Seitenstrangangina

Seitenstrangangina

Die Seitenstrangentzündung oder Seitenstrangangina (Angina lateralis) ist eine Form der akuten Rachenentzündung (Pharyngitis), bei der die Lymphbahnen betroffen sind, die von der oberen hinteren Rachenwand abwärts verlaufen. Bemerkbar macht sich die Seitenstrangangina (Angina lateralis) durch geschwollene Lymphknoten im Kiefer- und Halsbereich, schon leichter Druck auf die betroffenen Bereiche verursacht starke Schmerzen. Ausgelöst wird die Seitenstrangangina (Angina lateralis) in der Regel durch Bakterien (meistens Streptokokken), nicht selten ging ein Virusinfekt der Erkrankung voraus. Eine Seitenstrangangina tritt häufig bei Menschen auf, deren Mandeln nach einer Mandelentzündung (Angina tonsillaris, Tonsillitis) entfernt wurden.

Community über Seitenstrangangina

Wir haben 57 Patienten Berichte zu der Krankheit Seitenstrangangina.

Prozentualer Anteil 87%13%
Durchschnittliche Größe in cm169177
Durchschnittliches Gewicht in kg6974
Durchschnittliches Alter in Jahren3941
Durchschnittlicher BMIin kg/m224,1123,32

Andere Bezeichnungen für die Krankheit Seitenstrangangina

Angina lateralis, Seitenstrangentzündung

Bei Seitenstrangangina wurde bisher über folgende Medikamente berichtet:

MedikamentHäufigkeitBewertung (Durchschnitt)
Amoxicillin25% (11 Bew.)
Azithromycin7% (4 Bew.)
Cefuroxim7% (4 Bew.)
Clarithromycin7% (4 Bew.)
Avalox5% (2 Bew.)
Cefaclor5% (3 Bew.)
Erythromycin5% (1 Bew.)
Keimax5% (3 Bew.)
Amoxi4% (2 Bew.)
Doxycyclin4% (2 Bew.)
Penicillin4% (2 Bew.)
AZI TEVA2% (1 Bew.)
Cefixdura2% (1 Bew.)
Cefixim2%
Cefpodoxim2% (1 Bew.)
CEFUROX Basics2% (1 Bew.)
Cipro Basics2% (1 Bew.)
Clindamycin2% (1 Bew.)
Clindasol2% (1 Bew.)
alle 23 Medikamente gegen Seitenstrangangina

Bei Seitenstrangangina wurde bisher über folgende Wirkstoffe berichtet:

WirkstoffHäufigkeitBewertung (Durchschnitt)
Amoxicillin28% (13 Bew.)
Cefuroxim9% (5 Bew.)
Clarithromycin9% (5 Bew.)
Azithromycin9% (5 Bew.)
Moxifloxacin5% (2 Bew.)
Erythromycin5% (1 Bew.)
Ceftibuten5% (3 Bew.)
Cefaclor5% (3 Bew.)
Cefixim4% (1 Bew.)
Doxycyclin4% (2 Bew.)
Penicillin4% (2 Bew.)
Clindamycin4% (2 Bew.)
Fusafungin2% (1 Bew.)
Benzocain2% (1 Bew.)
Cefpodoxim2% (1 Bew.)
Doxylamin2% (1 Bew.)
Paracetamol2% (1 Bew.)
Ephedrin2% (1 Bew.)
Cetylpyridin2% (1 Bew.)
alle 21 Wirkstoffe gegen Seitenstrangangina

Fragen zur Kranheit Seitenstrangangina

alle Fragen zu Seitenstrangangina

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Patienten Berichte über die Anwendung von Amoxicillin bei Seitenstrangangina

 

Amoxicillin für Seitenstrangentzündung mit Allergische Hautreaktion

Juckender Ausschlag an den Füßen und Händen, zusätzlich rote Wimmerle an Oberarmen, Beinen, am Dekollete und an den Schultern. Der Ausschlag hielt sich ca. 3 bis 4 Tage, aber nur an den Füßen, alle anderen Symptomen waren relativ schnell wieder weg (ca. 1-2 Tage).mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Azithromycin bei Seitenstrangangina

 

Azithromycin für Seitenstrangangina mit Übelkeit, Durchfall, Blähungen

Einnahme 3 Tage bei Seitenstrangangina, die von selbst nicht besser wurde. Bin selbst aus dem medizinischen Bereich und nehme sonst keine Medikamente (aber zum Glück auch meist gesund). Nach der ersten Einnahme einmalig Durchfall, die nächsten beiden Tage je zweimal Durchfall. Leichte Blähungen, ordentlich Übelkeit, vor alles am 3. Tag, sehr unangenehm. Ich hoffe, dass dies bald aufhört, sonst hätte ich lieber auf die Einnahme verzichtet. Ich habe zwar keine Halsschmerzen mehr, aber mit der Übelkeit kann ich genau so wenig arbeiten. Ansonsten ist es wirksam und einfach einzunehmen.mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Cefuroxim bei Seitenstrangangina

