Posttraumatische Belastungsstörung

Wir haben 173 Patienten Berichte zu der Krankheit Posttraumatische Belastungsstörung.

Prozentualer Anteil 81% 19%
Durchschnittliche Größe in cm 168 180
Durchschnittliches Gewicht in kg 72 89
Durchschnittliches Alter in Jahren 38 41
Durchschnittlicher BMI in kg/m2 25,31 27,28

Andere Bezeichnungen für die Krankheit Posttraumatische Belastungsstörung

posttraumatische Belastungsstörung, PTBS, PTSD

Bei Posttraumatische Belastungsstörung wurde bisher über folgende Medikamente berichtet:

Medikament Häufigkeit Bewertung (Durchschnitt)
Trevilor 12% Balkendiagramm: Einsatz von 20 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (22 Bew.)
Seroquel 11% Balkendiagramm: Einsatz von 19 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (34 Bew.)
Mirtazapin 9% Balkendiagramm: Einsatz von 16 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (11 Bew.)
Cipralex 6% Balkendiagramm: Einsatz von 11 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (10 Bew.)
Citalopram 6% Balkendiagramm: Einsatz von 10 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (11 Bew.)
Cymbalta 5% Balkendiagramm: Einsatz von 8 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (10 Bew.)
Diazepam 4% Balkendiagramm: Einsatz von 7 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (7 Bew.)
Opipramol 4% Balkendiagramm: Einsatz von 7 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (8 Bew.)
Sertralin 4% Balkendiagramm: Einsatz von 7 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (8 Bew.)
Paroxetin 3% Balkendiagramm: Einsatz von 6 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (4 Bew.)
Melperon 3% Balkendiagramm: Einsatz von 5 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (10 Bew.)
Abilify 2% Balkendiagramm: Einsatz von 4 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (8 Bew.)
Atosil 2% Balkendiagramm: Einsatz von 4 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (3 Bew.)
Doxepin 2% Balkendiagramm: Einsatz von 4 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (4 Bew.)
Fluoxetin 2% Balkendiagramm: Einsatz von 4 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (6 Bew.)
Lyrica 2% Balkendiagramm: Einsatz von 4 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu %
Tavor 2% Balkendiagramm: Einsatz von 4 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (8 Bew.)
Zyprexa 2% Balkendiagramm: Einsatz von 4 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (5 Bew.)
Insidon 2% Balkendiagramm: Einsatz von 3 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (1 Bew.)

alle 58 Medikamente gegen Posttraumatische Belastungsstörung

Bei Posttraumatische Belastungsstörung wurde bisher über folgende Wirkstoffe berichtet:

Wirkstoff Häufigkeit Bewertung (Durchschnitt)
Venlafaxin 13% Balkendiagramm: Einsatz von 22 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (24 Bew.)
Quetiapin 12% Balkendiagramm: Einsatz von 20 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (35 Bew.)
Mirtazapin 11% Balkendiagramm: Einsatz von 19 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (14 Bew.)
Escitalopram 6% Balkendiagramm: Einsatz von 11 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (10 Bew.)
Opipramol 6% Balkendiagramm: Einsatz von 10 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (9 Bew.)
Citalopram 6% Balkendiagramm: Einsatz von 10 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (11 Bew.)
Paroxetin 5% Balkendiagramm: Einsatz von 8 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (5 Bew.)
Sertralin 5% Balkendiagramm: Einsatz von 8 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (9 Bew.)
Duloxetin 5% Balkendiagramm: Einsatz von 8 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (10 Bew.)
Diazepam 4% Balkendiagramm: Einsatz von 7 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (7 Bew.)
Promethazin 3% Balkendiagramm: Einsatz von 6 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (8 Bew.)
Lorazepam 3% Balkendiagramm: Einsatz von 6 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (9 Bew.)
Olanzapin 3% Balkendiagramm: Einsatz von 5 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (6 Bew.)
Melperon 3% Balkendiagramm: Einsatz von 5 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (10 Bew.)
Pregabalin 2% Balkendiagramm: Einsatz von 4 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu %
Doxepin 2% Balkendiagramm: Einsatz von 4 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (4 Bew.)
Aripiprazol 2% Balkendiagramm: Einsatz von 4 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (8 Bew.)
Fluoxetin 2% Balkendiagramm: Einsatz von 4 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (6 Bew.)
Chlorprothixen 2% Balkendiagramm: Einsatz von 4 bei Posttraumatische Belastungsstörung zu % (4 Bew.)

