Asperger-Syndrom

Wir haben 5 Patienten Berichte zu der Krankheit Asperger-Syndrom.

Prozentualer Anteil 40%60%
Durchschnittliche Größe in cm174176
Durchschnittliches Gewicht in kg6872
Durchschnittliches Alter in Jahren3238
Durchschnittlicher BMIin kg/m222,4623,35

Andere Bezeichnungen für die Krankheit Asperger-Syndrom

Asperger-Syndrom

Bei Asperger-Syndrom wurde bisher über folgende Medikamente berichtet:

Medikament%Bewertung (Durchschnitt)
Abilify20% (1 Bew.)
Sertralin20% (1 Bew.)
Trimipramin20% (1 Bew.)

Bei Asperger-Syndrom wurde bisher über folgende Wirkstoffe berichtet:

Wirkstoff%Bewertung (Durchschnitt)
Aripiprazol20% (1 Bew.)
Sertralin20% (1 Bew.)
Trimipramin20% (1 Bew.)

Fragen zur Kranheit Asperger-Syndrom

alle Fragen zu Asperger-Syndrom

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Patienten Berichte über die Anwendung von Abilify bei Asperger-Syndrom

 

Abilify für Asperger-Syndrom mit Schlafstörungen

Das Medikament wirkte sofort. Zunächst Einnahme von 2,5mg über zwei Tage. Etwa schon nach einer oder zwei Stunden nach der Einnahme war von der Depression keine Spur mehr (kein Gedanke würde an Selbstmord verschwendet etc.) auch die Beschäftigung mit Ängsten und die krankhafte Wendung von...

Abilify bei Asperger-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AbilifyAsperger-Syndrom7 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Das Medikament wirkte sofort. Zunächst Einnahme von 2,5mg über zwei Tage. Etwa schon nach einer oder zwei Stunden nach der Einnahme war von der Depression keine Spur mehr (kein Gedanke würde an Selbstmord verschwendet etc.) auch die Beschäftigung mit Ängsten und die krankhafte Wendung von Aufmerksamkeit nach innen (die bei unfreiwilliger Isolation auftauchen kann) haben deutlich nachgelassen.

Es tauchten Schlafstörungen auf. Doch der Schlafrhythmus war schon vor der Einnahme stark verstellt. Es kam jedoch hinzu, dass durch das Medikament der tiefe, ununterbrochene Schlaf nicht möglich wurde.

Es folge die Einnahme von 5mg die weiteren 7 Tage. Zu den positiven Aspekten kam ein enormer Antrieb im Tagesablauf hinzu. Alle liegegelassenen Aufgaben konnten wieder aufgenommen werden. Die gesteigerte Fähigkeit zu Fokussieren war dabei hilfreich, sich mit Unlösbarem nicht unnötig lange aufzuhalten.

Die Schlafstörungen setzten sich fort. Langsam verschwinden sie jedoch und langsam zeichnet sich normaler Tagesrhythmus.

Eingetragen am  als Datensatz 65305
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Aripiprazol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1974 
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):67
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Sertralin bei Asperger-Syndrom

 

Sertralin für Depression, ADS, generalisierte Angststörung, Asperger-Syndrom mit Durchfall, Schwindel, Schlafstörungen, Übelkeit, Kopfschmerzen, Herzrasen, Appetitlosigkeit, Schweißausbrüche, Nervosität, Absetzerscheinungen

Trotz niedriger Dosierung mit 50mg / Tag (morgens) als Einstiegsdosis, hatte ich in den ersten Wochen starke Nebenwirkungen. Ich war 2 Wochen lang zu nichts zu gebrauchen. Da sich der Körper lt. Aussage des Arztes mit der Zeit daran gewöhnt und bei vielen die Nebenwirkungen nach einer Weile...

Sertralin bei Depression, ADS, generalisierte Angststörung, Asperger-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, ADS, generalisierte Angststörung, Asperger-Syndrom4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Trotz niedriger Dosierung mit 50mg / Tag (morgens) als Einstiegsdosis, hatte ich in den ersten Wochen starke Nebenwirkungen. Ich war 2 Wochen lang zu nichts zu gebrauchen. Da sich der Körper lt. Aussage des Arztes mit der Zeit daran gewöhnt und bei vielen die Nebenwirkungen nach einer Weile verschwinden, blieb ich erstmal dabei. Die Nebenwirkungen besserten sich auch tatsächlich ab der 3. Woche.

Nach 4-5 Wochen Einnahme machte sich dann auch die Wirkung bemerkbar. Ich war zwei Wochen lang richtig euphorisch, was sich danach aber immer weiter abschwächte. Trotz zweifacher Dosiserhöhung auf 100mg und später 150mg täglich, war eine Besserung der Stimmung kaum noch spürbar. Da die antidepressive Wirkung so schnell wieder nachließ und die Nebenwirkungen weiterhin gravierend waren, setzte ich das Medikament nach 4 Monaten wieder ab. Darauf folgten noch zwei Wochen SSRI-Absetzsyndrom, von häufigen "Brainzaps", Tics und Zittern bis fieberartigen Zuständen war alles dabei.

Lediglich die Angststörung war durch Sertralin über die Dauer der Einnahme verbessert, was für mich aber in keinem Verhältnis zu den massiven Nebenwirkungen stand.

Eingetragen am  als Datensatz 61337
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Trimipramin bei Asperger-Syndrom

 

Trimipramin für Depression, ADS, generalisierte Angststörung, Asperger-Syndrom mit Medikamentenüberhang

Ich bekam Trimipramin während einer schweren, psychotischen Episode gegen meine Schlafstörungen verschrieben. Auf die Angststörung hatte es von Anfang an einen sehr positiven Effekt. Schon Minuten nach der Einnahme fühle ich mich erleichtert, die durch die Angststörung bedingte körperliche...

Trimipramin bei Depression, ADS, generalisierte Angststörung, Asperger-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrimipraminDepression, ADS, generalisierte Angststörung, Asperger-Syndrom1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bekam Trimipramin während einer schweren, psychotischen Episode gegen meine Schlafstörungen verschrieben.

Auf die Angststörung hatte es von Anfang an einen sehr positiven Effekt. Schon Minuten nach der Einnahme fühle ich mich erleichtert, die durch die Angststörung bedingte körperliche Anspannung lässt spürbar nach. Die Unruhe und das ständige Grübeln verschwinden. Etwa eine Stunde nach der Einnahme schlafe ich sanft und zuverlässig ein - danach kann ich bis heute die Uhr stellen.

Anfangs nahm ich Dosierungen bis zu 150mg täglich, heute nehme ich Trimipramin nur noch bei Bedarf 25mg eine Stunde vor dem Einschlafen.

Da die sedierende Wirkung sehr lange anhält, komme ich allerdings morgens schwerer aus dem Bett. Insbesondere bei hohen Dosierungen war ich dadurch häufig bis zur Mittagszeit noch etwas benommen, was dann doch unangenehm sein kann.

Eingetragen am  als Datensatz 61339
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Trimipramin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Weitere Bezeichnungen, die zu Asperger-Syndrom gruppiert wurden

asperger, asperger autismus, Asperger Syndrom

Klassifikation nach ICD-10

F84.5Asperger-Syndrom

Benutzer mit Erfahrungen

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden
[]