 

Cefuroxim für Seitenstrangangina und Kehlkopfödem mit Magenschmerzen, Magendruck, Sodbrennen, Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Schwindel, Schüttelfrost, Kreislaufbeschwerden

Habe Cefuroxim zuerst als Infusion 4 Tage im Krankenhaus bekommen und dann zu Hause nochmal 4 Tage als Tablette genommen. 500mg 2/täglich
Ich hatte sehr starken Magendruck und Magenschmerzen, da mein Magen sowieso schon angeschlagen war. Sodbrennen, Kopfschmerzen, Kopfdruck, Nackenschmerzen, Schwindel und Schüttelfrost kamen dann auch noch hinzu. Wollte das Medikament absetzen, doch mein Arzt riet mir streng davon ab. Ich habe mich noch nie so schlecht gefühlt über so lange Zeit. Ich hatte so starke Kreislaufprobleme, dass ich das Haus nicht verlassen konnte.
Die 8 Tage kamen mir endlos lang vor. Kann diese Tabletten nach dieser Erfahrung nicht empfehlen.mehr

 

Cefuroxim für Seitenstrangangina mit Blutdruckabfall, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Pilzinfektion, Hautausschlag

Bereits am 2.Tag nach Einnahmebeginn Blutdruckabfall, Müdigkeit, Appetitlosigkeit.
Am 3.Tag Scheidenpilz und Ausschlag.
Medikament abgestzt.mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Clarithromycin bei Seitenstrangangina

 

Clarithromycin für Seitenstrangangina mit Magenkrämpfe, Durchfall

Nach nur einer Tablette Magenkrämpfe und schlimmen Durchfall.mehr

 

Clarithromycin für starke Schluckbeschwerden, Seitenstrang Angina mit Durchfall

ab tag 3-durchfall-nasenschleimhautentzündung-beschwerden noch damehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Avalox bei Seitenstrangangina

 

Avalox für Seitenstrangangina mit Schwindel, Sehstörungen, Übelkeit, Angstzustände, Schlafstörungen, Zittern, Schwäche

hab furchtbaren schwindel, sehstörungen, übelkeit,angstzustände, schlafprobleme kann nicht alleine raus gehen, zittern am ganzen körper, schwäche linker arm linkes bein, gangunsicherheit. horror und das noch nach 5 tagen ohne das medimehr

 

Avalox für Seitenstrangangina mit Übelkeit, Erbrechen

Als Nebenwirkung trat Übelkeit mit anschließendem Erbrechen auf, beginnend etwa 15 min nach Medikamenteinnahme.mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Cefaclor bei Seitenstrangangina

 

Cefaclor für Seitenstrangangina mit juckender Ausschlag am ganzen Körper

Nach 3 tagen als die Antibiotika Einnahme bereits beendet war trat bei meinem Sohn ein qaddelförmiger stark geröteter Hautauschlag auf, vor allem am Bauch,am Rücken, sowie an den Beinen, sogar um Gesicht und an den Hoden und am Po, der sehr stark gejuckt hat, nur mit Cortison Infusionen war es zu ertragen, wir sind immer noch in Behandlung beim Allergologen, die Einnahme ist nun 11 Tage bereits vorbei, der Ausschlag ist immer noch sehr stark juckendmehr

 

Cefaclor für Seitenstrangangina mit Pseudomembranöse Kolitis

Hatte Cefaclor von 1 A Pharma eingenommen und kann nur sagen: FINGER WEG !!!
Die Angina wurde zwar bekämpft, aber Folge war dass ich mehrere Tage im Krankenhaus gelegen habe, da die Einnahme eine Entzündung des Dickdarms zufolge hatte...

Nie wieder !!! Ich kann nur abraten !!! TEUFELSZEUGmehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Erythromycin bei Seitenstrangangina

 

Amoxicillin für Seitenstrangangina, Seitenstrangangina mit Allergische Hautreaktion

Hatte 7 Tage Amoxicillin und am ganzen Körper stark juckenden Ausschlag, an den Füßen hat es am schlimmsten angefangen, dann nach 5 Wochen Halsentzündung iss wieder da... habe Erythromycin bekommen und schon flammt der noch nicht ausgeheilte
Ausschlag wieder auf. Ich habe es jetzt einfach abgesetzt.mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Keimax bei Seitenstrangangina

 

Keimax für Seitenstrangangina mit Übelkeit, Kopfschmerzen

einmalig starke Kopfschmerzen und Übelkeit während der Andwendungszeit. Ansonsten keine Nebenwirkungen.mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Amoxi bei Seitenstrangangina

