Krankheit / Anwendungsgebiet - Wissen

Borderline

Borderline Symptome


Borderline

Die Abgrenzung zu anderen psychiatrischen Störungen ist bei Borderline oft nicht einfach, da viele Symptome auch bei anderen Krankheitsbildern wie Depressionen, Schizophrenie, schizoaffektiver Psychose, Alkoholismus oder anderen Persönlichkeitsstörungen auftreten.

Borderline ist geprägt von einer Instabilität der Emotionen, der zwischenmenschlichen Beziehungen, einem gestörten Selbstbild und starker Impulsivität. Es kommt bei Borderline zu emotionalen Krisen, Depressivität, Identitätsunsicherheit und diffusen Ängsten. Es besteht eine Tendenz zu Dissozialität (Unfähigkeit, sich in die Gesellschaft einzuordnen) und Promiskuität (ständig wechselnde Sexualpartner). Oftmals kommen auch selbstverletzendes und selbstschädigendes Verhalten, Suchtverhalten, Suiziddrohungen und Suizidversuche hinzu. Durch selbstzerstörerisches Verhalten wie „Ritzen“, verbrühen und verbrennen verspüren Menschen mit Borderline eine momentane Entlastung. Sie führen eine Rasierklinge oder ein Messer mit sich. Anfangs schneiden sie nur an verdeckten Stellen, später wird häufig tiefer und auch an sichtbaren Stellen geschnitten, zum Beispiel im Gesicht.

Menschen mit Borderline empfinden Schmerzen weniger stark als gesunde Menschen. Der Grund dafür ist, dass Schmerzempfindungen vom Gehirn aktiv unterdrückt werden. Man vermutet, dass starke Schmerzreize zu einer Beruhigung der Hirnareale führen, die für die Verarbeitung von Emotionen verantwortlich sind. Selbstverletzungen bei Menschen mit Borderline sind also eine Art Selbstheilungsversuch.

Folgende Symptome können im Einzelfall bei Borderline in unterschiedlichen Ausprägungen auftreten:

  • ältere, vernarbte und frische Schnittverletzungen an Oberarmen und Oberkörper. Die betroffenen Hautstellen sind häufig von Kleidung bedeckt, die Schnittverletzungen oft parallel angeordnet
  • selbstschädigendes Verhalten auch bei Aktivitäten wie Geldausgeben, Sexualität, Substanzmissbrauch, rücksichtsloses Fahren, Essanfälle
  • ständiges Gefühl innerer Leere, Nutz- und Wertlosigkeit, mangelnde Lebenskraft
  • Aggressivität
  • Hysterie
  • Realitätsverlust
  • Impulskontroll-Verlust
  • Depressionen
  • Verlassens- und Trennungsangst, klammernde Verhaltensweise gegenüber Bezugspersonen
  • Gefühlsstörungen
  • Idealisierung von Bezugspersonen und extreme Ablehnung von Menschen, die in irgendeiner Weise Enttäuschungen hervorriefen
  • Selbstmorddrohungen
  • Schwarz-Weiß-Denken

Borderline Ursachen Borderline Diagnose

Inhaltsverzeichnis

Klassifikation nach ICD-10

F60.3- Emotional instabile Persönlichkeitsstörung
F60.30 Emotional instabile Persönlichkeitsstörung: Impulsiver Typ
F60.31 Emotional instabile Persönlichkeitsstörung: Borderline-Typ
/External/redirect/url/http%253A%252F%252Fwww.gesuendernet.de%252F

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Die Inhalte und Dienste auf sanego dienen der persönlichen Information und dem Austausch von Erfahrungen. Eine individuelle ärztliche Beratung oder eine Fernbehandlung finden nicht statt. Alle Inhalte können in keinem Fall professionelle Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker ersetzen. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Absprache mit Ihrem Arzt ein. Stellen Sie auch nicht die Einnahme verschriebener Medikamente ohne ärztliche Rücksprache ein.