Wasserbruch

Ein Wasserbruch ist eine Ansammlung von Flüssigkeit in den Hodenhüllen (Hydrozele) oder in den Nebenhoden (Spermatozele).
Die Erkrankung kann angeboren oder erworben sein. Ei...

Community über Wasserbruch

Wir haben 1 Patienten Bericht zu der Krankheit Wasserbruch.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0177
Durchschnittliches Gewicht in kg070
Durchschnittliches Alter in Jahren026
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0022,34

Andere Bezeichnungen für die Krankheit Wasserbruch

Hydrocele, Hydrozele testis, Wasserbruch

Bei Wasserbruch wurde bisher über folgende Medikamente berichtet:

Medikament%Bewertung (Durchschnitt)
Tavanic100% (1 Bew.)

Bei Wasserbruch wurde bisher über folgende Wirkstoffe berichtet:

Wirkstoff%Bewertung (Durchschnitt)
Levofloxacin100% (1 Bew.)

Fragen zur Kranheit Wasserbruch

alle Fragen zu Wasserbruch

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Patienten Berichte über die Anwendung von Tavanic bei Wasserbruch

 

Tavanic für Hydrocele, Wasserbruch mit keine Nebenwirkungen

keine

Tavanic bei Hydrocele, Wasserbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TavanicHydrocele, Wasserbruch1 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

keine

Eingetragen am  als Datensatz 8414
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Levofloxacin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):177 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Klassifikation nach ICD-10

P83.5Angeborene Hydrozele
N43.1Infizierte Hydrozele
N43.2Sonstige Hydrozele
N43.3Hydrozele, nicht näher bezeichnet

Wasserbruch Krankheit / Anwendungsgebiet - Wissen

Ein Wasserbruch ist eine Ansammlung von Flüssigkeit in den Hodenhüllen (Hydrozele) oder in den Nebenhoden (Spermatozele).
Die Erkrankung kann angeboren oder erworben sein. Eine Orchitis oder Hodenentzündung, Verletzungen oder Tumore können ursächlich sein.
Kennzeichnend für die Erkrankung ist ein Anschwellen des Hodensacks, was manchmal auch mit Schmerzen verbunden sein kann. Durch den Flüssigkeitsstau kann es zur Schädigung des Hodens und Zeugungsunfähigkeit (Impotenz) kommen.
Der Erguss wird punktiert, bei Rezidiven wird operativ vorgegangen.

[]