 

Amoxi für starke Halsschmerzen, Seitenstränge betroffen mit juckender Ausschlag

10 Tage habe ich das Medikament eingenommen. Nach 5 Tagen Besserung meiner Beschwerden.
Am 12.Tag Jucken, Rötung an Handgelenken - schnell sich ausbreitende kleine rote Pickel (über Arme, Beine, Beine, Hals usw.), starkes Jucken (wechselt in Intensität); Pickel werden grossflächiger, starke Rötung. Habe heute mit Einnahme von Cetirizin-Tabletten begonnen (1x1/Tag), die mir der Apotheker empfohlen hat. Heute ist Feiertag, so dass ein Arztbesuch erst morgen möglich ist. Nie wieder werde ich dieses Medikament einnehmen. Kann nur jedem Patienten abraten, so etwas zu schlucken!!!!
Ich hoffe, meine Beschwerden sind bald verschwunden - muss aber erstmal abwarten!!
Bin verwundert, dass so ein Medikament auf dem Markt zugelassen ist, wo es…mehr

 

Amoxi-1000 für Seitenstrangangina mit Allergische Hautreaktion

nach einer 1 Woche Behandlung mit Amoxi 1000 habe ich am ganzen Körper rote juckende Pusteln die ich nun mit Cortison behandeln mussmehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Doxycyclin bei Seitenstrangangina

 

Doxycyclin für Seitenstrangangina mit bitterer Geschmack, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit, Magenbeschwerden

Ich nehme die Antibiotika nun seit 3 1/2 Tagen und empfand sie von Anfang an als unangenehm. Sie sind extrem bitter und brennen beim Schlucken wie Feuer nach. Im Magen angekommen wird es dann auch nicht besser, mir ist übel und ich habe keinen Appetit mehr. Seit heute Morgen muss ich mich auch erbrechen. Ich habe Kopfschmerzen und fühle mich schlapp. Ich nehme die Antibiotika zur Behandlung einer Seitenstrangangina, allerdings werden die Symptome eher schlimmer als besser. Nun kommen noch extremer Schnupfen, Schmerzen im Ohr und stärker werdene Halsschmerzen hinzu. Meine Ohren fallen auch ständig zu und ich höre dadurch schlechter. Ich habe noch nie in meinem Leben Probleme mit Antibiotika gehabt. Ich werde diese Tabletten nie wieder…mehr

 

Doxycyclin für Seitenstrangangina mit Schwindel, Mundtrockenheit, Kribbeln

Nehme diese Medikament heute den 3.Tag. Erster Tag 2x100mg,folgende Tage 1x100mg. Die
Wirkung setzte sehr schnell ein und ich spürte eine deutliche Besserung. Ca.45 min nach der Einnahme wird mir sehr schwindlig, ich wede müde und meine Arme und Hände kribbeln. Nach ca. 1 Stunde lassen die Nebenwirkungen nach. Wenn diese nicht schlimmer werden, ist es zu ertragen. Ich denke ich halte die 10 Tage durch. Entscheident ist doch dass das Medikament hilft.mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Penicillin bei Seitenstrangangina

 

Penicillin für Seitenstrangangina mit Durchfall

Ich habe das Medikament zur 7 tägigen Einnahme, 3xtägl. Verschrieben bekommen. Direkt nach der 2. Tablette merkte ich eine leichte Besserung. Ich konnte besser schlucken.
Leider bekam ich am 2. Tag Durchfall, der aber erträglich war, also ohne Schmerzen und Krämpfe.
Ich kann das Medikament uneingeschränkt weiter empfehlen.
Normalerweise nehme ich auch kein Antibiotikum oder Penicillin, vielleicht hat es deshalb auch so gut bei mir angeschlagen.mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von AZI TEVA bei Seitenstrangangina

 

AZI-TEVA für Seitenstrangangina mit Blähungen, Krämpfe, Benommenheit

Da es in Tablettenform ist, ist es einfach einzunehmen da sie normal groß sind. Allerdings seit der 1. Einnahme fühlte ich mich extem schlapp mit zunehmenden Krämpfen und Blähungen, da zwischen der Tabletteneinnahme 24 Stunden liegen sollte war ich die ganzen 3 - 4 Tage in einer Art Dämmerheit, ich dachte ich gehe und greife in Slow Motion, die Schmerzen waren innerhalb der ersten Stunden fast verschwunden.mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Cefixdura bei Seitenstrangangina

 

Cefixdura für Angina lateralis mit Scheidenpilz, Blähungen

Den ersten Tag der Anwendung war ich - entgegen meiner sonstigen Erfahrungen mit Antibiotika - sehr fit, beinahe aufgedreht. Das hat sich aber schnell gelegt. Nach der letzten Einnahme traten Scheidenpilz und schmerzhafte Blähungen auf.mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Cefixim bei Seitenstrangangina

