Keuchhusten

Der Keuchhusten oder Pertussis gehört zu den bakteriellen Infektionserkrankungen. Erreger ist der Bordetella pertussis, die Erkrankung wird mittels Tröpfcheninfektion übertragen. Der Erkrankungsgipfel liegt im Kleinkindalter. Keuchhusten läuft klassischerweise in drei Stadien ab, wobei sich der Verlauf über Wochen hinziehen kann.

Community über Keuchhusten

Wir haben 21 Patienten Berichte zu der Krankheit Keuchhusten.

Prozentualer Anteil 52%48%
Durchschnittliche Größe in cm166180
Durchschnittliches Gewicht in kg5887
Durchschnittliches Alter in Jahren3741
Durchschnittlicher BMIin kg/m221,1826,97

Andere Bezeichnungen für die Krankheit Keuchhusten

Keuchhusten, Pertussis, Stickhusten

Bei Keuchhusten wurde bisher über folgende Medikamente berichtet:

Medikament%Bewertung (Durchschnitt)
Erythromycin33% (4 Bew.)
Clarithromycin29% (4 Bew.)
Azithromycin5% (1 Bew.)
Cotrim5% (1 Bew.)
Cotrimoxazol5% (1 Bew.)
Roxi5% (1 Bew.)

Bei Keuchhusten wurde bisher über folgende Wirkstoffe berichtet:

Wirkstoff%Bewertung (Durchschnitt)
Erythromycin33% (4 Bew.)
Clarithromycin29% (4 Bew.)
Cotrimoxazol10% (2 Bew.)
Roxithromycin5% (1 Bew.)
Azithromycin5% (1 Bew.)

Fragen zur Kranheit Keuchhusten

alle Fragen zu Keuchhusten

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Patienten Berichte über die Anwendung von Erythromycin bei Keuchhusten

 

Erythromycin für Keuchhusten mit Übelkeit, Magenschmerzen

Nachdem ich Erythromycin knapp vier Tage in der vom Arzt verordneten Dosis gegen Keuchhusten (Zweite Infektion, nachdem die erste 6 Jahre vorher stattgefunden hatte) eingenommen habe, musste ich leider aufgrund Übergebens im Minutentakt im Krankenhaus mit versch. Tropflösungen behandelt werden....

Erythromycin bei Keuchhusten

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ErythromycinKeuchhusten4 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nachdem ich Erythromycin knapp vier Tage in der vom Arzt verordneten Dosis gegen Keuchhusten (Zweite Infektion, nachdem die erste 6 Jahre vorher stattgefunden hatte) eingenommen habe, musste ich leider aufgrund Übergebens im Minutentakt im Krankenhaus mit versch. Tropflösungen behandelt werden. Der Lungenfacharzt hat im Anschluss berichtet, dass diese Nebenwirkungen auffallend häufig auftritt. Mittlerweile wird in vielen Krankenhäusern dieses Medikament wohl nur noch intravenös verabreicht.
Ersatzweise wurde dann Cotrim verabreicht, welches aber zu heftigem Drugfever führte.

Eingetragen am  als Datensatz 44489
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Erythromycin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):57
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Erythromycin für Verdacht auf Keuchhusten mit Durchfall, Übelkeit

Ich habe vorgestern Erythromycin vom Wochenend-Notdienst-Arzt verschrieben bekommen. Grund: Verdacht auf "Pertussis" (Keuchhusten). Der Arzt hat darauf hingewiesen, dass es sich um ein starkes Antibiotikum handelt, das im allgemeinen die Abwehrkräfte herabsetzen kann. Über eine schlechte...

Erythromycin bei Verdacht auf Keuchhusten

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ErythromycinVerdacht auf Keuchhusten-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe vorgestern Erythromycin vom Wochenend-Notdienst-Arzt verschrieben bekommen.
Grund: Verdacht auf "Pertussis" (Keuchhusten). Der Arzt hat darauf hingewiesen, dass es sich um ein starkes Antibiotikum handelt, das im allgemeinen die Abwehrkräfte herabsetzen kann.

Über eine schlechte Vertäglichkeit wurde hat weder der Arzt, noch der Apotheker auch nur ein Wort verloren.

Dosierung ging in Richtung Maximum, 3x täglich je zwei Stück "500er"-Tabletten (3x täglich 1 Gramm Wirkstoff). Bereits nach Einnahme der ersten Dosis hatte ich Durchfall bekommen. Das war nach jeder weiteren Einnahme so. Am zweiten Tag, nach der vierten Dosis ging es mir dann innerhalb kürzester Zeit hundeelend. Ausgeprägte Übelkeit, mittlerer Brechreiz, leichtes Schwindelgefühl. Später kamen noch leichte Bauchschmerzen hinzu. Die Übelkeit war so schlimm, dass ich das Mittel absetzen musste.

