Blasenentzündung

Blasenentzündung

Brennen beim Wasserlassen, ständiger Harndrang und krampfartige Schmerzen im Unterleib - diese Symptome deuten auf eine akute Blasenentzündung Zystitis hin. Jede zweite Frau ist im Laufe ihres Lebens davon betroffen – ganz unabhängig von der Jahreszeit. Bei der Blasenentzündung oder Zystitis entzünden sich die Schleimhäute der unteren Harnwege (Harnröhre und Harnblase). Auslöser dafür ist in den meisten Fällen eine Infektion mit dem Darmbakterium E. coli.

Community über Blasenentzündung

Wir haben 983 Patienten Berichte zu der Krankheit Blasenentzündung.

Prozentualer Anteil 94%6%
Durchschnittliche Größe in cm167175
Durchschnittliches Gewicht in kg6586
Durchschnittliches Alter in Jahren4052
Durchschnittlicher BMIin kg/m223,5029,04

Andere Bezeichnungen für die Krankheit Blasenentzündung

Blasenentzündung, Cystitis, Interstitielle Zystitis, rezidivierende Blasenentzündungen, Zystitis

Bei Blasenentzündung wurde bisher über folgende Medikamente berichtet:

MedikamentHäufigkeitBewertung (Durchschnitt)
Cotrim17% (145 Bew.)
Strovac16% (144 Bew.)
Ciprofloxacin9% (89 Bew.)
Cotrimoxazol4% (39 Bew.)
Tavanic4% (30 Bew.)
Cotrim forte ratiopharm 960mg2% (21 Bew.)
Cipro-1A2% (19 Bew.)
Nitrofurantoin2% (17 Bew.)
Uro-Vaxom2% (18 Bew.)
Cefuroxim2% (14 Bew.)
Nifurantin2% (18 Bew.)
Amoxicillin1% (11 Bew.)
Monuril1% (13 Bew.)
Ciprobeta1% (12 Bew.)
Norfloxacin1% (9 Bew.)
Ofloxacin1% (10 Bew.)
Angocin N<1% (9 Bew.)
Fosfomycin<1% (6 Bew.)
Perison<1% (6 Bew.)
alle 86 Medikamente gegen Blasenentzündung

Bei Blasenentzündung wurde bisher über folgende Wirkstoffe berichtet:

WirkstoffHäufigkeitBewertung (Durchschnitt)
Cotrimoxazol21% (185 Bew.)
Morganella morganii16% (149 Bew.)
Proteus mirabilis16% (149 Bew.)
Klebsiella pneumoniae16% (149 Bew.)
Enterococcus faecalis16% (149 Bew.)
Escherichia coli16% (149 Bew.)
Ciprofloxacin13% (127 Bew.)
Levofloxacin5% (35 Bew.)
Nitrofurantoin3% (35 Bew.)
Trimethoprim2% (25 Bew.)
Cefuroxim2% (22 Bew.)
Amoxicillin2% (19 Bew.)
Sulfamethoxazol2% (21 Bew.)
Bärentraubenblätter2% (19 Bew.)
Fosfomycin2% (19 Bew.)
Escherichia coli Lysat2% (18 Bew.)
Trometamol1% (13 Bew.)
Norfloxacin1% (10 Bew.)
Ofloxacin1% (12 Bew.)
alle 69 Wirkstoffe gegen Blasenentzündung

Fragen zur Kranheit Blasenentzündung

alle Fragen zu Blasenentzündung

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Patienten Berichte über die Anwendung von Cotrim bei Blasenentzündung

 

Cotrim für Blasenentzündung mit keine Nebenwirkungen

Ich nehme Cotrim forte jetzt zum zweiten Mal zur Behandlung einer Blasenentzündung (das erste Mal vor ca. 10 Jahren). Wie auch schon beim ersten Mal haben sich die Beschwerden bereits nach der Einnahme der ersten Tablette enorm gebessert. Nebenwirkungen traten bei mir absolut keine auf. KEINE Zahnfleischprobleme, Hautprobleme, Magen-Darm-Beschwerden oder sonstiges.
Ich habe dieses Medikament ausgezeichnet vertragen und möchte mit meinem Bericht den Lesern hier Mut machen - nicht jeder Mensch ist gleich, es muss nicht immer zu Nebenwirkungen kommen! Kopf hoch und gute Besserung!mehr

 

Cotrim für Blasenentzündung mit Allergische Reaktion

Hat nicht gegen die Blasenentzündung geholfen. War dank der Allergie im Krankenhaus für einen Tag.mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Strovac bei Blasenentzündung

 

Strovac Impfung für Blasenentzündung mit keine Nebenwirkungen

Also ehrlich, super! Hatte 2 Jahre lang durchgängig Blasenentzündung, mit teilweise Nierenschmerzen. Antibiotika fast durchgängig 6 Monate genommen. Immer Blut im Urin und alle 30 Minuten auf Klo, auch Nachts
Alle möglichen Medikamente verschrieben bekommen, zur Sicherheit und Ausschluß Tumor, MRT, CT Röntgen, wöchentlich Ultraschall und 4x Blasenspiegelung. Jetzt aus lauter Verzweiflung Strovac Impfungen 3 mal im Abstand von 1 Woche bekommen. Und endlich, es geht mir SO GUT !!!!!! Keine Symptome mehr, Blut im Urin fast weg. Bekomme jetzt allerdings alle 3 Monate eine Auffrischungsimpfung. Aber egal, das ist es mir wert.
Hatte keinerlei Nebenwirkungen. Hätte ich mich bloß schon früher impfen lassen, mir wäre vieles erspart geblieben.…mehr

 

strovac für Blasenentzündung mit Übelkeit, Kopfschmerzen, Blasenentzündung, Abgeschlagenheit, Schmerzen an der Injektionsstelle

Hallo Ihr Lieben,
ich war eine Leidtragende der Blasenentzündung. So wie viele hier.
Ich habe innerhalb eines Jahres 18 BE gehabt und nur wenige Tage im Jahr keine Schmerzen gehabt.
Ich habe unter anderem:
1. eine Antibiotika-Kur gemacht (3 mal für 30 Tage)
2. keinen Sex mehr gehabt (das half auch nicht)
3. eine sehr teure alternative Medizin mit einer Ärztin aus Berlin versucht (half leider auch nichts, half aber bei einer Freundin - immerhin - zahlte dafür ca. 500 Euro)
4. Machte alle "Kuren" und "Tee-Diäten", die man in den ganzen Foren finden kann.
Irgendwann (ca. 1 Jahr nach der ersten BE), wusste auch der Urologe nicht mehr weiter.
Blasenspiegelungen und ähnliches zeigten "nichts Ungewöhnliches"
Durch die Strovac Spritze,…mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Ciprofloxacin bei Blasenentzündung

 