 

Cefixim 400mg für Seitenstrangangina mit Durchfall, Appetitsverlust

Am zweiten Tag der Einnahme hat der Durchfall (halbstündliche Toilettengänge) begonnen, begleitet von extrem lauten "Magengrummeln" und "Magengluckern".
Joghurt, Bioflorin (sollen die Darmflora aufbauen) helfen mir nicht;
Nachdem ich nicht die ganze Zeit am Klo sitzen möchte und kann (gehe wieder arbeiten) nehme ich Immodium.
Appetit ist auch eher mässig.

Ich bin derzeit beim Behandlungstag 4.mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Cefpodoxim bei Seitenstrangangina

 

Cefpodoxim für Seitenstrangangina mit Durchfall, Blähungen, Bauchkrämpfe

nach fünf Tagen übelster Durchfall , Blähungen und Bauchkrämpfe.mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von CEFUROX Basics bei Seitenstrangangina

Patienten Berichte über die Anwendung von Cipro Basics bei Seitenstrangangina

 

CIPRO BASICS für Seitenstrangangina mit Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen, Sehstörungen, Atemnot, Schwindel, Schlafstörungen, Kältegefühl

nie wieder!
Hatte Gelenkschmerzen, muskelschmerzen, Herzbeschwerden, sehstörungen, Atemnot, extremer schwindel, schlafstörungen und ständiges kältegefühlmehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Clindamycin bei Seitenstrangangina

Patienten Berichte über die Anwendung von Clindasol bei Seitenstrangangina

 

Clindasol 300 mg für lungenentzündung, Mandelentzündung, Seitenstrangangina, Lymphknotenschwellung mit Müdigkeit, Kopfschmerzen

Habe leider einen Rieseninfekt. Lungenentzündung, dazu begleitend Nasennebenhöhlenentzündung, beidseitige Seitenstrangangina, dicke Mandelentzündung und Schnupfen.mehr

Weitere Bezeichnungen, die zu Seitenstrangangina gruppiert wurden

bakterielle Seitenstrangangina, befallende Seitenstränge, Halsstrangangina, Nebenstrangangina, Rachenentzündung/Seitenstrangangina, seitenstranangina, Seitenstrang Angina, Seitenstrangan, Seitenstrangangina, Seitenstrangangina und Kehlkopfödem

Benutzer mit Erfahrungen

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

alle 9 Benutzer zu Seitenstrangangina

Seitenstrangangina Krankheit / Anwendungsgebiet - Wissen

Was ist eine Seitenstrangangina


Seitenstrangangina

Wenn sich Bakterien (meistens Streptokokken, manchmal auch Staphylokokken oder Pneumokokken) auf entzündete Lymphbahnen ansiedeln, die von der oberen hinteren Rachenwand abwärts verlaufen, spricht man von einer Seitenstrangangina. Ein Anzeichen für diese bakterielle Besiedelung ist gelblich-weißer Schleim. Eine Seitenstrangangina (Angina lateralis) kann sich aus einer Erkältung entwickeln. Dabei verursachen Viren eine Nasenschleimhautentzündung (Rhinitis). Das macht sich durch Niesen und laufende Nase bemerkbar. Die Infektion breitet sich auf die Rachenschleimhaut aus (Pharyngitis) und verursacht auch hier eine Entzündung. Der Hals ist gerötet, kratzt und schmerzt. Bakterien haben es nun leicht, sich im entzündeten Gewebe der Rachenschleimhaut anzusiedeln.

Unser Rachen


Der menschliche Rachen (Pharynx) ist etwa 13 Zentimeter lang und führt vom hinteren Teil des Mundes und der Nase durch den Hals bis zum Kehlkopf und zur Speiseröhre. Er ist sowohl Teil des Verdauungssystems als auch des Atemtraktes, denn durch ihn werden Luft, Nahrung und Flüssigkeit transportiert. Der Rachen gliedert sich in drei Abschnitte: oben liegt der Nasenrachen (Nasopharynx), in der Mitte der Mundrachen (Oropharynx) und im unteren Teil der Schlundrachen (Laryngopharynx). Wenn sich die Schleimhaut, die den Rachen auskleidet entzündet, spricht man von einer Pharyngitis. Eine Sonderform der Pharyngitis ist die Seitenstrangangina (Angina lateralis).