alle 50 Wirkstoffe gegen Posttraumatische Belastungsstörung

Fragen zur Kranheit Posttraumatische Belastungsstörung

  • Tagesklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik

    Wer hat welche Erfahrung damit und kann berichten? Bitte auch hinsichtlich Medikamentenverabreichung und Rückzugsmöglichkeiten. Wie und wie lange ist die Betreuung?

  • Nebenwirkungen

    Hallo! Ich nehme Fluoxetin seit 4 Wochen und leide seit 2 Wochen unter sehr starker Übelkeit, Brechreiz und Verspannungen. Kann man davon ausgehen, dass diese Nebenwirkungen verschwinden? Wenn ja, in…

  • tavor expidet

    Gibts ne wirksame Alternative?

alle Fragen zu Posttraumatische Belastungsstörung

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Patienten Berichte über die Anwendung von Trevilor bei Posttraumatische Belastungsstörung

 

Trevilor für Depressionen, Panikstörung, PTBS mit Durchfall, Schlafstörungen, Übelkeit, Schwindel, Nachtschweiß

Bin Soldat und habe nach mehreren Einsätzen und schweren Zeiten auch im privaten Bereich mir diese Krankheiten eingefangen.
Habe vorher in einer psychosomatischen Klinik Cipramil bekommen. Nach einigen Monaten konnte ich wochenlang nicht mehr einschlafen. ich wurde dann auf trevilor umgestellt. beim einstellen der dosis hatte ich soweit keine probleme. die wirkung des präparats kann ich schlecht einschätzen. mal half es - dann wieder nicht. das kommt auch sehr auf die äußeren umstände im leben jedes einzelnen an.
nun nach knapp einem jahr soll wieder umgestellt werden weil sich die schlafstörungen und schweissausbrüche sowie unruhezustände wieder verschlimmert haben.

das absetzen des medikaments ist echt ein graus. meine dosis war… mehr…

 

Venlafaxin für posttraumatische Belastungsstörung mit Wirkungslosigkeit

ich habe seit 10 jahren citralopram bekommen,erst 20mg dann wurde es vor 3 monaten auf 60 mg erhöt und es hat mir nicht mehr geholfen.dann hat mein arzt das citralopram abgesetzt und durch das venlafaxin ausgetauscht ,ich nehme sie jetzt seit ca 4 wochen in der tab.dosis zwei morgens und eine mittags a.75mg und ich verspüre keine verbesserung so ein mist ich hatte die hoffnung das sich da was tut. mehr…

Patienten Berichte über die Anwendung von Seroquel bei Posttraumatische Belastungsstörung

 

Seroquel für Borderline Störung, PTBS, Drogenindizierte Psychose, multiple PS mit Müdigkeit, Gewichtszunahme

Ich habe während des Entzuges von Benzos Seroquel bekommen. Am Anfang sehr gering dosiert(150mg), dann als das Stimmen hören wieder losging und meine Persönlichkeiten sich wieder aufdrängten bis zu 600mg am Tag. Im Vergleich zu anderen war diese Dosierung noch gering, machte mich aber sehr müde und ich nahm in der Klinik innerhalb von 5 Wochen fast 10 kg an Gewicht zu. Seitdem ich zu Hause bin nehme ich das Seroquel nur noch zur Nacht uns zwar 100mg und bei Bedarf 50mg Truxal. Ich habe seitdem weitgehend Ruhe vor meinen Persönlichkeiten, höre nichts mehr von ihnen und fange glatt an mich daran zu gewöhnen. Wenn das so bleibt muss ich sagen hat das Mittel voll seinen Sinn erfüllt obwohl ich sehr argwöhnisch mit Neuroleptika umgehe. Das mit… mehr…

 

Seroquel für posttraumatische Belastungsstörung, posttraumatische Belastungsstörung, posttraumatische Belastungsstörung mit Gewichtszunahme

