Darmkrebs

Als Darmkrebs oder auch kolorektales Karzinom bezeichnet man einen bösartigen Tumor des Dickdarmes.
Da diese Krebsart äußerst häufig auftritt, kann ihr im Rahmen einer kostenfreien Vorsorgeuntersuchung ab dem 50. Lebensjahr vorgebeugt werden.

Community über Darmkrebs

Wir haben 7 Patienten Berichte zu der Krankheit Darmkrebs.

Prozentualer Anteil 17%83%
Durchschnittliche Größe in cm170180
Durchschnittliches Gewicht in kg10578
Durchschnittliches Alter in Jahren5164
Durchschnittlicher BMIin kg/m236,3323,72

Andere Bezeichnungen für die Krankheit Darmkrebs

Colon-CA, Darmkrebs, Kolon-Karzinom

Bei Darmkrebs wurde bisher über folgende Medikamente berichtet:

Medikament%Bewertung (Durchschnitt)
Avastin71% (7 Bew.)
Mutaflor14% (1 Bew.)

Bei Darmkrebs wurde bisher über folgende Wirkstoffe berichtet:

Wirkstoff%Bewertung (Durchschnitt)
Bevacizumab71% (7 Bew.)
Escherichia coli Stamm Nissle 191714% (1 Bew.)

Fragen zur Kranheit Darmkrebs

alle Fragen zu Darmkrebs

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Patienten Berichte über die Anwendung von Avastin bei Darmkrebs

 

Avastin für Darmkrebs/Metastasen in leber und in Lymphknoten mit Müdigkeit, Antriebslosigkeit

Habe seit ca, zwei Jahren Darmkrebs - nach einem dreiviertel Jahr kamen dann Metastasen. Seit Januar bin ich in einer Chemotherapie mit Avasgtin. Bis jetzt (10. Chemo) ist so weit alles in Ordnung. Die Metastasen werden kleiner und keine neuen tauchen auf. Ich muß noch mindestens sechs...

Avastin bei Darmkrebs/Metastasen in leber und in Lymphknoten

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AvastinDarmkrebs/Metastasen in leber und in Lymphknoten-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe seit ca, zwei Jahren Darmkrebs - nach einem dreiviertel Jahr kamen dann Metastasen. Seit Januar bin ich
in einer Chemotherapie mit Avasgtin. Bis jetzt (10. Chemo) ist so weit alles in Ordnung. Die Metastasen werden kleiner und
keine neuen tauchen auf. Ich muß noch mindestens sechs Sitzungen durchhalten. Nebenwirkungen gab es bis auf Müdigkeit und Antriebslosigkeit nicht Ich hoffen, dass es so weiter geht. .

Eingetragen am  als Datensatz 34424
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Bevacizumab

Patientendaten:

Geburtsjahr:1949 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):88
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Avastin für Darmkrebs mit Lebermetastasen mit Müdigkeit, Antriebslosigkeit

Eventuell Müdigkeit, Antriebsschwaeche..habe das aber einfsch akzeptiett. Zumal unklar ob eher durch Folfox Schema...also eher keine. Sehr wirksam: CEA von 3580 auf 30,5 gesunken CA 19-9 von 20.561 (!!!) auf 233 gesunken. Avastin wird weiterhin gegeben in Kombi mit Xeloda. Sind alle sehr...

Avastin bei Darmkrebs mit Lebermetastasen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AvastinDarmkrebs mit Lebermetastasen6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Eventuell Müdigkeit, Antriebsschwaeche..habe das aber einfsch akzeptiett. Zumal unklar ob eher durch Folfox Schema...also eher keine. Sehr wirksam: CEA von 3580 auf 30,5 gesunken CA 19-9 von 20.561 (!!!) auf 233 gesunken. Avastin wird weiterhin gegeben in Kombi mit Xeloda. Sind alle sehr zufrieden. Blutwerte immer im Normbereich.

Eingetragen am  als Datensatz 72206
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Bevacizumab

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):105
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Avastin

Patienten Berichte über die Anwendung von Mutaflor bei Darmkrebs

 

MUTAFLOR für Durchfall nach Darmkrebs-OP mit keine Nebenwirkungen

Fast 1 Jahr nach einer Darmkrebs-OP (10 cm Dickdarm entfernt) hatte ich immer wieder mit plötzlichem Durchfall zu kämpfen und sollte schon auf Reizdarm behandelt werden. Einfach mal einen anderen Arzt fragen: Der verschrieb mir MUTAFLOR. Hier muss ich dazu sagen, dass ich Medikamenten...

MUTAFLOR bei Durchfall nach Darmkrebs-OP

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MUTAFLORDurchfall nach Darmkrebs-OP10 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Fast 1 Jahr nach einer Darmkrebs-OP (10 cm Dickdarm entfernt) hatte ich immer wieder mit plötzlichem Durchfall zu kämpfen und sollte schon auf Reizdarm behandelt werden. Einfach mal einen anderen Arzt fragen: Der verschrieb mir MUTAFLOR. Hier muss ich dazu sagen, dass ich Medikamenten grundsätzlich misstrauisch gegenüber bin ... ABER MUTAFLOR wirkte SOFORT.
Nach 5 Tagen mit 2 Kapseln täglich habe ich die Einnahme gestoppt weil der Darm fast problemlos arbeitete. Die restlichen Tabletten habe ich dann nach-und-nach zum "abgewöhnen" eingenommen. Absolut ohne Nebenwirkungen. Ich hoffe es bleibt so und wünsche auf diesem Wege allen Leidensgefährten den gleichen Erfolg.

