Phantomschmerzen

Die Phantomschmerzen sind eine Art von äußerst unangenehmen Empfindungsstörungen. Sie treten nach einer Amputation oder kompletten Nervendurchtrennung einer Extremität auf. Die...

Community über Phantomschmerzen

Wir haben 21 Patienten Berichte zu der Krankheit Phantomschmerzen.

Prozentualer Anteil 39%61%
Durchschnittliche Größe in cm164180
Durchschnittliches Gewicht in kg7197
Durchschnittliches Alter in Jahren6349
Durchschnittlicher BMIin kg/m226,6129,67

Andere Bezeichnungen für die Krankheit Phantomschmerzen

Deafferenzierungsschmerzen, Phantomschmerzen

Bei Phantomschmerzen wurde bisher über folgende Medikamente berichtet:

Medikament%Bewertung (Durchschnitt)
Lyrica52% (10 Bew.)
Tramadol19% (4 Bew.)
Gabapentin14% (1 Bew.)
Oxygesic14% (2 Bew.)
Palexia10% (2 Bew.)
Amitriptylin5% (1 Bew.)
Cymbalta5% (2 Bew.)
Hydal5% (2 Bew.)
Jurnista5%
Katadolon5% (1 Bew.)
Tilidin5% (1 Bew.)

Bei Phantomschmerzen wurde bisher über folgende Wirkstoffe berichtet:

Wirkstoff%Bewertung (Durchschnitt)
Pregabalin52% (10 Bew.)
Tramadol19% (4 Bew.)
Oxycodon14% (2 Bew.)
Gabapentin14% (1 Bew.)
Hydromorphon10% (2 Bew.)
Tapentadol10% (2 Bew.)
Flupirtin5% (1 Bew.)
Amitriptylin5% (1 Bew.)
Naloxon5% (1 Bew.)
Duloxetin5% (2 Bew.)
Tilidin5% (1 Bew.)

Fragen zur Kranheit Phantomschmerzen

alle Fragen zu Phantomschmerzen

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Patienten Berichte über die Anwendung von Lyrica bei Phantomschmerzen

 

Lyrica für Phantomschmerzen mit keine Nebenwirkungen

Ich habe keine der angegebenen Nebenwirkungen und auch keine bisher unbekannte. Ich schlafe lediglich tiefer und werde nicht mehr so leicht von Geräuschen geweckt.

Lyrica bei Phantomschmerzen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
LyricaPhantomschmerzen10 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe keine der angegebenen Nebenwirkungen und auch keine bisher unbekannte.
Ich schlafe lediglich tiefer und werde nicht mehr so leicht von Geräuschen geweckt.

Eingetragen am  als Datensatz 7413
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Pregabalin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Lyrica für Phantomschmerzen mit keine Nebenwirkungen

Keine

Lyrica bei Phantomschmerzen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
LyricaPhantomschmerzen2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Keine

Eingetragen am  als Datensatz 67366
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Pregabalin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Lyrica

Patienten Berichte über die Anwendung von Tramadol bei Phantomschmerzen

 

Lyrica für Phantomschmerzen, Phantomschmerzen mit Müdigkeit

Lyrica; starke Müdigkeit, wenig Erfolg der Schmerzblockade. Im Gegenteil verstärkt & intensivere Schmerzschübe im laufe der Zeiteinnahme. Tramadol AL 100 mg, als Bedarfsmedikament zu Lyrica; Keine Wirkung auf die Schmerzschübe, außer sehr negativ, Taumelgefühl und Aufputschgefühl....

Lyrica bei Phantomschmerzen; Tramadol AL 100ml bei Phantomschmerzen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
LyricaPhantomschmerzen8 Monate
Tramadol AL 100mlPhantomschmerzen8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Lyrica; starke Müdigkeit, wenig Erfolg der Schmerzblockade. Im Gegenteil verstärkt & intensivere Schmerzschübe im laufe der Zeiteinnahme.
Tramadol AL 100 mg, als Bedarfsmedikament zu Lyrica; Keine Wirkung auf die Schmerzschübe, außer sehr negativ, Taumelgefühl und Aufputschgefühl.

Komplettamputation 2013, des gesamten linken Beines mit Hüftknochen und Stuhlbein.
Bei Wetterveränderung, richtige heftige Schmerzspitzen, die in Intervallen einige Std. auftreten, aber auch die ganze Nacht oder einenTag andauern.
Linkes nicht vorhandenes Bein:
Betrifft; Ferse, Fußballen, Großezehkappe, Schienbein strahlenförmige Ausbreitung & Oberschenkel spitzes Schmerzkribbeln mit Intervallpunktschmerzen.