Diese Kombi Cymbalta mg (90-0-0-0), Melperon mg (25-25-25-50), Seroquel mg (25-25-25) und zur Nacht Seroquel Prolong 300 mg sowie Restex 100 mg passen bis jetzt mal fabelhaft zusammen. Habe keine nennbaren Nebenwirkungen, sondern nur Wirkungen. ich schlafe recht gut und tagsüber fühle ich mich keineswegs sediert. Einziger Wehmutstropfen.......die Gewichtszunahme. mehr…

Patienten Berichte über die Anwendung von Mirtazapin bei Posttraumatische Belastungsstörung

 

Mirtazapin für Depressionen, Panikattacken, PTBS mit Gleichgültigkeit, Gewichtszunahme

Mirtazapin war bei mir ganz schnell hoch wirksam und ich schätze das Medikament wirklich sehr. Anfangs litt ich allerdings sehr stark unter Restless Legs, was vor allem nachts auftrat und mich beinahe in den Wahnsinn trieb. Ich musste 60 mg einnehmen, was ich aber reduzierte auf 30 mg und die Restless legs ließen gut nach. Eine vermehrte Unruhe bestand nur im Rahmen des monatlichen prämenstruellen Spannungssyndroms. Mein behandlender Psychiater vermutete einen Zusammenhang im Stresshormonregelkreis. Mirtazapin wirkt auch hervorragend auf schwere Depressionen, es linderte bei mir ganz klar die bestehende chronische Suizidalität, den Hang zur Selbstverletzung und ganz nebenbei regulierte es die Beschwerden meiner Wechseljahre sowie die… mehr…

Patienten Berichte über die Anwendung von Cipralex bei Posttraumatische Belastungsstörung

 

Cipralex für Depression, posttraumatische Belastungsstörung mit Libidoverlust, Anorgasmie, Blutgerinnungsstörungen, Muskelzuckungen

zunehmender Libidoverlust, kaum Interesse an Sex, Orgasmusschwierigkeiten - mittlerweile verzichte ich auf den "Kraftakt" des Kommens ;-)
manchmal Hautblutungen (Petechien), die einige Tage anhalten. Anfangs nur auf die Ellenbeugen beschränkt, beim letzten Auftreten war der ganze rechte Unterarm betroffen. Sah erschreckend aus. Bekomme auch leichter blaue Flecken.
Seit einiger Zeit Muskelzuckungen vorwiegend in den Beinen, seltener Armen.
Überlege ein langsames Ausschleichen des Medikaments, da die Nebenwirkungen langsam zuviel werden. Die Stimmung hat sich verbessert, allerdings kann ich nicht sagen, ob diese sich nicht auch ohne Cipralex zum positiven verändert hätte. Begleitend gab es bis vor einem Monat wöchentliche Psychotherapie. mehr…

 

Cipralex für posttraumatische Belastungsstörung mit Haarausfall

An sich vertrage ich Cipralex sehr gut. Leider habe ich seit der Umstellung massiven Haarausfall bekommen. Bin jetzt am überlegen meinen Arzt um eine Umstellung des Medikamentes zu bitten. mehr…

Patienten Berichte über die Anwendung von Citalopram bei Posttraumatische Belastungsstörung

 

Citalopram-ratiopharm für posttraumatische Belastungsstörung mit keine Nebenwirkungen

Seit ich dieses Medikament einnehme,hat sich mein gewicht nicht verändert. Ich kann auch weiterhin Sport machen,bin sogar leistungsstärker,da ich gut schlafen kann. Ich bekomme mein Leben gut gewuppt,seitdem ich das medi nehme. ich verspüre nicht mehr diese Leere,diese Lähmung im Kopf. ich genieße nun mein Leben. mehr…

 

dipiperon für posttraumatische Belastungsstörung, Depression mit Gewichtszunahme, Kopfschmerzen, Schwindel

Dipiperon: Gewichtszunahme (für mich,wegen einer Essstörung unerträglich!!!!) von 9 kg!!

von 66 auf 75!!!


