Zwangsstörung

Die Zwangsstörung oder auch Zwangsneurose ist eine durch das Auftreten von Zwangsideen, Zwangsimpulsen und Zwangshandlungen charakterisierte neurotische Erkrankung. Die Betrof...

Community über Zwangsstörung

Wir haben 272 Patienten Berichte zu der Krankheit Zwangsstörung.

Prozentualer Anteil 58%42%
Durchschnittliche Größe in cm168180
Durchschnittliches Gewicht in kg7083
Durchschnittliches Alter in Jahren3641
Durchschnittlicher BMIin kg/m225,5325,44

Andere Bezeichnungen für die Krankheit Zwangsstörung

Kontrollzwänge, Obsessive-compulsive disorder, OCD, Zwang, Zwangsgedanken, Zwangsstörung, Zwangsvorstellungen

Bei Zwangsstörung wurde bisher über folgende Medikamente berichtet:

MedikamentHäufigkeitBewertung (Durchschnitt)
Paroxetin14% (33 Bew.)
Cipralex12% (37 Bew.)
Citalopram10% (30 Bew.)
Fluoxetin10% (25 Bew.)
Sertralin9% (34 Bew.)
Seroquel4% (16 Bew.)
Paroxat3% (7 Bew.)
Trevilor3% (7 Bew.)
Anafranil3% (5 Bew.)
Clomipramin3% (9 Bew.)
Cymbalta3% (10 Bew.)
Fluvoxamin3% (8 Bew.)
Risperdal3% (7 Bew.)
Zyprexa3% (16 Bew.)
Abilify2% (6 Bew.)
Lorazepam1% (4 Bew.)
Mirtazapin1% (1 Bew.)
VALDOXAN1% (4 Bew.)
Amisulprid<1% (2 Bew.)
Cipramil<1% (2 Bew.)
alle 52 Medikamente gegen Zwangsstörung

Bei Zwangsstörung wurde bisher über folgende Wirkstoffe berichtet:

WirkstoffHäufigkeitBewertung (Durchschnitt)
Paroxetin18% (41 Bew.)
Escitalopram12% (37 Bew.)
Citalopram11% (34 Bew.)
Fluoxetin10% (26 Bew.)
Sertralin10% (36 Bew.)
Clomipramin6% (14 Bew.)
Venlafaxin5% (15 Bew.)
Quetiapin4% (16 Bew.)
Fluvoxamin4% (9 Bew.)
Olanzapin4% (18 Bew.)
Risperidon3% (7 Bew.)
Duloxetin3% (10 Bew.)
Lorazepam2% (5 Bew.)
Aripiprazol2% (6 Bew.)
Mirtazapin2% (1 Bew.)
Agomelatin1% (4 Bew.)
Amisulprid1% (3 Bew.)
Promethazin<1% (2 Bew.)
Fluspirilen<1% (1 Bew.)
Opipramol<1% (2 Bew.)
alle 33 Wirkstoffe gegen Zwangsstörung

Fragen zur Kranheit Zwangsstörung

alle Fragen zu Zwangsstörung

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Patienten Berichte über die Anwendung von Paroxetin bei Zwangsstörung

 

Paroxetin für Depression, Angst, Zwangsstörung mit keine Nebenwirkungen

Hallo ihr Lieben. Hab mich eben hier angemeldet, deshalb bin ich nicht sicher, ob ich das richtige Fenster ausgewählt habe um was reinzuschreiben :) Eigentlich möchte ich nur mal ein paar Bestätigungen darüber bekommen, dass auch andere Leute gut mit dem Paroxetin zurecht kommen. Man liest ja...

Paroxetin bei Depression, Angst, Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ParoxetinDepression, Angst, Zwangsstörung5 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo ihr Lieben.
Hab mich eben hier angemeldet, deshalb bin ich nicht sicher, ob ich das richtige Fenster ausgewählt habe um was reinzuschreiben :)

Eigentlich möchte ich nur mal ein paar Bestätigungen darüber bekommen, dass auch andere Leute gut mit dem Paroxetin zurecht kommen. Man liest ja immer nur schlechtes (bin gerade wieder im google-wahn) und ich denke mir, das kann doch nicht sein.

Mal "kurz" zu mir. Ich bin 28, und habe mit 21 das erste mal diese komische Geschichte bekommen. Hatte einen leichten Tinnitus. Auf den ich mich allerdings so konzentriert hab, dass es mich quasi verrückt gemacht hat. Konnte nicht mehr essen, nicht mehr schlafen, hatte nur noch Angst, Tränen ohne Ende, schiere Hoffnungslosigkeit, Verzweiflung usw. Habe eine Psycho-Therapie begonnen, 2mal die Woche für insgesamt etwa 8 Monate. Komplett sinnlos. Habe mich von Termin zu Termin geschleppt und geholfen hat nichts.
Bis dann eine Neurologin bei der ich zufällig war wegen den Ohrgeräuschen, sich mal meine Geschichte angehört hat. Sie hat mir Paroxetin verschrieben. Erst 10mg, dann 20mg.
Was soll ich sagen. ich hatte ja mit nichts dergleichen gerechnet! Scheiße gings mir auf einmal wieder gut. Sogar besser als vor der ganzen Geschichte! Ich war auf einmal der Mensch, der ich eigebltich in mir drin schon immer sein wollte, aber zu schüchtern/unsicher war ihn rauszulassen. Plötzlich war ich mutiger, positiver, hatte nur noch Blödsinn im Kopf, habe gesungen und getanzt im Klassenzimmer. Sprich, dass was ich mich vorher nicht getraut hatte ging plötzlich. Insofern muss ich sagen, hat mich dass Medikament nicht verändert, aber es hat einen cooleren, witzigeren, mutigeren und selbstsicheren Menschen aus mir gemacht.
Und wie das so ist, wurde ich übermütig. Nach nem halben Jahr hab ich die Tabletten von 20 auf 0 abgesetzt. Aber außer bisschen Schwindel und Kribbeln in den Fingern, ab und an bisschen flau, war gar nichts. Und nach ner Woche war auch das letzte Kribbeln vorbei. Was dummerweise noch nicht vorbei war, war meine Angst vor dem Tinnitus. Und nach 4 oder 5 Monaten, gings wieder los. Selbe Symptomatik. Also, wieder zum Arzt, Paroxetin 20 mg olé.
Dann hatte ich tatsächlich 5 Jahre komplett Ruhe! Klar, Liebeskummer und das übliche, aber nichts ernstes. Ich hatte sogar schon vergessen, was eigentlich mein Problem war. Ich wusste nur dass ich irgendwie aus Gewohnheit meine guten-morgen-pille schluckte.
Dazu muss ich sagen, ich hatte quasi null Nebenwirkung. Kein gramm zugenommen. Klar ca 3-5 Kilo, je nach Laune. Aber nachdem man ein halbes Jahr keinen Bissen runterkriegt ist es relativ normal, dass man das was man abgenommen hat wieder zunimmt, sobald der Appetit zuück kehrt.

Also, durch "drängen" von meinem Freund dachte ich, runter auf die 10. Ist doch alles gut. Das blieb es auch. 3-4 Monate lang. Dann erzählt mir plötzlich eine Bekannte, dass sie seit Monaten ganz krasse Ängste hat, Zwangsgedanken, und welche Zwangsgedanken da in ihr lauern. Bäm. Hats mich zerlegt. Panik, Angst, Angst vor ihrer Angst. Könnte ich das auch kriegen? Das volle Programm. 5 Kilo abgenommen in 2 Wochen, nur noch geheult, durchgehend Panik, usw.
Also auf Raten meines Arztes, Paroxetin auf 40mg hochdosieren, um den Spiegel wieder grade zu rücken, dazu Abends 50mg Opipramol, zum Einschlafen. Und wie üblich, nach 4 Wochen gings besser. Und nach 2-3 Monaten hab ich beschlossen, 40 mg, PFT, 20 habens bisher auch getan. Also wieder runter.
Ging auch gut, ne weile. Nach ca 3 Monaten lag ich dann nach Weihnachten im Bett. Und hab mir nochmal alles durch den Kopf gehen lassen. Die Bekannte mit ihren Problemen, ich mit meinen Problemen. Und zack. Verkrampft sich der Magen und HEY - es geht wieder los! Paar Tage so lala, dann wieder der komplette Absturz. Depression mit allem drum und dran. also bin ich vor ner guten Woche mit dem Paroxetin (nach Absprache) wieder auf 40mg hoch. Dazu wieder Opipramol. Tja, und da bin ich nun. Das Bedürfnis zu heulen hab ich immerhin seit zwei Tagen nicht mehr. Und ich denke nicht mehr stundenlang drüber nach, wie ich mich am besten umbringen könnte. Dann irgendwann mal, wenn das so bleibt. Trotzdem ist da dieses unübersehbare Gefühl, dass etwas nicht stimmt. Grübeleien. Angst vor der Angst der Bekannten. Angst Zwangsgedanken zu entwickeln. Komischer Magen usw.
Ich hoffe einfach mal, dass das Paroxetin bald seine Wirkung entfaltet. Denn so kann und will ich ja nicht leben. Mache Seit September zusätzlich einmal die Woche VT. Obs was bringt? Weiß ich nicht. Vielleicht insofern, wenns mir gut geht, dass ich Beziehungsprobleme anders angehe, man drüber spricht wie man mit Konflikten umgeht. Aber in schlimmen Zeiten, bringt mir das gar nichts. Da ist mir überhaupt alles egal. Scheiß auf Sport, scheiß auf Sonne, auf alles einfach. Nichts lenkt mich ab und ich denke ich kann das eh nicht.

Mein Psychiater 1 und 2 haben beide gemeint, dass ich vemutlich jemand bin, der auf eine Lebenslange Medikation angweisen ist. Möglicherweise könnte Lithium mir helfen, meinen Zustand zu stabil zu halten. Aber vermutlich immer mit der Zugabe eines ADs.
Mein Psychiater hat auch meine Vermutung bestätigt. Die VT wird mir zwar helfen, bisschen Ordnung in mein Leben zu bringen, aber das AHA-Jetzt-ist-alles-gut-nach-dieser-erkenntnis-erlebnis wird wohl nicht eintreten. Leider bin ich selbst relativ ... naja ... pfiffig nenn ichs mal. Heißt, ich kann mir ja selber verargumentieren dass meine ganze Angst etc keinen Sinn macht, aber das machts auch nicht besser.

Natürlich schwingt da meinerseits jetzt schon eine massive Angst mit. Paroxetin für immer? Geht das? Macht das irgendwann aus meinem Hirn Matsch? Muss ich jetzt die Dosis nur noch steigern?
Wenns überhaupt mal wirkt. Was ich hoffen will. Denn ich hasse hasse hasse hasse hasse diesen Zustand. Der soll verschwinden. Sofort. Für immer.