Ich; Körpergröße: 1,65 m
Gewicht; 50 Kg
BMI: 20,4
Alter 62

Eingetragen am  als Datensatz 60982
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Pregabalin, Tramadol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1951 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tramadolor für Epilepsie, Phantomschmerz, Phantomschmerzen, Oberschenkelamputation mit Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Konzentrationsstörungen

Tramadolor: Mattheit,Müdigkeit, eingeschränktes Reaktionsvermögen Lyrica: bisher lediglich leichte Müdigkeit

Tramadolor bei Phantomschmerzen, Oberschenkelamputation; Lyrica bei Epilepsie, Phantomschmerz

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TramadolorPhantomschmerzen, Oberschenkelamputation4 Jahre
LyricaEpilepsie, Phantomschmerz4 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Tramadolor: Mattheit,Müdigkeit, eingeschränktes Reaktionsvermögen
Lyrica: bisher lediglich leichte Müdigkeit

Eingetragen am  als Datensatz 14584
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Tramadol, Pregabalin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):48
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Tramadol

Patienten Berichte über die Anwendung von Gabapentin bei Phantomschmerzen

 

Tilidin für Phantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz, Phantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz, Phantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz, Phantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz mit Müdigkeit, Medikamentenabhängigkeit, Schlafstörungen, Absetzerscheinungen, Schwindel, Orientierungsstörungen, Übelkeit

Deafferenzierungsschmerzsyndrom aufgrund Plexusausriss am rechten Arm. Bizeps nach Nervenverpflanzung wieder hergestellt. Schmerzsyndrom insbesondere im Radialesbereich der r. Hand (Gefühl von "Knochenmark ausschaben am Daumen/ Schraubzwinge am Handgelenk"). Anfangs gute Wirkung vom Tilidin,...

Tilidin bei Phantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz; Gabapentin bei Phantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz; Katadolon bei Phantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz; Tramadol bei Phantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TilidinPhantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz6 Jahre
GabapentinPhantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz1 Monate
KatadolonPhantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz13 Tage
TramadolPhantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Deafferenzierungsschmerzsyndrom aufgrund Plexusausriss am rechten Arm. Bizeps nach Nervenverpflanzung wieder hergestellt. Schmerzsyndrom insbesondere im Radialesbereich der r. Hand (Gefühl von "Knochenmark ausschaben am Daumen/ Schraubzwinge am Handgelenk"). Anfangs gute Wirkung vom Tilidin, jedoch sehr schnelle Gewöhnung einhergehend mit Erhöhung der Dosis (zum Schluß bis 400 Tr./ Tag), Abhängigkeit, Müdigkeit, wobei das Gehirn rast, deshalb Schlafstörungen (im Schnitt/ Nacht ca. 2-3 Std Schlaf) und letztendlich Wirkungslos beim Schmerzsyndrom, wenn man nicht immer weiter Dosis erhöht. Bei Absetzen in Schmerzklinik Entzugserscheinungen, danach aber immer mehr verschwindende Schlafstörungen bis hin zur Wiederherstellung des normalen Biorhytmus. Umstieg auf Katadolon, jedoch nur erste 5 Tage positive Wirkung, danach immer mehr wirkungslos und deshalb Absetzung. Tramadol gänzlich ohne Wirkung (nicht verwunderlich bei vorheriger Tilidindosierung). Einstellung auf Neurontin/ Gabapentin. Anfangs 3x300mg, dann 3x400, 4x400 bis nun 4x600mg. Zum Anfang relativ gute Wirkung, jedoch immer wieder auch unterbrochen durch Tage mit wieder stärkeren Schmerzen (extreme Wetterfühligkeit). Bei zu schneller Erhöhung (von 3x400 auf 3x600) Schwindelgefühl, Orientierungsprobleme. In Schmerzklinik in Verbindung mit Schmerzkatheter (Carbostesin) und Neurontin von Ratiopharm keine deutlich spürbaren Nebenwirkungen und teilweise wirklich geringe Schmerzen. Nach Schmerzklinik wurde Neurontin von Firma Pfizer verschrieben (4x600), durch die es besonders zum Abend hin zu starken Schwindelgefühlen bis hin zu Übelkeit kam. Vor kurzem Umstieg auf "Biligvariante" (so mein Hausarzt)Gabapentin-CT 600 der Firma CT mit besserer Verträglichkeit, jedoch nach Schmerzklinik wieder DEUTLICH stärkere Schmerzen, so dass Wirkung gegen Deafferenzierungsschmerzen fraglich ist, sich eine Wirksamkeit nur in Verbindung mit kontinuierlicher-Katheter-Schmerztherapie einstellte. Vor ca. einem Jahr versuchte ich für 5 Wochen LYRICA, welche durchaus wirksam waren (dadurch konnte Herabsetzung von Tilidin um 50% erreicht werden), doch nahm ich in diesen 5 Wochen gleich 20 Kg zu und setzte es deshalb wieder ab, zudem es auch zu einer deutlichen sexuellen Unlust kam. In der Schmerzklinik wurde zudem Baclophen (10 Tage, um Schlafstörungen zu vermindern, jedoch ohne spürbare Wirkung) und vor dem zu Bett gehen Doxiphin (Anfangs 5 Tr. die bis 13 Tr. gesteigert wurden, Einnahme über ca. 45 Tage. Diese wirkten Entspannend und halfen so beim Einschlafen, nicht aber beim Durchschlafen) verabreicht und als "Rescuetropfen" wurden mir bei zu extremen Schmerzen bis 40 Trp. Tilidin zugestanden, die ich von mir heraus so selten wie möglich in Anspruch nahm, die nach der Entwöhnung (welche 7 Wochen dauerte, unterstützt durch Valoron als Retard, um die Entzugserscheinungen abzudämpfen) jedoch merklich Linderung erzielten. Als weiteres wurden Morphine versucht (Sevredol 10 mg) die aber keine Schmerzlinderung brachten, dafür jedoch extreme Müdigkeit.
Für mich bleibt die Erkenntnis, dass Neurontin (dazu wohl nur von Ratiopharm) in Verbindung mit Schmerzkatheter gute Wirkung erzielt, ohne Katheter jedoch fast ohne Wirkung bleibt, man sich zudem zum Abend hin wie besoffen fühlt (Firma Pfizer) und Tilidin nach Entzug wieder KURZFRISTIG wirkt, man dadurch jedoch versucht ist, die Dosis wieder zu erhöhen - besonders bei Wetterumschwung (denn da half selbst Schmerzkatheter nicht), so dass bei Tilidin stets die Gefahr der Abhängigkeit besteht. Bei allen Medikamenten erstaunte mich, dass meine Leberwerte immer gut waren, wobei es nun bei Neurontin gelegentlich zu einem übersäuerten Magen kommt. Die versuchte Alternative Tramadol erzielte 0,0% Wirkung