Ciprofloxacin für Blasenentzündung mit keine Nebenwirkungen

Ich habe das Medikament super vertragen, bin auch Sportler, hatte starke Blasenentzündung und es hat prima geholfen. Hab mich genau an die Einnahme gehalten, 12 Stunden Zeit bis zur nächsten Tablette und keine Milch und auch keinen Kaffee bzw Koffein zu mir genommen. Hab das Medikament sogar nochmal bekommen nach Wochen, da ich wieder ne Blasenentzündung hatte, hat wieder geholfen ohne Nebenwirkungen. Kann nichts schlechtes sagen. Es ist sehr stark was ich weiss und sollte nur bei Notfällen genommen werden. Ich verstehe jeden der davon abrät, weil er Nebenwirkungen bekam, aber die anderen die es super vertragen haben wie ich, dürfen dies auch ruhig positiv so weitergeben.mehr

 

Ciprofloxacin für Blasenentzündung

In den USA wird vor diesem Antibiotikum durch die FDA mitlerweile gewarnt. Bin jung und gesund aber habe trotzdem (wie sich rausstellt wie viele andere) stakre NW erlitten. Sehnen und Gleiderschmerzen. Schlimme Kopfschmerzen und andere Nebenwirkungen wie Angstzusände. Ich habe soetwas wirklich noch nie erlebt und nicht für möglich gehalten. Die Angaben zu der häufigkeit der NW sind nach meinen Recherchen im Internet FALSCH, es gibt neuere Studien die viel häufigeres Auftreten der NW dalegen.mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Cotrimoxazol bei Blasenentzündung

 

Cotrimoxazol für Blasenentzündung mit Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen

Akute Blasenentzündung habe ich zuerst versucht mit Tee, Cranberrysaft und homöopathischen Mitteln (Bärentraubenblätter Pillen) zu bekämpfen. Nützte nichts, nach Krümmen und Krämpfen ins Krankenhaus. Cotrimox bekommen. 1 gleich genommen, wirklich nach ein paar Stunden den Druck auf dieBlase genommen. Die Krämpfe waren auch weg. Dann kam böser Schwindel dazu und Hunger hatte ich auch überhaupt keinen. War noch feiern und auf dem Festival hab ich dann Hitzeanfälle bekommen. (Habe natürlich nichts alkoholisches getrunken, bin ja nich blöd) Die Kopfschmerzen machten mich schon so paranoid, dass ich an einen Hirntumor dachte.
Die Blasenentzündung war nach 3 Tagen Einnahme jedoch immer noch nicht weg, das Brennen war immer noch ab und an zu…mehr

 

Cotrimoxazol für Blasenentzündung mit Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Nierenschmerzen, Schlaflosigkeit

Dieses Medikament hat heftige Nebenwirkungen ausgelöst.Kopfschmerzen,Gliederschmerzen, Nierenschmerz und totale Schlaflosigkeit.Das Antibiotikum werde ich nie mehr einnehmen!mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Tavanic bei Blasenentzündung

 

Tavanic für Blasenentzündung mit Krämpfe, Muskelschmerzen, Sehnenschmerzen

nach kurzem Joggen traten heftige Krämpfe, Muskelschmerzen und Sehnenschmerzen auf, so daß ich mit einem Taxi wieder nach Hause fahren mußte.
Ich joggte nach 4 Tage nach der Beendigung der Einnahme. Die Krämpfe etc. traten nach 10 Min joggen auf
und sind nach weiteren 4 Tagen noch bemerkbar.
Ich kann jedem Sportler nur abraten dieses Medikament zu nehmen.Diese Nebenwirkung sind so deutlich
im Beipackzettler nicht beschrieben.
Carl Nappmehr

 

Levofloxacin für Blasenentzündung mit Allergische Reaktion

Ich habe eine Stunde nach der Einnahme extrem schlimme Nebenwirkungen und musste in die Notaufnahme. Es stellte sich eine starke allergische Reaktion heraus. Sie waren entsetzt, dass es verschrieben wurde, da dies seit 2012 nicht mehr gemacht werden darf. Nun gut..
Ich hatte taube Beine, kribbeln n Füßen und Händen, Schwindel, dicke Zunge, herzrasen, zu hoher Puls. Noch heute geht es mir nicht gut und ich warne vor dem Medikament. ,mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Cotrim forte ratiopharm 960mg bei Blasenentzündung

 

Cotrim forte ratiopharm 960mg für Blasenentzündung mit Müdigkeit, Kopfschmerzen, Nervosität, Appetitsverlust, Übelkeit, Bauchschmerzen, Hautausschlag, Schüttelfrost

Nach Einnahme der 2. Tablette fing es an mit Appetitlosigkeit, am 2. Tag kam Übelkeit, Nervosität und Hitzewellen dazu. Am 3. Tag Kopfschmerzen, starke Übelkeit. Die nächsten 2 Tage kamen abwechselnd Frieren und Schwitzen und Müdigkeit dazu. Nachdem ich die letzte Tablette genommen hatte, bekam ich einen leichten Ausschlag an den Armen, am nächsten Tag starke Bauchschmerzen. 3 Tage nach Absetzen der Tabletten litt ich immer noch unter Übelkeit, Appetitlosigkeit, Frieren-Schwitzen, und starker Müdigkeit.

Ich habe schon öfter (andere) Antibiotika genommen und kaum Nebenwirkungen gespürt. Was ich mit diesen Tabletten erlebt habe wünsche ich niemandem.
Ich werde diese Tabletten mit Sicherheit nie mehr nehmen und auch niemandem empfehlen.mehr

 

Cotrim forte ratiopharm 960mg für Blasenentzündung mit Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit, Übelkeit

Habe nach der ersten Tablette bereits stechende Kopfschmerzen mit anhaltender Übelkeit erlitten. Nicht vom Vorteil, wenn man schon Antibiotika gegen Blasenentzündung nimmt, weil man vir allem arbeiten will! Hatte mich extrem eingeschränkt bei der Arbeit! Hinzu kam totale Abgeschlagenheit. Nie wieder!mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Cipro-1A bei Blasenentzündung

 

Cipro für Blasenentzündung mit Unruhe, Erschöpfung, Kopfschmerzen, Benommenheit, Weinerlichkeit, Grippesymptome

habe das medikament zwecks bakterien im urin verschrieben bekommen. gleich nach der ersten tablette hatte ich innerliche unruhe danach totale erschöpfung. ab mittags sehr starke kopfschmerzen wie benommen.am frühen abend völlig weinerlich. nahm dann abends noch die zweite tabeltte konnte danach die ganze nacht nicht schlafen wie aufgeputscht und fühlte mich wie wenn ich eine starke erkältung bekäme. kopf unf gliederschmerzen und völlig kaputt. am nächsten morgen dann zum arzt. habe das medikament jetzt nach einem tag abgesetzt und versuche es so in den griff zu bekommen. nie weider dieses medikament.mehr

 

Cipro für Blasenentzündung mit keine Nebenwirkungen

Habe Cipro Basics 250ml gegen eine Blasenentzündung genommen.
Da sehr viele schlechte Erfahrungen bekannt sind, hatte ich Angst sie zu nehmen, hab es aber dann doch getan.
Ich hatte keinerlei Nebenwirkungen und es hat sehr schnell geholfen.mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Nitrofurantoin bei Blasenentzündung