Citalopram:Kopfschmerzen,schwindelgefühl
ertragbar mehr…

Patienten Berichte über die Anwendung von Cymbalta bei Posttraumatische Belastungsstörung

 

Cymbalta für Depression, Borderline-Störung, posttraumatische Belastungsstörung, Dissoziative Störung mit Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit

bei Einnahme auf nüchternen Magen Übelkeit/Erbrechen, bei gleichzeitigem Alkoholgenuss auch geringer Mengen Amnesien, hohes Schlafbedürfnis, zittrig

aber viel besser als Trevilor(da war ich wie unter einer Glashaube) mehr…

 

Cymbalta für bipolare Störung, Trauma Angststörungen mit Schwindel, Übelkeit, Absetzerscheinungen

Absetzungserscheinung Cymbalta:
Ich habe mit 30 mg angefangen, erhöht auf 60 mg bis auf 120 mg. Aber dann wurde mir zunehmend übel am Morgen. Mit der Zeit hat sich die Übelkeit vonn Morgen bis in den ganz Tag ausgedehnt. Mir war zudem furchtbar schwindlig, bevor ich aufgestanden bin.
Vor 3 Wochen musste ich von Arzt aus von 120 mg auf 60 mg reduzieren. Aber dann nahmen diese Beschwerden noch zu. Vor 2 Wochen dann ganz absetzten. Seither ging ich durch die Hölle: Jede Nacht um 2 Uhr aufgewacht, wegen furchtbarer Übelkeit, Schwindel, Schweissausbrüchen, schreckliche Alpträume die mit meinem Traumaerlebnis vor 25 Jahren zu haben. Ich wollte nur noch sterben.
Dann kam in Notfall ins Spita und wurde ich total durchgescheckt. Alles sei in… mehr…

Patienten Berichte über die Anwendung von Diazepam bei Posttraumatische Belastungsstörung

 

Diazepam für Schlafstörungen, PTSD mit Depressionen, Suizidgedanken, Gewichtszunahme

Wirkte anfangs sehr gut gegen Schlafstörungen, später aber kaum noch wirksam und ich musste die Dosis ständig erhöhen. Weitere Nebenwirkungen: Depressionen und Suizidgedanken. Wurde von meinem Psychiater zwar auf die Grunderkrankung zurückgeführt, trat aber erst nach Einnahme von Diazepam auf und hat sich nach dem Absetzen schnell gebessert. Starke Gewichtszunahme. mehr…

Patienten Berichte über die Anwendung von Opipramol bei Posttraumatische Belastungsstörung

 

Opipramol für posttraumatische Belastungsstörung mit Reizbarkeit, Mundtrockenheit, Schwindel, Aggressivität, Panikattacken

Ich nehme Opipramol seit 4 Jahren ein. Nebenwirkungen hatte ich nur die ersten Monate. Gereitzheit, Ängste, Mundtrockenheit, Panikattacken, Schwindel, Aggressionen.
Allerdings muß man auch Nebenwirkungen unterscheiden. Wenn der Körper zur Ruhe kommt und man eine Dosis von 300 mg einnimmt, dann fühlt man sich müde und schlapp. Warum ?
Die Dosis ist zu hoch. Die Dosis muß genau eingehalten werden, denn bei einer Unter oder Überdosierung hat man bereits schon Nebenwirkungen. mehr…

 

Opipramol für Depressionen, Borderline, PTBS mit Blutdrucksenkung

Opipramol Neuraxpharm lässt sich besser dosieren, da diese geteilt werden können. mehr…

Patienten Berichte über die Anwendung von Sertralin bei Posttraumatische Belastungsstörung

 

Sertralin Hexal 200mg für Insomnie, Insomnie, schwere Deppression, posttraumatische Belastungsstörung, Tinntus mit Übelkeit

Sertralin mit 25mg eine Woche einschleichen, dann 50mg 1 Woche einschleichen. Dies kann man, je nach Wirkung, bis 200mg weiter machen.

Doxepin auch mit 50mg einschleichen. Dies kann auch, je nach Wirkung, weiter nach oben genommen werden.

Diese beiden Medikamente verlieren ihre Nebenwirkungen, ich hatte z.B. keine, dadurch das sie eingeschlichen werden quasi ihre Nebenwirkung :O))))))

Valdoxan habe ich erst 25mg genommen, und weil ich dennoch nicht schlafen konnte, auf 50mg erhöht. Die anfängliche Übelkeit legte sich mit der Zeit.