Seitenstrangangina Ursachen


Seitenstrangangina

Immer dann, wenn unser Immunsystem geschwächt ist, haben es Viren und Bakterien leicht, die Abwehrschranken unseres Körpers zu durchbrechen. Die Seitenstrangangina (Angina lateralis) kommt genau wie der grippale Infekt daher häufig in den Wintermonaten vor. Oft beginnt die Seitenstrangangina (Angina lateralis) mit einer virenbedingten Erkältung, auf die sich die bakterielle Infektion setzt.

Auslöser


Auslöser der Seitenstrangangina (Angina lateralis) sind Bakterien der Gattung Streptokokken, seltener auch Staphylokokken oder Pneumokokken. Sie siedeln sich im entzündeten Lymphbahnengewebe an, vermehren sich explosionsartig und sind äußerlich als gelblich-weißer Schleim zu erkennen. Gehäuft entwickelt sich die Seitenstrangangina bei Menschen, denen die Mandeln entfernt wurden (Tonsillektomie). Denn die Abwehrmechanismen des lymphatischen Gewebes sind durch die entfernten Mandeln verändert.

Krankheitsverlauf


Eine Seitenstrangangina (Angina lateralis) heilt meistens innerhalb von drei bis sechs Tagen ohne Folgen aus. Bei schweren Verläufen infolge einer Abwehrschwäche oder weiteren Erkrankungen, die das Immunsystem schwächen, kann es zu Komplikationen kommen. Neben Fieberanstieg und Gliederschmerzen kann sich eine Mittelohrentzündung (Otitis media) ausbilden. Weiterhin kann es zu Folgeerkrankungen wie Myokarditis (Entzündungen des Herzmuskels), Endokarditis und Perikarditis (Entzündungen der Herzhäute) sowie Nierenentzündungen kommen.

Seitenstrangangina Symptome


Seitenstrangangina

Zunächst macht sich die Rachenentzündung (Pharyngitis) wie auch die Seitenstrangangina (Angina lateralis) durch übel riechenden Atem bemerkbar. Begleiterscheinungen von mehr oder weniger starken Halsschmerzen und Schluckbeschwerden sind Kopfschmerzen. Da die Lymphbahnen, die von der Seitenstrangangina (Angina lateralis) betroffen sind, dort ansetzen, wo das Ohr mit dem Rachenraum verbunden wird, kommt es oft zu Ohrenschmerzen. Im Verlauf der Erkrankung gesellen sich Reizhusten, Fieber und Abgeschlagenheit dazu.

Die häufigsten Symptome der Seitenstrangangina (Angina lateralis) sind:

  • Kratzen im Hals
  • Schluckbeschwerden
  • Hustenreiz
  • gerötete, oft mit weißen Stippchen versehene Wülste im Rachen. Das sind die entzündeten und mit Bakterien besiedelten Seitenstränge
  • Schmerzen, die bis in die Ohren ausstrahlen
  • bei Druck schmerzhafte Lymphknoten im hinteren Kieferbereich
  • Fieber kann auftreten, muss aber nicht zwangsläufig

Seitenstrangangina Diagnose


Seitenstrangangina

Bei starken Halsschmerzen, Fieber und Eiteransammlungen im Hals sollten Sie auf jeden Fall einen HNO-Arzt aufsuchen. Nachdem Sie dem Arzt Ihre Beschwerden beschrieben haben, wird er eine Untersuchung Ihres oberen Rachenraumes vornehmen und Ihren Hals sowie die Ohrregion abtasten.

Otoskop


Wenn Ohrenschmerzen an der Seitenstrangangina (Angina lateralis) beteiligt sind, kann der Arzt mittels Ohrspiegelung (Otoskopie) untersuchen, ob es sich um Schmerzen handelt, die bis ins Ohr ausstrahlen oder ob schon eine beginnende Mittelohrentzündung (Otitis media) vorliegt. Auch Trommelfellverletzungen kann der Arzt auf diese Weise gut erkennen. Für die Otoskopie zieht der Arzt die Ohrmuschel nach hinten-oben und führt ein Otoskop in den äußeren Gehörgang ein. Das Otoskop ist ein Instrument, das aus einem Ohrtrichter mit Beleuchtungsquelle und vergrößerungslinse sowie einem Haltegriff besteht. Durch den Zug am Ohr wird der gekrümmte Gehörgang annähernd gerade, was einen direkten Blick auf das Trommelfell erlaubt.

Rachenabstrich


Er wird nötig, um die Bakterienart zu bestimmen, die die Seitenstrangangina (Angina lateralis) auslöst. Mittels eines Streptokokken-Schnelltests dauert die Identifikation des Erregers nur etwa 10 Minuten.

