Impfreaktion

Wir haben 10 Patienten Berichte zu der Krankheit Impfreaktion.

Prozentualer Anteil 89%11%
Durchschnittliche Größe in cm162188
Durchschnittliches Gewicht in kg4979
Durchschnittliches Alter in Jahren2229
Durchschnittlicher BMIin kg/m218,4922,35

Andere Bezeichnungen für die Krankheit Impfreaktion

impfreaktion

Bei Impfreaktion wurde bisher über folgende Medikamente berichtet:

Medikament%Bewertung (Durchschnitt)
Gardasil50% (5 Bew.)
Boostrix Polio10% (1 Bew.)
FSME-IMMUN10% (1 Bew.)
Ixiaro10% (1 Bew.)
Rabipur10% (1 Bew.)

Bei Impfreaktion wurde bisher über folgende Wirkstoffe berichtet:

Wirkstoff%Bewertung (Durchschnitt)
Humanes Papillomvirus Typ 6,11,16,1850% (5 Bew.)
Pertussis-Toxoid10% (1 Bew.)
Inaktiviertes FSME-Virus10% (1 Bew.)
Japanische-Enzephalitis-Virusstamm10% (1 Bew.)
Tollwut-Antigen10% (1 Bew.)
Tetanus-Toxoid10% (1 Bew.)
Diphtherie-Toxoid10% (1 Bew.)
Poliomyelitis-Impfstoff10% (1 Bew.)

Fragen zur Kranheit Impfreaktion

alle Fragen zu Impfreaktion

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Patienten Berichte über die Anwendung von Gardasil bei Impfreaktion

 

Gardasil für impfreaktion mit Muskelschmerzen, Magenschmerzen, Übelkeit, Blähungen, Konzentrationsschwierigkeiten, Nackenstarre, Mundschleimhautentzündungen

ca 3 Tage nach der Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs hatte meine 13 jährige Tochter starke Schmerzen beidseits im Oberschenkel-Po-Bereich.Wir dachten an Muskelkater....aber wovon?!? Sie klagte über Bauchweh,hier und da Übelkeit,Blähungen.Konzentrationsstörungen... sie hatte irgendwie kein Nerv...

Gardasil bei impfreaktion

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Gardasilimpfreaktion-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

ca 3 Tage nach der Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs hatte meine 13 jährige Tochter starke Schmerzen beidseits im Oberschenkel-Po-Bereich.Wir dachten an Muskelkater....aber wovon?!? Sie klagte über Bauchweh,hier und da Übelkeit,Blähungen.Konzentrationsstörungen... sie hatte irgendwie kein Nerv mehr für die Schule, konnte nicht mehr so richtig lernen, wie vorher....tat sich einfach schwer. Nach 2 Wochen hatte sie plötzliche ganz leichte Blutungen, die nach 4 Tagen wieder verschwanden.Wir nahmen an , dass die von ihr"lang ersehnte" Regel sich eingestellt hatte. Aber ob es das war? Man hört ja so einiges. Gleichzeitig ist über Nacht plötzliche Nackensteife aufgetreten, die mehrere Tage anhielt.Wir dachten uns nichts dabei....man kann sich ja mal verlegen. Bläschen und Entzündungen in der Mundhöhle bzw Zahnfleisch...wir haben uns nichts weiter dabei gedacht.1-2 Tage setzte sie ihre Brille den ganzen Tag auf, obwohl sie sie nur tragen muss, wenn sie ihre Augen stark beanspruchen muss. Sie meinte, sie sehe so besser. Dann hatten sich diese Beschwerden wieder gegeben. Jetzt heftige Entzündung der oberen Atemwege mit Fieber ect....wir wurden erst heute nach 6 Wochen darauf aufmerksam gemacht, dass es sich um eine Impfreaktion handeln könnte. Warum wird man nicht am Tag der Impfung daruaf hingewiesen, dass es heftige Nebenwirkungen gibt und das Kind im Auge behalten werden muss? Die zweite und dritte Impfung werde ich nicht machen lassen.Wer weiß , was da noch kommt.

Eingetragen am  als Datensatz 41894
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Humanes Papillomvirus Typ 6,11,16,18

Patientendaten:

Geburtsjahr:1998 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):159 Eingetragen durch Mutter
Gewicht (kg):44
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Gardasil für impfreaktion mit Kopfschmerzen, Magenschmerzen

Hallo, auch wir gehen seit Dez.2015 durch "die Hölle". Seitdem ist es meiner Tochter nicht mehr möglich zur Schule zu gehen. Die Beschwerden begannen nach der Impfung, der 1. Zusammenbruch war einen Tag nach der 3. Spritze. Leider haben wir dies nicht im Zusammenhang mit der Impfung gesehen,...

