Gürtelrose

Gürtelrose

Bei der Gürtelrose (Herpes zoster) handelt es sich um eine virale Infektion, die von demselben Erreger verursacht wird, der auch die Windpocken hervorruft. Nach einer überstandenen Windpocken-Erkrankung können die verursachenden Varizella-Zoster-Viren in den Nervenzellen des Körpers verbleiben. Bei Schwächung des Immunsystems oder bei Stress können sie dann wieder aktiv werden. Es bilden sich verschorfende, sehr schmerzhafte Bläschen auf gerötetem Grund. Ansteckend ist nur der virenhaltige Bläscheninhalt, therapiert wird mit Medikamenten, die die Vermehrung der Viren hemmen.

Community über Gürtelrose

Wir haben 118 Patienten Berichte zu der Krankheit Gürtelrose.

Prozentualer Anteil 56%44%
Durchschnittliche Größe in cm166176
Durchschnittliches Gewicht in kg6982
Durchschnittliches Alter in Jahren4861
Durchschnittlicher BMIin kg/m226,4426,62

Andere Bezeichnungen für die Krankheit Gürtelrose

Gürtelrose, Herpes zoster, Zoster

Bei Gürtelrose wurde bisher über folgende Medikamente berichtet:

MedikamentHäufigkeitBewertung (Durchschnitt)
Zostex42% (50 Bew.)
Aciclovir19% (22 Bew.)
Lyrica10% (13 Bew.)
Gabapentin6% (10 Bew.)
Novaminsulfon4% (6 Bew.)
Tramadol3% (2 Bew.)
Aciclobeta2% (2 Bew.)
Novalgin2% (1 Bew.)
Tramal2% (2 Bew.)
Anaesthesulf<1% (1 Bew.)
Ibuprofen<1% (1 Bew.)
Jurnista<1% (1 Bew.)
Kytta-Salbe<1% (1 Bew.)
Neurontin<1% (1 Bew.)
Oxygesic<1% (8 Bew.)
Paracetamol<1%
Targin<1% (2 Bew.)
Tilidin<1%
Valoron<1% (8 Bew.)
alle 20 Medikamente gegen Gürtelrose

Bei Gürtelrose wurde bisher über folgende Wirkstoffe berichtet:

WirkstoffHäufigkeitBewertung (Durchschnitt)
Brivudin42% (50 Bew.)
Aciclovir20% (24 Bew.)
Pregabalin10% (13 Bew.)
Gabapentin7% (11 Bew.)
Metamizol6% (7 Bew.)
Tramadol4% (4 Bew.)
Naloxon3% (10 Bew.)
Oxycodon2% (10 Bew.)
Tilidin2% (8 Bew.)
Levocetirizin<1% (1 Bew.)
Hydromorphon<1% (1 Bew.)
Beinwellwurzel-Fluidextrakt<1% (1 Bew.)
Ibuprofen<1% (1 Bew.)
Macrogol-9-laurylether<1% (1 Bew.)
Paracetamol<1%

Fragen zur Kranheit Gürtelrose

alle Fragen zu Gürtelrose

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Patienten Berichte über die Anwendung von Zostex bei Gürtelrose

 

Zostex für Gürtelrose mit keine Nebenwirkungen

Habe seit 3 Wochen Gürtelrose und bekam für 7 Tage Zostex verschrieben. Hatte auch Angst es zu nehme, da ich Asthmatiker bin und letztes Jahr meine Schilddrüse durch Radiojodtherapie behandelt wurde. Musste aber das Medikament einnehmen, da die Bläschen sich vermehrt hatten.
Zum Glück hatte ich diese 7 Tage während der Einnahme keine Nebenwirkungen verspürt.
Jetzt eine Woche nach dieser Einnahme schwellen meine Lymphdrüsen am Hals an und es fühlt sich an, wie wenn ich Halsschmerzen bekomme, habe auch Schluckbeschwerden beim Essen. Meine Nervenschmerzen sind aber auch nach 3 Wochen trotz Einnahme von 5 x täglich Ibuprofen 400 mg nicht besser geworden. Es ist fast nicht mehr zum Aushalten. Mein Arzt möchte mir nun Lyrica zusätzlich…mehr

 

Zostex für Herpes zoster mit keine Nebenwirkungen

Nach den gelesenen Erfahrungsberichten dachte ich es käme wunderweiß was auf mich zu.....NICHTS davon trat ein....Ich nahm das Medikament täglich zur gleichen Zeit...es stellte sich lediglich eine geringe Müdigkeit nach den ersten beiden Einnahmen ein.KEINE Übelkeit oder ähnliches.....habe die Tabletten immer nachmittags genommen...somit waren Frühstück und Mittag immer sicher....es gab jedoch auch keine Probleme vor dem Abendessen.... Da ich die Tabletten gegen 14.30 genommen hatte, zeigten sich auch nachts keine Unruhezustände! Bei mir schlug Zostex direkt nach zwei Tagen an. Ich würde die Tabletten wieder nehmen.mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Aciclovir bei Gürtelrose