 

nitrofurantoin für chron. Harnwegsinfektion mit Lungenfibrose

Nach der Entfernung einer Niere wegen eines fortgeschrittenen Nierenzellkarzinoms wurde mir Nitrofurantoin retard als Dauermedikation vom Urologen verordnet. Es erfolgte keinerlei Aufklärung über evtl. Nebenwirkungen, das Medikament war insoweit wirksam, als es meine verbliebene Niere vor Infektionen schützte.
Nach ca. 3 Jahren ergab die RöA Thorax den Verdacht von Lungenmetastasen, Biopsien bestätigten diese Diagnose aber nicht.Stattdessen habe ich eine Lungenfibrose, wahrscheinlich verursacht durch das Medikament Furantoin. Der Lungenfacharzt war entsetzt über die langjährige Verordnung, die von niemand, auch nicht vom Hausarzt, in Frage gestellt wurde. Nach 12 monatiger Behandlung mit Cortison und natürlich sofortigem Absetzen…mehr

 

nitrofurantoin für Blasenentzündung mit grippeähnliche Symptome, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Schüttelfrost

Aufgrund von immer wiederkehrenden Blasenentzündungen wurde mir das Medikament verschrieben. Am 2 Tag, grippeähnliche Symptome wie Kopf- und Gliederschmerzen, Müdigkeit und Schlappheit, dann nachts Schüttelfrost, am 5 Tag Arzneimittelfieber 1 Tag lang und punktuelle Einblutungen an den Füßen. Habe das Mittel nach 5 Tagen sofort abgesetzt. Gegen die Blaseninfektion hat es geholfen, aber durch das abrupte Absetzen nach 5 Tagen kam diese wieder.mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Uro-Vaxom bei Blasenentzündung

 

Uro-Vaxom für Blasenentzündung mit juckender Ausschlag

Seit meinem 60.Lebensjahr habe ich seit 2 3/4 Jahren immer wiederkehrende Blasenentzündungen durch E.Coli Bakterien. Die ständige Einnahme von Antibiotika war ich leid. Dann wurde mir durch eine Apothekerin Uro-Vaxom 6mg empfohlen. Es sei ein sehr altes Heilmittel, das heute leider in Vergessenheit geraten ist. 3-monatige Kur kostet € 90.-. Meine Urologin verschrieb es mir sofort. Zusätzlich und bis die Kur mit Uro-Vaxom angeschlagen hat, soll ich nach jedem GV noch das Medikament Nitroxolin forte einnehmen. Mache die Kur jetzt 30 Tage und hatte seither keine Beschwerden mehr. Vertragen habe ich Uro-Vaxom bisher sehr gut, nur dass ich an den Fingern der rechten Hand einen Nessel-Hautausschlag habe, der sehr juckt. Warum gerade die rechte…mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Cefuroxim bei Blasenentzündung

 

Cefuroxim für Blasenentzündung mit Nierenbeteiligung mit Stuhlerweichung

Ich habe gute Erfahrungen gemacht mit Cefuroxim.
Ich sollte eigentlich Levofloxacin bekommen, da hatte ich aber zu viel von der Sehnen-Problematik gehört. Habe dann recherchiert, bin auf C. gestoßen, und auf meine Bitte hat es der Urologe dann verschrieben, mit der Bemerkung: "das ist aber nicht optimal!".
Die Entzündung rührte von einem Blasenkatheter her. Habe sechs Tage lang Cefuroxim 250mg 1-0-1 genommen, nach Mahlzeiten. Die heftigen Symptome klangen rasch ab. Weil der Katheter zunächst drinnen blieb, kamen sie aber nach Absetzen wieder.
Auf mein Drängen, gegen die Empfehlung des Urologen wurde mir der Katheter dann entfernt.
Ich habe dann noch mal sechs Tage lang 500mg 1-0-1 genommen. Wieder verschwanden die Symptome rasch -…mehr

 

Cefuroxim für Akute Zystitis mit Übelkeit, Magenbeschwerden, Sodbrennen, Durchfall

seit ich diese Tabletten genommen habe, ist mir übel u,habe starke Magenbeschwerden und Sodbrennen ohne Ende.
Ferner kamen noch Durchfall hinzu und werde dieses Mittel nie wieder nehme.mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Nifurantin bei Blasenentzündung

 

Nifurantin für Blasenentzündung mit keine Nebenwirkungen

Habe seit meiner Jugend dieses Mittel stets bei Blasenentzündungen bekommen, schnelle Wirkung, insbesondere lässt der Schmerz schon nach einer Tablette erheblich nach. Ich hatte nie Nebenwirkungen so wie bei anderen Antibiotika. Es ist mein Mittel erster Wahl seit über 30 Jahren und wird auch durch meinen HA sehr gut beurteilt, da es weniger Nebenwirkungen als andere Mittel hat. Laut seiner Aussage wurde es sogar prophylaktisch bei Dialyse- Patienten eingesetzt. Wenn Bakterien in Folge von Nifurantin absterben, dann können Bakteriengifte für vermeintliche Nebenwirkungen gehalten werden.mehr

 

Nifurantin 100mg für Blasenentzündung mit Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen, Taubheitsgefühl

Beschwerden am zweiten Tag verschwunden. Enorme Nebenwirkungen
Am dritten Tag abgesetztmehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Amoxicillin bei Blasenentzündung

 

Amoxicillin für Blasenentzündung mit Juckreiz, Hautausschlag, Allergische Hautreaktion

Habe Amoxicillin wegen einer Blasenentzündung bekommen, da der Verdacht auf eine Schwangerschaft bestand und man aufgrund dessen unbedenklich dieses Antibiotikum verschreiben könne.
Habe es nach einer Woche angesetzt und 2 Tage, danach morgens zuerst Juckreiz am Fußgelenk bekommen.

Abends waren dann mein Bauch, meine Innenseiten von den Oberarmen, meine Oberschenkel und meine Arme und generell alle Stellen am Körper, an denen die Haut dünner ist von fürchterlich juckenden, roten Pusteln übersät. Unter den Füßen juckte es genauso unerträglich , wie an den Handinnenflächen.