Wie sind denn eure Erfahrungen? Mit der langzeiteinnahme? Wie steht ihr dazu, solltet ihr ne ähnliche Diagnose bekommen haben? Musstet ihr bei Langzeiteinnahme die Dossis immer wieder steigern oder waren auch mal 10 Jahre auf dem selben Level dabei, wo man auch zwischenzeitlich mal wieder runter konnte?

Absetzerscheinungen machen mir keine Sorge. Wenns denn mal soweit kommen sollte. Nach 5 Jahren 20mg auf 10, war kein Problem. Glaube auch nicht dass nach den 10 auf 5 und 0 viel bei rumgekommen wäre. Und mein gott, dass bisschen schwindel, zittern, übelkeit und kribbeln werd ich schon überleben. gibt schlimmeres. DIESE VERDAMMTE ANGST, zum Beispiel. Ich habe eher Bedenken dass die wieder kommt, immer und immer wieder. Von einer Sekunde auf die nächste.

Also, IRGENDJEMAND?!? :)
Würde mich sehr über Antworten freuen.

Achso. Und sowas wie "hast dus mal mit langen Waldspaziergängen versucht" oder ähnliche super hilfreichen Kommentare möchte ich nicht hören/lesen ;)
Denn wer sowas sagt, der hatte wohl noch nie eine schwere Depression. Das einzige was dir dann nämlich zum Wald einfällt ist, an welchem Baum man sich am besten aufhängen kann.

Eingetragen am  als Datensatz 50445
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Paroxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):177 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Amisulprid für Zwangsstörung, Depression, Angststörungen mit Sodbrennen, Heißhungerattacken

Paroxetin: Das Paroxetin dosierte ich anfangs mit 10 mg und ging alle 2-3 Tage um 10mg höher... Anfangs hatte ich dadurch eine Verschlechterung der Ängste feststellen können... Da muss man aber die ersten 2-3 Wochen durch.... Was mit dabei etwas half war Promethazin tropfen.... Ungefähr nach 3...

Amisulprid bei Angststörungen; Mirtazapin bei Depression; Paroxetin bei Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AmisulpridAngststörungen-
MirtazapinDepression-
ParoxetinZwangsstörung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Paroxetin: Das Paroxetin dosierte ich anfangs mit 10 mg und ging alle 2-3 Tage um 10mg höher... Anfangs hatte ich dadurch eine Verschlechterung der Ängste feststellen können... Da muss man aber die ersten 2-3 Wochen durch.... Was mit dabei etwas half war Promethazin tropfen....
Ungefähr nach 3 Wochen merkte ich langsam, dass meine unerwünschten Gedanken abnahmen und ich mich in der Öffentlichkeit etwas selbstsicherer fühlte.
Kleiner tip: ihr müsst das Medikament kontinuierlich einnehmen, da es sonst nicht wirkt.... Habe es damals schonmal gehabt und nach einiger Zeit mal die eine oder andere Dosis ausgelassen.... Ihr habt dann dadurch Schwierigkeiten das die Wirkung sich wieder richtig entfalten kann.....
Meine jetzige Dosis beträgt ( 60 mg) was auf jeden Fall zu hoch ist... Aber es hilft mir definitiv.
Ihr könnt entweder 3 x am Tag 20 mg um 8,16 und 24 Uhr nehmen oder wie ich einmal am Morgen 60 mg da das Paroxetin Schlafprobleme verursacht.

Damit ich gut schlafen kann nehme ich zusätzlich 45 mg Mirtazapin ( Schmelztabletten) diese wirken sedierend und machen müde.... Ich schlafe damit wie ein Stein und bin super zufrieden.

Seit dem 14.3.2015 nehme ich noch zusätzlich das Amisulprid, da hin und wieder doch der eine Gedanke durch kommt und ich manchmal das Gefühl habe das ich meine Gedanken ausspreche... Also "Gedankenlautwerde".... Im großen und ganzen wirkt das Amisulprid fabelhaft! Ich kann mich an kein Medikament der letzten 5 Jahre erinnern, welches so schnell und super wirkte.... Ich kann keine Dosis von Amisulprid vergessen da ich dadurch ein so neues Lebensgefühl wiederbekam, was mich den ganzen Tag daran denken lässt :)

Ich merke wie viel kraft mir meine Ängste geraubt haben... Und die ständigen Gedanken natürlich auch.... Ich gehe wieder mehr auf Klassenkameraden zu und nehme aktiv an meinem Leben Teil!!!

Das einzige was wirklich mies ist, ist das ich durch Amisulprid etwas Sodbrennen habe und etwas Magen Darm Probleme.... Des weiteren esse ich auch extrem viel.... Aber da ich eh sehr dünn bin, ist das nicht weiter schlimm....


Ich nehme es absolut in Kauf....

Kann jedem nur diese Kombination empfehlen...

Liebe Grüße und beste Genesungswünsche

Eingetragen am  als Datensatz 66917
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Amisulprid, Mirtazapin, Paroxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Paroxetin

Patienten Berichte über die Anwendung von Cipralex bei Zwangsstörung

 

Citalopram für Zwangsstörung, Spannungskopfschmerzen, Zwangsstörung, Spannungskopfschmerzen mit Müdigkeit, Absetzerscheinungen, Halluzinationen

Aufgrund cronischer Schmerzen und einer leichten Zwangsstörung hab ich über 4 Jahre hinweg Citalopram und Cipralex eingenommen. Citalopram: Dosierung: zwischen 10mg - 40mg Wirkung: Meine Schmerzen wurden signifikant besser. Zwangstörung leider nicht. Nebenwirkungen: starke Müdigkeit,...

Citalopram bei Zwangsstörung, Spannungskopfschmerzen; Cipralex bei Zwangsstörung, Spannungskopfschmerzen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramZwangsstörung, Spannungskopfschmerzen4 Jahre
CipralexZwangsstörung, Spannungskopfschmerzen4 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Aufgrund cronischer Schmerzen und einer leichten Zwangsstörung hab ich über 4 Jahre hinweg Citalopram und Cipralex eingenommen.

Citalopram:
Dosierung: zwischen 10mg - 40mg
Wirkung: Meine Schmerzen wurden signifikant besser. Zwangstörung leider nicht.
Nebenwirkungen: starke Müdigkeit, wurde nie besser.
Absetzen: heftigste Nebenwirkungen
- Stromschlagartige Zuckungen im Kopf, genau im Moment des Einschlafens
- akustische Halluzinationen: meistens Töne, aber auch einzelne Worte -> hoher Gruselfaktor.

Cipralex:
Dosierung: zwischen 5mg und 15mg;
Wirkung: Meine Schmerzen wurden signifikant besser. Zwangstörung leider nicht.
Nebenwirkungen: weniger Müde als von Citalopram
Absetzen: wie bei Citalopram, außer den aku. Hallos;

Bin aufgrund der extremen Absetzsymtomatik von Cipralex direkt auf eine entsprechende Dosis Fluctin gewechselt.

Von einem Tag auf den anderen:

10mg Cipralex Lundbeck durch 20mg Fluctin Lilly ersetzt;
Hab mit allem gerechnet, aber:

=> Keine Absetzsymptomatik aufgetaucht, keinerlei Nebenwirkungen von Fluctin bemerkt.
=> Müdigkeit wurde besser;
=> Keine Schmerzen;
=> Bei der Zwangstörung wart ich noch, die jedoch nur leicht ausgeprägt ist.

Mal sehen wie es sich beim Absetzen verhält. Schlimmer kannst ja eigentlich nicht mehr werden.

Eingetragen am  als Datensatz 20669
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram, Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Zwangsstörung mit keine Nebenwirkungen

Ich leide seit 7 Monaten an einer mittelgradigen Depression und negativen-aggressiven Zwangsgedanken. Glücklicherweise bekam ich innerhalb von 2 Wochen einen Termin beim Psychiater/ Neurologen. Der hat mit Quetiapin und Citalopram verschrieben. Zu beginn nahm ich nur Quetiapin, stürzte dann aber...

Cipralex bei Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexZwangsstörung3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich leide seit 7 Monaten an einer mittelgradigen Depression und negativen-aggressiven Zwangsgedanken. Glücklicherweise bekam ich innerhalb von 2 Wochen einen Termin beim Psychiater/ Neurologen. Der hat mit Quetiapin und Citalopram verschrieben. Zu beginn nahm ich nur Quetiapin, stürzte dann aber 1 Monat später total ab. Negative Gedanken furchtbar stark und Drang aus vom Balkon zu springen. Somit begann ich Citalopram zu nehmen. Die Wirkung war annähernd so gut wie die der Cipralex aber nicht ganz. Aber insbesondere die Nebenwirkungen waren der Unterschied. Immer wieder ein Zucken im Bein, ein Gefühl wie Strom im Kopf, Aggressionen, den Drang meiner Verlobten etwas schlimmes anzutun, usw,... Das alles bleibt bei Cipralex aus. Der Unterschied zwischen Citalopram und Cipralex ist für mich also sehr groß. Leider verschreibt man Cipralex in Österreich nur sehr ungern, weil sie halt teurer sind. Idioten!!! Zudem verschrieb mir mein Arzt Abilify. Diese helfen bei mir auch sehr gut. Ich bin viel ausgeglichener und habe mehr Kraft. Zudem, falls es jemanden interessiert, ich trinke immer wieder gerne ein oder zwei Gläser Wein oder Bier. Ist ja auch eine gern gestellte Frage, wie sich diese Medis mit Alkohol vertragen. Ich kann allen hier nur raten, Kopf hoch!!! ;-)

Eingetragen am  als Datensatz 67872
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Cipralex

Patienten Berichte über die Anwendung von Citalopram bei Zwangsstörung

 

Citalopram für Depressionen, Angststörungen, Zwänge mit Libidoverlust, Hautunreinheiten

Die Grübelzwänge werden erbheblich weniger und sind zeitweise sogar ganz weg. Die Unruhe verschwindet und der Antrieb kehrt zurück. Citalopram hellt die komplette Stimmung auf und entspannt ungemein. Allerdings ist seit der Einnahme Sex für mich GAR kein Thema mehr. (ZUM GLÜCK BIN ICH SINGLE!!!)...

Citalopram bei Depressionen, Angststörungen, Zwänge

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen, Angststörungen, Zwänge330 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die Grübelzwänge werden erbheblich weniger und sind zeitweise sogar ganz weg. Die Unruhe verschwindet und der Antrieb kehrt zurück. Citalopram hellt die komplette Stimmung auf und entspannt ungemein. Allerdings ist seit der Einnahme Sex für mich GAR kein Thema mehr. (ZUM GLÜCK BIN ICH SINGLE!!!) Ich brauch sehr viel Schlaf und die Gelüste sind gestiegen! Ausserdem ist mir aufgefallen das seit der Zeit meine Haut unreiner geworden ist. Kann allerdings auch mit dem vermehrten Essen zu tun haben. :o) Jedoch habe ich nur 2 kg zugenommen und das im Winter wenn alle etwas zunehmen. Von großer Gewichtszunahme kann ich nichts feststellen. Schlafstörungen sind auch zurück gegangen. Sie sind nicht weg, aber alle 2 Wochen nur 2 Nächte schlecht zu schlafen ist ertragbar. Ich bin mit dem Medikament sehr zufrieden und wenn ich nicht wechseln muss weil mein Körper irgendwann nicht mehr darauf reagiert werde ich dabei bleiben!