 

Aciclovir für Gürtelrose, Herpes zoster mit Müdigkeit, Benommenheit, Tinnitus, Durchfall, Konzentrationsstörungen, Magenschmerzen, Herzrasen

Bei meinen immer wiederkehrenden Herpes Zoster Infektionen im Hüftbereich ist es leider die einzige Alternative im Moment. Das Medikament hilft innerhalb eines Tages wenn ich es schnell genug nehme. Ich nehme Aciclovir 400 2 Tabletten alle 6 Stunden am ersten Tag. Danach bin ich so groggy das ich nicht zur Arbeit gehen kann. An den nächsten Tagen dann nur noch 1 Tablette alle 6 Stunden, mehr schaffe ich nicht. Schläfrigkeit, Neben-mir-Stehen, Tinnitus, Magenschmerzen, ggl. Durchfall, nur Schlafen und keine Konzentration! Habe auch Herzrasen manchmal für eine kurze Zeit, weiss aber nicht ob es durch die Tabletten kommt. Ich hoffe sehr das es bald zu einem Durchbruch in der Herpes-Virenforschung kommt.
Diese Krankheit ist unerträglich.mehr

 

Aciclovir für Gürtelrose mit keine Nebenwirkungen

Wegen einer Gürtelrose mit schmerzhaften Quaddeln wurde Aclostad 800 mg verordnet.
Es war einfach zu nehmen und gut verträglich. Meine Verdauung hat sich gut angefühlt und die Hautausschläge klangen ab.
Die Kopf- und Nackenschmerzen sind wohl eine normale Begleitung der Gürtelrose.
Nach 6 Tagen habe ich es abgesetzt, weil mir eine Operation bevorsteht und die Symptome abgeklungen sind.mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Lyrica bei Gürtelrose

 

Lyrica für Gürtelrose

Ich habe Lyrica gegen die starken Schmerzen der Gürtelrose bekommen, und die Wirkung hat gleich deutlich eingesetzt, eine große Erleichterung, nurnoch wenig Schmerzen, ich kann wieder schlafen und fühle mich irgendwie berauscht.
Am ersten Tag habe ich mit 2 x 50mg angefanten und habe am zweiten Tag morgens eine 75mg Pille genommen.
Nebenwirkungen sind Schwindelgefühl, Müdigkeit, ein Gefühl berauscht zu sein, altagsängste die mich beschäftigt hatten sind in den Hintergrund gerutscht und die Stimmung ist allgemein gut. Ich kann mir gut vorstellen, dass es Entzugserscheinungen gibt beim Absetzen, aber wenn man die Schmerzen einer Gürtelrose kennt nimmt man das in Kauf. Vieleicht ergänze ich den Bericht noch um den Teil des Absetzens und…mehr

 

Lyrica für Gürtelrose mit keine Nebenwirkungen

ich habe das Medikament wegen einer sehr schmerzhaften Gürtelrose eine Woche nach Beginn erhalten. das Medikament hat extrem stark gewirkt und die Schmerzen in den Griff bekommen. es wurde mit 2x 25 mg begonnen, in einer Woche auf 300mg gesteigert und über 7 Wochen ausgeschlichen.mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Gabapentin bei Gürtelrose

 

Gabapentin für Gürtelrose, Neuralgie linke Körperhälfte mit Benommenheit, Schwindel, Herzrasen, Antriebslosigkeit, Schwächegefühl, Depressive Verstimmungen, Gleichgültigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Wortfindungsstörungen, Gewichtszunahme, Aggressivität, Libidoverlust

In den ersten 3 Wochen: Benommenheit, Schwindel, Herzrasen, Lustlosigkeit, Schwäche, Kaum Kraft aus dem Haus zu gehen, soziophobische Anwandlungen, Depression, Gleichgültigkeit, Konzentrationsschwäche/Gedächtnisstörungen, Wortfindungsstörungen.

Allerdings trat bereits nach 5 Tagen schon eine Wirkung ein!

Nach den ersten 3 Wochen bis heute - Depressive Phasen, Gewichtszunahme, Aggressionen/Gereiztheit (Reizschwelle ist sehr gering), Libidoverlust, Konzentrationsstörungen, Wortfindungsstörungen.