Zopiclon habe ich auf der Bettkante eingenommen. Aber nur bei Bedarf, da es abhängig macht. mehr…

 

Sertralin für posttraumatische Belastungsstörung mit Gewichtszunahme

Vertrage Sertralin sehr gut. Nehme morgens 100 mg. Als Nebenwirkung habe ich leider eine Gewichtszunahme. mehr…

Patienten Berichte über die Anwendung von Paroxetin bei Posttraumatische Belastungsstörung

 

Paroxetin für posttraumatische Belastungsstörung mit Schwitzen

Die einzige Nebenwirkung die ich hatte war vermehrtes Schwitzen. Das nehme ich aber gerne in Kauf. Ansonsten leide ich schon seit 6 Jahren und Konversionssymptomen (Schmerzen im Genitalbereich) und ständiger Angst. Bei einer minimaldosis von 10mg hatte ich schon nach 5 Tagen eine deutliche Antriebssteigerung. Nach ca. 12 Wochen sind die Schmerzen und die Angst leicht zurückgegangen. Es scheint so, dass man bei schweren PTBS Fällen das Medikament mehrere Jahre nehmen muss sodass das Medikament seine volle Wirkung entfaltet. Mir gehts jetzt wieder ziemlich gut und ich kann wieder arbeiten. Ich kann das Medikament nur sehr empfehlen. Zur Zeit nehme ich die Maximaldosis die bei schweren Fällen absolut zu empfehlen ist dar die meisten Medis… mehr…

Patienten Berichte über die Anwendung von Melperon bei Posttraumatische Belastungsstörung

 

Seroquel für posttraumatische Belastungsstörung, posttraumatische Belastungsstörung, posttraumatische Belastungsstörung mit Gewichtszunahme

Diese Kombi Cymbalta mg (90-0-0-0), Melperon mg (25-25-25-50), Seroquel mg (25-25-25) und zur Nacht Seroquel Prolong 300 mg sowie Restex 100 mg passen bis jetzt mal fabelhaft zusammen. Habe keine nennbaren Nebenwirkungen, sondern nur Wirkungen. ich schlafe recht gut und tagsüber fühle ich mich keineswegs sediert. Einziger Wehmutstropfen.......die Gewichtszunahme. mehr…

Patienten Berichte über die Anwendung von Abilify bei Posttraumatische Belastungsstörung

 

Abilify für posttraumatische Belastungsstörung, Dissoziative Störung, Halluzinationen mit Krämpfe, Konzentrationsstörungen, Unruhe

hatte mehrfach starke Verkrampfungen der Arme, des Halses, der Hände und Füße. Sehr schmerzhaft. Gingen vorübergehend mit Akineton zurück.
Während der gesamten Zeit konnte ich nicht still sitzen, mich auf irgendetwas konzentrieren, oder mich ruhig halten. Nichts ging, auch bei Bewegung wurde es nicht besser. Dazu kamen extreme Schlafstörungen (die vorher nicht in dem Ausmaße vorhanden waren)
Der Nutzen (Rückgang der Dissoziationen, Flashbacks,Halluzinationen etc) war geringer als der Schaden mehr…

Patienten Berichte über die Anwendung von Atosil bei Posttraumatische Belastungsstörung

 

Valproat für Postraumatische Belastungsstörung, Stimmungsschwankungen, Aggressivität, Borderline Störung mit Gewichtszunahme, Wirkungsverlust, Unruhe, Muskelzuckungen

Valproat führte zu einer extremen Gewichtzunahme von 37 kg
Nach 4 Jahren gab es keine Wirkung mehr und die Stimmungsschwankungen und die Aggresivität nahmen wieder zu.