Spiegeluntersuchung


Die Spiegeluntersuchung erfolgt mit der Kaltlicht-Halogen-Stirnlampe und unterschiedlichen Spiegeln. Die Stirnlampe ermöglicht, dass Lichtstrahl und Blickwinkel eng beieinander liegen und das Blickfeld gut ausgeleuchtet wird. Über die Spiegel werden nicht direkt einsehbare Bereiche des Rachens ausgeleuchtet und zugleich eingesehen. Hier kann der Arzt dann die Seitenstrangangina (Angina lateralis) anhand der dicken, geröteten und mit weißen Stippen versehenen Seitenstränge gut erkennen. Auch ein möglicher Abszess im Rachenraum, der die Schluckbeschwerden verursacht, wird so sichtbar.

Seitenstrangangina Therapie


Seitenstrangangina

Bei einer Seitenstrangangina (Angina lateralis) hängt die Therapie vom Verlauf der Erkrankung und dem Beschwerdebild ab. Nur bei schweren Krankheitsverläufen kommen Antibiotika zum Einsatz. Sie können zur Linderung der Symptome Hausmittel wie Halswickel, Homöopathika sowie ölige Nasentropfen oder Lutschtabletten verwenden. Auch fiebersenkende Mittel oder Entzündungshemmer können zum Einsatz kommen. Unterstützend und wohltuend wirkt alles, was die Schleimhäute befeuchtet und beruhigt, beispielsweise Gurgeln mit Salz- oder Salbeilösung.

Hausmittel


Wenn Sie an einer Seitenstrangangina (Angina lateralis) erkrankt sind, nehmen Sie am besten nur die Nahrung auf, die weich und nicht stark gewürzt ist. Vorsicht bei mit Milch zubereitetem Hafer- oder Griesbrei. Er verschleimt recht stark. Kalte Getränke oder Eis sind gut gegen Ihre Schluckbeschwerden. Verzichten Sie auf Fruchtsäfte, da die Fruchtsäure das entzündete Rachengewebe noch zusätzlich reizt. Trinken Sie stattdessen viel Wasser mit wenig Kohlensäure und Kräutertees mit pflanzlichen Entzündungshemmern wie Salbei oder Kamille.

Verzichten Sie gänzlich auf Alkohol und Nikotin. Denn das belastet den Körper und ist Gift für den Heilungserfolg einer Seitenstrangangina (Angina lateralis).

Um die Beläge von Mund- und Rachenschleimhaut zu spülen, können Sie mit lauwarmem Salzwasser gurgeln. Dazu lösen Sie einen Teelöffel Salz in einem halben Liter warmem Wasser. Etwa zehn Mal gründlich gurgeln. Den gleichen entzündungshemmenden und desinfizierenden Effekt hat Gurgeln mit Tee oder Gurgellösungen aus Salbei oder Thymian. Solche Gurgellösungen eigenen sich bei einer Seitenstrangangina (Angina lateralis) allerdings nur zur begleitenden Therapie von Symptomen wie Halsschmerzen.

Bitte beachten Sie: Hausmittel verkürzen selten die Dauer einer Seitenstrangangina (Angina lateralis). Sie wirken nur unterstützend, um Begleitsymptome der Seitenstrangangina (Angina lateralis) zu lindern.

Ein Halswickel eignet sich, um Halsentzündungen und Heiserkeit zu lindern. Achten Sie darauf, dass der Wickel nicht zu heiß und auch nicht zu kalt ist und dass das Innentuch den seitlichen Hals gut bedeckt. Je nach Symptomatik können kalte und warme Halswickel zum Einsatz kommen:

Einen kalten Halswickel, der Wärme entzieht, verwenden Sie, wenn Sie starke Schluckbeschwerden haben und kalte Getränke als angenehm empfinden. Der kalte Wickel wirkt entzündungshemmend. Tränken Sie ein sauberes Geschirrhandtuch mit kaltem Wasser aus dem Leitungshahn, drücken Sie das Tuch schwach aus (es darf nicht mehr tropfen, muss aber noch nass sein) und wickeln Sie es um den Hals. 20 Minuten angelegt belassen, anschließend abnehmen und Hals für eine Stunde mit einem Schal warm halten. Bei Bedarf täglich 2-3 Mal wiederholen.

Ein kalter Halswickel, der Wärme erzeugt, kann bei einer beginnenden Seitenstrangangina (Angina lateralis), aber auch bei einer beginnenden Mandelentzündung (Tonsillitis, Angina tonsillaris) helfen. Er fördert die Durchblutung. Tränken Sie ein sauberes Geschirrhandtuch mit kaltem Wasser aus dem Leitungshahn, drücken Sie das Tuch sehr gut aus, so dass es nur noch feucht ist. Dann 30 Minuten um den Hals wickeln, bis sich der Hals gut erwärmt hat. Anschließend den Hals mit einem Schal warm halten. Das Ganze kann 2-3 Mal täglich wiederholt werden.