Eingetragen am  als Datensatz 22811
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Zwangsstörung mit Kribbeln, Juckreiz, Hitzegefühl, Mundtrockenheit, Kopfschmerzen, Benommenheit

Citalopram ist nicht gerade leicht. Es haut ordentlich rein und manchmal wurde ich ein wenig breit, aber nicht abhängig, weil es so viele Nebenwirkungen hatte. Dabei halte ich absolut nichts von Drogen. Es gab Momente, da fühlte ich mich wahrhaft geborgen durch Citalopram. Dauerkribbeln in...

Citalopram bei Depression, Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Zwangsstörung6 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Citalopram ist nicht gerade leicht. Es haut ordentlich rein und manchmal wurde ich ein wenig breit, aber nicht abhängig, weil es so viele Nebenwirkungen hatte. Dabei halte ich absolut nichts von Drogen. Es gab Momente, da fühlte ich mich wahrhaft geborgen durch Citalopram.
Dauerkribbeln in Waden, Juckreiz in Armen und Beinen, Hitzegefühl im Oberkörper, mein Kopf kribbelte, trockner Mund, fast keine Spucke mehr, manchmal leichter Kopfschmerz.
Citalopram macht nicht direkt müde, aber es kann ganz schön "reindonnern". Manchmal gab es die relaxten Momente.
Ich musste das Medikament langsam absetzen, weil die Nebenwirkungen nicht gehen wollten. Aber irgendwie wirkte es gegen Grübeln und Depri-Phasen. Wahrscheinlich war ich durch die Nebenwirkungen zu abgelenkt davon. Ich weiss es nicht so genau mehr.
Empfehlen - Eher Nein!

Eingetragen am  als Datensatz 65648
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Citalopram

Patienten Berichte über die Anwendung von Fluoxetin bei Zwangsstörung

 

Fluoxetin für Zwangsstörung mit Schlafstörungen, Unruhe, Harndrang

Nehmen wegen einer zwangsstörung jetzt seit 2 monaten 20mg. Die Zwangsgedanken sind weitesgehend weg und ich komme besser damit klar auch unter Menschen zu sein. Leider sind die Nebenweirkungen ziemlich extrem. Ich kann kaum durchschlafen. Bin totmüde aber kann einfach nicht einschlafen. Mein...

Fluoxetin bei Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
FluoxetinZwangsstörung2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehmen wegen einer zwangsstörung jetzt seit 2 monaten 20mg. Die Zwangsgedanken sind weitesgehend weg und ich komme besser damit klar auch unter Menschen zu sein. Leider sind die Nebenweirkungen ziemlich extrem. Ich kann kaum durchschlafen. Bin totmüde aber kann einfach nicht einschlafen. Mein Freund flüchtet fast jede Nacht, weil ich so unruhig bin. ich kann meine füße kaum stillhalten und habe das Gefühl ich hätte einen Flummi in der Brust...also so eine innere Unruhe. Wenn ich dann man schlafe sind es max 3 stunden am stück, in denen ich ziemlich realwirkenden Träume habe und nach dem aufwachen auch demensprechend geschlaucht bin. Manchmal wenn ich aufwache bin ich mir nicht mal sicher ob ich geträumt habe oder ob es echt ist. Zudem muss ich nachts dauernd auf Toilette...bzw habe wie bei einer Blasenentzündung das Gefühl dauernd zu müssen, obwohl es nach so kurzer Zeit kaum möglich ist. Am schlimmste sind jedoch Schlafstörungen. Ich kann mich morgens gar nicht aufraffen und verschiebe oft Termine. Müde bin ich eigentlich immer und fühle mich schon oft Mittags so kaputt wie nach einem Langen Tag. Würde mich freuen wenn mir vllt jmd tips geben kann was man bei schlafstörungen mit fluoxetin machen kann....bin schon am überlegen ob ich es einfach absetzen soll...

Eingetragen am  als Datensatz 53933
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Fluoxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Fluoxetin für Zwangsstörung mit Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Bewegungsdrang, Suizidgedanken, Depression

Die Behandlung mit Fluoxetin wurde mit 10mg begonnen und nach ca. zwei Monaten auf 20mg pro Tag durchgeführt. Schon nach wenigen Tagen konnte ich eine Antriebssteigerung entdecken, und nach guten eineinhalb Monaten verringerte sich die Häufigkeit, Intensität und die Wiederhohlungsanzahl meiner...

Fluoxetin bei Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
FluoxetinZwangsstörung5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die Behandlung mit Fluoxetin wurde mit 10mg begonnen und nach ca. zwei Monaten auf 20mg pro Tag durchgeführt. Schon nach wenigen Tagen konnte ich eine Antriebssteigerung entdecken, und nach guten eineinhalb Monaten verringerte sich die Häufigkeit, Intensität und die Wiederhohlungsanzahl meiner Zwangsgedanken um gut ein drittel. Doch mit der Zeit traten ein unruhiger Bewegungsdrang, verminderter Appetit, Gewichtsverlust von ca.5kg, Depressionen und starke Suizidgedanken auf, die zum Absetzen des Medikamentes führten. Vor der Behandlung mit Fluoxetin gab es keine depressiven Störungen. Auch nach der Behandlung setzen sich diese Depressionen weiterhin anhaltend fort. Aktuell nehme ich seit fünf Monaten kein Fluoxetin ein, und habe das Medikament nicht mit anderen Arzneimitteln eingenommen.
Im Allgemeinen kann ich jedoch nicht sagen, dass Fluoxetin meine Situration verbessert hat. Dennoch bereue ich es nicht mich für die Gabe dieses Präparates entschieden zu haben, da ich glaube, dass es vielen Menschen helfen kann und die Nebenwirkungen nicht immer so stark ausfallen müssen...

Eingetragen am  als Datensatz 72843
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Fluoxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Fluoxetin

Patienten Berichte über die Anwendung von Sertralin bei Zwangsstörung

 

Sertralin für Depression, Panikstörung, Zwangserkrankung mit Übelkeit, Durchfall, Gewichtsverlust

Habe jahrelang Venlafaxin genommen und wurde jetzt auf Sertralin eingestellt, da Venlafaxin in Verdacht steht, Psychosen bei mir auszulösen. Nach der ersten Einnahme von Sertralin, konnte ich eine Stunde später eine schlagartige Besserung meiner Symptomatik feststellen. Nach drei Tagen...

Sertralin bei Depression, Panikstörung, Zwangserkrankung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Panikstörung, Zwangserkrankung3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe jahrelang Venlafaxin genommen und wurde jetzt auf Sertralin eingestellt, da Venlafaxin in Verdacht steht, Psychosen bei mir auszulösen.

Nach der ersten Einnahme von Sertralin, konnte ich eine Stunde später eine schlagartige Besserung meiner Symptomatik feststellen. Nach drei Tagen spürbarer Rückgang der Zwangsgedanken und -handlungen. Mir erscheint alles so hell und freundlich. Trotz allem hat es mich nicht verändert. Ich finde auch, dass es die Emotionen nicht so stark unterdrückt wie Venlafaxin. Mir geht's von Tag zu Tag besser. Und das mit lediglich 50 mg des Wirkstoffes. Werde nach einer Woche die Dosis auf 100 mg erhöhen. Meine Psychiaterin vermerkte, dass ich bis zu vier Tabletten der Stärke 50 mg am Tag nehmen dürfte.

Einziges Manko sind die Nebenwirkungen, welche sich wirklich in Grenzen halten. Leide unter Übelkeit und Diarrhoe. Habe innerhalb von drei Tagen schon fast zwei Kilo abgenommen, was ich nicht als störend empfinde.

Faszit: Wirkstarkes Medikament mit erträglichen Nebenwirkungen. Kann es absolut weiterempfehlen.

Eingetragen am  als Datensatz 68598
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

valdoxan für Depression, Angststörungen, Zwangsstörungen, Zahnschmerzen, Schmerzen nach OP, starke Schmerzen nach Rücken OP, Panikattacken, Angstzustände, Depression, Zwangsgedanken, Depression, Depression und Schlafstörungen mit Unruhe, Zittern, Gewichtszunahme, Wassereinlagerungen

Valdoxan 25 mg ist nichts für mittelschwere und schwere Depressionen(meine Erfahrung).Bei leichter Depression gut zum einschlafen.Ein Medikament mit wenig Nebenwirkungen. Mirtazapin zum Anfang gut vertragen,später kamen einige Nebenwirkungen wie zittern,Unruhe,starke Gewichtszunahme,das...

valdoxan bei Depression und Schlafstörungen; Mirtazapin bei Depression; Seroquel Prolong bei Depression, Zwangsgedanken; Opipramol bei Panikattacken, Angstzustände; Tilidin bei starke Schmerzen nach Rücken OP; Ibu Profen 600 bei Zahnschmerzen, Schmerzen nach OP; Sertralin bei Depression, Angststörungen, Zwangsstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
valdoxanDepression und Schlafstörungen-
MirtazapinDepression4 Monate
Seroquel ProlongDepression, Zwangsgedanken3 Jahre
OpipramolPanikattacken, Angstzustände-
Tilidinstarke Schmerzen nach Rücken OP2 Wochen
Ibu Profen 600Zahnschmerzen, Schmerzen nach OP6 Wochen
SertralinDepression, Angststörungen, Zwangsstörungen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Valdoxan 25 mg ist nichts für mittelschwere und schwere Depressionen(meine Erfahrung).Bei leichter Depression gut zum einschlafen.Ein Medikament mit wenig Nebenwirkungen.
Mirtazapin zum Anfang gut vertragen,später kamen einige Nebenwirkungen wie zittern,Unruhe,starke Gewichtszunahme,das schlimmste war das ich mich nicht mehr im Spiegel erkannt habe,ich dachte da steht eine fremde Person.Daraufhin bekam ich Seroquel Prolong und Sertralin .Zu Anfang Seroquel Prolong 25mg dann langsam erhöht auf 50mg,100mg,150mg.Dieses Medikament kann man sehr hoch setzen glaube auf Gabe von 800/1000 mg am Tag,mir hatten 100 mg gut geholfen,hatte zu der Zeit ja auch drei verschiedene Sorten eingenommen(Valdoxan,Seroquel und Sertralin).Mit dieser dreier Kombi habe ich erstmal eine sehr lange Zeit gut überstanden und viele hoch und Tiefs durchlebt,nur ich wurde immer dicker und dicker.Hin und wieder bekam ich auch mal eine Wassertablette(HCT) weil ich wirklich sehr viele Wasseransammlungen hatte. Sertralin kann ich nur loben und hat wunderbar geholfen.Nach dem ausschleichen der abhängigmachenden Medikamente verschrieb mir meine Neurologin dann später Opipramol um über die Zeit zu kommen wo ich starke emotionale Entzugserscheinungen durchlitt.Am Anfang war es prima und hatte sich gut mit Valdoxan vertragen einzunehmen.Aber umso mehr Tage und Zeit verging kamen Schlafstörungen,Gewichtszuname(ich war wirklich aufgequollen,das Gesicht spannte extrem),Unruhe,Unzufriedenheit und Nervosität.