Atosil verursachte eine starke innere Unruhe mit unkontrollierten Beinzuckungen während der Schlafphase mehr…

 

Atosil für posttraumatische Belastungsstörung mit Müdigkeit

ich nehme seit 3 Jahren Atosil auf bedarf ich finde es besser als Tavor weil es nicht abhängig macht und ich nehme je nach stärke zwischen 25mg und 100 mg und ich kann es auch täglich nehmen ohne angst vor Abhängigkeit.normaler weise macht es sehr müde aber auch sehr Ruhig
wen ich es um 24:00 Uhr nehme dann bin ich 7 Stunden immer noch sehr Kaputt aber die Gedanken und so sind weg mehr…

Patienten Berichte über die Anwendung von Doxepin bei Posttraumatische Belastungsstörung

 

Doxepin für post-traumatisches Stress-Syndrom mit starkes Träumen, Abhängigkeit, Mundtrockenheit

Doxepin hat mir extrem gut geholfen. Zuerst nahm ich es gegen chronischen Bauchschmerzen nach Bauchfellplastik incl. Neurotonie. Davor war ich durch die staendigen Schmerzen so geraedert, dass mein Gesicht sogar verzerrt u angespannt aussah. Mein Arzt verschrieb mir Aponal (Doxepin). Einige Tage spaeter fragte mein Chef, was denn mit mir passiert sei, ich saehe so gluecklich aus, u fragte ob ich frisch verliebt sei. Nichts dergleichen, aber endlich mal richtig geschlafen u kein Stress meh im Kopf. Nach einigen Monaten konnte ich es absetzen.
Allerdings machte ich 3 Jahre spaeter eine extrem traumatische Erfahrung, kompletter Burn-out u heftige Virus-Infektion folgte. Seitdem taeglich Nerven-schmerzen im Kopf u hinter dem Gesicht. Nehme… mehr…

 

Doxepin für PTBS mit keine Nebenwirkungen

Ich bin überrascht, dass ich jetzt nur noch mit einem Medikament für die Psyche auskomme und es hilft. In schwierigen Zeiten nehme ich bedingt noch die kleinste Dosierung eines anderen Medikament hinzu, aber das ist selten. Ich könnte es nur weiter empfehlen. mehr…

Patienten Berichte über die Anwendung von Fluoxetin bei Posttraumatische Belastungsstörung

 

Fluoxetin für posttraumatische Belastungsstörung mit Zittern, Gewichtsabnahme, Schwitzen

***Allgemeines***

Fluoxetin ist ein Antidepressivum (SSRI). Es wird jedoch auch bei anderen Krankheiten als Depressionen eingesetzt. Zum Beispiel bei Zwangsstörungen, Bulimie oder posttraumatischer Belastungsstörung.

Wenn Du Fluoxetin nimmst, solltest Du nicht gleichzeitig Johanniskraut einnehmen, da es schlimme Wechselwirkungen geben kann.

Schwangere sollten Fluoxetin nicht einnehmen, weil dies gefährlich für das Kind sein kann.

***Persönliche Erfahrungen***

Ich komme mit diesem Medikament gut zurecht. Am wichtigste ist für mich, dass es mir gegen die Symptome meiner PTBS (Depressionen, Ängste, Flashbacks) hilft. Dafür nehme ich auch gerne gewisse Nebenwirkungen in Kauf. Die Nebenwirkungen sind bei mir Zittern der Hände,… mehr…

 

Fluoxetin für Depression, posttraumatische Belastungsstörung, Bulimia nervosa, Emotional instabile Persönlichkeitsstörung mit Schwitzen, Bauchkrämpfe, Obstipation

starkes Schwitzen,Probleme mit der Verdauung (Meteroismus und Obstipation) sonst kann ich keine weiteren Nebenwirungen nennen. Bin seit der Einnahme sehr viel ausgeglichener und defintiv besserer Stimmung. Ein und Durchschlafstörungen habe ich auch, aber die hatte ich auch davor genauso wie intensive Träume deswegen denke ich nicht das es durch die Einnahme kommt, bzw dadurch verstärkt ist. mehr…

Patienten Berichte über die Anwendung von Lyrica bei Posttraumatische Belastungsstörung

 

CYMBALTA 30 für posttraumatische Belastungsstörung, Dissoziative Störung, Depression mit Libidosteigerung