Der warme Halswickel fördert die Durchblutung. Er eignet sich, wenn warme Tees als angenehm empfunden werden oder wenn die Beschwerden schon einige Tage bestehen. Tränken Sie ein Geschirrhandtuch oder ein kleines Frotteehandtuch mit heißem Leitungswasser (nicht wärmer als 40 °C, sonst besteht Verbrennungsgefahr!). Wringen Sie das Tuch soweit aus, dass es noch nass ist, aber nicht mehr tropft. Arbeiten Sie zügig, damit das Tuch nicht auskühlt! Wickeln Sie es für 30 Minuten um den Hals und kontrollieren Sie zwischendurch bitte immer, ob es noch warm ist. Anschließend den Hals mit einem Schal warm halten. Dieser Wickel kann 2-3 Mal täglich angelegt werden.

Ein Quarkwickel eignet sich für jede Art von Halsentzündungen. Bestreichen Sie ein Baumwoll-oder Leinentuch mit mehreren Esslöffeln zimmerwarmen Quark etwa 1 cm dick. Wickeln Sie das Ganze um den Hals und legen Sie als mittlere Lage mehrere Blätter Küchenpapier auf die Stoffbahnen. Anschließend wickeln Sie einen Schal fest um das Ganze, damit es nicht verrutscht. Belassen Sie den Quarkwickel 20-60 Minuten um Ihren Hals und nehmen Sie ihn ab, sobald der Quark eingetrocknet ist. Der Quarkwickel wirkt schmerzlindernd und entzündungshemmend, weil die im Quark enthaltene Milchsäure die Entzündungsstoffe ableitet. Einen Quarkwickel können Sie ohne Bedenken 2 Mal täglich um Ihren Hals legen.

Homöopathie


Um das Immunsystem zu stabilisieren, um eine beginnende Seitenstrangangina (Angina lateralis) einzudämmen oder um die Antibiotika-Therapie zu unterstützen, haben sich folgende pflanzliche oder homöopathische Medikamente bewährt:

Ammonium bromatum (Ammoniumbromid): Dieses Mittel wird eingesetzt, wenn Sie unter Heiserkeit und Reizhusten leiden.

Arum triphyllum (Dreiblättriger Aronstab): Kann Linderung verschaffen, wenn Kehlkopf brennt und die Stimme heiser ist oder ganz weg bleibt.

Hepar sulfuris (Kalkschwefelleber): Wenn Sie so heiser sind, dass Sie kaum sprechen können und Ihr Husten trocken ist oder schleimig mit Rasselgeräuschen, dann können Sie zu diesem Mittel greifen.

Spongia (Meerschwamm): Der trockene Hals kitzelt, brennt und fühlt sich wund an. Sie haben außerdem das Gefühl, dass Ihnen jemand den Hals zuschnürt? Dann verschafft Spongia Linderung.

Phytolacca (Kermesbeere): Homöopathische Mittel mit diesem Wirkstoff können Sie einsetzen, wenn Ihre Lymphknoten geschwollen sind und schmerzen.

Zu welcher Potenzierung der einzelnen Mittel Sie greifen müssen und wie häufig Sie die Homöopathika einnehmen sollten, erklärt Ihnen der naturheilkundlich tätige Arzt oder Apotheker.

Medikamente


Bei einer Seitenstrangangina (Angina lateralis) kommen hauptsächlich Entzündungshemmer und Schmerzmittel zum Einsatz. Um die bakterielle Infektion durch Streptokokken einzudämmen, ist eine Antibiotika-Therapie nötig.

Bitte beachten Sie: Saft ist zur Einnahme von Medikamenten nicht geeignet, denn Zitrusfrüchte hemmen den Abbau der Wirkstoffe. Dadurch kann es zu einer lebensgefährlich hohen Konzentration des Medikaments im Blut kommen.

Finger weg auch von Kaffee und Alkohol. Alkohol kann die Nebenwirkungen von Medikamenten verstärken. Die im Kaffee enthaltenen Gerbstoffe können Medikamentenwirkstoffe hingegen inaktivieren. Zudem verstärkt Koffein die Wirkung anregender Stoffe und schwächt den Effekt von beruhigenden Arzneimitteln. Umgekehrt können bestimmte Medikamente den Abbau von Koffein im Blut hemmen.

Antibiotika


Wenn Streptokokken die Seitenstrangangina auslösen, wird der Arzt Penicillin verordnen. Als Standardtherapie verschreibt der Arzt Penicillin-V (auch Phenoxymethylpenizillin genannt) für 10-14 Tage.

Penizilline hemmen während der Wachstumsphase den Aufbau der Zellwand von Bakterien und töten sie damit ab. Bereits ausgewachsene Bakterien bleiben intakt, daher müssen unbedingt immer die Tabletten der ganzen Packung eingenommen werden und die Therapie darf nicht einfach eigenhändig abgebrochen werden. Bei Patienten mit Penicillinallergie kommen Makrolide oder auch orale Cepholosporine zum Einsatz.