Eingetragen am  als Datensatz 71654
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Agomelatin, Mirtazapin, Quetiapin, Opipramol, Naloxon, Tilidin, Ibuprofen, Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Sertralin

Patienten Berichte über die Anwendung von Seroquel bei Zwangsstörung

 

valdoxan für Depression, Angststörungen, Zwangsstörungen, Zahnschmerzen, Schmerzen nach OP, starke Schmerzen nach Rücken OP, Panikattacken, Angstzustände, Depression, Zwangsgedanken, Depression, Depression und Schlafstörungen mit Unruhe, Zittern, Gewichtszunahme, Wassereinlagerungen

Valdoxan 25 mg ist nichts für mittelschwere und schwere Depressionen(meine Erfahrung).Bei leichter Depression gut zum einschlafen.Ein Medikament mit wenig Nebenwirkungen. Mirtazapin zum Anfang gut vertragen,später kamen einige Nebenwirkungen wie zittern,Unruhe,starke Gewichtszunahme,das...

valdoxan bei Depression und Schlafstörungen; Mirtazapin bei Depression; Seroquel Prolong bei Depression, Zwangsgedanken; Opipramol bei Panikattacken, Angstzustände; Tilidin bei starke Schmerzen nach Rücken OP; Ibu Profen 600 bei Zahnschmerzen, Schmerzen nach OP; Sertralin bei Depression, Angststörungen, Zwangsstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
valdoxanDepression und Schlafstörungen-
MirtazapinDepression4 Monate
Seroquel ProlongDepression, Zwangsgedanken3 Jahre
OpipramolPanikattacken, Angstzustände-
Tilidinstarke Schmerzen nach Rücken OP2 Wochen
Ibu Profen 600Zahnschmerzen, Schmerzen nach OP6 Wochen
SertralinDepression, Angststörungen, Zwangsstörungen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Valdoxan 25 mg ist nichts für mittelschwere und schwere Depressionen(meine Erfahrung).Bei leichter Depression gut zum einschlafen.Ein Medikament mit wenig Nebenwirkungen.
Mirtazapin zum Anfang gut vertragen,später kamen einige Nebenwirkungen wie zittern,Unruhe,starke Gewichtszunahme,das schlimmste war das ich mich nicht mehr im Spiegel erkannt habe,ich dachte da steht eine fremde Person.Daraufhin bekam ich Seroquel Prolong und Sertralin .Zu Anfang Seroquel Prolong 25mg dann langsam erhöht auf 50mg,100mg,150mg.Dieses Medikament kann man sehr hoch setzen glaube auf Gabe von 800/1000 mg am Tag,mir hatten 100 mg gut geholfen,hatte zu der Zeit ja auch drei verschiedene Sorten eingenommen(Valdoxan,Seroquel und Sertralin).Mit dieser dreier Kombi habe ich erstmal eine sehr lange Zeit gut überstanden und viele hoch und Tiefs durchlebt,nur ich wurde immer dicker und dicker.Hin und wieder bekam ich auch mal eine Wassertablette(HCT) weil ich wirklich sehr viele Wasseransammlungen hatte. Sertralin kann ich nur loben und hat wunderbar geholfen.Nach dem ausschleichen der abhängigmachenden Medikamente verschrieb mir meine Neurologin dann später Opipramol um über die Zeit zu kommen wo ich starke emotionale Entzugserscheinungen durchlitt.Am Anfang war es prima und hatte sich gut mit Valdoxan vertragen einzunehmen.Aber umso mehr Tage und Zeit verging kamen Schlafstörungen,Gewichtszuname(ich war wirklich aufgequollen,das Gesicht spannte extrem),Unruhe,Unzufriedenheit und Nervosität.

Eingetragen am  als Datensatz 71654
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Agomelatin, Mirtazapin, Quetiapin, Opipramol, Naloxon, Tilidin, Ibuprofen, Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Seroquel für Depression, Zwangsstörung mit Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen, Schwindel, Heißhungerattacken, Gewichtszunahme, Konzentrationsschwierigkeiten, Sprachschwierigkeiten, Erektionstörungen

Nach Einnahme von Seroquel werde ich sehr müde, schwach, ermattet und völlig kraft- und lustlos. Habe sehr starke Kopfschmerzen und Schwindel. NULL Lebensqualität !! Dazu noch, dass ich jetzt an Fressattaken leide die unbeschreiblich sing, habe in 2 Wochen 6 kg. zugenommen. Ich brauche jetzt 14...

Seroquel bei Depression, Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SeroquelDepression, Zwangsstörung18 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach Einnahme von Seroquel werde ich sehr müde, schwach, ermattet und völlig kraft- und lustlos. Habe sehr starke Kopfschmerzen und Schwindel. NULL Lebensqualität !! Dazu noch, dass ich jetzt an Fressattaken leide die unbeschreiblich sing, habe in 2 Wochen 6 kg. zugenommen. Ich brauche jetzt 14 Stunden Schlaf, kann mich absolut nicht konzentrieren, habe Wortfindungsprobleme und Sprachstörungen. Zusätzlich un- unterbrochen Heisshunger auf süßes und fettiges abwechselnd.
Jeder muss das selbst ausprobieren und testen, aber mir hat es nichts geholfen, ich habe einen dicken Speckbauch bekommen und massive Erektionsstörungen sowie erhöhten Augen- und Kopfdruck.
Ab heute nehme ich das Teufelszeug NICHT MEHR.

Eingetragen am  als Datensatz 68409
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Quetiapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1958 
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):92
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Seroquel

Patienten Berichte über die Anwendung von Paroxat bei Zwangsstörung

 

Paroxat für Angststörungen, Zwangsgedanken mit Gewichtszunahme, Entzugserscheinungen

Ich denke , die einzige nebenwirkung, die ich habe, ist eine relativ große gewichtszunahme. ich nehme täglich eine halbe 40 mg tablette. Habe seit ein paar tagen auf eine dosis von jedem zeiten tag eine halbe 40 mg reduziert, musste aber sofort wieder auf die vorherige dosis umsteigen, weil ich...

Paroxat bei Angststörungen, Zwangsgedanken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ParoxatAngststörungen, Zwangsgedanken2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich denke , die einzige nebenwirkung, die ich habe, ist eine relativ große gewichtszunahme.
ich nehme täglich eine halbe 40 mg tablette. Habe seit ein paar tagen auf eine dosis von jedem zeiten tag eine halbe 40 mg reduziert, musste aber sofort wieder auf die vorherige dosis umsteigen, weil ich sofort wieder die typischen ?entzugserscheinungen? bekam. diese sind - enorme angstzustände, verwirrtheit und ein gefühl, das sich aus einer mischung von schwindel und elektrischen stössen zusammensetzt. sehr merkwürdig. hatte das nicht vor der einnahme, sondern währenddessen aufgetreten. am anfang waren diese Entzugsersfcheinungen \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\"nur\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\" enormer schwindel, aber seit letztem Winter sind es eben die oben genannten. Bin beim ersten Auftreten dieser Symptome ins Krankenhaus, weil ich sie bis dato noch nicht gekannt hab (aufgetreten sind sie deshalb, weil ich die einnahme vergessen hab) und die dortigen Ärzte haben mich sogar auf Schlaganfall untersucht. Im nachhinein stellte sich herraus, dass es die vergessene Einnahme des Medikaments war.
Mein Psychiater, der sehr erfahren und toll ist, meint immer, dass diese Symptome von der Angst kommen.
Dabei hatte ich unter Zwangsgedanken gelitten.
Aber wenn mal der Wahnsinn seinen Lauf nimmt, dann lässt er sich viel einfallen;) :(((((

Eingetragen am  als Datensatz 25207
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Paroxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):186 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):83
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Paroxat für Depression, Angst, Zwangsstörung mit Schwindel, Kopfschmerzen, Herzrasen

Paroxat ist ein sehr starkes Medikament, von allen Psychopharmaka, die ich je genommen habe, hatte es die heftigsten Nebenwirkungen und Absetzerscheinungen. Da muss man durch, doch nach etwa den ersten zwei Wochen der Einnahme sind die Nebenwirkungn komplett verschwunden. Ich hatte es zwei Mal...

Paroxat bei Depression, Angst, Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ParoxatDepression, Angst, Zwangsstörung16 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Paroxat ist ein sehr starkes Medikament, von allen Psychopharmaka, die ich je genommen habe, hatte es die heftigsten Nebenwirkungen und Absetzerscheinungen.
Da muss man durch, doch nach etwa den ersten zwei Wochen der Einnahme sind die Nebenwirkungn komplett verschwunden.
Ich hatte es zwei Mal für einige Tage nicht genommen (Rezept nicht geholt usw.) und die Absetzerscheinungen sind extrem.
Daher sollte man es unbedingt jeden Tag verlässlich nehmen und ausschleichend absetzen! Denn die Absetzerscheinungen waren ua.:
Stromschläge, Herzrasen, Schlaflosigkeit, im Kopf hat sich alles gedreht.
Die Nebenwirkungen am Beginn der Einnahme waren jedoch harmlos, man muss das Paroxat nämlich natürlich stufenweise hochdosieren.
Ich kann mich lediglich an leichte Kopfschmerzen und Schwindel erinnern.
Trotz allem empfehle ich es weiter, denn es hat meine Depressionen deutlich gelindert.
Aus schweren Depressionen (mit Suizidgedanken) wurden innerhalb einiger Monate leichte depressive Phasen, die Angstgefühle wurden gemildert und meine Zwangsstörung (Kontrollzwang) ist vollständig verschwunden.
Es hat mein Leben lebenswerter gemacht, also wer unter schweren Depressionen leidet kann es durchaus ausprobieren.
Bei mir war es schon das 4. AD und das allererste, das wirklich geholfen hat.
Außerdem hat es eine besonders gute Wirkung auf Zwangsstörungen, deshalb empfehle ich es auf jeden Fall jedem "Zwängler"!
Wie gesagt, man muss es aber wirklich konsequent jeden Tag nehmen, sonst wirds wirklich schlimm.

Eingetragen am  als Datensatz 37786
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Paroxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Paroxat

Patienten Berichte über die Anwendung von Trevilor bei Zwangsstörung

 

Trevilor für Depression, Zwangsstörung mit Müdigkeit, Gewichtsabnahme, Libidoverlust, Orgasmusstörung

In der ersten Woche wegen Bedenken bzgl. Nebenwirkungen nur 37,5 mg statt der verordneten 75 mg eingenommen (habe die 75 mg-Retardkapseln selbst geöffnet und jeweils die Hälfte der enthaltenen Kügelchen entfernt). Rasche angstlösende Wirkung schon nach 2-3 Tagen, trotz der geringen Dosis....