Habe nicht eine eine Sekunde schlafen können, mein ganzer Körper sogar die Kopfhaut haben wie Hölle gejuckt, konnte es nicht aushalten ohne Kratzen. Selbst der…mehr

 

Amoxicillin für Blasenentzündung mit Allergische Hautreaktion

Allergische Reaktion mit Hautausschlag in deren Folge eine Cortison-Behandlung nötig warmehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Monuril bei Blasenentzündung

 

Monuril 3000 für Blasenentzündung mit Asthma, Übelkeit, Erbrechen, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Missempfindungen

Das Medikament hat einen angenehmen Geschmack und ist leicht anzuwenden. Meine Beschwerden waren schon am nächsten Morgen besser.
Nehmen würde ich es nie wieder. Ca. 2 Stunden nach der Einnahme bekam ich Asthma, Schüttelfrost, Übelkeit, Erbrechen und unangenehme Empfindungen in den Händen, dazu Kopfschmerzen. Auch 2 Tage nach der Einnahme geht es mir nicht besser, nur der Schüttelfrost ist weg (dafür ist mir nur abwechselnd kalt und heiß). Kann kein Essen bei mir behalten und fühle mich wie erschlagen.mehr

 

Monuril 3000 Granulat für blaseninfekt mit keine Nebenwirkungen

Nachdem ich jedes Jahr mal wieder mit einer blasenentzündung zu kämpfen habe, wurde mir dieses mal dieses medikament für die reiseapotheke verordnet und es hat im bali-urlaub sofort gewirkt. innerhalb von 16 stunden waren alle beschwerden weg und ich hatte keinerlei nebenwirkungen!!mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Ciprobeta bei Blasenentzündung

 

Ciprobeta für Blasenentzündung mit Depressive Verstimmungen, Herzrasen

Patient: männlich, Anfang 40, ca. 100 kg

Die erste Anwendung über 10 Tage führte relativ schnell zu einem abklingen der Blasenentzündung und der Entzündung in angrenzenden Bereichen. Leider nicht vollständig, sodass nach 3 Wochen eine weitere Behandlung mit Ciprobeta, für 20 Tage notwendig war. Endlich nach über 4 Monaten beschwerdefrei.
Die Wirksamkeit ist aus meiner Sicht zufriedenstellend.

Leider sind es die Nebenwirkungen nicht. Nach der Ersteinnahme kam es zu Herzrasen und einer massiven emotionalen Verschlechterung.
Eine weitere Nebenwirkung ist eine Depression (Unruhezustände, leere Hektik, rast-und ruhelos, Grübbeln, Denkblockaden, emotionale Überforderung ), diese kann ursächlich auch im Zusammenhang mit einer…mehr

 

Ciprobeta für Blasenentzündung mit Durchfall, Muskelkrämpfe, Sehnenschmerzen, Gelenkbeschwerden

Direkt nach der ersten Einnahme (Ciprobeta 250 mg) Durchfall und beginnende Schmerzen an den Achillessehnen. Nach der zweiten Einnahme traten nachts Muskelkrämpfe an Zehen, Waden, Oberschenkeln auf. Starke Schmerzen an Spann und Ferse. Einnahme wurde sofort eingestellt. Jetzt, nach 3 Tagen, immer noch starke "Spannungen" in Sehnen und Muskeln. Zusätzlich sind Fingergelenke geschwollen und schwer zu bewegen.mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Norfloxacin bei Blasenentzündung

 

Norfloxacin für Blasenentzündung mit keine Nebenwirkungen

Ich habe seit Jahren immer wiederkehrende Blasenentzündungen. Meistens, wenn ich gerade emotionale Stress habe (Ärger in Beziehung, in der Arbeit, etc). Letztes Jahr musste ich drei Tage ins KH, weil es mich mitten in der Nacht richitg böse erwischt hat.7
Norfloxacin habe ich immer zu Hause (im Ausland relativ einfach zu bekommen in der Apotheke, ohne Rezept) und ich nehme es sofort, nach den ersten Symptomen. Es ist sehr gut verträglich und ich habe gar kein Problem. Nur, die Wirkung scheint, etwas nach zu lassen in letzter Zeitmehr

 

Norfloxacin für Blasenentzündung mit Gelenkschmerzen

Habe schon öfter Blasenentzündungen gehabt.
Habe direkt nach der Einnahme Monate Schmerzen in den Gelenken verspürt. bin zum Orthop. er konnte nichts feststellen. Konnte nicht rechts und auch nicht links schlafen, bin immer wieder von den Schmerzen wach geworden. Konnte mir die Schmerzen nicht
erklären bis ich einen Artikel in der Super illu über die Gruppe der Gyrasehemmer und die Nebenwirkungen. Jetzt weiss ich auch woher die Schmerzen kamen.
Jetzt nach einem 3/4 Jahr kann ich wieder längere Zeit auf der Seite liegen.mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Ofloxacin bei Blasenentzündung

 

ofloxacin für Blasenentzündung mit Sehnenschmerzen

Habe 2009 Ofloxacin bekommen und schon am 2 Tag nach der ersten Einnahme Schmerzen im Ellenbogen bekommen. Dann kamen die Daumengelenke/Sehnen dazu und 3 Wochen nach der letzten Einnahme bekam ich massive Schmerzen in beiden Archillessehnen.Ich konnte nicht Treppen steigen und nur unter starken Schmerzen laufen. Die Archillessehnen bekam ich durch Ruhigstellung und dann tragen von Hackenschuhen in den Griff.
Bis bis heute 2012 habe ich kaum noch Schmerzen in den Archillessehnen, aber Ellenbogen und beide Knie sind weiterhin betroffen. Vor allem bei Mehrbelastung wie Treppensteigen mit schweren Einkaufstaschen oder einfach nur wenn ich meine Beine längere Zeit beim sitzen übereinander schlage. Dann merke ich das die Sehne die das Knie…mehr

 

ofloxacin für Blasenentzündung mit Gelenkschmerzen, Wadenschmerzen, Mundtrockenheit, Müdigkeit

Nehme das Antibiotika jetzt den dritten Tag. Die Beschwerden der Blasenentzündung waren schon nach der ersten Einnahme erträglich und fast weg. Allerdings plagen mich seit der Einnahme Waden und Fußschmerzen. Und seit Tag drei Schmerzen in den Fingergelenken. Mundtrockenheit und Müdigkeit kommen noch dazu.mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Angocin N bei Blasenentzündung

 

Angocin N für Blasenentzündung mit Blähungen

Ich bin eine jener Frauen, die leider häufig mit Blasenentzündungen zu kämpfen hat. Inzwischen ist die Erkrankung bei mir zwar nicht mehr chronisch, aber sie tritt doch leider immer wieder auf. Das letzte Mal empfahl mir ein Urologe Angocin N anstelle (!) von klassischen Antibiotika. Nachdem ich dessen nutzen auch noch einmal bei und mit meiner Hausärztin abgeklärt hatte, beschloss ich es damit auf einen Versuch ankommen zu lassen. Ich nahm in den ersten 3 Tagen alle 3 Stunden 6 Tabletten, damit war bereits Schmerz und Brennen, sowie der häufige Drang Wasser zu lassen, weg. Dennoch nahm ich das Medikament danach noch weitere 2 Tage wie vorgeschrieben ein und siehe da auch die Nachuntersuchung fiel positiv, nämlich negativ, aus. Von…mehr

 

Angocin N für Blasenentzündung mit keine Nebenwirkungen

Seit Jahren leide ich jetzt unter chronischen Blasenentzündungen wie so viele. Ich habe schon zig Antibiotika nehmen müssen und sie jedes Mal nicht besonders gut vertragen. Bei mir kommen die Blasenentzündungen eigentlich immer nach dem Geschlechtsverkehr. Jetzt nehme ich jedes Mal danach vorbeugend Angocin und bekomme gar nichts mehr.
Ich vertrage das Medikament sehr gut, da es nur aus den pflanzlichen Wirkstoffen Kapuzinerkresse und Meerrettich besteht. Die darin enthaltenen Senföle bekämpfen die Bakterien effektiv und ohne große Nebenwirkungen.