Nun hat mir mein Hausarzt heute die Alternative "Roxibeta" verordnet. Nun habe ich Angst, das Zeug zu nehmen, nicht das es mir wieder schlecht wird... Ich werde berichten.

Eingetragen am  als Datensatz 54823
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Erythromycin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):84
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Erythromycin

Patienten Berichte über die Anwendung von Clarithromycin bei Keuchhusten

 

Clarithromycin für Keuchhusten mit Verlust des Geschmackssinns, Verlust des Geruchssinnes, Geruchs- und Geschmacksstörung

Schon nach der ersten Einnahme bemerkte ich einen äußerst unangenehmen bitteren Geschmack im Mund. Zwei Tage später verlohr ich meinen Geschmacks- und Geruchssinn. Nach Rücksprache mit einem Internisten brach ich die Einnahme ab. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich schon 12 Tabletten genommen. Dies...

Clarithromycin bei Keuchhusten

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ClarithromycinKeuchhusten3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Schon nach der ersten Einnahme bemerkte ich einen äußerst unangenehmen bitteren Geschmack im Mund. Zwei Tage später verlohr ich meinen Geschmacks- und Geruchssinn. Nach Rücksprache mit einem Internisten brach ich die Einnahme ab. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich schon 12 Tabletten genommen. Dies ist jetzt 1 1/2 Wochen her und ich schmecke und rieche immer noch nichts. Die Ehefrau des danach behandelden Arztes hat die gleich Erfahrung mit Clarithromycin gemacht. Der Verlust des Geruchssinnes hält bei ihr seit 3 Jahren an.

Eingetragen am  als Datensatz 307
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Clarithromycin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):43
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Clarithromycin für Keuchhusten mit keine Nebenwirkungen

Habe schon 3 Wochen Husten und erst vor zwei Tagen hat die Ärztin Keuchhusten festgestellt. Das einzig Gute ist, dass ich 7 Kilo abgenommen habe. Das Gefühl ist, als ob meine Lungen in einem Kohlebergwerk lebt.

Clarithromycin bei Keuchhusten

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ClarithromycinKeuchhusten2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe schon 3 Wochen Husten und erst vor zwei Tagen hat die Ärztin Keuchhusten festgestellt.
Das einzig Gute ist, dass ich 7 Kilo abgenommen habe.
Das Gefühl ist, als ob meine Lungen in einem Kohlebergwerk lebt.

Eingetragen am  als Datensatz 51347
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Clarithromycin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):87
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Clarithromycin

Patienten Berichte über die Anwendung von Azithromycin bei Keuchhusten

 

Azithromycin für Bronchitis (akut), Verdacht auf Keuchhusten mit Taubheitsgefühle, Schweißausbrüche, Gelenkschmerzen

Bekam bereits am 2. Tag(von 3. Tagen)Kausalgie. Betroffen waren der Oberkörper von Zwerchfell bis HWS C6. In den Fingern stellte sich ein Taubheitsgefühl ein. 3 Tagen nach Behandlungsende wurden sogar die Fußsohlen taub. Unruhezustände, Schweißausbrüche und Gelenkschmerzen waren weitere, wenn...

Azithromycin bei Bronchitis (akut), Verdacht auf Keuchhusten

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AzithromycinBronchitis (akut), Verdacht auf Keuchhusten3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bekam bereits am 2. Tag(von 3. Tagen)Kausalgie. Betroffen waren der Oberkörper von Zwerchfell bis HWS C6. In den Fingern stellte sich ein Taubheitsgefühl ein. 3 Tagen nach Behandlungsende wurden sogar die Fußsohlen taub.
Unruhezustände, Schweißausbrüche und Gelenkschmerzen waren weitere, wenn auch nicht gravierende Nebenwirkungen.

Eingetragen am  als Datensatz 22311
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Azithromycin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):84
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Cotrim bei Keuchhusten

 

Cotrim forte für Keuchhusten mit Allergische Hautreaktion

Nachdem ich Erythromycin überhaupt nicht vertragen habe, bekam ich Cotrim forte gegen den Keuchhusten - erfolgreich. Die ersten paar Tage vertrug ich das Medikament auch bestens. Doch am 9. Einnahmetag bekam ich plötzlich am ganzen Körper rote Pusteln (sah aus wie Masern) und im Gesicht war ich...