Gardasil bei impfreaktion

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Gardasilimpfreaktion-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo,

auch wir gehen seit Dez.2015 durch "die Hölle". Seitdem ist es meiner Tochter nicht mehr möglich zur Schule zu gehen.
Die Beschwerden begannen nach der Impfung, der 1. Zusammenbruch war einen Tag nach der 3. Spritze.
Leider haben wir dies nicht im Zusammenhang mit der Impfung gesehen, da auch schulseitig viel Stress war, dann das kältere Wetter etc.
Jedoch nahmen die Beschwerden immer mehr zu. 2 Krankenhausaufenthalte haben keine Ergebnisse gebracht. Etliche ärtzliche Untersuchungen brachten nichts. Keine organischen negativen Befunde. Meinem Kind gehts immer schlechter und keiner findet etwas. Das geht nun seit Dez. 2014!
Dieses Jahr kurz vor Ostern gab meine Schwägerin den Ausschlag. Sie fragte wann die letzte Impfung gewesen sei.
Erst da und nach dem wir im Internet nach Nebenwirkungen gesucht haben sahen wir einen Zusammenhang.
Wir haben nun eine Kinderärztin für Homöopathie und Umweltmedizin an der Seite und fühlen uns zum 1.mal Ernst genommen.
Ein EEG war auffällig, im Herbst 2015, wurde aber durch ein MRT (ohne Befund) abgeschwächt. Auch ein 2.EEG im Klinikum war auffällig, Febr. 2016, wurde aber nicht ernst genommen. Man suchte nach "Magersucht" und "seelischen Problemen" und empfahl eine psychosomatische Klinik.
Zudem wurde eine Lactose- und Fructoseunverträglich festgestellt. Aber...trotz 8 Wochen Lactosediät bleiben die Symptome.
Wir versuchen nun mit Toxaprevent auszuleiten und mit einer Darmsanierung. Zudem gibts Selen und Jod (fehlt), trotz 2x Abnahme der Schilddrüsenhormone, die nicht auffällig waren.
Anfangs kam mir meine Tochter wie ein "Junky" vor. hatte Schüttelfrost, mal heiß, mal eiskalt, wie vergiftet. Hinzu kamen Pulsrasen, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, teils kolikartig, Übelkeit und Schwindel. Taubheitsgefühl im Unterkiefer, Krämpfe in den Beinen. Die Verdauung arbeitet mühsam, ist eher verstopft und der Stuhl sehr übel riechend. Ebenso hat sie enorme Blähungen, die nicht nachvollziehbar sind.
Gegen abend hat sie als mal paar Stunden, da ist sie wieder wie früher, aber es hält nie lange an. Auch ist sie ganz blass, hat dicke Augen mit dunklen Schatten und schläft miserabel.
Nimmt der Bauchschmerz ab, nimmt die Übelkeit zu. Wir sehen zur Zeit keine Besserung, wobei...es heißt ja, es käme bei der Ausleitung erst zur Verschlechterung. Aber wie lange soll das noch gehen. Eine Psychtherapeutin stand uns anfangs zur Seite, aber
auch sie ist vom psychol. Problem überzeugt, da man ja org. nichts findet. Zu ihr mag meine Tochter nicht mehr gehen, da sie sich nicht verstanden fühlt.
Sie bekommt auch Krankengymnastik, da sie sich wohl innerhalb des letzten Jahres so "zusammengekauert" hat, dass der Halswirbel und Beckenwirbel "verdreht" sind. Hier fand die Therapeutin heraus, dass der Meridian am Arm nicht durchgängig, sondern
blockiert ist, darunter war (bis letze Woche) noch ein richtige "Ei" zu fühlen und die Einstichstellen der Impfung waren auch sichtbar.
Als aktuelles Problem wurde der Magen- Darmbereich lokalisiert.
Meine Überzeugung ist, dass dies alles nur durch die Impfung ausgelöst wurde.
Cortisoltest haben wir durchgeführt, demnach müßte sie morgens aus dem Bett hüpfen.
MRT wurde ein 2.mal durcggeführt, da sie Sprachaussetzer hatte, die sich steigerten und der Verdacht auf einen Schlaganfall gegeben war. Bestimmt habe ich das Eine oder Andere an Untersuchungen vergessen, es waren zu viele. Jedoch eines hatten sie bisher alle gemeinsam, es gibt keinen Befund, der die Ursache klärt.