Eingetragen am  als Datensatz 10120
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Naloxon, Tilidin, Gabapentin, Flupirtin, Tramadol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):190 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):110
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Gabapentin für Paraplegie, Deafferenzierungsschmerzen mit Gewichtszunahme, keine Wirkung

Zunächst deutliche Besserung der Deafferenzierungsschmerzen, keine Nebenwirkungen bei Dosierung von 3 x 400 mg, dann allmählich wieder zunehmende Schmerzsymptomatik und Gewichtszunahme

Gabapentin bei Paraplegie, Deafferenzierungsschmerzen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
GabapentinParaplegie, Deafferenzierungsschmerzen210 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Zunächst deutliche Besserung der Deafferenzierungsschmerzen, keine Nebenwirkungen bei Dosierung von 3 x 400 mg, dann allmählich wieder zunehmende Schmerzsymptomatik und Gewichtszunahme

Eingetragen am  als Datensatz 7713
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Gabapentin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1953 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Gabapentin

Patienten Berichte über die Anwendung von Oxygesic bei Phantomschmerzen

 

Oxygesic für chronische Phantomschmerzen mit Müdigkeit, Verstopfung, Schwitzen, Impotenz, Schleimhauttrockenheit, Gewichtszunahme

extreme Müdigkeit, Verstopfung, starkes Schwitzen, Vergesslichkeit, Verlust der Kreativität, Impotenz, Zahnausfall, Trockenheit von Mund und Haut, Gewichtszunahme trotz fett- und fleischarmer Ernährung, ... hat zu dauerhafter Erwerbsunfähigkeit geführt; für einen Workaholic besonders schlimm...

Oxygesic bei chronische Phantomschmerzen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Oxygesicchronische Phantomschmerzen10 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

extreme Müdigkeit, Verstopfung, starkes Schwitzen, Vergesslichkeit, Verlust der Kreativität, Impotenz, Zahnausfall, Trockenheit von Mund und Haut, Gewichtszunahme trotz fett- und fleischarmer Ernährung, ...

hat zu dauerhafter Erwerbsunfähigkeit geführt; für einen Workaholic besonders schlimm

aber trotzdem: \"Indianer kennt keinen Schmerz\" hat sich als großer Fehler herausgestellt. Durch die ständige Unterdosierung hat sich der Bedarf erhöht. Richtig wäre gewesen zu versuchen, durch genügend hohe Dosis den Schmerz auszuschalten, trotz aller Angst, daß die Müdigkeit überhand nimmt. Man kann aber nur wenige Jahre mehr leisten als der Gesundheitszustand zulässt. Die Auffassung, zwischen Müdigkeit und Schmerzen gut balancieren zu können, war reiner Selbstbetrug.
Verbrauch jetzt: Oxygesic 100 - 100 - 100 täglich, Actiq 0 bis 9600 bei Bedarf/d