Ich bin wirklich dankbar dafür ein so gut wirkendes, verträgliches und den Körper schonendes Medikament gefunden zu haben. Dafür würde ich so gut wie jeden Preis bezahlen.

Kann es…mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Fosfomycin bei Blasenentzündung

 

Fosfomycin für Blasenentzündung mit keine Nebenwirkungen

Ich habe das Medikament mit dem Wirkstoff Fosfomycin gegen eine akute Blasenentzündung verschrieben bekommen. Die Einnahme war sehr einfach und die Lösung mit dem Pulver schmeckte nach verdünntem Orangensaft. Mein Arzt hatte die Einnahme vor dem Einschlafen empfohlen. In den Folgestunden und am Folgetag verbesserten sich die Symptome (u. a. Schmerzen beim Wasserlassen). Weitere Nebenwirkungen sind nicht aufgetreten.mehr

 

Fosfomycin 3000mg für Blasenentzündung mit keine Nebenwirkungen

Habe das Granulat zum ersten Mal verschrieben bekommen.
Sonst immer cotrim oder cipro.
Die Einnahme ist in der Tat einfach und angenhem, jedoch vermisse ich die Wirksamkeit!
Es ist besser geworden, aber weg sind die Beschwerden nicht!
Zusätzlich sehe schwammig, wie ich mich verhalten soll.. klar nicht zu viel Trinken... aber keinerlei Info dafrüber wie lange es dauert, bis die Beschwerden weg sind. ob die Behandlung dann auch zu 100% wirksam War, merkt man denke ich auch erst im Nachhinein.
Alles in Allem, bin ich sehr skeptisch.mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Perison bei Blasenentzündung

 

Perison für Blasenentzündung mit Schmerzen an der Injektionsstelle, Abgeschlagenheit

Ich hatte über Monate hinweg ständig Blasenentzündungen, was meine Lebensqualität stark eingeschränkt hat. Also empfahl mir meine Frauenärztin diese Impfung.
Die Impfungen selbst habe ich nicht sehr gut vertragen. Mein Arm tat mehrere Tage so weh, dass ich nicht darauf liegen konnte. Am ersten Tag nach der Impfung fühlte ich mich jedes Mal fix und fertig, wie bei einer Grippe.
Aber die Impfung hat richtig gut gewirkt. Keine einzige Blasenentzündung für 11 Monate! Hinzu kam natürlich noch ein gewisser Placebo-Effekt, weil ich nicht mehr ständig beim kleinsten Ziehen Angst vor einer neuen Entzündung bekam ;)
Nach 11 Monaten meldete sich meine Blase zum ersten Mal wieder, aber jetzt habe ich die Auffrischimpfung bekommen. Selbe…mehr

 

Perison für Blasenentzündung mit grippeähnliche Symptome, Müdigkeit, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Schmerzen an der Injektionsstelle

Bei jeder Impfung bekomme ich einige Stunden später Grippe-ähnliche Beschwerden, wie Kopf- und Gliederschmerzen, Müdigkeit, leichte Übelkeit und Appetitlosigkeit und nätürlich Schmerzen an der Einstichstelle, die auch einige Tage anhalten. Der Arm ist eigentlich nicht wirklich zu gebrauchen füt ca. 3 Tage. Man kann mit rechtzeitigem und anhaltendem Kühlen diese Reaktion vermindern.
Aber es wirkt, also nehme ich das in Kauf.mehr

Weitere Bezeichnungen, die zu Blasenentzündung gruppiert wurden

akute Blasenentzündung, akute Blasenentzündung, akute Blasenentzündungen, akute Cystitis, Akute Zystitis, angebliche Blasenentzündung, asymptomatische Blasenentzündung, Auffrischung für die Blasenentzündung, über Jahre andauernde Blasenentzündungen, bakt. Blasenentzündung

Klassifikation nach ICD-10

N30.-Zystitis

Benutzer mit Erfahrungen

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

alle 286 Benutzer zu Blasenentzündung

Empfohlene Ärzte für Blasenentzündung

Frauenarzt (Gynäkologe)
  • Roland Zimmer
    Roland Zimmer
    (32 Bewertungen)
  • Dr. med. Wolfgang Hirsch
    Dr. med. Wolfgang Hirsch
    (12 Bewertungen)
Arzt für Heilpraktiker (sonstige)
  • Eva Schmidt-Sibeth
    Eva Schmidt-Sibeth
    (1 Bewertung)
  • Marco-A. Thuma
    Marco-A. Thuma
    (0 Bewertungen)
Infektiologe
  • Dr. Pavel Khaykin
    Dr. Pavel Khaykin
    (12 Bewertungen)
  • Dr. med. Gordon Weinberg
    Dr. med. Gordon Weinberg
    (3 Bewertungen)
Arzt für Naturheilverfahren
  • Peter Opala
    Peter Opala
    (2 Bewertungen)
  • Dr. Ralf Heinrich
    Dr. Ralf Heinrich
    (1 Bewertung)
Urologe
  • Dr. med. Eckehard Spremberg
    Dr. med. Eckehard Spremberg
    (3 Bewertungen)
  • Dr. med. Karin Schilli
    (1 Bewertung)

Blasenentzündung Krankheit / Anwendungsgebiet - Wissen

Was ist eine Blasenentzündung


Blasenentzündung

Bei der Blasenentzündung handelt es sich in der Regel um eine bakterielle Infektion der Blase und der unteren Harnwege. Ein Blasenkatheter oder Fehlbildungen der Harnwege und ein veränderter Hormonspiegel während der Schwangerschaft und in den Wechseljahren begünstigen die Entstehung einer Blasenentzündung. Übertriebene Intimhygiene oder mangelnde Analhygiene können ebenfalls zum Aufkommen einer Blasenentzündung beitragen.

Man unterscheidet die reine Blasenentzündung oder Zystitis von einer Harnwegsentzündung, bei der alle ableitenden Harnwege (Harnröhre, Blase, Harnleiter und Nierenbecken) betroffen sind.

Unsere Harnblase


Unsere Blase ist ein muskulöses Hohlorgan, das im Inneren mit einer Schleimhaut ausgekleidet ist. In der Blase wird der von den Nieren produzierte Urin gesammelt, um dann über die Harnröhre ausgeschieden zu werden.

Die Blase liegt oberhalb der Beckenbodenmuskulatur direkt hinter dem Schambein: vor Gebärmutter und Scheidenausgang bei der Frau, beim Mann vor dem Enddarm.