Trevilor bei Depression, Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrevilorDepression, Zwangsstörung7 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

In der ersten Woche wegen Bedenken bzgl. Nebenwirkungen nur 37,5 mg statt der verordneten 75 mg eingenommen (habe die 75 mg-Retardkapseln selbst geöffnet und jeweils die Hälfte der enthaltenen Kügelchen entfernt). Rasche angstlösende Wirkung schon nach 2-3 Tagen, trotz der geringen Dosis. Zunächst keinerlei Nebenwirkungen!
Dosiserhöhung auf 75 mg ab der zweiten Woche - merkliche, anhaltende Stimmungsaufhellung. Nebenwirkungen seither: zwar keine Verstopfung, aber doch seltenerer Stuhlgang; gelegentliche Anflüge von Müdigkeit; möglicherweise leichte Gewichtsabnahme; verringerte Libido, merkliche Orgasmusverzögerung - alles nichts dramatisches, fühle mich im täglichen Leben nicht beeinträchtigt. Zumindest bis zur genannten Dosis (Erhöhung steht an)ein sehr gut verträgliches Medikament mit deutlich besserer Wirksamkeit als bei meinen früheren Antidepressiva (v.a. Fluoxetin).

Eingetragen am  als Datensatz 6957
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):184 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):73
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Zwangsstörung mit Kopfschmerzen, Nachtschweiss, Sehstörungen, Übelkeit, Gedächtnisstörungen

Mir brachten die ganzen Mitteln rein gar nichts. Ausser das ich Täglich Kopfschmerzen hatte und früher gar nicht. Und nächtlich Schweißgebadet, als kämme ich aus der Sauna. Sehstörungen ohne Ende. Wurde immer schlimmerer. Und täglich nur noch Übel. Gedächnisstörungen undsoweiter.

Trevilor bei Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrevilorZwangsstörung3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mir brachten die ganzen Mitteln rein gar nichts. Ausser das ich Täglich Kopfschmerzen hatte und früher gar nicht. Und nächtlich Schweißgebadet, als kämme ich aus der Sauna. Sehstörungen ohne Ende. Wurde immer schlimmerer. Und täglich nur noch Übel. Gedächnisstörungen undsoweiter.

Eingetragen am  als Datensatz 31583
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Trevilor

Patienten Berichte über die Anwendung von Anafranil bei Zwangsstörung

 

Anafranil für Ängste, Zwänge mit Sehstörungen, Gewichtszunahme, Gedächtnislücken, Orgasmusstörung, Mundtrockenheit

verschwommenes Sehen, Apettitsteigerung und dadurch resultierende Gewichtszunahme. Bisher 5 kg. Zeitweise "überdrehtes" Verhalten. Gedächtnislücken. Orgasmusprobleme. Zu Beginn der Einnahme: Mundtrockenheit

Anafranil bei Ängste, Zwänge

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AnafranilÄngste, Zwänge3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

verschwommenes Sehen, Apettitsteigerung und dadurch resultierende Gewichtszunahme. Bisher 5 kg. Zeitweise "überdrehtes" Verhalten. Gedächtnislücken. Orgasmusprobleme. Zu Beginn der Einnahme: Mundtrockenheit

Eingetragen am  als Datensatz 3613
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Clomipramin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Anafranil sr 75 für Zwangsstörung mit Schlafstörungen, Schwitzen, Libidoverlust, Gedächtnisschwierigkeiten

Extrem Schlafstörungen, Schwitzen wie verrückt. bis heute keine wirkung gehabt. Vergesslichkeit ist öfters mal vor gekommen. Sex leben tot, kein lust. Aber ich habe mein hoffnung noch nicht verloren. ich hoffe, dass es wirkt sonst

Anafranil sr 75 bei Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Anafranil sr 75Zwangsstörung1 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Extrem Schlafstörungen, Schwitzen wie verrückt. bis heute keine wirkung gehabt. Vergesslichkeit ist öfters mal vor gekommen. Sex leben tot, kein lust. Aber ich habe mein hoffnung noch nicht verloren. ich hoffe, dass es wirkt sonst

Eingetragen am  als Datensatz 63573
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Clomipramin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Anafranil

Patienten Berichte über die Anwendung von Clomipramin bei Zwangsstörung

 

Clomipramin für Zwangsgedanken mit sexuelle Funktionsstörung, Konzentrationsschwierigkeiten, Müdigkeit

Hallo Liebe Leidesgenossen, ich leide seit 15 Jahren an Zwangsgedanken, zum Teil an Zwangshandlungen und Antriebslosigkeit! Clomipramin kann ich absolut empfehlen, wenn die Beschwerden unerträglich werden und nichts anderes hilft. Das Medikament hat mir richtig Auftrieb und Aufschwung...

Clomipramin bei Zwangsgedanken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ClomipraminZwangsgedanken2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo Liebe Leidesgenossen,

ich leide seit 15 Jahren an Zwangsgedanken, zum Teil an Zwangshandlungen und Antriebslosigkeit!
Clomipramin kann ich absolut empfehlen, wenn die Beschwerden unerträglich werden und nichts anderes hilft. Das Medikament hat mir richtig Auftrieb und Aufschwung gegeben, war richtig euphorisch. Allerdings hat Clomipramin starke Nebenwirken ausgelöst. Mit was ich mich am schwersten abfinden konnte, war, dass die sexuellen Funktionsstörungen teilweise nicht mehr auszuhalten waren. Gewichtszunahme konnte ich hingegen nicht feststellen. Auch in der Arbeit viel es mir schwer konzentriert zu bleiben, auch aufgrund von häufiger Müdigkeit.

Für jemanden dem extreme sexuelle Funktionsstörungen nichts ausmachen oder in einem extremen Tief ist, kann ich das Medikament nur empfehlen. Mir persönlich waren die Nebenwirkungen zu stark auf Dauer und versuche mein Glück mit anderen Medikamenten

Eingetragen am  als Datensatz 62844
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Clomipramin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 
Größe (cm):177 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Clomipramin für Zwangsstörung mit Mundtrockenheit, Halluzinationen, Sexuelle Funktionsstörungen

Hervorragend wirksames Medikament gegen meine Zwangserkrankung. Nach der ersten Einnahme stellt sich erst einmal kein Erfolg ein, weil der Wirkstoff erst einmal einen gewissen Spiegel im Serotoninhaushalt des Gehirns aufbauen muß. (Ich selbst, als Patient, habe es so verstanden). Der gewünschte...

Clomipramin bei Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ClomipraminZwangsstörung100 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hervorragend wirksames Medikament gegen meine Zwangserkrankung. Nach der ersten Einnahme stellt sich erst einmal kein Erfolg ein, weil der Wirkstoff erst einmal einen gewissen Spiegel im Serotoninhaushalt des Gehirns aufbauen muß. (Ich selbst, als Patient, habe es so verstanden). Der gewünschte Effekt/Erfolg -Forderungen meines Zwangs zu widerstehen- tritt jedoch viel früher ein, als die in der Packungsbeilage angesetzten 2 Wochen. Das Medikament reduzierte schon nach wenigen Tagen diese unsinnigen Verhaltensweisen, wie z.B. zum Haus gegenüber zu gehen, dort kurz stehen zu bleiben, und dann wieder zurückzugehen. Eben diese unsinnigen Dinge, die der Zwang mir befohlen hatte. Nach wenigen Tagen konnte ich dem Zwang widerstehen. Es läßt sich natürlich schlecht in Worte fassen: Das Clomipromin verschaffte mir einen gewissen Abstand, eine gewisse Gleichgültigkeit gegenüber dem Zwang! Als akute Maßnahme gegen Zwangsstörungen hat Clomipramin meines Erachtens auch heute noch eine Berechtigung! Später -ich hatte große Fortschritte gemacht-, stellte mein Arzt mich im Einvernehmen auf Paroxetin um, das deutlich weniger Nebenwirkungen hat und nehme es bis heute, um mich vor Rückfällen zu schützen. Die Nebenwirkungen von Clomipramin muß man in Kauf nehmen, nach der Umstellung auf Paroxetin nehmen diese auch deutlich ab.

Eingetragen am  als Datensatz 68534
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Clomipramin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Clomipramin

Patienten Berichte über die Anwendung von Cymbalta bei Zwangsstörung

 

Cymbalta für Schlafstörungen, Zwangsstörung, Agiertheit, Depression, Zwangsstörung, ADH-Syndrom, Antriebsstörungen mit Unruhe

Cymbalta ist das erste "moderne" AD welches mir auch wirklich gut hilft um positiv zu sehen und den Antrieb zu haben der jedem zusteht... Ich nehme Cymbalta 60mg jeden morgen/vormittag Nach rund 40-50 Tagen hat sich mit Cymbalta trotz der positiven Besserung leider auch eine Agiertheit und...

Cymbalta bei Depression, Zwangsstörung, ADH-Syndrom, Antriebsstörungen; Trazodon bei Schlafstörungen, Zwangsstörung, Agiertheit

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CymbaltaDepression, Zwangsstörung, ADH-Syndrom, Antriebsstörungen190 Tage
TrazodonSchlafstörungen, Zwangsstörung, Agiertheit30 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Cymbalta ist das erste "moderne" AD welches mir auch wirklich gut hilft um positiv zu sehen und den Antrieb zu haben der jedem zusteht... Ich nehme Cymbalta 60mg jeden morgen/vormittag

Nach rund 40-50 Tagen hat sich mit Cymbalta trotz der positiven Besserung leider auch eine Agiertheit und daraus resultierende Schlafstörungen entwickelt... Trazodon nehme ich täglich um 22 Uhr, und ich konnte eine viel bessere Schlafqualität festellen. Zudem fühle ich mich tagsüber weniger Agiert. Ergo, die nervösen Nebenwirkungen von Cymbalta werden gemildert und ich kann besser Schlafen.

Mit dieser Kombination geht es mir so gut wie noch nie....

Ich hoffe das die Wirkung konstant bleibt...

Ich fühle mich richtig wohl, eine ausgewogene Kombination zweierlei Wirkstoffe...

Eingetragen am  als Datensatz 47101
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Duloxetin, Trazodon

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cymbalta für Depressionen, Zwangsstörung mit Libidoverlust, Müdigkeit

Seit ich Cymbalta nehme, habe ich das Leben wieder in den Griff bekommen. Ich nehme es nach mehreren Versuchen mit anderen Medikamenten (Gladem, Fluoxetin, Opipramol, Trevilor und wie sie alle heißen) seit nunmehr 10 Jahren in unterschiedlichen Dosierungen. In guten Phasen (ich leide an extremen...

