Reductil über Internet gekauft. Habe auch in den 8 Wochen (habe Reductil alle zwei Tage eine Tabl.genommen) 9 kg abgenommen. Ich hatte in der Zeit ziemliche Schlafprobleme und Herzrythmusstörungen. Ich habe dann eine Pause gemacht als ich in mir oder in meinem Körper schon unerklärliche Dinge festgestellt habe. Vor ca. 5 Wochen habe ich dann mal wieder zwei Tage eine Reductil genommen und ich bekam Panikattacken und konnte meinen Körper mit meiner Müdigkeit kaum kontrollieren. Gott sei Dank war es ein Wochenende so das diese Wirkungen am Montag im Büro nur noch bis mittag andauerten. Nein, ich war immer noch nicht genug gewarnt! Am letzten Dienstag, 15.07. nahm ich wieder eine Reductil und am Dienstagabend begann der schreckliche Kreislauf wieder. Ich konnte mich am MIttwoch im Büro nicht konzentrieren, mir fiel einfach alles schwer - sogar das Sprechen - ich hatte eine ungeheuere Trockenheit im Mund und mein ganze Kiefer zog sich immer wie im Krampf zusammen. Meine Kollegen haben mich gefragt ob ich Probleme mit den Zähnen habe. Wer erzählt aber schon gerne was los ist! In der darauffolgenden Nacht konnte ich aufgrund der Raserei meiner Gedanken und Schwitzattacken nicht schlafen. Ich hatte regelrechte Panikattacken und schon den Gedanken, wenn mir keiner hilft vom Balkon zu springen. Am Donnerstag habe ich mich aufgerafft bin ich zu meinem Hausarzt und habe natürlich auch nicht die ganze Wahrheit gesagt, weil ich mich geschämt habe. Er hat mir leichte Beruhigungstabletten und leichte Schlaftabletten verschrieben. Heute - zwei Tage später - geht es so langsam wieder aufwärts. Ich werde auch auf gar keinen Fall die Beruhigungs- und Schlaftabletten weiter nehmen. Meine noch ca. 26 Reductil werde ich gleich in der Apotheke entsorgen lassen und nie wieder wo einen Mist machen. Entweder habe ich demnächst selber den Willen abzunehmen ohne Chemiekeule oder ich muß so fett bleiben wie ich mich auch quasi gefressen habe! Und dann auch sämtliche Nebenwirkungen bis weiß weiß ich wohin in Kauf nehmen. Aber ich glaube, durch mein Erlebtes weiß ich was ich Essen darf und wie wichtig Bewegung dazu ist.

Eingetragen am  als Datensatz 9081
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Sibutramin, Thyroxin, Candesartan

Patientendaten:

Geburtsjahr:1952 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):87
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Blopress für Hypertonie mit Konzentrationsstörungen

nahezu nur positive Erfahrungen, gelegentlich etwas herabgesetzte Konzentration

Blopress bei Hypertonie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
BlopressHypertonie2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

nahezu nur positive Erfahrungen, gelegentlich etwas herabgesetzte Konzentration

Eingetragen am  als Datensatz 16157
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Candesartan

Patientendaten:

Geburtsjahr:1946 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):79
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]