Ich nehme Gabapentin jetzt seit 8 Monaten und es hat meine Nervenschmerzen wirklich sehr lindern können! Sie sind nicht komplett weg, aber wirklich nur noch dezent da. Leider hab ich 5 kg zugenommen, man muss darauf achten zum Sport zu gehen…mehr

 

Gabapentin für Gürtelrose mit Muskelschmerzen, Rückenschmerzen

Krankheit habe ich bereits 3 Jahre und 4 Monate. Sehr starke Schmerzen in der rechten Gesäßseite und Oberschenkel.
Einnahme von Gabapentin 400mg, ersten 3 Tage früh eine Tablette, danach früh und Abends eine Tablette, nach ca. 4Tage sehr starke Muskelschmerzen, Rückenschmerzen bekommen.
Bei sportlicher Betätigung wurde der Kraftaufwand größer wie vor der Tabletten Einnahme.mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Novaminsulfon bei Gürtelrose

 

Novaminsulfon für Gürtelrose mit Übelkeit, Durchfall

Neben der guten Wirksamkeit war ich gezwungen wegen einer Gürtelrose über einen längeren Zeitraum Novaminsulfon Lichtenstein 500 als Tropfen einzunehmen. Anfänglich machten mich die Medikamente müde. Ob dies von den Tropfen kam kann ich nicht eindeutig bestätigen da ich nebenher noch Tabletten gegen den Virus der Gürtelrose nahm.

Nachdem die Einnahme der Tabletten nach einer Woche beendet war musste ich weiterhin die Novaminsulfon-Tropfen einnehmen, da die Schmerzen weiterhin anhielten. Nach ca. 10 Tagenstellte ich bei mir eine zunehmende Übelkeit und ständigen Durchfall fest. Ich beobachte dies jetzt noch ein paar Tage und bei verschlimmerten Erscheinungen werde ich den Arzt aufsuchen.mehr

 

Novaminsulfon für Gürtelrose mit Allergische Reaktion

Ich habe das Medikament gegen die Schmerzen während der Gürtelrose eingenommen. Dagegen haben die Tabletten gut geholfen. Allerdings bekam ich nach 4 Wochen eine heftige Allergie im Gesicht. Es ist komplett angeschwollen, wurde rot und die Haut ganz schuppig. Ich habe das Medikament dann sofort abgesetzt und nach einer Woche war alles abgeheilt. Warum bringt man ein Medikament auf den Markt, das nachweislich bei längerer Einnahme Allergien verursacht?mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Tramadol bei Gürtelrose

 

Tramadol für Gürtelrose, Schmerzen (Rücken) mit Schlafstörungen, Müdigkeit, Absetzerscheinungen, Euphorie

Mit Tramadol geht es mir blendend,nehme zwei am Tage,eine am Nachmittag,eine am Abend,wenn es später wird,habe ich Einschlafprobleme,bin aber zu müde,um auf zu stehen.Liege halt ruhig da,bin am Morgen aber fit nach einer Tasse Kaffee.Nun will ich aber auf hören,das klappt aber nicht.Entzug:Soo müde,kann mich kaum bewegen,Körper ist wie Blei,muss mich hinlegen und kann nicht raus aus der Wohnung.Mir geht es schrecklich,so elend,richtig krank.Nehme ich wieder eine Tablette,bessert sich mein Zustand fast sofort,na ja,nicht ganz so schnell,aber stetig.Bin dann gut drauf,schaffe viel Arbeit,bin motiviert,Glücksgefühle,aber ich weiss,es kann so nicht weiter gehen.Meinem Arzt kann ich das nicht sage,habe Angst,das er mir nichts mehr verschreibt…mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Aciclobeta bei Gürtelrose

 

Aciclobeta für Gürtelrose mit Rückenschmerzen

Mir hat das Virustatika sehr gut geholfen. Die Blasen sind nach 7 Tagen schon verblasst. Jedoch hatte ich nach der Behandlung kräftige Rückenschmerzen. Während der Behandlung hatte ich keine Nebenwirkungen. Jedoch muss ich den Zeitenabstand der Einnahme bemängeln. Alle 4 Stunden zerrt schon an den Nerven, wenn der Wecker zweimal Nachts klingelt. Nach 7 Tagen ist man ganz schön erschöpft.mehr

 

Aciclobeta für Gürtelrose mit Durchfall

Leichter Durchfall für 2 Tagemehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Novalgin bei Gürtelrose

 

Novalgin für Gürtelrose mit Übelkeit, Appetitlosigkeit, Magenschmerzen, Blutdruckabfall

Novalgin Tabletten zur täglichen Behandlung chronischer Schmerzen einer vor 7 Jahren falsch behandelten Gürtelrose. Nebenwirkungen:Übelkeit, Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen und Blutdruckabfall. Novalgin wird abgesetzt, Nebenwirkungen verschwinden.
Chronische Gürtelrose-Schmerzen kommen wieder.mehr

 

Novalgin für Gürtelrose mit Allergische Hautreaktion, Kreislaufstörung

Nesselsucht am ganzen Körper, auf Grund der Wasseransammlungen Kreislaufzusammenbruchmehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Tramal bei Gürtelrose

 

Tramal long für Herpes zoster mit Angstzustände, Depressive Verstimmungen, Absetzerscheinungen