Cotrim forte bei Keuchhusten

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Cotrim forteKeuchhusten10 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nachdem ich Erythromycin überhaupt nicht vertragen habe, bekam ich Cotrim forte gegen den Keuchhusten - erfolgreich. Die ersten paar Tage vertrug ich das Medikament auch bestens. Doch am 9. Einnahmetag bekam ich plötzlich am ganzen Körper rote Pusteln (sah aus wie Masern) und im Gesicht war ich knallrot wie nach einem Sonnenbrand (ich war aber keiner übermäßigen UV-Strahlung ausgesetzt gewesen). Da ich nur noch einen Tag lag Cotrim einzunehmen hatte, setzte ich die Einnahme noch bis zum Behandlungsende (10 Tage insg.) fort. Am Abend des 10. Tages begann dann der Ausschlag zu jucken und ließ mich die darauffolgenden 3 Nächte sehr schlecht schlafen. Tagsüber, während ich mich bewegte (sitzen war auch juckreizfördernd), war es aushaltbar. Der Hautauschlag wurde täglich besser, der Juckreiz nahm stetig ab, und am 4. Tag nach Auftreten der Beschwerden waren diese verschwunden. Da die Nebenwirkungen auf einer Urlaubsreise auftraten ging ich nicht zwecks Behandlung zum Arzt - vielleicht hätte der die Beschwerden verkürzen können.

Eingetragen am  als Datensatz 8319
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Cotrimoxazol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):59
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Cotrimoxazol bei Keuchhusten

 

Cotrimoxazol für Keuchhusten mit keine Nebenwirkungen

Keinerlei Nebenwirkungen!

Cotrimoxazol bei Keuchhusten

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CotrimoxazolKeuchhusten10 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Keinerlei Nebenwirkungen!

Eingetragen am  als Datensatz 24954
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Cotrimoxazol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):181 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Roxi bei Keuchhusten

 

Roxi für Keuchhusten

Habe das Mittel gegen Keuchhusten bekommen... habe es abends eingenommen und bereits am nächsten Morgen ein komplett zugeschwollenes Gesicht gehabt, konnte kaum die Augen richtig öffnen. Ansonsten sind mir nach 2 Einnahmen keine weiteren Nebenwirkungen aufgefallen... Gesichtsschwellung bleibt...

Roxi bei Keuchhusten

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RoxiKeuchhusten2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe das Mittel gegen Keuchhusten bekommen... habe es abends eingenommen und bereits am nächsten Morgen ein komplett zugeschwollenes Gesicht gehabt, konnte kaum die Augen richtig öffnen. Ansonsten sind mir nach 2 Einnahmen keine weiteren Nebenwirkungen aufgefallen... Gesichtsschwellung bleibt...

Eingetragen am  als Datensatz 75367
Missbrauch melden

Wirkstoffe der Medikamente:

Roxithromycin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 
Größe (cm):161 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):57
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Weitere Bezeichnungen, die zu Keuchhusten gruppiert wurden

keine Wirkung bei Keuchhusten, Keuchhusten als zusätzlicher Verdacht, Verdacht auf Keuchhusten

Klassifikation nach ICD-10

A37.0Keuchhusten durch Bordetella pertussis
A37.1Keuchhusten durch Bordetella parapertussis
A37.8Keuchhusten durch sonstige Bordetella-Spezies
A37.9Keuchhusten, nicht näher bezeichnet

Benutzer mit Erfahrungen

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

alle 9 Benutzer zu Keuchhusten

Keuchhusten Krankheit / Anwendungsgebiet - Wissen

Beschreibung


Keuchhusten, der auch als Pertussis bezeichnet wird, ist eine bakterielle Atemwegsinfektion. Charakteristisch hierfür sind starke Hustenanfälle, die von keuchenden Atemgeräuschen begleitet werden. Die Krankheit ist ausgesprochen ansteckend und kann zum Tod führen. Die Letalität beträgt im Säuglingsalter etwa 5 %, aber nimmt mit zunehmendem Alter ab.
Eine Impfung ist möglich. Außerdem besteht nach überstandener Krankheit eine Immunität für etwa 10 Jahre.
Wichtig ist, dass in einigen Bundesländern wie Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen, sowie Sachsen und Sachsen-Anhalt eine Meldepflicht gilt.

Ursachen


Der Erreger des Keuchhustens ist das gramnegative Stäbchenbakterium Bordetella pertussis. Dieses gelangt durch eine Tröpfcheninfektion in den Rachenraum und die Bronchien, wo es die Schleimhautzellen schädigt. Leukozytosen (Erhöhung der Leukozytenanzahl) und Lymphozytosen (Erhöhung Lymphozytenanzahl) können die Folge sein.