Jatzt habe ich schon seit 2 jahren viele medikamente durchprobiert. Die beiden medikamente helfen mir hervorragend. Die lebensqualität ist spürbar gestiegen. Ich bin viel ruhiger geworden. Meine dauerangst ist nicht mehr so spürbar und die angstlähmungen sind deutlich zurückgegangen. Vorher hatte ich die lähmngen 2 mal am tag,nun 1 mal die woche. Habe so gut wie keine nebenwirkungen.
Nur mein köper zeigt mir meine angst noch an,nach vorn hochgezogene schultern und veränderter gang und so.Aber phsyschich merke ich kaum noch was.
Nur ist die libido stark angestiegen. Ich benehme mich wie ein 20 jähriger.Wenn man schon 45 ist und sich an ruhiger tage gewöhnt hat ist es schon lästig wenn sich da dauernd was regt. Zumal durch meine… mehr…

 

Lyrica für Stimmungsschwankungen, Schlaflosigkeit, innere Unruhe, psyeudohalluzinationen, Depression, PTBS, Generalisierte Angststörungen mit Müdigkeit, Appetitsteigerung, Übelkeit, Wassereinlagerungen, Gewichtszunahme

in den ersten tagen große müdigkeit,erhöhter Apettit,übelkeit,
unter seroquel starke wassereinlagerungen,angeregter Apettit dadurch bedingt
starke Gewichtszunahme, mehr…

Patienten Berichte über die Anwendung von Tavor bei Posttraumatische Belastungsstörung

 

Venlafaxin für Panikstörung, posttraumatische Belastungsstörung, Depression, posttraumatische Belastungsstörung, Depression, posttraumatische Belastungsstörung, posttraumatische Belastungsstörung mit Libidoverlust, Orgasmusstörungen

morgens: - Vanlafaxin 150 mg, gut verträglich, Antriebssteigerung, jedoch Libidoverlust und Orgasmusstörungen.
- morgens, mittags, abends: Novalgin 500 mg ieine Tablette, gut gegen Schmerzen, jedoch keine starke Besserung der Schmerzen. Als Basisschmerzmittel geeignet.
- Taxilan 50mg morgens, mittags und abends. Nachts dann nochmal 100 mg, stark beruhigend, als Bedarfsmedikament auch empfehlenswert. Tavor ist aber damit nur schwer zu ersetzen. Macht aber nicht abhängig.
- Tavor 1,0 mg als Bedarfsmedikament bei Panikattacken.
- Seroquel 300 mg als Basismedikament gegen meine Posttraumatische Belastungsstörung sehr gut. Auch super verträglich! Dieses Medikament in Verbindung mit Venlafixin 150 mg gut verträglich und befriedigend in der… mehr…

 

Tavor für posttraumatische Belastungsstörung mit Müdigkeit, Wirkungsüberhang

da ich manchmal an wutanfälle leide brauche ich es zur beruhigung 1 mg es wirkt sehr schnell aber es dauerd lang bis ich mich wieder ganz erholt habe. bin am nächsten tag immer noch müde und ich bin froh das ich es nur selten brauche. mehr…

Patienten Berichte über die Anwendung von Zyprexa bei Posttraumatische Belastungsstörung

 

Zyprexa für Postraumatische Belastungsstörung, psychotische schizophrenie mit Zittern, Aggressivität, Unruhe, Schüttelfrost, Erbrechen

hallo,mein name ist manuela..ich war ganz lange in einer klinik,wurde das erste mal mit 14 jahren eingeliefert,aufgrund einer postraumatischen belastungsstörung und angeblicher psychotischer schizophrenie..ich war in einer akuten situation und hatte viele verschiedene medikamente ausprobiert..irgendwann bekam ich zyprexa..es war die hölle!!die schlimmsten nebenwirkungen ,die ich je hatte..ich konnte nichts mehr machen...ich habe gezittert,war aggressiv,konnte nicht zur ruhe kommen,starker schüttelfrost,wie bei einem drogenentzug,starkes erbrechen,meine gesichtszüge haben sich verändert!!!
ich habe deutlich schlecht darauf reagiert..ich dachte ich halte das nicht aus..leider haben die ärzte alles auf meinen derzeitigen psychischen zustand… mehr…

Patienten Berichte über die Anwendung von Insidon bei Posttraumatische Belastungsstörung

 

Insidon für posttraumatische Belastungsstörung mit Kopfschmerzen, Nervosität, Reizbarkeit, Haarausfall, Gewichtszunahme, Entzugserscheinungen