Die beiden von den Nieren kommenden Harnleiter münden schräg in die Blasenwand. So wird verhindert, dass der Urin in die Harnleiter zurück fließt. Der von den Nieren ständig produzierte Urin tröpfelt ununterbrochen in die Blase. Sie kann sich ähnlich wie ein Luftballon ausdehnen und bis zu 800 ml Urin speichern. Harndrang verspüren wir aber schon ab 250 ml. Den Verschluss der Blase sichern Muskelschichten: ein innerer und ein äußerer Schließmuskel an der Stelle, an der die Blase in die Harnröhre übergeht. Das Zusammenspiel der beiden Muskelgruppen wird automatisch vom zentralen Nervensystem gesteuert.

Blasenentzündung Komplikationen


Treten nach der ersten Behandlung der Blasenentzündung innerhalb von zwei Wochen erneut Beschwerden auf, bezeichnet man das als Relapse. Dann hat die Behandlung die Erreger noch nicht vollständig beseitigt.

Treten die Beschwerden erst nach mehr als zwei Wochen erneut auf, ist eine neue Infektion der Grund. Man bezeichnet die Blasenentzündung dann als rezidiv. Die neue Infektion kann aber durchaus von den gleichen Erregern wie die der ersten Blasenentzündung ausgelöst werden.

Wandern die Keime über die Harnleiter bis in die Niere, können sie dort eine Nierenbeckenentzündung (Pyelonephritis) verursachen. Die Nierenbeckenentzündung verursacht hohes Fieber, im schlimmsten Fall eine lebensbedrohliche Blutvergiftung (Sepsis) und Nierenversagen.

Vorsicht ist in der Schwangerschaft geboten, denn die Erreger der Blasenentzündung infizieren hier leichter die Nieren. Auch drohen Früh- oder Fehlgeburten.

Wenn sich keine Erreger der Blasenentzündung im Urin nachweisen lassen, das Beschwerdebild mit häufigem Harndrang bei kleinen Urinmengen, teilweise Schmerzen beim Wasserlassen oder Inkontinenz immer wieder vorkommt, spricht man von einer Reizblase.

Eine interstitielle Zystitis ist eine sehr schmerzhafte chronische Blasenentzündung, bei der sich keine Erreger nachweisen lassen. Behandelt wird sie mit Schmerzmitteln oder Antidepressiva. Auch können Medikamente unter Narkose in die Blase eingeführt werden. Bleiben die Behandlungen erfolglos, kann sich durch die chronischen Entzündungen eine Schrumpfblase entwickeln. Dann ist eine operative Entfernung der Harnblase oft unumgänglich.

Beim Mann tritt eine Blasenentzündung fast immer zusammen mit einer Entzündung der Prostata auf oder die Prostataentzündung löst die Blasenentzündung aus.

Blasenentzündung Ursachen


Blasenentzündung

Auslöser der Beschwerden ist bei einer Blasenentzündung in den meisten Fällen eine Infektion mit Escherichia coli-Bakterien. Sie sind normalerweise Teil der natürlichen Darmflora. Gelangen sie in die Harnröhre, besiedeln sie dort die Schleimhaut und wandern weiter bis zur Blase. Sie können im schlimmsten Fall bis zu den Nieren aufsteigen und dort eine bakterielle Infektion des Nierenbeckens (Pyelonephritis) hervorrufen. Auch andere Bakterien wie Staphylococcus saprophyticus, Klebsiellen oder Proteus mirabilis können eine Blasenentzündung auslösen.

Die Ursache dafür, dass Frauen weitaus häufiger an einer Blasenentzündung leiden als Männer, liegt an ihrer erheblich kürzeren Harnröhre. Denn die weibliche Harnröhre misst nur 4 cm, die männliche hat eine Länge von rund 20 cm. Dieser kürzere Weg erleichtert den Bakterien das Aufsteigen in die Blase. Zusätzlich ist für Bakterien der Eingang der Harnröhre, der bei Frauen in unmittelbarer Nähe zum Analbereich liegt, leichter zu erreichen.

Eine Auskühlung durch das Tragen nasser Badekleidung begünstigt die Entstehung einer Blasenentzündung. Jedoch kann man sich die Blase selbst nicht verkühlen. Lokale Kälte schwächt bestimmte Abwehrfunktionen der Blasen-Schleimhaut und Erreger können sich somit leichter ausbreiten. Außerdem regt das feuchtwarme Milieu, das nasse Badesachen hervorruft, die Vermehrung der Keime an.

Eine Blasenentzündung kann auch durch Geschlechtsverkehr ausgelöst werden. Wenn Bakterien aus dem Intimbereich nicht rechtzeitig ausgespült werden, in die nahe gelegene Harnröhre wandern und sich in der Blase vermehren, rufen sie eine Entzündung der Blasenschleimhaut hervor.

Auch während der Wechseljahre sind Frauen anfälliger für eine Harnwegsinfektion, da durch die verminderte Östrogenproduktion die Schleimhäute in Harnröhre und Blase verletzlicher sind. Außerdem kann das veränderte Scheidenmilieu die Bakterien nicht mehr wirkungsvoll bekämpfen.

Die vaginale Bakterienflora kann auch durch eine übertriebene Intimhygiene gestört werden. Denn das kurbelt die Ausbreitung von Krankheitserregern noch zusätzlich an.

Mangelnde Analhygiene und falsche Putztechnik erleichtern den Erregern den Zugang zur Harnröhre. Wenn nach dem Toilettengang von hinten nach vorne gewischt wird, gelangen die Darmbakterien ganz leicht dorthin, wo sie nicht hingehören.

Angeborene Fehlbildungen der Harnwege begünstigen ebenfalls Infektionen, da der gestaute Urin eine ungestörte Vermehrung der Keime fördert.

Außerdem können Stoffwechselerkrankungen das Risiko für eine Blasenentzündung erhöhen. Beispielsweise bietet der zuckerhaltige Urin bei schlecht eingestelltem Diabetes mellitus den Bakterien einen idealen Nährboden.

Ein Blasendauerkatheter, ein geschwächtes Immunsystem durch andere Infektionen oder ein Strahlentherapie bieten Infektionen mit Keimen, die eine Blasenentzündung auslösen, ein breites Angriffsfeld.

Blasenentzündung Symptome


Blasenentzündung

Die Beschwerden bei einer Blasenentzündung sind sehr unangenehm und können das Wohlbefinden stark beeinträchtigen. Die häufigsten Symptome einer Blasenentzündung sind:

  • starke Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen
  • Gefühl eines permanenten Harndrangs
  • Verkrampfungen der Blasenmuskulatur
  • kleine Harnmengen, unter Umständen mit sichtbaren oder unsichtbaren Anteilen von Blut aus den Schleimhäuten
  • Inkontinenz

Auf eine Harnwegsentzündung, bei der alle ableitenden Harnwege (Harnröhre, Blase, Harnleiter und Nierenbecken) betroffen sind, deuten Fieber sowie Schmerzen in Rücken und vom Bauchnabel bis zu den Lendenwirbeln hin.

Manchmal werden im Urin aber auch Entzündungszeichen festgestellt, ohne dass Symptome einer Blasenentzündung auftreten. Dann sollte der Urin nach ein bis zwei Wochen erneut kontrolliert werden.