Bekam von meinem Arzt zuerst Tramal verordnet da Herpes Zoster starke Schmerzen verursacht. Einnahme 2 x täglich. Nach etwa 4 Wochen reduzierte ich, da die Schmerzen wesentlich geringer wurden, das Medikament auf 1 innerhalb 24 Std. Bereits hier wurden sehr unangenehme Erscheinungen bemerkbar, nämlich Angstgefühle und starke Verstimmungen. Nach etwa 2 Tagen war ich an die neue Dosis gewöhnt und vor etwa 3 Tagen setzte ich das Medikament ganz ab. Nach etwa 36 Stunden wieder Auftreten von starken Angstgefühlen, Zittern, Müdigkeit, trotzdem Schlaflosigkeit und Depressiven Verstimmungen. Starker Leistungsabfall.mehr

 

Tramal für Gürtelrose, Gürtelrose mit Hautrötungen

In der Kombination beider Medikamente trat eine Rötung der Haut verbunden mit Juckreizen auf. Nach dem Absetzen von Tramal (meine Vermutung) verschwanden diese Nebenwirkungen. Die Dosis Gabapentin wurde außerdem von 300 ml auf 100 ml je Anwendung (1-1-1-1) herabgesetzt. Jetzt geht es gerade so mit der Schmerzbekämpfung. Die Wirkung reicht punktgenau bis zur nächsten Einnahme. Kann jemand diesen Zusammenhang wie oben beschrieben bestätigen.mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Anaesthesulf bei Gürtelrose

 

Anaesthesulf für Gürtelrose mit keine Nebenwirkungen

Es sind noch keine Nebenwirkungen aufgetreten.mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Ibuprofen bei Gürtelrose

 

Ibuprofen für Gürtelrose mit Magenbeschwerden

Ibuprofen 800 wirkte bei meiner Gürtelrose so zuverlässig, dass ich förmlich die Uhr danach stellen konnte (Topwirkung nach 45 Minuten - Dauer: 3 Stunden). Mit anderen Schmerzmitteln, die ich alsm erstes verschrieben bekomnmen habe, waren die Schmerzen nicht im geringsten in den Griff zu bekommen.
Ein paar kleinere Magenprobleme nahm ich gerne in Kauf.mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Jurnista bei Gürtelrose

 

Jurnista für Gürtelrose (Brustbereich) mit keine Nebenwirkungen

Ich leide bereits seit Wochen an einer Gürtelrose, die im Rücken -
und halbseitigem Brustbereich aufgetreten ist. Die Krankheit geht seit Wochen einher mit schubartigen, sehr starken Schmerzen und Schüttelfrostschüben.. Verschieden Medikamente brachten keinerlei Linderung.

Nach Einnahme des Medikamentes Junista ließen die Schmerzen bereits nach wenigen Stunden nach, ich habe auch keinen Schüttelfrost mehr.

Nebenwirkungen konnte ich bis jetzt nicht bemerken. Hoffentlich
hält das auch an! Sehr zu empfehlen!mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Kytta-Salbe bei Gürtelrose

 

Kytta-Salbe für Gürtelrose mit keine Nebenwirkungen

Weil ich bei Lippenherpes immer wieder mal schnelle und fast schmerzlose Heilerfolge mit Kyttasalbe-forte hatte, habe ich mich bei Erkennung der Gürtelrose durch die Ärztin vor allem in den ersten drei Wochen mit Kyttasalbe einreiben lassen. Dadurch hatte ich fast keine Schmerzen und keine Beeinträchtigungen. Vor einer erneuten Erkrankung habe ich keine Angst mehr.mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Neurontin bei Gürtelrose

 

Neurontin für Gürtelrose mit Müdigkeit, Schwindel, Depressive Verstimmungen

Geringe Schmerzlinderung; Müdigkeit; Drehschwindel; Üellaunig-keit!mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Oxygesic bei Gürtelrose

 

L-Polamidon für Gürtelrose, Zosterneuralgie, Magenbeschwerden, Depression, Depression, Zosterneuralgie, Gürtelrose, Zosterneuralgie mit Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Absetzerscheinungen

oxigesic hatt mich platt gemacht.alles egal,nur noch gelegen,
meine familie hatt mich nicht mehr wiedererkannt.nach 1,5 jahren mit immer mehr oxi habe ich selbst entzogen .dauerte 8 wochen und war die hoelle!!! niiiiie wieder oxi!!!!!!mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Paracetamol bei Gürtelrose

 

Paracetamol comp. STADA für Gürtelrose mit Allergische Hautreaktion

innerhalb von 12 Std. juckender, grossflächiger roter Hautausschlag, z. Z. wandernd auftretend, besonders an den Weichteilen, nach Einnahme von nur 2 Tabletten Paracetamol comp. 500mg/30 mg. mit dem Zusatz Codeinphosphat-Hemihydrat. mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Targin bei Gürtelrose

 

Targin für Gürtelrose Gesicht+Auge, Gürtelrose Gesicht+Auge mit Abhängigkeit, Absetzerscheinungen, Magenschmerzen, Kaltschweißigkeit, Zittern der Hände, Muskelzuckungen, Depressionen, Gereiztheit

Nach einem starken Herpes Zoster im Gesicht mit Lyrica 150mg und Targin 5/10mg (und vielen weiteren Medikamenten) behandelt worden

Ich führe insbesondere diesen beide Medikamente auf, da sie doch extrem stark abhängig machen.
Ich versuche zur Zeit eine Reduzierung um die Hälfe der vorher genommenen Menge (von 3x tgl. auf mittlerweile nur 1x tgl.).

