Krankheit / Anwendungsgebiet - Wissen

Osteoporose

Primäre Osteoporose


Die primäre Osteoporose wird nach Alter und Geschlecht eingeteilt.

  • Die Idiopathische juvenile Osteoporose ist eine seltene Erkrankung von Kindern im präpubertären Alter (8. bis 14. Lebensjahr). Auffällig werden diese Patienten typisch durch Wirbelkörperkompressionsfrakturen mit starken Rückenschmerzen
  • Die Idiopathische Osteoporose tritt meist im frühen Erwachsenenalter auf (Männer zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr). Sie wird meist auffällig durch entsprechende Schmerzen und Wirbelkörperbrüchen.
  • Die Postmenopausale Osteoporose, auch Typ-I-Osteoporose genannt, ist die häufigste Form der Osteoporose. Sie tritt vor allem bei Frauen zwischen dem 51. und 75. Lebensjahr infolge des Östrogenabfalls auf. Auch Männer können von dieser Osteoporoseform betroffen sein. Hier liegt das Alter aber höher als bei der Frau und hervorgerufen wird die Osteoporose durch einen Testosteronmangel.

Betroffen sind vor allem die Wirbelsäule und der rumpfnahe Oberschenkelknoschen

  • Die Involutionsosteoporose, auch altersenile oder Typ-II-Osteoporose genannt, tritt jenseits des 70. Lebensjahr auf. Die Geschlechtsverteilung liebt mit 3:1 auf Seiten der Frauen.

Allen Osteoporoseformen liegt eine sog. negative Skelettbilanz zwischen Knochenaufbau und Knochenabbau zugrunde. Also ein Missverhältnis zwischen der Neubildung und dem Abbau von Knochensubstanz.
Ein beschleunigter Knochenabbau findet sich häufig bei der Typ-I-Osteoporose, wohingegen der Typ-II-Osteoporose meist eine verminderte Knochenneubildung bei gleich bleibendem Knochenaufbau zugrunde liegt.

Einteilung Sekundäre Osteoporose

Inhaltsverzeichnis

Klassifikation nach ICD-10

M80.- Osteoporose mit pathologischer Fraktur
M81.- Osteoporose ohne pathologische Fraktur
M82.-* Osteoporose bei anderenorts klassifizierten Krankheiten
/External/redirect/url/http%253A%252F%252Fwww.gesuendernet.de%252F

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Die Inhalte und Dienste auf sanego dienen der persönlichen Information und dem Austausch von Erfahrungen. Eine individuelle ärztliche Beratung oder eine Fernbehandlung finden nicht statt. Alle Inhalte können in keinem Fall professionelle Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker ersetzen. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Absprache mit Ihrem Arzt ein. Stellen Sie auch nicht die Einnahme verschriebener Medikamente ohne ärztliche Rücksprache ein.