Cymbalta bei Depressionen, Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CymbaltaDepressionen, Zwangsstörung10 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seit ich Cymbalta nehme, habe ich das Leben wieder in den Griff bekommen. Ich nehme es nach mehreren Versuchen mit anderen Medikamenten (Gladem, Fluoxetin, Opipramol, Trevilor und wie sie alle heißen) seit nunmehr 10 Jahren in unterschiedlichen Dosierungen. In guten Phasen (ich leide an extremen Stimmungsschwankungen), haben mitunter im Wechsel 60, 30 pro Tag gereicht, in schlechten sind 60 mg noch zu wenig. Im MOment denke ich daran, aufzustocken auf mindestens 90 mg pro Tag. Nebenwirkungen konnte ich vor allem feststellen, was die Müdigkeit anbelangt und natürlich, wie bei allen Medis in der Art, Störungen im Bereich der Sexualität. Frustrierend, aber das kleinere Übel. Ich hatte nie mit Gewichtszu- oder Abnahme, HAutveränderungen oder sonstigem zu tun. Ich bin froh und glücklich, dass es dieses Medikament gibt ,denn ohne hätte ich bestimmt nicht mehr lange gelebt.

Eingetragen am  als Datensatz 67166
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Duloxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Cymbalta

Patienten Berichte über die Anwendung von Fluvoxamin bei Zwangsstörung

 

Fluvoxamin für Zwangsstörung mit Schlafstörungen, Muskelzuckungen, Nachtschweiß

Ich nehme Fluvoxamin nun sei ca. einem halben Jahr wegen einer Zwangsneurose. Meine Dosis liegt zur Zeit bei 500mg. Die Dosis ist ziemlich hoch, aber durch die sehr gute Wirkung und sich die Nebenwirkungen in Grenzen halten nehme ich das in Kauf. Hauptsächliche Nebenwirkungen bei mir sind...

Fluvoxamin bei Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
FluvoxaminZwangsstörung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Fluvoxamin nun sei ca. einem halben Jahr wegen einer Zwangsneurose. Meine Dosis liegt zur Zeit bei 500mg. Die Dosis ist ziemlich hoch, aber durch die sehr gute Wirkung und sich die Nebenwirkungen in Grenzen halten nehme ich das in Kauf. Hauptsächliche Nebenwirkungen bei mir sind Schlafstörungen, hin und wieder Muskelzucken und in letzter Zeit auch nächtliches Schwitzen.
An sich bin ich sehr zufrieden mit Fluvoxamin. Die Zwangsneurose ist gut zurückgegangen. Dadurch kann ich mich viel einfacher im Alltag zurechtfinden. Ich bin spontaner geworden und meine Stimmungsschwankungen haben sich auch deutlich verbessert.

Eingetragen am  als Datensatz 51506
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Fluvoxamin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Fluvoxamin für Zwangsstörung, Spezifische Phobie mit Müdigkeit, Lichtempfindlichkeit, Erektionsstörungen, Orgasmusstörungen

sehr wenige Nebenwirkungen (Ob Zusammenhang mit Medikament oder eigentlicher Krankheit jedoch nicht 100% sicher!). leichte Errektions- und Orgasmusstörungen, Lichtempfindlichkeit, Müdigkeit

Fluvoxamin bei Zwangsstörung, Spezifische Phobie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
FluvoxaminZwangsstörung, Spezifische Phobie12 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

sehr wenige Nebenwirkungen (Ob Zusammenhang mit Medikament oder eigentlicher Krankheit jedoch nicht 100% sicher!). leichte Errektions- und Orgasmusstörungen, Lichtempfindlichkeit, Müdigkeit

Eingetragen am  als Datensatz 63319
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Fluvoxamin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):82
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Fluvoxamin

Patienten Berichte über die Anwendung von Risperdal bei Zwangsstörung

 

Risperidon für Angststörungen, Zwangsstörung mit Unruhe, Gewichtszunahme

Risperidon habe ich zusätzlich zu Fluoxetin bekommen. Angefangen habe ich mit Risperidon 2mg nachdem ich Angstattacken bekam und da haben sie mir gut geholfen meine Zwänge und Ängste, aber auch Emotionen zu mildern. Nach einem Absetzversuch und Rückfall habe ich es wieder genommen, nur...

Risperidon bei Angststörungen, Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RisperidonAngststörungen, Zwangsstörung5 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Risperidon habe ich zusätzlich zu Fluoxetin bekommen.
Angefangen habe ich mit Risperidon 2mg nachdem ich Angstattacken bekam und da haben sie mir gut geholfen meine Zwänge und Ängste, aber auch Emotionen zu mildern.

Nach einem Absetzversuch und Rückfall habe ich es wieder genommen, nur diesmal auch morgens 2mg direkt mit den Fluoxetin und nochmal Abends 1mg. Die Medis haben wieder gut geholfen, nur wurde ich daraufhin extrem Unruhig und konnte nicht mehr still sitzen. Außerdem hatte ich kein Interesse mehr für Hobbys und war sehr viel Zeit damit beschäftigt auf die Uhr zu starren und im Bett zu liegen. Mir war es einfach totlangweilig.

Nachdem ich nun nur noch Abends 1mg nehme ist die Unruhe wieder besser geworden, aber diese Langweile ist immer noch ein wenig da. Ich hoffe das geht noch mal weg.

Eingetragen am  als Datensatz 52603
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Risperidon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):96
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Risperdal für Zwangsstörung mit Appetitsteigerung, Gewichtszunahme

vermindertes Sättigungsgefühl, gesteigerter Appetit: resultierten in 20kg Gewichtszunahme

Risperdal bei Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RisperdalZwangsstörung10 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

vermindertes Sättigungsgefühl, gesteigerter Appetit: resultierten in 20kg Gewichtszunahme

Eingetragen am  als Datensatz 66874
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Risperidon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):103
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Risperdal

Patienten Berichte über die Anwendung von Zyprexa bei Zwangsstörung

 

Zyprexa für Zwangsstörung mit Suizidgedanken, Schlaflosigkeit

Ich habe Zyprexa bekommen gegen Zwangshandlungen. Ich sollte damit zur Ruhe kommen. Bei mir liegt BPS zugrunde mit extremsten Angstzuständen und Panikattacken, die trieben mich schon fast in den Irrsinn und die Zwänge wurde auch immer extremer. Suizidgedanken begleiten mich seit meiner Kindheit....

Zyprexa bei Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ZyprexaZwangsstörung10 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Zyprexa bekommen gegen Zwangshandlungen. Ich sollte damit zur Ruhe kommen. Bei mir liegt BPS zugrunde mit extremsten Angstzuständen und Panikattacken, die trieben mich schon fast in den Irrsinn und die Zwänge wurde auch immer extremer. Suizidgedanken begleiten mich seit meiner Kindheit. Ich kann sie mittlerweile recht gut steuern, will sie auch nicht. Habe auch schon mehrere Suizidversuche hinter mir. Und nun Zyprexa? Ich weiß nicht, warum, aber überall, wo in der Wirkungsweise "stark sedierend" aufgeführt ist, wirkt alles einfach total ins Gegenteil. Ich werde kein bisschen ruhig, kann nicht schlafen, nehme gegen Unruhe und Panik Alprazolam.

Die Nebenwirkungen von Zyprexa haben mir in diesen Tagen schon mehr als gereicht. Ich werde es heute absetzen, ohne Arzt. Weil ich bemerkt und auch schon wieder erwartet habe, dass, genau wie bei zig Antidepressiva, welche schlafanstoßend wirken sollten, eben diese Wirkung nie auftrat, hierfür jedoch ausreichend Nebenwirkungen und vor allem verstärkte Suizidgedanken, die so weit gingen bzw. gehen, dass ich schon wieder am planen bin.

Ich bin sowieso schon "chronisch suizidal", und da muss ich mir das nicht noch zusätzlich geben. Irgendwann gibt man einfach auf. Was soll man noch einnehmen?

Habe auch sehr viele Erfahrungsberichte über Zyprexa gelesen, was mich in meiner Entscheidung noch stärkt, und bevor ich dieses Zeugs über Monate oder gar Jahre nehme und dann einen Entzug durchmachen muss, höre ich lieber beizeiten damit auf. Entzug ist nichts Schönes, den habe ich mit Benzos durch. Muss also mit Zyprexa nicht nochmals das Gleiche durchmachen.

Eingetragen am  als Datensatz 47718
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Olanzapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1964 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Zyprexa für Zwangsstörung mit Gewichtszunahme, Appetitsteigerung

Ist ein Medikanment mit dem ich gut arbeiten konnte. Gehört neben Tabor zu den einzigen Medikamenten, dasss ich mit positiven Gedanken verbinde. Es Stärkt auch die Lebensgeister. Zwangsgedanken waren sehr schnell stark begrenzt. Unpraktisch war die Packungsgröße, 10 Wochenration sind doof, 12...

Zyprexa bei Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ZyprexaZwangsstörung8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ist ein Medikanment mit dem ich gut arbeiten konnte. Gehört neben Tabor zu den einzigen Medikamenten, dasss ich mit positiven Gedanken verbinde. Es Stärkt auch die Lebensgeister.
Zwangsgedanken waren sehr schnell stark begrenzt.
Unpraktisch war die Packungsgröße, 10 Wochenration sind doof, 12 Wochen wären sehr viel praktischer (wegen Terminen bei der Ärztin).
Gewichtszunahme war beim ersten mal vertretbar, 1 Kg pro Monat. Breite Füße sind geblieben (von 45 auf 46).
Bei dem zweiten mal, musste ich es nach 5 Wochen absetzen, da ich pro Woche 2 Kilo zugenommen habe und mich was Leidenschaften angeht, fast nicht begrenzen konnte.
Anfangs Kaufrausch, dann vermehrter Drang nach Bier, und Zigaretten, und Süßigkeiten, 500 Gram Kuchen am Abend kein Problem.
Da ich mit Champix das Rauchen aufgehört habe, musste ich Zyprexa absetzen, der Suchtdruck war fast unerträglich.
Keine Entzugserscheinungen.
Statt Zyprexa spiele ich jetzt regelmäßig Gehirn-Jogging, wirkt mindestens genauso gut.
Nicht lachen, ausprobieren!

Eingetragen am  als Datensatz 51310
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Olanzapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):195 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Zyprexa

Patienten Berichte über die Anwendung von Abilify bei Zwangsstörung

 

Abilify für Psychose, Zwangsstörung mit Muskelkrämpfe, Appetitsteigerung

Ich bin 46 Jahre alt und weiblich. Vor 6 Jahren hatte ich eine schizophrene Psychose mit Angststörung, Zwangsgedanken, Wahnvorstellungen, Halluzinationen und schlimmen Depressionen. Nach dem Klinikaufenthalt begann ich auf Anraten des Psychiaters wegen starker Gewichtzunahme von 20 kg ,mit der...