Nebenwirkungen des Entzuges finde ich sehr extrem ausgeprägt.
Starke Magenschmerzen, Kaltschweißigkeit, starkes Zittern der Hände, Muskelzucken, Deppressionen, Gereiztheit, unruhig und die Gedanken kreisen permanent um die Medikamente.

Versuche aber durchzuhalten, obwohl ich Zuhause noch schwächer dossierte Tabletten von meinem Hausarzt habe (Quasi als "Notfalltablette").mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Tilidin bei Gürtelrose

Patienten Berichte über die Anwendung von Valoron bei Gürtelrose

 

L-Polamidon für Gürtelrose, Zosterneuralgie, Magenbeschwerden, Depression, Depression, Zosterneuralgie, Gürtelrose, Zosterneuralgie mit Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Absetzerscheinungen

oxigesic hatt mich platt gemacht.alles egal,nur noch gelegen,
meine familie hatt mich nicht mehr wiedererkannt.nach 1,5 jahren mit immer mehr oxi habe ich selbst entzogen .dauerte 8 wochen und war die hoelle!!! niiiiie wieder oxi!!!!!!mehr

Weitere Bezeichnungen, die zu Gürtelrose gruppiert wurden

für Gürtelrose, folge einer gürtelrose, Gürtelrose (abklingende), Gürtelrose (Brustbereich), Gürtelrose am Kopf, Gürtelrose an der Hüfte halbe Körperseite, Gürtelrose Gesicht, Gürtelrose Gesicht+Auge, Gürtelrose hinter dem Ohr, Gürtelrose im Gesicht Auge

Benutzer mit Erfahrungen

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

alle 79 Benutzer zu Gürtelrose

Empfohlene Ärzte für Gürtelrose

Hautarzt (Dermatologe)
  • Dr. med. Irene Konlechner
    Dr. med. Irene Konlechner
    (2 Bewertungen)
  • Dr. med. Karin Vogt
    Dr. med. Karin Vogt
    (0 Bewertungen)

Gürtelrose Krankheit / Anwendungsgebiet - Wissen

Was ist Gürtelrose


Gürtelrose

Die Gürtelrose, auch Herpes zoster genannt, entsteht durch Viren (Varizella-Zoster-Viren), die auch Windpocken auslösen. Sie gelangen in den Körper, wenn Sie in der Kindheit Windpocken hatten. Danach ruhen die Viren in Nervenknoten und verursachen keine Beschwerden. Erst durch bestimmte Anlässe zum Beispiel Stress oder Schwächung des Immunsystems werden sie wieder aktiv. Es kommt zur Gürtelrose, aber nicht mehr zu Windpocken.
Der Name Gürtelrose ist etwas irreführend, denn die Bläschen zeigen sich zwar häufig in der Taillenregion, aber eben nicht nur dort. Sie können von Kopf bis Fuß am ganzen Körper auftauchen. Außerdem umschließen sie nicht den ganzen Rumpf wie ein Gürtel, sondern treten meistens nur halbseitig auf.

Varizella Zoster Virus


Das Varizella-Zoster-Virus (VZV) gehört zu der Gruppe der Herpes-Viren und kann zwei Krankheiten verursachen: Bei Erstinfektion die Windpocken (Varizellen) und bei Reaktivierung bereits im Körper befindlicher Viren die Gürtelrose (Herpes Zoster). Das weltweit vorkommende Virus kann außerhalb des Körpers einige Tage überleben und seine Infektionsfähigkeit behalten. Besonders im Winter und im Frühjahr kommt es nach statistischen Angaben vermehrt zu Ansteckungen. Von der Ansteckung bis zum Auftreten der ersten Symptome (Inkubationszeit) können 8-28 Tage vergehen.

Die Übertragung des Virus erfolgt bei der Erstinfektion durch virushaltige Tröpfchen, die beim Atmen, Schnupfen oder Husten ausgeschieden werden. Außerdem ist eine Übertragung durch den virushaltigen Bläscheninhalt oder Krusten mittels Schmierinfektion möglich.

Bei Gürtelrose ist die Ansteckungsgefahr geringer, da nur die virushaltigen Bläschen infektiös sind. Menschen mit Gürtelrose sind also bis zur Verkrustung der Bläschen ansteckungsfähig.

Für Schwangere gilt: Eine Übertragung der Windpocken auf das ungeborene Kind durch die Plazenta hindurch kann zwischen der 5. und 24. Schwangerschaftswoche zum fetalen Varizellensyndrom führen. Dabei kann es zu Narben, neurologischen Erkrankungen, Fehlbildungen, Augenschäden und Skelettfehlbildungen kommen.