Symptome


Die Inkubationszeit von Keuchhusten beträgt etwa 6 bis 20 Tage. Zu Beginn der Krankheit im sogenannten Stadium catarrhale treten unspezifische grippeähnliche Symptome in Verbindung mit sehr leichtem oder garkeinem Fieber auf. Daran schließt sich im Abstand von bis zu 2 Wochen das Stadium convulsivum an, welches durch immer stärker werdende heftige Stakkatohustenanfälle geprägt ist. Diese können bis zu 20 Hustenstöße umfassen und sind von zähen Schleimabsonderungen begleitet. Während der Hustenattacke werden beim Einatmen keuchende Geräusche erzeugt. Außerdem können Atemnot und Erbrechen, sowie durch den hohen Druck blutunterlaufene Augen die Folge sein.
Im Stadium decrementi ist zwar noch Husten vorhanden, aber die Anfallsstärke nimmt deutlich ab.
Eine Ansteckung ist besonders in den ersten beiden Krankheitswochen möglich. Etwa 5 Tage nach einer Antibiotikagabe erlischt dann die Ansteckungsgefahr.

Diagnose


Bei uncharakteristischem Verlauf kann die Krankheit, insbesondere bei Erwachsenen, teilweise unbemerkt bleiben. Prägen sich jedoch die typischen Symptome aus und besteht ein Keuchhustenverdacht sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden.
Nach einem Anamnesegespräch und einer körperlichen Untersuchung durch den Arzt kann ein Nachweis auf drei Arten erfolgen. Einerseits kann durch einen Rachenabstrich das Bakterium Bordetella pertussis binnen 3-5 Tagen in einer Kultur angezüchtet werden (Kulturnachweis). Andererseits ist eine Entnahme eines Nasen-Rachen-Abstriches mit anschließender Vervielfältigung und Identifizierung der Bakterien-DNA (PCR, Polymerasekettenreaktion) möglich. Außerdem kann ab dem Stadium convulsivum eine Blutentnahme mit entsprechendem Antikörpernachweis stattfinden. Letztere Methode liefert aber häufig widersprüchliche Ergebnisse und wird daher nicht unbedingt empfohlen.

Therapie


Bei Kinder und sehr schweren Krankheitsverläufen kann ein stationärer Aufenthalt erforderlich sein. Im Rahmen der Therapie erfolgt dann die Gabe von Makroliden wie Erythromycin, Azithromycin oder Clarithromycin. Auch das Antibiotikakombinationspräparat Cotrimoxazol, sowie das Bronchospasmolytikum Salbutamol können Anwendung finden.
Generell sollte darauf geachtet werden, dass bei Hustenanfällen eine aufrechte Körperhaltung mit nach vorne geneigtem Kopf eingenommen wird.

Vorbeugen


Die beste Vorbeugung ist eine Impfung im Kindesalter. Diese erfolgt in der Regel ab dem 3. Lebensmonat als Kombinationsimpfstoff Tetanus und Diptherie (DTP-Impfung). Dabei wird dreimalig im Abstand von 4 Wochen geimpft. Eine vierte Impfung erfolgt dann mit 2 Jahren, sowie Auffrischungen im 6., sowie zwischen dem 11. Und 18. Lebensjahr. Der Impfschutz besteht dann für etwa 10 Jahre.

Prognose


Bei frühzeitiger Diagnosestellung und entsprechender Behandlung verläuft eine Keuchhusteninfektion komplikationsfrei, oblgeich sich der Husten über mehrere Wochen erstrecken kann. Besonders bei Kindern und älteren Menschen sind jedoch Komplikationen durch ein geschwächtes Immunsystem möglich. Hierzu zählt die Entstehung einer Bronchitis, sowie Lungen- oder Mittelohrentzündung. Besonders gefährlich ist die Herausbildung einer Keuchhusten-Enzephalopathie mit Krampfanfällen und Bewusstlosigkeit. Hierbei sind schwerwiegende Folgen wie Lähmungserscheinungen und Hör- bzw. Sehstörungen zu befürchten. Auch ist ein tödlicher Ausgang möglich.

Quellen


Pschyrembel. Klinisches Wörterbuch. DeGruyter, 2010
Sitzmann. Duale Reihe : Pädiatrie. Thieme, 2006
Heininger, v. König, Liese, Riffelmann. Pertussis bei Jugendlichen und Erwachsenen. Thieme, 2003
[]