Abilify bei Psychose, Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AbilifyPsychose, Zwangsstörung6 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bin 46 Jahre alt und weiblich. Vor 6 Jahren hatte ich eine schizophrene Psychose mit Angststörung, Zwangsgedanken, Wahnvorstellungen, Halluzinationen und schlimmen Depressionen. Nach dem Klinikaufenthalt begann ich auf Anraten des Psychiaters wegen starker Gewichtzunahme von 20 kg ,mit der Einnahme von Abilify 10mg am Morgen und Seroquel 100 mg am Abend. Anfangs hatte ich ich einen steifen Nacken, den ich aber mit viel Physiotherapie wieder beweglich bekommen habe. An den enormen Bewegungsdrang von Abilify musst ich mich erst gewöhnen. Die Gedanken waren klar und allmählich verschwanden auch die Zwangsgedanken. Was aber ziemlich nervt, sind die Muskelkrämpfe nachts ab 4 Uhr in den Beinen und Armen. Ein Neurologe, den ich deswegen aufgesucht habe, hat mir das Medikament Restex 100 mg verschrieben. Der Apotheker, bei dem ich das Medikament holte, sagte, dass Restex das Abilify ausser Kraft setzen würde, und eine neue Psychose so unausweichlich wäre. "Hilfe!!" Ich habe Restex dann nicht genommen. Abends trage ich Pferdesalbe auf die Beine auf;das hilft ein bisschen.Ich wollte Abilify schon mal reduzieren auf die Hälfte der Dosis. Aber schon nach wenigen Tagen hatte ich eine steife Zunge mit Wortfindungsschwierigkeiten.
So blieb ich dann jetzt bei der alten Dosis. Der Appetit unter den Medikamenten ist schon gesteigert.Muss mal wieder Diät machen (83 kg bei 1,72kg). Der Schlaf ist bis um 4 Uhr immer tief und fest. Schlafe gut mit Seroquel ein. Fühle mich ansonsten gesund und wieder ganz normal ohne Angststörung und ohne Depressionen. Wünsche Allen, meinen Artikel lesen, haltet durch, es wird auch wieder besser. Ich hatte Gott sei Dank eine Familie, die immer hinter mir stand.

Eingetragen am  als Datensatz 66169
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Aripiprazol

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Abilify für Zwangsstörung mit Bluthochdruck, Schwindel, Müdigkeit, Herzrasen

Ich habe das Medikament nur 5 Tage aufgrund meine Zwangsstörung eingenommen und bin leider absolut gar nicht zufrieden damit. Mein Blutdruck - der schon seit Jahren die schönsten Werte hat, ist in die Höhe geschossen. Auch habe ich Schwindel, bin total müde und habe Herzrasen. Magen-Darm...

Abilify bei Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AbilifyZwangsstörung5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe das Medikament nur 5 Tage aufgrund meine Zwangsstörung eingenommen und bin leider absolut gar nicht zufrieden damit. Mein Blutdruck - der schon seit Jahren die schönsten Werte hat, ist in die Höhe geschossen. Auch habe ich Schwindel, bin total müde und habe Herzrasen.

Magen-Darm Probleme habe ich auch, wobei ich diese nicht zu 100% der Einnahme von Abilify zuordnen kann.

Eingetragen am  als Datensatz 67650
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Aripiprazol

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Abilify

Patienten Berichte über die Anwendung von Lorazepam bei Zwangsstörung

 

Lorazepam für Zwangsstörung, Angst- mit Abhängigkeit, Benommenheit

Das Suchtpotenzial von Lorazepam ist sehr hoch einzuschätzen, bei längerer Einnahme ist eine lebenslängliche Abhängigkeit nicht auszuschließen. Wer sich für diesen Wirkstoff entscheidet, der entscheidet, ob für ihn seine Krankheit oder eine Medikamentenabhängikeit das kleinere Übel ist....

Lorazepam bei Zwangsstörung, Angst-

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
LorazepamZwangsstörung, Angst--

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Das Suchtpotenzial von Lorazepam ist sehr hoch einzuschätzen, bei längerer Einnahme ist eine lebenslängliche Abhängigkeit nicht auszuschließen. Wer sich für diesen Wirkstoff entscheidet, der entscheidet, ob für ihn seine Krankheit oder eine Medikamentenabhängikeit das kleinere Übel ist. Nachdem alle psychotherapeutischen Maßnahmen fehlschlugen, Antidepressiva/Neuroleptika wirkungslos blieben bzw. massive Nebenwirkungen (z. B.extrapyramidale Störungen) auftraten, blieb für mich Lorazepam die einzige Alternative. Nebenwirkungen habe ich bei mir nicht beobachtet. Weder im Bereich subjektiver Empfindungen noch kam es bisher zu internistischen Komplikationen. Nur: Die extremen angstverursachten Zwänge, die mich seit Kindheit begleiten, konnte/kann ich einigermaßen kompensieren, kein beruhigtes, aber ein erträgliches Leben. Mein Fazit: Lorazepam macht abhänging, hat nahezu keine Nebenwirkungen, sediert nachhaltig (kernneurotische) Ängste und Zwänge.

Eingetragen am  als Datensatz 49477
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Lorazepam

Patientendaten:

Geburtsjahr:1970 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):187 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tavor für Angststörungen, Panikattacken, Zwangsgedanken, Zwangsvorstellungen, Angststörungen, Panikattacken, Zwangsgedanken, Zwangsvorstellungen mit Denkstörungen, Benommenheit, Euphorie

Hallihallo, ich habe mit beiden Medikamenten gute Erfahrungen gemacht. Tavor (ist ja eigentlich auch der Wirkstoff Lorazepam) habe ich vor ca. 3 Jahren genommen, aufgrund meiner auftretenden Angststörung. Die war damals ziemlich schlimm. Ich wurde auf Citalopram eingestellt. Um einen...

Tavor bei Angststörungen, Panikattacken, Zwangsgedanken, Zwangsvorstellungen; Lorazepam bei Angststörungen, Panikattacken, Zwangsgedanken, Zwangsvorstellungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TavorAngststörungen, Panikattacken, Zwangsgedanken, Zwangsvorstellungen6 Wochen
LorazepamAngststörungen, Panikattacken, Zwangsgedanken, Zwangsvorstellungen4 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallihallo,

ich habe mit beiden Medikamenten gute Erfahrungen gemacht. Tavor (ist ja eigentlich auch der Wirkstoff Lorazepam) habe ich vor ca. 3 Jahren genommen, aufgrund meiner auftretenden Angststörung. Die war damals ziemlich schlimm. Ich wurde auf Citalopram eingestellt. Um einen leichteren Einstieg zu haben, habe ich zeitgleich Tavor bekommen. Am Anfang eine Tablette mit 1 mg und dann ausgeschlichen, bis mit bis zu 0,25 mg. Das Tavor hat mir die Angst völlig genommen. Ich war soooo dankbar damals.

Nebenwirkungen hatte ich aber:

-Müdigkeit
-Verschwimmen von Realität und Traum (das konnte ich damals dann schwer auseinander halten, bzw. ich wusste dann nicht mehr so genau, ob Dinge wirklich passiert sind, oder ich sie nur geträumt hatte ^^)
-Gefühl wie unter Drogen zu stehen
-Benommenheit
-Gefühl, dass alles egal ist
-Dauergrinsen :D


Lorazepam habe ich wieder vor ein paar Wochen bekommen, weil ich versucht habe Citalopram abzusetzen und ohne Medikament auszukommen. Hat leider wieder zu Angst und Panik und auch noch Zwangsgedanken geführt. Dann bin ich auf Fluoxetin gewechselt, was alles verschlimmert hat. Also dann wieder Citalopram genommen und zeitgleich Lorazepam bekommen, weil die Angst und Panik wieder so stark waren. Vor allem aber auch die Zwangsgedanken, die mich erst so richtig fertig gemacht haben... Auch wieder zu Anfang 1 mg genommen und dann ausgeschlichen. Hier hatte ich aber eigentlich nur Müdigkeit als Nebenwirkung, weil ich nach 1-2 Tagen gleich auf eine halbe Tablette bin. Das hat bei mir dann schon ausgereicht, Gott sei dank!

Ich kann es empfehlen, zur Überbrückung von solchen Zeiträumen. Ich habe es jetzt auch immer einstecken, falls ich mal einen Notfall habe. Bisher nicht passiert, aber ich fühle mich sicherer.

Man sollte es aber nicht lange nehmen und wenn möglich schnell wieder absetzen. Auch wenn es einem schwer fällt, aber wenn zeitgleich z.B. ein SSRI gegeben wird, dann kann man damit die Zeit überbrücken, die der SSRI braucht um zu wirken. Dann kann man Lorazepam o.ä. wieder absetzen. Man wird eben leicht abhängig von solchen Medikamenten. Nicht nur psychisch, sondern auch physisch, was schlimm ist... Das ist bei den heutigen SSRI zum Glück nicht der Fall.

Eingetragen am  als Datensatz 15759
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Lorazepam

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):69
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Lorazepam

Patienten Berichte über die Anwendung von Mirtazapin bei Zwangsstörung

 

Paroxat für Panikattacken, Zwangsgedanken, Angststörung, Panikattacken, Zwangsgedanken, Angststörung, Panikattacken, Angststörung mit Angstzustände, Unruhe, Einschlafstörungen, Schwindel, Schweißausbrüche, Libidoverlust

Bei Paroxat - Steigerung von 10 auf 40 mg - Schwindelgefühle und Schweissausbrüche, sowie Libidodämpfung und Orgasmusschwierigkeiten. Citalopram anfangs starke Unruhe, Angstzustände, (Ein-)Schlafstörungen, sowie die gleichen Libidobeschwerden wie bei Paroxat. Nun Mirtazapin bislang keine...

Paroxat bei Panikattacken, Angststörung; Citalopram bei Panikattacken, Zwangsgedanken, Angststörung; Mirtazapin bei Panikattacken, Zwangsgedanken, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ParoxatPanikattacken, Angststörung1 Jahre
CitalopramPanikattacken, Zwangsgedanken, Angststörung8 Wochen
MirtazapinPanikattacken, Zwangsgedanken, Angststörung4 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bei Paroxat - Steigerung von 10 auf 40 mg - Schwindelgefühle und Schweissausbrüche, sowie Libidodämpfung und Orgasmusschwierigkeiten.
Citalopram anfangs starke Unruhe, Angstzustände, (Ein-)Schlafstörungen, sowie die gleichen Libidobeschwerden wie bei Paroxat.
Nun Mirtazapin bislang keine Nebenwirkungen außer Schwindelgefühl, was aber auch auf das Absetzen von Citalopram zurückzuführen sein kann.

Eingetragen am  als Datensatz 3536
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Paroxetin, Citalopram, Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depressive Episode, Dissoziation, Zwang mit Gewichtszunahme

Gewichtszunahme.

Mirtazapin bei Depressive Episode, Dissoziation, Zwang

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepressive Episode, Dissoziation, Zwang1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gewichtszunahme.