Gefährlich für das Kind ist auch eine Windpocken-Erkrankung der Mutter 5 Tage vor Geburt bis zwei Tage nach der Geburt. Es entstehen sogenannte neonatale Windpocken. Da das Neugeborene noch ein unreifes Immunsystem hat, kann eine Infektion im schlimmsten Fall tödlich enden.

Bekommt die Mutter in der Schwangerschaft hingegen eine Gürtelrose geht davon keine Gefahr für das ungeborene Kind aus.

Gürtelrose Ursachen


Gürtelrose

Die Gürtelrose wird vom Varizella-Zoster-Virus verursacht, der aus der Gruppe der Herpesviren stammt. Dieser Virus ist auch für die Entstehung von Windpocken (Varizellen) verantwortlich.

Beim Erstkontakt mit Varizella-Zoster kommt es zunächst eine Windpockeninfektion. Das ist meistens ins der Kindheit der Fall. Der Virus kann dann über die Nervenbahnen in die sogenannten Gliazellen (Stützgewebe des Nervensystems) der hinteren Nervenwurzeln gelangen. Dort verbleibt er unbemerkt im Ruhezustand und verursacht keine Beschwerden, da er von unserem körpereigenen Immunsystem in Schach gehalten wird.

Kommt es jedoch zu einer dauerhaften Stressbelastung oder Immunsystemschwächung etwa durch ein Tumorleiden oder Aids, kann der Varizella-Zoster-Virus reaktiviert werden. Auch die Einnahme vom Immunsuppressiva zur Unterdrückung der Abwehrkräfte beispielsweise nach einer Organtransplantation kann das Gürtelrose-Virus stimulieren. Wenn der Varizella-Zoster-Virus reaktiviert ist, wandert er über die Nervenbahnen zur Haut, wo er als verschorfende, schmerzhafte Bläschen auf gerötetem Grund sichtbar wird.

Man geht davon aus, dass 10-20 % aller Menschen im Laufe ihres Lebens an Gürtelrose erkranken. Dies geschieht besonders häufig zwischen dem 60. und dem 70. Lebensjahr sowie bei Patienten mit einem geschwächten Immunsystem.

Gürtelrose Symptome


Gürtelrose

Zunächst tritt für drei bis fünf Tage ein sogenanntes Prodromalstadium mit Abgeschlagenheit und Fieber auf. Kurz darauf beginnen dumpfe, brennende Schmerzen in dem Hautbereich (Dermatom), der von der entsprechenden Nervenbahn versorgt wird. Außerdem können Missempfindungen wie Kribbeln, „Ameisenlaufen“, Pelzigkeit, Prickeln, Jucken und/oder Schwellungsgefühl spürbar werden.

Nach etwa 3 Tagen entwickelt sich das typische auf bestimmte Hautbereiche begrenzte Bild mit stecknadelkopfgroßen, schmerzenden Bläschen auf gerötetem Untergrund. Diese verlaufen am Rumpf von der Wirbelsäule zur Körpervorderseite. Außerdem ist auch eine Ansiedelung im Augenbereich (Zoster ophthalmicus), der Ohrregion (Zoster oticus), sowie an weiteren Gesichtsbereichen möglich. Nur bei sehr schweren Immunsystemstörungen treten die Hautveränderungen nicht nur halbseitig, sondern überall als sogenannter Zoster generalisatus auf. Die Bläschen bei einer Gürtelrose sind äußerst schmerzhaft und enthalten eine klare oder hellgelbliche, sehr ansteckende Flüssigkeit. Innerhalb einer Woche erreicht die Gürtelrose ihren Höhepunkt. Die Bläschen reißen auf und es entstehen schorfige Wunden. Bis eine Gürtelrose abgeheilt ist können etliche Wochen vergehen.

Doch damit ist noch nicht alles überstanden. Als Folge einer Gürtelrose können starke Nervenschmerzen auftreten, die wenige Tage, manchmal aber auch Monate anhalten können. Dann spricht man von einer postzosterischen Neuralgie.

Gürtelrose Diagnose


Gürtelrose

Bei Verdacht auf eine Gürtelrose sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen. In einem ausführlichen Gespräch (Anamnese) fragt Sie der Arzt unter anderem nach einer Windpockeninfektion in Ihrer Kindheit, nach Ihren weiteren Erkrankungen und nach den Medikamenten, die Sie einnehmen.