Eingetragen am  als Datensatz 8536
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Oxycodon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1961 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):184 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):145
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Oxygesic 60mg 1-0-1 für Depressionen, Phantomschmerzen, Phantomschmerzen mit Mundtrockenheit, Schwitzen, Wesensveränderung

Mundtrockenheit, Schwitzen, Abkapselung von der Umwelt, Vergesslichkeit Vor einigen Tagen habe ich mich mit der verschreibenden Schmerzärztin verstritten, und weiss nun nicht woher das nächste Rezept kommen soll!? Habe schon 2 Entzüge probiert. Aber dann werden die Phantomschmerzen sehr sehr...

Oxygesic 60mg 1-0-1 bei Phantomschmerzen; Lyrica 225 1-0-1 bei Phantomschmerzen; Amitriptilin 0-0-1 bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Oxygesic 60mg 1-0-1Phantomschmerzen4 Jahre
Lyrica 225 1-0-1Phantomschmerzen4 Jahre
Amitriptilin 0-0-1Depressionen4 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mundtrockenheit, Schwitzen, Abkapselung von der Umwelt, Vergesslichkeit

Vor einigen Tagen habe ich mich mit der verschreibenden Schmerzärztin verstritten, und weiss nun nicht woher das nächste Rezept kommen soll!?
Habe schon 2 Entzüge probiert. Aber dann werden die Phantomschmerzen sehr sehr stark und ich werde bald verrückt!
Wer kann mir schnellstens weiterhelfen ???!
Infos an bbruch@online.de

Bruch B.

Eingetragen am  als Datensatz 5991
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Oxycodon, Pregabalin, Amitriptylin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1960 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Oxygesic

Patienten Berichte über die Anwendung von Palexia bei Phantomschmerzen

 

Palexia für Phantomschmerzen mit Schmerzen, Schlafstörungen, Gewichtszunahme, Stimmungsschwankungen, Schwitzen, Konzentrationsstörungen, Verstopfung, Kältegefühl

Heute möchte ich kurz berichten, was ich in den letzten 30 Tagen mit Palexia "erlebt" habe. nach meinem Unfall vor über 3 Jahren leide ich an Phantomschmerzen nach Armplexusläsion. Zuerst bekam ich Targin+Neurontin+Saroten... Wirkung: die Schmerzen wurden weniger und die Schmerzattacken gingen...

Palexia bei Phantomschmerzen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PalexiaPhantomschmerzen30 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Heute möchte ich kurz berichten, was ich in den letzten 30 Tagen mit Palexia "erlebt" habe.
nach meinem Unfall vor über 3 Jahren leide ich an Phantomschmerzen nach Armplexusläsion. Zuerst bekam ich Targin+Neurontin+Saroten... Wirkung: die Schmerzen wurden weniger und die Schmerzattacken gingen leicht zurück. Die Dosierung wurde immer weiter angehoben bis die Ärzte einen Wechsel vorschlugen zu:
Oxigesic+Lyrica+Saroten+Katadolon+Dronabinol -- damit ging es am Anfang etwas besser, bis auch damit die Dosierungen immer weiter angehoben werden mußten. Zuletzt hatte ich täglich 50mgOxigesic, 600mgLyrica, 100mgSaroten, 400mgKatadolon und 20mgDronabinol eingenommen. Auch damit war ich nie Schmerzfrei !!! allerdings hatte ich auch nur mit "leichten" Nebenwirkungen zu kämpfen. Täglich Movicol für den Darm half gut - und Konzentrationsübungen mehrfach am Tag. Wichtige Dinge nur vormittags erledigen.
**Seit 30 Tagen nehme ich morgens und abends 10mg Oxigesic, 150mg Palexia, 600mg Gabapentin dazu abends 75mg Saroten.
Die Schmerzen sind unerträglich, ich schwitze und friere, kann mich garnicht konzentrieren, hab schon 4kg zugenommen, mir ist übel, ich kann keinen Sport machen, ich schlafe schlecht, bin extrem launisch --- es reicht --**
morgen früh rufe ich diese hochnäsige "Schmerztherapeutin" an und will eine erheblich bessere Lösung - auf jeden Fall ohne Palexia
wenn ich mit dieser Frau nicht weiterkomme, muß ich wohl meinen BG-Berater anrufen und mir die Freigabe zu einem anderen Schmerztherapeuten holen.