Blasenentzündung Diagnose


Blasenentzündung

An erster Stelle steht bei der Diagnose der Blasenentzündung die Untersuchung des Urins. Vor Abgabe der Urinprobe sollten Sie Ihren Intimbereich gereinigt haben. Fangen Sie nicht die ersten Tropfen zu Beginn der Blasenentleerung auf, sondern halten Sie den Becher erst nach einigen Sekunden unter den Strahl. In dem so gewonnenen Mittelstrahlurin wird mit Teststreifen nach bestimmten Stoffen gesucht. Mit einer Farbveränderung zeigen die Teststreifen an, ob weiße Blutkörperchen als Entzündungszeichen vorhanden sind und ob im Urin Nitrit vorkommt. Nitrit ist ein Stoffwechselprodukt von Bakterien und zeigt somit an, dass sich Keime im Harntrakt befinden.

Im Anschluss kann der Urin mikroskopisch im Labor untersucht werden, wobei die Anzahl und die Art der Erreger bestimmt wird. Erst wenn mehr als 100.000 Keime pro ml Urin vorhanden sind, gilt dies als Hinweis auf eine Harnwegsinfektion. Um die Art der Erreger nachzuweisen, werden im Labor Kulturen angelegt. Hierbei wachsen und vermehren sich Bakterien in bzw. auf entsprechenden Nährboden, so dass ihre Art dadurch genau bestimmt werden kann. Der Arzt erhält das Ergebnis jedoch erst nach zwei Tagen, daher wird er Ihnen schon vorher ein gängiges Antibiotikum gegen Blasenentzündung verabreichen. Schlägt dieses nicht an, kann der Laborbefund dabei helfen, die Therapie entsprechend der Bakterienart anzupassen.

Da schwangere Frauen besonders anfällig für Blasenentzündungen sind und diese schwerwiegende Folgen für Mutter und Kind haben können, wird der Urin im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft unter anderem auf Anzeichen einer Blasenentzündung untersucht.

Eine Ultraschalluntersuchung der Harnwege ist nur bei ständig wiederkehrenden Blasenentzündungen sowie sehr komplizierten Harnwegsentzündungen notwendig. Ultraschall zeigt Veränderungen an Harnwegen und Nieren an, ob die Prostata vergrößert ist oder ob eventuell Blasensteine vorliegen.

Blasensteine sind Harnsteine, die sich in der Niere bilden und in der Harnblase ablagern. Der Grund dafür ist unter anderem ein übermäßiger Genuss von Lebensmitteln, die viel Oxalsäure enthalten (Rhabarber, Spinat, Mangold, Rote Rüben, Schokolade). Blasensteine bestehen in den meisten Fällen aus Kalziumoxalat und werden normalerweise mit dem Urin ausgeschieden. Bemerkbar machen sich Harnsteine durch Wasserlassen mit wiederholtem Abbruch des Harnstrahls, Schmerzen beim Wasserlassen und Blut im Urin. Müssen sie entfernt werden, wendet der Arzt die sogenannte extrakorporale Stoßwellenlithotripsie (ESWL) an. Hierbei zertrümmern Stoßwellen die Blasensteine von außen, so dass sie mit dem Urin ausgeschieden werden können.

Bei der sogenannten Restharnbestimmung wird nach Entleerungsstörungen der Blase gesucht. Dazu entleeren Sie die Blase vollständig. Danach prüft der Arzt mit Ultraschall, ob und wie viel Harn sich noch in der Blase befindet. Überschreitet der Wert ein bestimmtes Volumen, liegt eine Entleerungsstörung vor. Jetzt kommen aufwändigere Untersuchungen beim Urologen auf Sie zu.

Bei der Harnflussmessung (Uroflowmetrie) prüft der Arzt während der Blasenentleerung in ein bestimmtes Gerät, ob Urin in die Harnleiter zurück fließt, wie viel Urin pro Sekunde fließt, wie lange die Blasenentleerung dauert, wie viel Urin insgesamt abgegeben wird und mehr. Aus allen ermittelten Werten wird eine sogenannte Flusskurve erstellt. Diese zeigt bei bestimmten Blasen-Erkrankungen einen typischen Verlauf.

Beim Miktionszystogramm bekommen Sie Kontrastmittel durch die Harnröhre in die Blase gespritzt. Auf Röntgenbildern kann der Arzt dann sehen, wie sich die Blase entleert.

Die Blasenspiegelung (Zystoskopie) ist nötig, wenn der Verdacht auf einen Tumor besteht und alle vorangegangenen Untersuchungen kein befriedigendes Ergebnis brachten. Bei der Blasenspiegelung führt der Arzt ein Endoskop durch die Harnröhre in die Blase ein. Durch die Optik am Gerät kann der Arzt die Blase von innen betrachten und Entzündungen sowie Tumore sehen.

Blasenentzündung Therapie


Blasenentzündung

Da es sich bei der Blasenentzündung in den meisten Fällen um eine bakterielle Infektion handelt, kommen bei der Therapie Antibiotika zum Einsatz. Daneben können Schmerzmittel das Brennen beim Wasserlassen dämpfen und krampflösende Mittel das Bauchweh lindern. Homöopathie kann die Therapie wirkungsvoll unterstützen. Wichtig bei einer Blasenentzündung ist auch, viel zu trinken und bestimmte Hygienemaßnahmen zu beachten.

Tritt die Blasenentzündung vermehrt nach den Wechseljahren auf, kann eine Behandlung mit Östrogenpräparaten helfen. Denn der durch die Wechseljahre ausgelöste Östrogenmangel macht die Schleimhäute empfindlicher für Bakterien. In der Regel werden östrogenhaltige Cremes im Bereich der vorderen Scheidewand und Harnröhre eingesetzt.

Antibiotika


Behandelt wird eine Blasenentzündung mit Antibiotika. Meist wird ein genauer Erregernachweis nicht abgewartet, da in der Mehrzahl der Fälle Antibiotika mit den Wirkstoffen Trimethoprim-Sulfamethoxazol, Flourchinolone, Ciprofloxacin oder β-Lactam-Antibiotika wirksam sind. Die Antibiotikatherapie muss über mehrere Tage bis zum Ender der Behandlung durchgeführt werden, um eine Resistenzentwicklung der Keime sicher zu verhindern.

Homöopathie


Eine akute Blasenentzündung lässt sich sehr gut mit Homöopathie behandeln. Ein naturheilkundlich tätiger Arzt oder Heilpraktiker berät Sie über Potenzierung und Menge des zu Ihren Beschwerden passenden Mittels.

Aconitum napellus (Blauer Eisenhut): Dieses Mittel wird eingesetzt, wenn Ihre Blasenentzündung die Folge vom Sitzen auf kalten Flächen oder von kaltem trockenen Wind ist. Sie haben heftige, schneidende, reißende Schmerzen in der Blase und beim Wasserlassen.