Eingetragen am  als Datensatz 72776
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Humanes Papillomvirus Typ 6,11,16,18

Patientendaten:

Geburtsjahr:1998 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):45
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Gardasil

Patienten Berichte über die Anwendung von Boostrix Polio bei Impfreaktion

 

Boostrix Polio für impfreaktion mit Erbrechen, Fieber, Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen, Magenschmerzen

Tochter, 7 Jahre alt, 4 Tage nach Impfung bis 40 Fieber, Erbrechen, schwach, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen. Revaxis wurde wesentlich besser vertragen als dieser Impfstoff. Von mir keine Empfehlung!

Boostrix Polio bei impfreaktion

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Boostrix Polioimpfreaktion-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Tochter, 7 Jahre alt, 4 Tage nach Impfung bis 40 Fieber, Erbrechen, schwach, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen. Revaxis wurde wesentlich besser vertragen als dieser Impfstoff. Von mir keine Empfehlung!

Eingetragen am  als Datensatz 72557
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Diphtherie-Toxoid, Poliomyelitis-Impfstoff, Pertussis-Toxoid, Tetanus-Toxoid

Patientendaten:

Geburtsjahr:2008 
Größe (cm):121 Eingetragen durch Kind
Gewicht (kg):26
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von FSME-IMMUN bei Impfreaktion

 

FSME-Immun für impfreaktion mit Rötung an der Injektionsstelle

Die Impfung bei mir ist nun 3 Tage her und ich habe keinerlei spürbare Nebenwirkungen mehr. Einen Tag nach der Impfung kam es zu leichten Schmerzen im Bereich der Injektionsstelle. Die Stelle in der Größe einer 2 Euro Münze wurde etwas rot, spannte etwas und fühlte sich leicht geschwollen an....

FSME-Immun bei impfreaktion

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
FSME-Immunimpfreaktion-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die Impfung bei mir ist nun 3 Tage her und ich habe keinerlei spürbare Nebenwirkungen mehr.
Einen Tag nach der Impfung kam es zu leichten Schmerzen im Bereich der Injektionsstelle. Die Stelle in der Größe einer 2 Euro Münze wurde etwas rot, spannte etwas und fühlte sich leicht geschwollen an. Alles in allem war es ein Gefühl, als hätte man dort einfach einen ordentlichen blauen Fleck. Das hielt ca. 2 Tage an. Heute am 3. Tag merke ich so gut wie nichts mehr davon. Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Übelkeit und dergleichen hatte ich überhaupt nicht.

Eingetragen am  als Datensatz 45187
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Inaktiviertes FSME-Virus

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):67
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Ixiaro bei Impfreaktion

 

Ixiaro für impfreaktion mit Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen

hochgradige kopfschmerzen mit übelkeit und erbrechen über drei tage

Ixiaro bei impfreaktion

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Ixiaroimpfreaktion1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

hochgradige kopfschmerzen mit übelkeit und erbrechen über drei tage

Eingetragen am  als Datensatz 56569
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Japanische-Enzephalitis-Virusstamm

Patientendaten:

Geburtsjahr:1959 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):56
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Rabipur bei Impfreaktion

 

Rabipur für impfreaktion mit Abgeschlagenheit, Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Fieber

1.Impfung:starker Kopfschmerz,Schwindel,Übelkeit,Abgeschlagenheit nach 2Tagen wieder besser 2.Impfung:Eine Stunde nach der Impfung Schwindel.In der Nacht Fieber,Kopfschmerzen,Übelkeit über 2Tage.Nach 3Tagen alles verschwunden. 3.Impfung:am nächsten Morgen sehr Abgeschlagen und Schmerzen am...

Rabipur bei impfreaktion

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Rabipurimpfreaktion-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

1.Impfung:starker Kopfschmerz,Schwindel,Übelkeit,Abgeschlagenheit
nach 2Tagen wieder besser
2.Impfung:Eine Stunde nach der Impfung Schwindel.In der Nacht Fieber,Kopfschmerzen,Übelkeit über 2Tage.Nach 3Tagen alles verschwunden.
3.Impfung:am nächsten Morgen sehr Abgeschlagen und Schmerzen am ganzen Körper über 3 Tage.

Fazit:Ich konnte mich nicht krankschreiben lassen deswegen war es für mich eine Qual.Hauptsache ich bekomme wirklich nie Tollwut

Eingetragen am  als Datensatz 68864
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Tollwut-Antigen

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 
Größe (cm):188 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):79
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Weitere Bezeichnungen, die zu Impfreaktion gruppiert wurden

impfschaden, Impfschaden ausleiten, Impfungen... usw.

Benutzer mit Erfahrungen

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden
[]