Anschließend erfolgt eine körperliche Untersuchung. Liegt eine Gürtelrose vor kann diese durch einen Blick auf die betroffenen Hautstellen festgestellt werden. Zusätzlich kann in einigen Fällen zur genaueren Abklärung auch eine Blutabnahme stattfinden. Aus dem Serum können im Labor mit speziellen Tests Antikörper gegen das Varizella-Zoster-Virus nachgewiesen werden. IgA- und IgM-Antikörper sind spezielle Proteine, mit denen unser Immunsystem körperfremde Erreger abwehrt. Antikörper markieren die eingedrungenen Erreger, so dass sie von anderen Zellen unschädlich gemacht werden können. Diese Antikörper sind Immunglobuline, also spezielle Proteine, die sich in ihrer Funktion und Struktur voneinander unterscheiden. Sie werden in fünf verschiedene Klassen (IgG, IgA, IgM, IgD, IgE) mit weiteren Unterklassen eingeteilt. Bei Gürtelrose ist die Anzahl der Immunglobuline der Klasse G (IgG) stark erhöht und es kann auch die Bildung von Immunglobulinen der Klasse A (IgA) nachgewiesen werden.

Bei Beteiligung des zentralen Nervensystems kann eine Lumbalpunktion nötig werden. Bei der Lumbalpunktion wird eine dünne Hohlnadel zwischen zwei Rückenwirbeln im unteren Bereich der Wirbelsäule geschoben. Wenn die Nadel den Raum erreicht hat, der das Rückenmark umgibt, wird von da etwas Flüssigkeit (Liquor) entnommen. Diese Flüssigkeit wird im Labor mikroskopisch untersucht und der Infektionstyp festgestellt. Die Lumbalpunktion erfolgt unter örtlicher Betäubung und dauert in der Regel 15 Minuten. Danach sollten Sie noch eine Stunde liegen bleiben, um eventuell auftretende Kopfschmerzen zu vermeiden.

Gürtelrose Therapie


Gürtelrose

Es ist wichtig beim Verdacht auf Gürtelrose sofort einen Arzt aufzusuchen. Denn nur bei rechtzeitiger Behandlung lassen sich Komplikationen vermeiden. Im Anfangsstadium der Gürtelrose können feucht-heiße Umschläge die Beschwerden lindern.

Homöopathie


Homöopathie ersetzt keinesfalls den Gang zum Arzt. Die genannten Mittel können die klassische medikamentöse Therapie unterstützen, aber nicht ersetzen! Zur Art und Dauer der Anwendung sowie zur Potenzierung der homöopathischen Mittel bei Gürtelrose fragen Sie bitte Ihren naturheilkundlich tätigen Arzt.

Apis mellifica (Honigbiene): Wenn sich die Gürtelrose erst im Anfangsstadium befindet, die Schmerzen jedoch schon unerträglich sind und die Haut sehr berührungsempfindlich ist sowie geschwollen und gerötet, dann kann Apis mellifica eingesetzt werden.

Arsenicum album (Weißes Arsenik): Sondert Ihre stark brennende Haut ein dünnes, wund machendes Sekret ab und haben Sie trotz nahezu abgeheilter Bläschen weiterhin stechende Schmerzen, dann kann Arsenicum album therapiegestützt helfen.

Hypericum perforatum (Johanniskraut): Haben Sie nach Abklingen der Bläschen und nahezu abgeheilter Haut dennoch anhaltende, heftige, oft anfallsweise auftretende Schmerzen, dann können Sie therapieunterstützend zu Hypericum perforatum greifen.

Mezereum (Seidelbast): Ist die von der Gürtelrose betroffene Hautstelle mit brennenden und stark juckenden Hautbläschen übersät und wissen Sie vor Schmerzen und Berührungsempfindlichkeit nicht mehr, wo Ihnen der Kopf steht und reagieren Sieüberempfindlich auf kalte Luft, dann kann Mezereum die Schmerzen lindern.

Ranunculus bulbosus (Knolliger Hahnenfuß): Tritt die Gürtelrose hauptsächlich im Bereich des Brustkorbs auf und bilden sich bläuliche Bläschen, die auf der Haut zusammenlaufen und haben Sie stechende, brennende Schmerzen, dann kann Ranunculus bulbosus das Mittel der Wahl sein.

Rhus toxicodendron (Giftsumach): Wenn kleine, einzeln oder in Gruppen zusammenstehende Bläschen der Gürtelrose platzen und der gerötete und schmerzhafte Hautbereich nässt, dann kann Rhus toxicodendron Linderung verschaffen.

Medikamente


Eine Gürtelrose kann mit Medikamenten der Wirkstoffgruppe Aciclovir und Brivudin behandelt werden. Generell ist das Ziel der Behandlung von Gürtelrose, die akuten Hautveränderungen und Schmerzen zu lindern. Daher ist zusätzlich zur antiviralen Therapie auch der Einsatz von Schmerzmitteln erforderlich. Voraussetzung für einen guten Therapieerfolg ist, dass die antiviralen mittel möglichst schnell bereits am ersten Tag nach Ausbruch der Gürtelrose eingesetzt werden. Dass die Gürtelrose dadurch allerdings schneller abklingt und sich das Risiko für Neuralgien verringert ist dadurch allerdings nicht garantiert. Aciclovir soll die Vermehrung der Viren verhindern. Der Wirkstoff wird von einem Enzym des Virus und danach von einem Enzym der befallenen Zellen verändert. Die entstandene Substanz verhindert, dass sich die Viren vermehren.