Eingetragen am  als Datensatz 24031
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1962 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Mirtazapin

Patienten Berichte über die Anwendung von VALDOXAN bei Zwangsstörung

 

valdoxan für Depression, Zwangsstörung, Borderline-Störung, Antriebsstörungen, Konzentrationsstörungen, Essstörung, Suizidgedanken mit Müdigkeit, Symptomverstärkung, Kopfschmerzen, Magenbeschwerden, Übelkeit, Gereiztheit, Durchschlafstörungen, Albträume

Ich nehme Valdoxan 25mg nun seit drei Wochen, und kann bisher nicht viel Veränderung feststellen. Es ist das erste Medikamt was ich zur Unterstützung einnehme, da ich mich vorher strikt dagegen weigerte. Nach mehreren stationären Psychotherapien wurde mein Zustand Monate später rapide...

valdoxan bei Depression, Zwangsstörung, Borderline-Störung, Antriebsstörungen, Konzentrationsstörungen, Essstörung, Suizidgedanken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
valdoxanDepression, Zwangsstörung, Borderline-Störung, Antriebsstörungen, Konzentrationsstörungen, Essstörung, Suizidgedanken22 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Valdoxan 25mg nun seit drei Wochen, und kann bisher nicht viel Veränderung feststellen.
Es ist das erste Medikamt was ich zur Unterstützung einnehme, da ich mich vorher strikt dagegen weigerte.
Nach mehreren stationären Psychotherapien wurde mein Zustand Monate später rapide schlechter.
Eine Angst- Panikstörung trat auf. Nachdem ich vorher jahrelang emotional instabil war mit Hochs und Tiefs innerhalb von einer Minute auf die andere,kamen dann depressive Phasen, die immer häufiger wurden und länger andauerten.
Absolute Antriebslosigkeit, Gefühlsverlust, kein Interesse mehr an Dingen die mir lieb waren, fehlende Konzentration, Schlafstörungen mit schlimmen Albträumen,Unwirklichkeitsgefühl, Heißhungerattacken dann wieder nichts essen, starke Suizidgedanken..
Ich entschied mich also doch für ein Antidepressivum.
Meine Psychiaterin sagte mir Valdoxan hätte eine sehr gute Erfolgsquote und es wäre sehr unwahrscheinlich, dass ich davon zunehme.

Nun meine Erfahrung:

Die ersten drei Tage nach der Einnahme sehr starkes Müdigkeitsgefühl. Ging früh zu Bett, fühlte mich ständig müde.
Jedoch zwei von drei Tagen das erste Mal seit langem tiefer Schlaf, das erste Mal seit Jahren wieder durchgeschlafen. Keine Erinnerung an meine Träume.

Dann wurde mein Zustand auf einmal noch schlechter als er sowieso schon war. Ist ja zu lesen, dass dies üblich ist, jedoch machte es mich völlig wahnsinnig.
Der Zustand dauerte mindestens zehn Tage an.
Ständige Heulattacken, Kleinigkeiten brachten mich völlig aus der Fassung.
Vermehrte Suizidgedanken, die so lebhaft waren, dass ich es schwer hatte damit umzugehen.
Ständige Kopfschmerzen, Magenprobleme, immer wieder auftretende Übelkeit, Gereiztheit.
Bis auf die zwei Tage, die ich am Anfang gut schlief jetzt akute Durchschlafprobleme, die selben Albträume, jedoch weniger lebhaft.
Morgens fühle ich mich, als hätte mich ein Auto überrollt.

Allgemein kann ich bisher keine wirkliche Besserung feststellen und warte darauf...

Alles Liebe..

Eingetragen am  als Datensatz 38077
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Agomelatin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

valdoxan für Kombinierte Persönlichkeitsstörung, soziale Phobie, Zwangsstörungen, rezidivierende depressive störung mit Kopfschmerzen, Schwindel, Verwirrtheit, Bauchschmerzen, Schwitzen, Herzschmerzen, Kreislaufstörung, Übelkeit, Durchfall, Schlafstörungen, Heißhunger

Ich nehme Valdoxan in der Dosierung von 25mg pro Tag nun seit circa zwei Wochen ein. Folgende Nebenwirkungen machen sich seit Anbeginn der Einnahme bemerkbar und lassen nicht nach: Häufige Kopfschmerzen, permanenter Schwindel (ähnlich Fieber- u. Grippesymptomen), leichte Verwirrtheit, zeitweise...

valdoxan bei Kombinierte Persönlichkeitsstörung, soziale Phobie, Zwangsstörungen, rezidivierende depressive störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
valdoxanKombinierte Persönlichkeitsstörung, soziale Phobie, Zwangsstörungen, rezidivierende depressive störung2 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Valdoxan in der Dosierung von 25mg pro Tag nun seit circa zwei Wochen ein. Folgende Nebenwirkungen machen sich seit Anbeginn der Einnahme bemerkbar und lassen nicht nach: Häufige Kopfschmerzen, permanenter Schwindel (ähnlich Fieber- u. Grippesymptomen), leichte Verwirrtheit, zeitweise heftige Schmerzen in der Leber, vermehrtes Schwitzen, Druckgefühl in der Herzgegend, Kreislaufprobleme, Übelkeit, gelegentlicher Durchfall, schlechter Schlaf / Schlaflosigkeit sowie häufige Heißhungerattacken (verstärkter Appetit).

Ich persönlich kann diese von der Frima SERVIER so hoch angepriesene, brandneue Errungenschaft keineswegs weiterempfehlen. Es kommt mir eher so vor, als ob hier ein billiges Abfallprodukt als Medikament verkauft werden soll, das normalerweise bei Chemiegroßkonzernen in der Entsorgung landet. Grundlos werden die meisten Forschungsresultate dieses Möchtegern-Antidepressivums jedenfalls nicht der Öffentlichkeit vorenthalten worden sein...

Eingetragen am  als Datensatz 15855
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Agomelatin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für VALDOXAN

Patienten Berichte über die Anwendung von Amisulprid bei Zwangsstörung

 

Amisulprid für ADHS, Zwänge, Neurose mit Einschlafstörungen

Nehme seit nun ca. 100 Tagen Amilsulprid 600 mg zusammen mit 2 x 10 mg Ritalin und Cipralex. Das Ritalin verdrängt die katastrophalen Gedanken (Depressive Verstimmung durch Amisulprid). Sonst hält Solian meine Tics in Schach. Gutes Zeug, nur Probleme mit Einschlafen.

Amisulprid bei ADHS, Zwänge, Neurose

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AmisulpridADHS, Zwänge, Neurose100 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme seit nun ca. 100 Tagen Amilsulprid 600 mg zusammen mit 2 x 10 mg Ritalin und Cipralex. Das Ritalin verdrängt die katastrophalen Gedanken (Depressive Verstimmung durch Amisulprid). Sonst hält Solian meine Tics in Schach. Gutes Zeug, nur Probleme mit Einschlafen.

Eingetragen am  als Datensatz 36262
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Amisulprid

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Amisulprid für Zwangsgedanken mit Gewichtszunahme, Libidoverlust, Müdigkeit, Absetzerscheinungen

Die Zwangsgedanken, wegen der ich Amisulprid eingenommen habe, sind unter der Einnahme etwas besser geworden. Allerdings waren die Nebenwirkungen auch spürbar: Gewichtszunahme, Abnahme der sexuellen Lust und eine immer wiederkehrende Müdigkeit mit Sekundenschlaf, was vor allem im Büro sehr...

Amisulprid bei Zwangsgedanken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AmisulpridZwangsgedanken1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die Zwangsgedanken, wegen der ich Amisulprid eingenommen habe, sind unter der Einnahme etwas besser geworden. Allerdings waren die Nebenwirkungen auch spürbar: Gewichtszunahme, Abnahme der sexuellen Lust und eine immer wiederkehrende Müdigkeit mit Sekundenschlaf, was vor allem im Büro sehr unangenehm war. Daher habe ich Amisulprid abgesetzt, was leider zu relativ starken Absetzerscheinungen geführt hat (Angstzustände, innere Unruhe, Deprimiertheit), so dass ich die Tabletten wieder genommen habe und zurzeit auf andere Neuroleptika umgestellt werde.

Eingetragen am  als Datensatz 18075
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Amisulprid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Cipramil bei Zwangsstörung

 

Cipramil für Zwangsstörung, Zwangsgedanken mit Gewichtszunahme, Magenbeschwerden

Die ersten 4 Wochen waren hart, die Nebenwirkungen heftig. Aber ich hatte einen guten Arzt, eine gute Klinik, und Menschen die mir geholfen haben. Nun habe ich, bis auf die Gewichtszunahme, kaum noch Nebenwirkungen. Vor allem mein Magen streikt nicht.

Cipramil bei Zwangsstörung, Zwangsgedanken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipramilZwangsstörung, Zwangsgedanken1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die ersten 4 Wochen waren hart, die Nebenwirkungen heftig. Aber ich hatte einen guten Arzt, eine gute Klinik, und Menschen die mir geholfen haben. Nun habe ich, bis auf die Gewichtszunahme, kaum noch Nebenwirkungen. Vor allem mein Magen streikt nicht.

Eingetragen am  als Datensatz 24030
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1962 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipramil für Depression, Zwangsstörung, Sozialphobie mit keine Nebenwirkungen

Bei mir hat Cipramil sehr gut geiwrkt.

Cipramil bei Depression, Zwangsstörung, Sozialphobie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipramilDepression, Zwangsstörung, Sozialphobie3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bei mir hat Cipramil sehr gut geiwrkt.

Eingetragen am  als Datensatz 71130
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1996 
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
mehr von 52 Medikamente mit Nebenwirkungen

Weitere Bezeichnungen, die zu Zwangsstörung gruppiert wurden

auch wegen Zwängen, Depressionen und Zwangsstörung, F42.2, Kaufzwang(von Süßigkeiten), kontroll u. waschzwang, mit oder ohne Agoraphobie; - bei Zwangsstörung bei Erwachsenen und pädiatrischen Patienten im Alter von 6 bis 17 Jahren; - S, Selbstverletzungen, Starke Zwangsgedanken, Starke Zwangsstörung, ständiges grübeln

Benutzer mit Erfahrungen

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

alle 193 Benutzer zu Zwangsstörung

Empfohlene Ärzte für Zwangsstörung

Psychotherapeut (Arzt)
  • Prof. Dr. med. Wolfgang Müller-Holve
    Prof. Dr. med. Wolfgang Mülle…
    (11 Bewertungen)
  • Dr. phil. Hermann Mündelein
    Dr. phil. Hermann Mündelein
    (9 Bewertungen)
Nervenheilkundler
  • Dr. med. Friedrich Straub
    Dr. med. Friedrich Straub
    (4 Bewertungen)
  • Dr. med. Michael Grundmann
    Dr. med. Michael Grundmann
    (16 Bewertungen)
Psychiater
  • Dr. med. Cyrus Fanai-Münstermann
    Dr. med. Cyrus Fanai-Münsterm…
    (7 Bewertungen)
  • Dr. med. Norwin Schmitt
    Dr. med. Norwin Schmitt
    (2 Bewertungen)

Zwangsstörung Krankheit / Anwendungsgebiet - Wissen

Die Zwangsstörung oder auch Zwangsneurose ist eine durch das Auftreten von Zwangsideen, Zwangsimpulsen und Zwangshandlungen charakterisierte neurotische Erkrankung. Die Betroffenen empfinden ihre Zwänge als belastend und unsinnig, Versuche, die Zwangserscheinungen zu unterdücken, lösen jedoch Angst oder andere negative Affekte aus.

[]