Eingetragen am  als Datensatz 39594
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Tapentadol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1963 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Palexia für Phantomschmerzen nach Plexusläsion mit Übelkeit, Schwitzen, Kältegefühl, Konzentrationsschwierigkeiten

schon nach zwei Tagen hatte ich starke Übelkeit, es pendelte heftig zwischen schwitzen und frieren und die Schmerzen waren nicht auszuhalten - trotz 150mg morgens und abends. An Sport ist bis heute nicht zu denken und mein Schweiss riecht ekelig, so hab ich noch nie "gestunken". Konzentrieren...

Palexia bei Phantomschmerzen nach Plexusläsion

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PalexiaPhantomschmerzen nach Plexusläsion30 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

schon nach zwei Tagen hatte ich starke Übelkeit, es pendelte heftig zwischen schwitzen und frieren und die Schmerzen waren nicht auszuhalten - trotz 150mg morgens und abends.
An Sport ist bis heute nicht zu denken und mein Schweiss riecht ekelig, so hab ich noch nie "gestunken".
Konzentrieren kann ich mich max 3-5 Minuten.

Eingetragen am  als Datensatz 39591
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Tapentadol

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Amitriptylin bei Phantomschmerzen

 

Amitriptylin für Phantomschmerzen, CRPS 1+2 mit Wirkungslosigkeit

Hatte mir persönlich nicht geholfen,leider!!!!!!!!!!!

Amitriptylin bei Phantomschmerzen, CRPS 1+2

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AmitriptylinPhantomschmerzen, CRPS 1+23 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hatte mir persönlich nicht geholfen,leider!!!!!!!!!!!

Eingetragen am  als Datensatz 61258
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Amitriptylin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1970 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):115
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Cymbalta bei Phantomschmerzen

 

Gabapentin für Deafferenzierungsschmerzen, Deafferenzierungsschmerzen (Phantomschmerz) mit Schwindel, Unruhe, Potenzstörungen, Mundtrockenheit, Übelkeit, Schwitzen, Schlafstörungen, Harnverhalt, Ohrgeräusche

Gabapentin: Nach einer anfänglichen Dosierung von 3x200mg bin ich jetzt bei 3x400mg. Die Nebenwirkungen sind in meinem Fall mittlerweile gering. Am Anfang der Einnahme waren die Nebenwirkung:Schwindel; Unruhe; Potenzprobleme; Komme mit dem Medikament gut zurecht und kann es auch weiter...

Gabapentin bei Deafferenzierungsschmerzen (Phantomschmerz); Cymbalta bei Deafferenzierungsschmerzen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
GabapentinDeafferenzierungsschmerzen (Phantomschmerz)5 Jahre
CymbaltaDeafferenzierungsschmerzen10 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gabapentin:
Nach einer anfänglichen Dosierung von 3x200mg bin ich jetzt bei 3x400mg.
Die Nebenwirkungen sind in meinem Fall mittlerweile gering.
Am Anfang der Einnahme waren die Nebenwirkung:Schwindel; Unruhe; Potenzprobleme;
Komme mit dem Medikament gut zurecht und kann es auch weiter empfehlen.

Cymbalta:
sollte Gabapentin versuchsweise ersetzen, wurden von mehreren Arzten empfohlen
große Katastrophe, keine Wirkung auf den Schmerz, viele Nebenwirkungen: trockner Mund, Übelkeit, Schwitzen, schlechter Schlaf, Impotenz, Harnverhalten, Ohrrauschen
nach 10Tagen wieder abgebrochen

Eingetragen am  als Datensatz 32190
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Gabapentin, Duloxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Hydal bei Phantomschmerzen

 

Lyrica für Phantomschmerzen, Phantomschmerzen mit Schwindel, Schlaflosigkeit, Gewichtszunahme, Appetitlosigkeit

Müde, Schwindel, Schlaflosigkeit, kein Hungergefühl, extreme Gewichtszunahme

Lyrica bei Phantomschmerzen; hydal bei Phantomschmerzen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
LyricaPhantomschmerzen120 Tage
hydalPhantomschmerzen60 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Müde, Schwindel, Schlaflosigkeit, kein Hungergefühl, extreme Gewichtszunahme

Eingetragen am  als Datensatz 33778
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Pregabalin, Hydromorphon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):119
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Jurnista bei Phantomschmerzen

 

Jurnista 64 mg für Kieferosteomyelitis, Phantomschmerzen, Trigeminusneuralgie, Phantomschmerzen, Kieferosteomyelitis, Trigeminusneuralgie mit Gewichtszunahme, Depressionen, Ödeme