Eingetragen am  als Datensatz 41069
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Escherichia coli Stamm Nissle 1917

Patientendaten:

Geburtsjahr:1954 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):192 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Weitere Bezeichnungen, die zu Darmkrebs gruppiert wurden

ColonCa., colonkarzinom, Darmkarzinom, Darmkrebs mit Lebermetastasen, darmkrebs mit metastasen, Darmkrebs nicht diagnostiziert, Darmkrebs Totalamputation, Darmkrebs-Rezidiv, Darmkrebs/Metastasen in leber und in Lymphknoten, Darmkrebserkrankung

Klassifikation nach ICD-10

C18.0Bösartige Neubildung: Zäkum
C18.1Bösartige Neubildung: Appendix vermiformis
C18.2Bösartige Neubildung: Colon ascendens
C18.3Bösartige Neubildung: Flexura coli dextra [hepatica]
C18.4Bösartige Neubildung: Colon transversum
C18.5Bösartige Neubildung: Flexura coli sinistra [lienalis]
C18.6Bösartige Neubildung: Colon descendens
C18.7Bösartige Neubildung: Colon sigmoideum
C19Bösartige Neubildung am Rektosigmoid, Übergang
C20Bösartige Neubildung des Rektums

Benutzer mit Erfahrungen

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

alle 13 Benutzer zu Darmkrebs

Darmkrebs Krankheit / Anwendungsgebiet - Wissen

Beschreibung


Darmkrebs, welcher auch als kolorektales Karzinom bezeichnet wird, ist eine bösartige Wucherung der Dickdarm- bzw. Mastdarmschleimhaut. Diese Form des Krebes ist die zweithäufigste und tritt vorwiegend zwischen dem 60. und 80. Lebensjahr auf.

Ursachen


Die Entstehung eines kolorektalen Karzinoms begünstigen mehrere Risikofaktoren. Fortgeschrittenes Alter, sowie Übergewicht und Nikotin - bzw. Alkoholmissbrauch spielen eine wichtige Rolle. Sind Fälle von Darmkrebs in der Familie bekannt oder liegt eine chronische Darmentzündung vor, so erhöht sich die Wahrscheinlihckeit zu erkranken. Auch der häufige Verzehr von Fleisch und das Meiden von Ballaststoffen wirken sich negativ aus.
Zudem ist die Anwesenheit von Darmpolypen ein entscheidender Faktor, der zur Entstehung von Darmkrebs beiträgt.

Symptome


Besonders im frühen Stadium machen sich kaum signifikante Symptome bemerkbar. Bei fortgeschrittener Erkrankung können Verdauungsbeschwerden, wie Durchfall oder Verstopfung auftreten, die sich unter Umständen auch abwechseln. Zudem kann der Stuhl blutig sein.
Der Allgemeinzustand verschlechtert sich zunehmend und geht mit Gewichtsverlust und Abgeschlagenheit einher.
In einigen Fällen bei besonders großen Tumoren können auch starke Schmerzen auftreten.

Diagnose


Nach Durchführung eines Anamnesegespräches und einer Stuhluntersuchung wird eine Dickdarmspiegelung (Koloskopie) durchgeführt. Bei Auffälligkeiten wird eine Gewebeprobe entnommen und auf Veränderungen untersucht. Eine Endosonographie gibt Aufschluss darüber, wie weit der Krebs schon fortgeschritten ist. Mittels Computertomographie lassen sich etwaige Metastasen erkennen.

Therapie


Die Therapie erfolgt je nach Stadium und Lokalisation auf verschiedene Weisen. Im Rahmen einer Operation werden Teile des Darms und die Lymphknoten entfernt, um das Streuen der Krebszellen zu vermeiden. Da der menschliche Darm äußerst lang ist, verursacht dies wenig Probleme. Nur selten muss ein künstlicher Darmausgang geschaffen werden. Sind die Lymphknoten ebenso befallen, wird im Anschluss an die Operation eine Chemotherapie veranlasst.
Im fortgeschrittenen Stadium kann eine Antikörpertherapie (Cetuximab), die das Wachstum der Krebszellen einschränkt, durchgeführt werden. Auch die Gabe von Schmerzmitteln ist erforderlich.

Vorbeugen


Ab dem 50. Lebensjahr besteht ein kostenloser Anspruch auf Vorsorgeuntersuchungen. Diese umfasst bis zum 55. Lebensjahr eine Untersuchung des Stuhls auf Blut (Okkultblutest) und ab dem 55. Lebensjahr ein eine Dickdarmspiegelung, die alle 10 Jahre wiederholt wird.
Generell gilt, dass eine ausgewogene, ballaststoffreiche Ernährung sich förderlich auf den Magen-Darm-Trakt auswirkt. Zudem sollte bei Verdauungsstörungen oder blutigem Stuhl umgehend ein Arzt konsultiert werden.

Prognose


Wird der Darmkrebs frühzeitig erkannt und vollständig entfernt, ist die Heilungsrate hoch.
Die Überlebensrate nach 5 Jahren nach Diagnosestellung beträgt 60 %. Im fortgeschrittenen Stadium können sich jedoch Metastasen in Skelett, Leber und Lunge bilden, sodass die Chancen sinken.

Quellen


Klein, Schlag, Stelzner, Sterk. Das Rektumkarzinom. Elsevier, 2003
Geißler, Graeven. Das koloreaktale Karzinom. Evidenzbasierte Leitlinien. Thieme, 2005
Pschyrembel. Klinisches Wörterbuch. DeGruyter, 2010
Schölmerich, Schmiegel, Eickhoff. Leitfaden kolorektales Karzinom : Prophylaxe, Diagnostik. Therapie. Uni-Med, 2005
[]