Myelodysplastisches Syndrom

Das Myelodysplastische Syndrom (MDS) ist eine klonale Stammzellerkrankung in deren Folge es zu Veränderungen bei der Blutbildung kommt.
Die Ursache ist meistens unbekannt, ein...

Community über Myelodysplastisches Syndrom

Wir haben 3 Patienten Berichte zu der Krankheit Myelodysplastisches Syndrom.

Prozentualer Anteil 50%50%
Durchschnittliche Größe in cm170187
Durchschnittliches Gewicht in kg5588
Durchschnittliches Alter in Jahren5564
Durchschnittlicher BMIin kg/m219,0325,17

Andere Bezeichnungen für die Krankheit Myelodysplastisches Syndrom

MDS, Myelodysplastisches Syndrom

Bei Myelodysplastisches Syndrom wurde bisher über folgende Medikamente berichtet:

Medikament%Bewertung (Durchschnitt)
Exjade33% (1 Bew.)
Prednisolon33%
Syrea33% (4 Bew.)
Xagrid33% (4 Bew.)

Bei Myelodysplastisches Syndrom wurde bisher über folgende Wirkstoffe berichtet:

Wirkstoff%Bewertung (Durchschnitt)
Prednisolon33%
Hydroxycarbamid33% (4 Bew.)
Anagrelid33% (4 Bew.)
Deferasirox33% (1 Bew.)

Fragen zur Kranheit Myelodysplastisches Syndrom

alle Fragen zu Myelodysplastisches Syndrom

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Patienten Berichte über die Anwendung von Exjade bei Myelodysplastisches Syndrom

 

Exjade für MDS mit keine Nebenwirkungen

Seit gut 3 Jahren ,wurde bei mir MDS festgestellt,bekomme alle 3 Wochen Bluttransfusionen. Durch die Eisenüberlagerung wurde mir die Einnahme von Exjade verordnet. Nehme 3 Tabletten, am Morgen und kann sie gut vertragen.

Exjade bei MDS

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ExjadeMDS-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seit gut 3 Jahren ,wurde bei mir MDS festgestellt,bekomme alle 3 Wochen Bluttransfusionen.
Durch die Eisenüberlagerung wurde mir die Einnahme von Exjade verordnet.
Nehme 3 Tabletten, am Morgen und kann sie gut vertragen.

Eingetragen am  als Datensatz 72234
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Deferasirox

Patientendaten:

Geburtsjahr:1952 
Größe (cm):187 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):88
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Prednisolon bei Myelodysplastisches Syndrom

 

Prednisolon für Myelodysplastisches Syndrom mit Depressionen, Heißhunger, Rückenschmerzen

starke morgendliche Rückenscmerzen,Greiztheit, Depression, Heißhunger.

Prednisolon bei Myelodysplastisches Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PrednisolonMyelodysplastisches Syndrom5 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

starke morgendliche Rückenscmerzen,Greiztheit, Depression, Heißhunger.

Eingetragen am  als Datensatz 1584
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Prednisolon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1961 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Syrea bei Myelodysplastisches Syndrom

 

Syrea für Bluthochdruck, Bluthochdruck, MDS, MDS mit Mundtrockenheit, Übelkeit, Wärmeintoleranz

Eigentlich gute Erfahrungen! bis auf die Nebenwirkung, die nun mal dazu gehören! Trockenheit im Mund Übelkeit Wärmeempfindlich

Syrea bei MDS; Xagrid bei MDS; Diovan bei Bluthochdruck; Nebilet bei Bluthochdruck

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SyreaMDS4 Jahre
XagridMDS4 Jahre
DiovanBluthochdruck7 Jahre
NebiletBluthochdruck7 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Eigentlich gute Erfahrungen!
bis auf die Nebenwirkung,
die nun mal dazu gehören!
Trockenheit im Mund
Übelkeit
Wärmeempfindlich

Eingetragen am  als Datensatz 25381
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Hydroxycarbamid, Anagrelid, Valsartan, Nebivolol

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Xagrid bei Myelodysplastisches Syndrom

 

Syrea für Bluthochdruck, Bluthochdruck, MDS, MDS mit Mundtrockenheit, Übelkeit, Wärmeintoleranz

Eigentlich gute Erfahrungen! bis auf die Nebenwirkung, die nun mal dazu gehören! Trockenheit im Mund Übelkeit Wärmeempfindlich

Syrea bei MDS; Xagrid bei MDS; Diovan bei Bluthochdruck; Nebilet bei Bluthochdruck

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SyreaMDS4 Jahre
XagridMDS4 Jahre
DiovanBluthochdruck7 Jahre
NebiletBluthochdruck7 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Eigentlich gute Erfahrungen!
bis auf die Nebenwirkung,
die nun mal dazu gehören!
Trockenheit im Mund
Übelkeit
Wärmeempfindlich

Eingetragen am  als Datensatz 25381
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Hydroxycarbamid, Anagrelid, Valsartan, Nebivolol

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Weitere Bezeichnungen, die zu Myelodysplastisches Syndrom gruppiert wurden

MDS (5q-), Myelodysplastisches%20Syndrom

Klassifikation nach ICD-10

D46.-Myelodysplastische Syndrome

Benutzer mit Erfahrungen

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

Myelodysplastisches Syndrom Krankheit / Anwendungsgebiet - Wissen

Das Myelodysplastische Syndrom (MDS) ist eine klonale Stammzellerkrankung in deren Folge es zu Veränderungen bei der Blutbildung kommt.
Die Ursache ist meistens unbekannt, eine vorangegangende Zytostatikatherapie, Benzol und Pestizide können zum MDS führen.
Die Symptome bestehen in einer Anämie, häufigen Infektionen, Fieber, Blutungsneigung, Spleno- und Hepatomegalie.
Die Therapie erfolgt medikamentös, durch Transfusionen und durch eine Knochenmark-/ Stammzelltransplantation.

[]