Arnica montana (Bergwohlverleih): Îst die Blase infolge eines Blasenkatheters entzündet, fühlt sie sich wund an, ist das Wasserlassen schmerzhaft und der Urin rötlich verfärbt, hilft Arnika therapiegestützt.

Belladonna (Tollkirsche): Wenn Sie stark erhitzt waren und danach unterkühlt (zum Beispiel nach dem Baden und dem Trocknen lassen der Badekleidung auf der Haut), wenn Ihnen heiß und kalt zugleich ist, Sie heftige, brennende Schmerzen in der Blase haben, aber gleichzeitig auch anhaltenden, starken und schmerzhaften Harndrang, wenn Ihre Blase sehr druck- und berührungsempfindlich ist, kann Belladonna Abhilfe schaffen.

Dulcamara (Bittersüß): Ist die Blasenentzündung die Folge von feuchtkaltem Wetter, waren Sie durchnässt und haben Sie sich unterkühlt und schmerzt die Blase, das Wasserlassen und der Harndrang, kann Dulcamara Abhilfe schaffen.

Mercurius corrosivus (Quecksilber(II)-chlorid): Kann therapiegestützt auch neben dem verordneten Antibiotikum eingesetzt werden, wenn die Blasenentzündung starke, brennende Schmerzen beim Wasserlassen verursacht und anhaltender, heftiger und schmerzhafter Harndrang besteht sowie wenn der Urin schleimig, auch blutig ist und nur tropfenweise abgegeben werden kann.

Sarsaparilla (Stechwinde): Dieses Mittel kann eingesetzt werden, wenn die heftigen, krampfartigen Schmerzen im Blasenbereich mit einem starken Harndrang einhergehen und das Wasserlassen so sehr brennt, dass es fast nur im Stehen möglich ist. Danach verspüren Sie allerdings sofort wieder heftigen Harndrang.

Staphisagria (Stephanskörner): Tritt die Blasenentzündung nach dem Geschlechtsverkehr auf und strahlen die Schmerzen in den gesamten Unterbauch hinein, ist das Wasserlassen schmerzhaft und kommen dabei nur kleine Mengen Urin, kann dieses Mittel helfen.

Auch bei einer chronischen Blasenentzündung können homöopathische Mittel therapiegestützt helfen.

Acidum nitricum (Salpetersäure): Ist der Urin dunkel oder sogar blutig und geht das Wasserlassen mit brennenden oder stechenden Schmerzen einher, kann dieses Mittel die herkömmliche Therapie unterstützen.

Chimaphila umbellata (Wintergrün): Wenn sie ständig Wasserlassen müssen und kommt trotz des großen Harndrangs nur ein dünner Urinstrahl, der auch noch schleimig-eitrige Bestandteile oder Blut enthält, wirkt Wintergrün therapiebegleitend.

Pulsatilla pratensis (Küchenschelle): Leiden Sie aufgrund von hormonellen Schwankungen, Unterkühlung und Nässe immer wieder unter einer Blasenentzündung und verlieren Sie beim Husten, Niesen oder Lachen Urin, können Sie die herkömmliche Therapie mit Pulsatilla unterstützen.

Thuja occidentalis (Lebensbaum): Schmerzt das Wasserlassen besonders gegen Ende der Blasenentleerung und haben Sie das Gefühl, als ob Urin zurückbliebe, können Sie neben der schulmedizinischen Therapie zu diesem Mittel greifen.

Allgemeine Tipps


Um die Erreger aus der Blase zu spülen ist es besonders wichtig, ausreichend zu trinken. Mindestens 2 Liter täglich sollten es schon sein. Gut geeignet sind stilles, raumtemperiertes Wasser oder Kräutertees (Nieren- und Blasentees). Kräutertees wirken harntreibend und entzündungshemmend. Bewährte Kräuter bei Blasenentzündung sind: Birkenblätter, Goldrutenkraut, Schachtelhalm, Bärentraubenblätter und Brennnessel.

Eine Wärmflasche entspannt die verkrampfte Muskulatur. Generell sollte der Unterleib warm gehalten werden, zum Beispiel mit Decken. Das vermeidet eine Auskühlung, die das Immunsystem noch mehr belasten würde.

Blasenentzündung vorbeugen


Blasenentzündung

Sie können bereits mit einfachsten Mitteln einer Blasenentzündung wirkungsvoll vorbeugen.

  • Bei der Analhygiene sollten Sie darauf achten, immer von vorne nach hinten zu wischen. So vermeiden Sie, dass die Erreger aus dem Magen-Darm-Trakt leichten Zugang zur Harnröhre haben
  • Möglichst vor und nach dem Sex sollten Sie die Blase entleeren. Keime, die zur Infektion führen, werden auf diese Weise einfach ausgespült
  • Bitte keine übertriebene Intimhygiene, denn das zerstört die natürliche Scheidenflora und begünstigt somit die Ausbreitung von Bakterien, die Blasenentzündung auslösen. Am besten reinigen Sie den Schambereich nur mit warmem Wasser und nicht ständig mit Seife.
  • Reichlich trinken (Wasser, Tee), denn das erhöht die Ausscheidungsmenge der Nieren. Durch die erhöhte Flüssigkeitszufuhr werden die Harnwege kräftig durchgespült und Bakterien haben es schwer, sich auszubreiten
  • Regelmäßig zur Toilette gehen und nicht erst, wenn die Blase prall gefüllt ist. Regelmäßiges und vollständiges Entleeren der Blase verhindert, dass eventuell vorhandene Erreger sich einnisten
  • Unterwäsche bei 60°C waschen. Das tötet die meisten Keime ab und verhindert eine erneute Ansteckung
  • Unterkühlung vorbeugen, denn die schwächt das Immunsystem. Außerdem fühlen sich Bakterien in dem feuchtwarmen Klima sehr wohl. Nasse Badeanzüge nach dem Schwimmen daher unbedingt ausziehen
  • Halten Sie sich warm. Setzen Sie sich nicht auf kalte Untergründe und ziehen Sie sich bei entsprechenden Temperaturen warm an

Blasenentzündung Prognose


Eine Blasenentzündung lässt sich in der Regel gut behandeln. Wenn Sie schon einmal eine Blasenentzündung gehabt haben, dann erkennen Sie die ersten Anzeichen meistens schon frühzeitig und können sich mit Kräutertees und Homöopathie behelfen. Bei rechtzeitiger Therapie bessern sich die Beschwerden einer Blasenentzündung meistens schnell und es treten keine Komplikationen auf.

Unbehandelt besteht bei einer Blasenentzündung jedoch die Gefahr, dass sie chronisch wird und dass sich eine Nierenbeckenentzündung entwickelt. Daher: Gehen Sie lieber einmal zu viel als zu wenig zum Arzt. Generell sollten Sie, wenn sich nach drei Tagen der Selbstmedikation die Beschwerden nicht gebessert haben, einen Arzt aufsuchen.

Quellen


Pschyrembel: Klinisches Wörterbuch, 263. Auflage, de Gruyter
Redaktion/Bieni
[]