Bei Cremes besteht der Nachteil, dass der Wirkstoff nicht tief genug in die Haut eindringt, um die Nervenknoten zu erreichen, von denen die Infektion ausgeht. Besser sind bei Gürtelrose Tabletten und Suspensionen zur innerlichen Anwendung. Voraussetzung für eine gute Wirksamkeit ist, dass die mittel sehr schnell, möglichst schon am ersten Tag nach Ausbruch der Gürtelrose ausreichend hoch dosiert angewendet werden.

Um einer Nierenfunktionsstörung vorzubeugen sollten Sie während der Behandlung viel trinken. Ist Ihre Nierenfunktion bereits eingeschränkt, sollten Sie Aciclovir nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt anwenden.

Vorsicht ist geboten in Schwangerschaft und Stillzeit. Aciclovir in Tabletten und Suspensionen kann in die Muttermilch gelangen. Fragen Sie Ihren unbedingt Ihren Arzt.

Brivudin hemmt die Virusvermehrung der Varizella-Zoster-Viren, die für die Gürtelrose verantwortlich sind. Dieser Wirkstoff kann also die Abheilung der Gürtelrose beschleunigen. Wenn die Gürtelrose allerdings bereits voll ausgeprägt ist, dann ist die Virusvermehrung schon so weit fortgeschritten, dass sie durch Brivudin nicht mehr eingedämmt werden kann. Daher sollte das Mittel immer schon im Anfangsstadium der Erkrankung gegeben werden. Der Wirkstoff ist sehr lichtempfindlich, daher sollten Sie die Tabletten immer in der Packung aufbewahren. Ebenso wie Aciclovir kann auch Brivudin in die Muttermilch gelangen. Daher ist in Schwangerschaft und Stillzeit Vorsicht geboten!

Setzen nach Abschluss der Behandlung von Gürtelrose mit antiviralen Mitteln Schmerzen ein, können diese mit 166trizyklischen Antidepressiva167 mit Wirkstoffen wie Amitriptylin und Clomipramin behandelt werden. Ebenso können Antiepileptika wie Carbamazepin oder Gabapentin zum Einsatz kommen. Das Behandlungskonzept muss in jedem Fall individuell angepasst sein.

Gürtelrose vorbeugen


Gürtelrose

Da die Gürtelrose durch Reaktivierung bereits im Körper vorhandener Varizella-Zoster-Viren entsteht, kann man am besten vorbeugen, wenn man die Erstinfektion also die Windpocken vermeidet.

Für alle Kinder und Jugendlichen wird von der Ständigen Impfkommission (STIKO) eine Schutzimpfung gegen Windpocken (Varizellen) empfohlen. Die erste Dosis der Impfung wird in der Regel im Alter von 11 bis 14 Monaten durchgeführt. Die zweite Dosis erfolgt im Alter von 15 bis 23 Monaten. Der Mindestabstand zwischen zwei Dosen sollte 4 bis 6 Wochen betragen.

Personen, die bislang nicht gegen Windpocken geimpft wurden und auch keine derartige Infektion durchgemacht haben, können sich bis zu 3 Tage nach einer eventuellen Ansteckung mittels einer aktiven Immunisierung (postexpositionelle Impfung) schützen.

Risikogruppen wie beispielsweise ungeimpfte Schwangere oder Patienten mit geschwächtem Immunsystem können sich bis zu 4 Tage nach einer möglichen Ansteckung mittels Gabe von Varizella-Zoster-Immunglobulin (VZIG) oder Virustatika (Mittel, die die Vermehrung der Viren verhindern) vorbeugend behandeln lassen. So kann der Ausbruch einer Erkrankung verhindert werden oder deutlich abgeschwächt werden.

Gürtelrose Prognose


Gürtelrose

Bei Menschen mit intaktem Immunsystem ist die Prognose in der Regel sehr gut. Eine Genesung ist hier binnen kurzer Zeit möglich. Jedoch droht bei später Behandlung sowie älteren Patienten eine postzosterische Neuralgie. Diese geht einher mit starken, bis zu mehrere Wochen andauernden Nervenschmerzen. Dadurch ist die Gabe von Schmerzmitteln sowie in einigen Fällen trizyklischen Antidepressiva notwendig.

Komplikationen wie Narbenbildung, Ausfälle der Gesichtsnerven mit Mimik-, Gehör-, sowie Geschmackseinschränkungen sind möglich. Wenn die Hornhaut des Auges betroffen war können Sehverschlechterungen die Folge sein.

Selten kann auch das zentrale Nervensystem betroffen sein. Es kann zur Zostermeningitis (Gehirnhautentzündung) oder Zostermyelitis (Rückenmarksentzündung) kommen.

Quellen


Pschyrembel Klinisches Wörterbuch 2012, DeGruyter
Altmeyer. Dermatologische Differenzialdiagnosen : Der Weg zur klinischen Diagnose, Springer 2011
Redaktion/Bieni
[]