Cephalosporine ähneln in ihrer chemischen Struktur den Penizillinen und töten wie diese Bakterien ab, in dem sie den Aufbau ihrer Zellwand hemmen. Vorsicht: Cephalosporine verstärken die Wirkung einiger gerinnungshemmender Mittel, die bei Thrombose eingenommen werden.

Makrolid-Antibiotika greifen in die Eiweiß-Produktion der Bakterien ein, die für alle Lebensvorgänge der Erreger wichtig sind. Sie wirken auf die Bakterien nicht abtötend (bakterizide Wirkung), sondern hemmen ihre Vermehrung (bakteriostatische Wirkung). Vorsicht: Wenn Sie Herzrhythmusstörungen oder eine eingeschränkte Leberfunktion haben sollten Sie Makrolid-Antibiotika meiden. Ebenfalls, wenn Sie unter Myasthenia gravis leiden, also unter einer gestörten Übertragung von Nervenreizen auf die Muskulatur.

Ein Antibiotikum beschleunigt zwar den Heilungsverlauf, kann aber nicht immer verhindern, dass sich die Beschwerden verschlimmern und sich eventuell eine Eiteransammlung im Rachen bildet. Das kann passieren, wenn die Therapie zu spät eingeleitet wird oder das Bakterium gegen das eingesetzte Antibiotikum immun ist. Sollte der Arzt solch einen Eiter-Abszess feststellen, so muss dieser operativ geöffnet werden und anschließend ein Antibiotikum eingenommen werden.

Streptokokkeninfektionen hinterlassen leider keine Immunität. Nach einer Antibiotikabehandlung kann es daher immer wieder zu Neu-Infektionen kommen, wenn das Immunsystem nicht ausreichend stabilisiert ist.

Fiebersenker und Schmerzmittel


Bei einer Seitenstrangangina (Angina lateralis) besteht die Therapie zunächst aus dem Einsatz schmerz-und fiebersenkender Medikamente mit den Wirkstoffen Paracetamol, Ibuprofen oder Acetylsalicylsäure (für Kleinkinder nicht geeignet!). Achtung: Zäpfchen sind schlechtere arzneiträger als Tabletten und sollten daher nur unter besonderen Umständen wie Erbrechen oder sehr starke Schluckbeschwerden verabreicht werden!

Schmerzstillende Lutschtabletten, Gurgellösungen und Sprays haben eine entzündungshemmende Wirkung, wirken lokal betäubend und können die Schluckbeschwerden bei einer Seitenstrangangina (Angina lateralis) kurzfristig abschwächen. Auch entzündungshemmende Substanzen wie Diclofenac, Cetylpyridiniumchlorid oder Hexamidin können die Schmerzen lindern.

Seitenstrangangina vorbeugen


Seitenstrangangina

Eine akute Rachenentzündung wie auch die Seitenstrangangina (Angina lateralis) treten am häufigsten im Herbst und Winter, also während der klassischen Erkältungszeit auf. Vorbeugend helfen hier alle Maßnahmen, die die Abwehrkräfte des Körpers stärken. Das sind zum Beispiel gesunde, vitaminreiche Ernährung, Bewegung an der frischen Luft sowie Eindämmung von Stress.

Wichtig ist es viel zu trinken, damit die Schleimhäute durchfeuchtet werden und Erkältungsviren dadurch leichter ausgeschwemmt werden. Außerdem sollten Sie den Hals warm halten. Hier helfen am besten altbewährte Hausmittel wie heiße Wickel oder Milch mit Honig. Warme Kräutertees (z.B. Salbeitee) wirken entzündungshemmend und durchblutungsfördernd. Dampfinhalationen z.B. mit Kamillentee lösen den Schleim in Nase und Nebenhöhlen und dringen bis in den Kehlkopf vor und helfen somit auch bei Heiserkeit.

Bekommt man die Halsschmerzen mit diesen Mitteln nicht innerhalb weniger Tage in den Griff oder werden sie stärker und kommt hohes Fieber hinzu, sollten Sie einen Arzt aufsuchen!

Seitenstrangangina Prognose


Seitenstrangangina

Bei normalen Verlaufsformen heilt eine Seitenstrangangina (Angina lateralis) innerhalb einer Woche ohne Folgen ab. Das schützt aber nicht vor einem erneuten Ausbruch der Erkrankung. Der beste Schutz vor einer Seitenstrangangina (Angina lateralis) wie vor allen durch Viren und Bakterien verursachten Infekten ist eine stabile Abwehr.

Quellen


Boenninghaus H.-G., Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Springer Verlag, 2007
Redaktion/Bieni
[]