20 kg Gewichtszunahme, starke Traurigkeit, Wassereinlagerungen im ganzen Körper (bei Hitze bis zu 1l tgl

Jurnista 64 mg bei Phantomschmerzen, Kieferosteomyelitis, Trigeminusneuralgie; Lyrica 150 bei Phantomschmerzen, Trigeminusneuralgie; Paracetamol 1000 mg bei Kieferosteomyelitis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Jurnista 64 mgPhantomschmerzen, Kieferosteomyelitis, Trigeminusneuralgie8 Monate
Lyrica 150Phantomschmerzen, Trigeminusneuralgie2 Jahre
Paracetamol 1000 mgKieferosteomyelitis4 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

20 kg Gewichtszunahme, starke Traurigkeit, Wassereinlagerungen im ganzen Körper (bei Hitze bis zu 1l tgl

Eingetragen am  als Datensatz 1360
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Hydromorphon, Pregabalin, Paracetamol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1954 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):98
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Katadolon bei Phantomschmerzen

 

Tilidin für Phantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz, Phantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz, Phantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz, Phantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz mit Müdigkeit, Medikamentenabhängigkeit, Schlafstörungen, Absetzerscheinungen, Schwindel, Orientierungsstörungen, Übelkeit

Deafferenzierungsschmerzsyndrom aufgrund Plexusausriss am rechten Arm. Bizeps nach Nervenverpflanzung wieder hergestellt. Schmerzsyndrom insbesondere im Radialesbereich der r. Hand (Gefühl von "Knochenmark ausschaben am Daumen/ Schraubzwinge am Handgelenk"). Anfangs gute Wirkung vom Tilidin,...

Tilidin bei Phantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz; Gabapentin bei Phantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz; Katadolon bei Phantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz; Tramadol bei Phantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TilidinPhantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz6 Jahre
GabapentinPhantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz1 Monate
KatadolonPhantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz13 Tage
TramadolPhantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Deafferenzierungsschmerzsyndrom aufgrund Plexusausriss am rechten Arm. Bizeps nach Nervenverpflanzung wieder hergestellt. Schmerzsyndrom insbesondere im Radialesbereich der r. Hand (Gefühl von "Knochenmark ausschaben am Daumen/ Schraubzwinge am Handgelenk"). Anfangs gute Wirkung vom Tilidin, jedoch sehr schnelle Gewöhnung einhergehend mit Erhöhung der Dosis (zum Schluß bis 400 Tr./ Tag), Abhängigkeit, Müdigkeit, wobei das Gehirn rast, deshalb Schlafstörungen (im Schnitt/ Nacht ca. 2-3 Std Schlaf) und letztendlich Wirkungslos beim Schmerzsyndrom, wenn man nicht immer weiter Dosis erhöht. Bei Absetzen in Schmerzklinik Entzugserscheinungen, danach aber immer mehr verschwindende Schlafstörungen bis hin zur Wiederherstellung des normalen Biorhytmus. Umstieg auf Katadolon, jedoch nur erste 5 Tage positive Wirkung, danach immer mehr wirkungslos und deshalb Absetzung. Tramadol gänzlich ohne Wirkung (nicht verwunderlich bei vorheriger Tilidindosierung). Einstellung auf Neurontin/ Gabapentin. Anfangs 3x300mg, dann 3x400, 4x400 bis nun 4x600mg. Zum Anfang relativ gute Wirkung, jedoch immer wieder auch unterbrochen durch Tage mit wieder stärkeren Schmerzen (extreme Wetterfühligkeit). Bei zu schneller Erhöhung (von 3x400 auf 3x600) Schwindelgefühl, Orientierungsprobleme. In Schmerzklinik in Verbindung mit Schmerzkatheter (Carbostesin) und Neurontin von Ratiopharm keine deutlich spürbaren Nebenwirkungen und teilweise wirklich geringe Schmerzen. Nach Schmerzklinik wurde Neurontin von Firma Pfizer verschrieben (4x600), durch die es besonders zum Abend hin zu starken Schwindelgefühlen bis hin zu Übelkeit kam. Vor kurzem Umstieg auf "Biligvariante" (so mein Hausarzt)Gabapentin-CT 600 der Firma CT mit besserer Verträglichkeit, jedoch nach Schmerzklinik wieder DEUTLICH stärkere Schmerzen, so dass Wirkung gegen Deafferenzierungsschmerzen fraglich ist, sich eine Wirksamkeit nur in Verbindung mit kontinuierlicher-Katheter-Schmerztherapie einstellte. Vor ca. einem Jahr versuchte ich für 5 Wochen LYRICA, welche durchaus wirksam waren (dadurch konnte Herabsetzung von Tilidin um 50% erreicht werden), doch nahm ich in diesen 5 Wochen gleich 20 Kg zu und setzte es deshalb wieder ab, zudem es auch zu einer deutlichen sexuellen Unlust kam. In der Schmerzklinik wurde zudem Baclophen (10 Tage, um Schlafstörungen zu vermindern, jedoch ohne spürbare Wirkung) und vor dem zu Bett gehen Doxiphin (Anfangs 5 Tr. die bis 13 Tr. gesteigert wurden, Einnahme über ca. 45 Tage. Diese wirkten Entspannend und halfen so beim Einschlafen, nicht aber beim Durchschlafen) verabreicht und als "Rescuetropfen" wurden mir bei zu extremen Schmerzen bis 40 Trp. Tilidin zugestanden, die ich von mir heraus so selten wie möglich in Anspruch nahm, die nach der Entwöhnung (welche 7 Wochen dauerte, unterstützt durch Valoron als Retard, um die Entzugserscheinungen abzudämpfen) jedoch merklich Linderung erzielten. Als weiteres wurden Morphine versucht (Sevredol 10 mg) die aber keine Schmerzlinderung brachten, dafür jedoch extreme Müdigkeit.
Für mich bleibt die Erkenntnis, dass Neurontin (dazu wohl nur von Ratiopharm) in Verbindung mit Schmerzkatheter gute Wirkung erzielt, ohne Katheter jedoch fast ohne Wirkung bleibt, man sich zudem zum Abend hin wie besoffen fühlt (Firma Pfizer) und Tilidin nach Entzug wieder KURZFRISTIG wirkt, man dadurch jedoch versucht ist, die Dosis wieder zu erhöhen - besonders bei Wetterumschwung (denn da half selbst Schmerzkatheter nicht), so dass bei Tilidin stets die Gefahr der Abhängigkeit besteht. Bei allen Medikamenten erstaunte mich, dass meine Leberwerte immer gut waren, wobei es nun bei Neurontin gelegentlich zu einem übersäuerten Magen kommt. Die versuchte Alternative Tramadol erzielte 0,0% Wirkung