Ich nahm Insidon mit dem Wirkstoff Opipramol zwei Monate lang wegen PTBS durch einen Autounfall. Danach setzte ich es ab und brauchte insgesamt vier Monate, um es langsam auszuschleichen. Vom ersten Tag an ging es mir nicht gut. Ich fühlte mich nervös und schreckhaft, rastete ohne Grund aus. Ausserdem hatte ich Kopfschmerzen. Die Symptome meiner PTBS besserten sich nicht.
Mein Arzt riet mir das Medikament weiter zu nehmen und sagte die Nebenwirkungen würden sich nach einiger Zeit geben. Leider war das nicht der Fall. Als schließlich auch noch Haarausfall und eine starke Gewichtszunahme dazu kam und die Symptome der PTBS sich weiterhin nicht besserten, entschloss ich mich, das Medikament abzusetzen.

Das war leichter gesagt als getan.… mehr…

 

Insidon 50mg für posttraumatische Belastungsstörung, posttraumatische Belastungsstörung mit Harnverhalt, Wesensveränderung, Gewichtszunahme, Libidoverlust

Das Amineurin bekam ich, um endlich mal wieder zu schlafen. War aber der absulote Horror. Ich musste Nachts auf die Toilette und konnte kein Wasser lassen. Ich musste mich extrem stark darauf konzentrieren. In der zweiten Nacht ging es wieder los. Ich musste es sofort wieder absetzen. Das Medikament verursachte bei mir eine Harnsperre.

Wurde dann auf Insidon 50mg einmal am Abend eingestellt. Das wirkt aber bei mir nicht. Werde mehrmals in der Nacht wach. Schlafen kann ich davon überhaupt nicht. Alles beim Alten aber mit Nebenwirkungen, die ich nicht akzeptieren kann. Die da wären: Ich bin absolut nicht müde aber auch nicht euphorisch. Mir ist irgendwie alles Gleichgültig. Dazu kommt eine deutliche Gewichtszunahme (5Kg in einer Woche).… mehr…

Weitere Bezeichnungen, die zu Posttraumatische Belastungsstörung gruppiert wurden

Alle Symptome der kompl. PTSD, belstungsstörung durch Traumata, Borderline-Störung&PTBS, Chronische komplexe posttraumatische Belastungsstoerung, Chronische komplexe PTBS, Komplexe Posttraumatische Belastungsstörrung, Komplexe Posttraumatische Belastungsstörung, komplexe PTBS, Polytraumatische Belastungsstörung, post -traumatische b-bleastungsstörung

Klassifikation nach ICD-10

F43.1 Posttraumatische Belastungsstörung

Benutzer mit Erfahrungen

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

alle 144 Benutzer zu Posttraumatische Belastungsstörung

Empfohlene Ärzte für Posttraumatische Belastungsstörung

Psychotherapeut (Arzt)
  • Dr. med. Janos Albrecht
    Dr. med. Janos Albrecht
    (38 Bewertungen)
  • Dipl. oec. med. Martin Peveling M. A.
    Dipl. oec. med. Martin Peveli…
    (36 Bewertungen)
Nervenheilkundler
  • Dr. med. Michael Grundmann
    Dr. med. Michael Grundmann
    (9 Bewertungen)
  • Elke Hartmann
    Elke Hartmann
    (5 Bewertungen)
Psychiater
  • Dr. med. Stefan Redies
    Dr. med. Stefan Redies
    (25 Bewertungen)
  • Dr. Dr. Thomas Nögel
    Dr. Dr. Thomas Nögel
    (23 Bewertungen)
/External/redirect/url/http%253A%252F%252Fwww.gesuendernet.de%252F

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Die Inhalte und Dienste auf sanego dienen der persönlichen Information und dem Austausch von Erfahrungen. Eine individuelle ärztliche Beratung oder eine Fernbehandlung finden nicht statt. Alle Inhalte können in keinem Fall professionelle Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker ersetzen. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Absprache mit Ihrem Arzt ein. Stellen Sie auch nicht die Einnahme verschriebener Medikamente ohne ärztliche Rücksprache ein.