Eingetragen am  als Datensatz 10120
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Naloxon, Tilidin, Gabapentin, Flupirtin, Tramadol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):190 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):110
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Tilidin bei Phantomschmerzen

 

Tilidin für Phantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz, Phantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz, Phantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz, Phantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz mit Müdigkeit, Medikamentenabhängigkeit, Schlafstörungen, Absetzerscheinungen, Schwindel, Orientierungsstörungen, Übelkeit

Deafferenzierungsschmerzsyndrom aufgrund Plexusausriss am rechten Arm. Bizeps nach Nervenverpflanzung wieder hergestellt. Schmerzsyndrom insbesondere im Radialesbereich der r. Hand (Gefühl von "Knochenmark ausschaben am Daumen/ Schraubzwinge am Handgelenk"). Anfangs gute Wirkung vom Tilidin,...

Tilidin bei Phantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz; Gabapentin bei Phantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz; Katadolon bei Phantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz; Tramadol bei Phantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TilidinPhantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz6 Jahre
GabapentinPhantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz1 Monate
KatadolonPhantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz13 Tage
TramadolPhantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Deafferenzierungsschmerzsyndrom aufgrund Plexusausriss am rechten Arm. Bizeps nach Nervenverpflanzung wieder hergestellt. Schmerzsyndrom insbesondere im Radialesbereich der r. Hand (Gefühl von "Knochenmark ausschaben am Daumen/ Schraubzwinge am Handgelenk"). Anfangs gute Wirkung vom Tilidin, jedoch sehr schnelle Gewöhnung einhergehend mit Erhöhung der Dosis (zum Schluß bis 400 Tr./ Tag), Abhängigkeit, Müdigkeit, wobei das Gehirn rast, deshalb Schlafstörungen (im Schnitt/ Nacht ca. 2-3 Std Schlaf) und letztendlich Wirkungslos beim Schmerzsyndrom, wenn man nicht immer weiter Dosis erhöht. Bei Absetzen in Schmerzklinik Entzugserscheinungen, danach aber immer mehr verschwindende Schlafstörungen bis hin zur Wiederherstellung des normalen Biorhytmus. Umstieg auf Katadolon, jedoch nur erste 5 Tage positive Wirkung, danach immer mehr wirkungslos und deshalb Absetzung. Tramadol gänzlich ohne Wirkung (nicht verwunderlich bei vorheriger Tilidindosierung). Einstellung auf Neurontin/ Gabapentin. Anfangs 3x300mg, dann 3x400, 4x400 bis nun 4x600mg. Zum Anfang relativ gute Wirkung, jedoch immer wieder auch unterbrochen durch Tage mit wieder stärkeren Schmerzen (extreme Wetterfühligkeit). Bei zu schneller Erhöhung (von 3x400 auf 3x600) Schwindelgefühl, Orientierungsprobleme. In Schmerzklinik in Verbindung mit Schmerzkatheter (Carbostesin) und Neurontin von Ratiopharm keine deutlich spürbaren Nebenwirkungen und teilweise wirklich geringe Schmerzen. Nach Schmerzklinik wurde Neurontin von Firma Pfizer verschrieben (4x600), durch die es besonders zum Abend hin zu starken Schwindelgefühlen bis hin zu Übelkeit kam. Vor kurzem Umstieg auf "Biligvariante" (so mein Hausarzt)Gabapentin-CT 600 der Firma CT mit besserer Verträglichkeit, jedoch nach Schmerzklinik wieder DEUTLICH stärkere Schmerzen, so dass Wirkung gegen Deafferenzierungsschmerzen fraglich ist, sich eine Wirksamkeit nur in Verbindung mit kontinuierlicher-Katheter-Schmerztherapie einstellte. Vor ca. einem Jahr versuchte ich für 5 Wochen LYRICA, welche durchaus wirksam waren (dadurch konnte Herabsetzung von Tilidin um 50% erreicht werden), doch nahm ich in diesen 5 Wochen gleich 20 Kg zu und setzte es deshalb wieder ab, zudem es auch zu einer deutlichen sexuellen Unlust kam. In der Schmerzklinik wurde zudem Baclophen (10 Tage, um Schlafstörungen zu vermindern, jedoch ohne spürbare Wirkung) und vor dem zu Bett gehen Doxiphin (Anfangs 5 Tr. die bis 13 Tr. gesteigert wurden, Einnahme über ca. 45 Tage. Diese wirkten Entspannend und halfen so beim Einschlafen, nicht aber beim Durchschlafen) verabreicht und als "Rescuetropfen" wurden mir bei zu extremen Schmerzen bis 40 Trp. Tilidin zugestanden, die ich von mir heraus so selten wie möglich in Anspruch nahm, die nach der Entwöhnung (welche 7 Wochen dauerte, unterstützt durch Valoron als Retard, um die Entzugserscheinungen abzudämpfen) jedoch merklich Linderung erzielten. Als weiteres wurden Morphine versucht (Sevredol 10 mg) die aber keine Schmerzlinderung brachten, dafür jedoch extreme Müdigkeit.
Für mich bleibt die Erkenntnis, dass Neurontin (dazu wohl nur von Ratiopharm) in Verbindung mit Schmerzkatheter gute Wirkung erzielt, ohne Katheter jedoch fast ohne Wirkung bleibt, man sich zudem zum Abend hin wie besoffen fühlt (Firma Pfizer) und Tilidin nach Entzug wieder KURZFRISTIG wirkt, man dadurch jedoch versucht ist, die Dosis wieder zu erhöhen - besonders bei Wetterumschwung (denn da half selbst Schmerzkatheter nicht), so dass bei Tilidin stets die Gefahr der Abhängigkeit besteht. Bei allen Medikamenten erstaunte mich, dass meine Leberwerte immer gut waren, wobei es nun bei Neurontin gelegentlich zu einem übersäuerten Magen kommt. Die versuchte Alternative Tramadol erzielte 0,0% Wirkung

Eingetragen am  als Datensatz 10120
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Naloxon, Tilidin, Gabapentin, Flupirtin, Tramadol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):190 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):110
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Weitere Bezeichnungen, die zu Phantomschmerzen gruppiert wurden

. Phantomschmerzen, chronische Phantomschmerzen, Deafferenzierungsschmerz, Phantomschmerz, Phantomschmerz nach Oberschenkelamputation, Phantomschmerzen (Beinamputatio), Phantomschmerzen Arm Amputation, Phantomschmerzen nach beidseitiger Unterschenkelamputation, Phantomschmerzen nach Oberschenkelamputation, Phantomschmerzen nach Plexusabriss

Klassifikation nach ICD-10

G54.6Phantomschmerz

Benutzer mit Erfahrungen

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

alle 19 Benutzer zu Phantomschmerzen

Phantomschmerzen Krankheit / Anwendungsgebiet - Wissen

Die Phantomschmerzen sind eine Art von äußerst unangenehmen Empfindungsstörungen. Sie treten nach einer Amputation oder kompletten Nervendurchtrennung einer Extremität auf. Die Betroffenen verspüren Schmerzen in der Region mit dem Gefühl, dass die Extremität noch vorhanden wäre. Eine Behandlung ist schwierig.

[]